Mein Neuer Youtube Account! Kanalanalyse und Probleme

  • So, ich melde mich nochmal zu Wort. Da mir bisher noch KEIN weiteres Spiel, welches in der Zukunft erscheint gefällt und ich überhaupt keine Idee habe, was so für interessante Spiele derzeit gibt.... Wollte ich mal fragen, wie das mit Let´s Play´s so ist. Klassische Let´s Play´s habe ich ja nicht gemacht, wenn mein Freund mit den Warband Videos.

    Ich habe noch etwas ältere Spiele, wie Ark, factorio und Planet Coaster in meiner Bibliothek. Auf alle drei hätte ich mal wieder Lust.... Sollte ich dazu dann einfach Let´s Play´s machen oder ist, durch vor allem das Alter der Spiele, alle schon 2-3 Jahre auf dem Markt, es gar nicht mehr lohnenswert und die Zuschauerschaft ist nicht unbedingt da. Oder geht es nur um die reine Anzahl an Videos, dass man welche auf dem Kanal hat?

    Lg

  • 6 Minuten-Videos? Das ist ja nur die hälfte er durchschnittlichen Aufmerksamkeitsspanne heutiger Teenager. (Das ist kein Witz, deren Kopf schaltet sich da nach 15 Minuten ab wegen der TV-Werbung, da gab es Studien drüber).

    Ist die perfekte Länge für ein Let’s Play also 15min oder darf es ruhig auch länger sein?


    Lg

  • Ist die perfekte Länge für ein Let’s Play also 15min oder darf es ruhig auch länger sein?


    Lg

    Wenn Du die Community hast die sich nach Strich und Faden verarschen lässt, dann machst Du 10 Minuten Videos und packst alle 2 Minuten Werbung rein.
    Da ich mich noch im Spiegel angucken können möchte,habe ich nur einmal einen Pre-Roll gehabt und 20-30 Minuten Folgen gemacht. Und dann natürlich ohne harten cut mittten im Satz.

    "Richtig" gibt es da nicht. Aber ich weiss welche Kanäle ICH meiden würde. Das ist nämlich der größte Teil da auf Youtube.
    Das Volk bekommt das, was es verdient. Ist ein passender Satz.

  • Sooo, ich habe mir gestern eine neue HDD Festplatte für Videos und Krimskrams sowie alte Spiele.... geholt, da ich das nicht auf der SSD Platte speichern wollte. Naja, ich habe sie angesteckt, hab alles sofort hinbekommen und alles verschoben. Nun wollte ich gestern dann eigentlich mein Lets Play hochladen.... Normal dauert ein Upload vielleicht 15min. Und auf einmal geht das 1% je 20 Minuten hoch. Hat das etwas mit der Schreibgeschwindigkeit der HDD zu tun oder weshalb kommt‘s? Man kann auch Videos von der SSD Platte hochladen und dann verschieben oder?


    Lg

  • Ich glaube wir haben eine 100 MB Leitung. Das mit der Dateingröße ist aber wahr.🤦‍♂️ Ich habe mein Video hochgeladen.... Eigenschaften verrät, 113GB? Was da wohl schief gelaufen ist, werde ich mir nochmal ansehen.


    Danke! :)

  • Ich denke Du hast eine 100MBit/s Leitung. Vermutlich im Download. Im Upload dann wahrscheinlich 40Mbit. Ist zumindest bei den meisten DSL Anbietern so.


    40MBit/Sekunde = 5 MByte/Sekunde.

    113GByte sind 115712 MByte.

    115712MByte / 5MByte/Sekuden = 23142 Sekunden = 385 Minuten = 6,5 Stunden.


    In einer Stunde sollten knapp 15%, wenn Leitugn und Server mitspielen. Aber die Platte sollte das locker schaffen...

  • Vielleicht spinnt dein Internet oder YouTube ein wenig, dass die Upload-Geschwindigkeit zu übel ist. Normal ist das jedenfalls nicht.


    Nochmal zum Eröffnungspost: Zumindest Let's Plays sind mit das simpelste, was man in Content produzieren kann. Und deswegen tun das auch so viele, dass wir ein völlig kaputtes Mengenverhältnis zwischen Produzenten und Konsumenten haben.

    Dazu kommt, dass nur ein Bruchteil aller potentieller Zuschauer in der Suche jenseits der ersten 3 Suchergebnisse klickt. So weit runterscrollen, dass VIdeos nachgeladen werden macht kaum jemand. Wenn zu manchen Spielen meilenweit nur Gronkh und Co angezeigt werden, hat man einfach keine Chance. Generell hast du mit potentiellen Spiele schon die richtige Richtung. Gerade bei Indie-Spielen wie Factorio, hat man nicht immer die ganz großen als Gegner. Bei Spielen wie Planet Coaster kann man sich zumindest Zuschauer erarbeiten, wenn man recht gut gestalten kann. ARK könnte sich zumindest auch potentiell für Livestreams eignen.

  • Sol

    Okay, da ich gerade dabei bin, nach über fünf Jahren Absenz von YouTube meinen zweiten Let's Play Kanal aufzubauen, hier noch meine Analyse zu deinem Kanal:


    Zuallererst denke ich, dass deine Aufrufzahlen für einen neuen LP-Kanal leider absolut typisch sind, und dass sich daran auch in den nächsten zwölf Monaten nichts ändern könnte, wenn du nicht wirklich smart vorgehst. Ich habe während meiner Recherche zu meinem jetzigen Kanal durchaus Kanäle gefunden, die seit einem Jahr brav mehrmals pro Woche ihre Videos hochladen, ohne dabei jemals über die 12 Views pro Video hinauszugehen. Ob das bei mir auch so enden wird, kann ich vorerst nicht sagen, aber hier sind die Strategien, die ich in der Hinterhand halte, um das nicht geschehen zu lassen (Achtung, mein neuer Kanal ist erst seit einer Woche offen, und ich habe vor diese Schritte gemächlich im nächsten Halbjahr durchzuführen, je nachdem, wann es mir grade sinnvoll erscheint):


    1. Sei du selbst - und zwar so kompromisslos wie irgendwie möglich. Wenn die Leute ein Spiel sehen wollen, schauen sie unkommentiertes Gameplay. Wenn sie ein Let's Play sehen wollen, das ihnen zu 85% gefallen wird, schauen sie Gronkh oder einen anderen Großen. Wenn sie zu den 15% gehören, die mit dem Kommentarstil dort nicht zufrieden sind, schauen sie den Nächstgrößeren. Was du auf deinem Kanal zu bieten hast, ist also in erster Linie nicht Gameplay, sondern deine Moderation. Deswegen frage dich vorher: Was will ich eigentlich aussagen? Habe ich ein spezielles Ziel mit diesem Kanal? Will ich jemanden spezifisch erreichen? Hast du deinen Zuschauern theoretisch etwas zu bieten, was sie sonst nirgendwo anders bekämen? Das muss dein Ziel sein: irgendetwas Neues zu bieten.
      Ich sage es ehrlich: In deinen Kommentaren finde ich bisher wenig Neues oder Bemerkbares. Hier eine zufällig angeklickte Passage aus deinem Video: "Die Bogenschützen und die Plänkler gehen versetzt auf den Angriff zu, jetzt steht hier noch... das ganze Zeug... Das können wir nach vorne rücken. (zieht Nase hoch) Und Hector, hehe - nicht vergessen! Ja, sehr gut, das sieht gut aus! Aber wir haben... die trojanischen Krieger bekommen ziemlich... viel Schaden. Aber die Bogenschützen sind wirklich gut, das kann man auf jeden Fall so sagen!" Man beachte Füllwörter, Pausen, indeskriptive Moderation, Wortfindungsprobleme, simple Wiederholung des Spielgeschehens. Damit haben fast alle zu kämpfen, auch ich, aber dennoch muss man sich mal wieder den guten Gronkh vor Augen halten, der sicher nicht ohne Grund so vielen Leuten gefällig ist. Hier eine zufällig ausgewählte Passage aus seinem neuesten Video: "Da waren wir. Die Leichen sind längst verschwunden, wahrscheinlich eingeschneit. Was hab ich hier übersehen? Hier waren die Masken... Huch! (wird angegriffen) Ich dachte, das wär ein Wolf, entschuldigt! Heieiei, ich dachte, ein Wolf greift an! Hab seinen Schädel wieder mitgenommen, aber das ist mir grad egal. Was könnt ich hier denn übersehen haben, das da vielleicht? Aber in Valkygg waren doch, ne? Ähm, in Valkygg? Das war der Ausgang hier!" Man beachte deskriptive Moderation (orientiert sich in der Spielwelt, als wäre er selbst dort), Immersion (erschrickt, wenn er angegriffen wird), Involvierung des Zuschauers (stellt Fragen, entschuldigt sich), ungebrochener Redefluss, Erweiterung des Spielgeschehens (versucht, eine inherente Erklärung zu finden, warum die Leichen despawnt wurden, statt einfach zu sagen: Die Leichen wurden despwant).
    2. Achte auf technische Finesse. Schau, dass Video- und Tonqualität so gut sind wie irgendwie möglich. Lerne ein bisschen über Videokodierung und Audiomixing, vergleiche dich am besten mit den Großen, denn deren Qualität ist meistens wirklich von oberster Güte. Mach ansprechende Thumbnails (hier bin ich mir selbst noch nicht sicher, welchen Weg ich gehe - aktuell bin ich mit meinen Thumbnails noch nicht zufrieden), drehe einen kurzen und knackigen Kanaltrailer, mach dir ein Logo, ein Kanalbild, eine möglichst einheitliche Sprache, die du auf deinem Kanal benutzt, sowohl in den Videos als auch in Texten. Am besten ist es deine eigene. Ein Zuschauer, dem deine Sprache einmal gefällt, dem wird sie auch beim zweiten Mal gefallen, und irgendwann wird er deinen Kanal unterbewusst mit einem bestimmten Gefühl assoziieren. Das ist der Wiedererkennungswert.
    3. Bewirb den Kanal in deinem persönlichen Umfeld. Es gibt so viele LPer wie noch nie, die Flut, die in den frühen 2010ern begann, ist nie abgeebbt und wird es vermutlich auch nicht mehr so schnell tun. Woher soll YouTube wissen, welche Videos es teilen soll und welche nicht? Es kann den Inhalt nciht beurteilen, nur die Klickzahlen und die Viewdauer. Wenn du Freunde hast, die sich ein Video oder vielleicht sogar ein ganzes LP von dir anschauen und (Sahnehäubchen) in ihrem eigenen Freundeskreis weiterleiten würden, nutze diese Chance am Anfang so gut es geht. Wenn du dir deines Contents absolut sicher bist, und das erste Feedback, das du bekommen solltest, positiv ist, ziehe es in Erwägung einmal deine gesamten WhatsApp-Kontakte mit einem Link zu deinem besten LP zuzuspammen. Mehr als ein irritiertes "Bruder, was los?" kann dir nicht passieren 8o
    4. Bewirb den Kanal in allen erdenklichen Ecken des Internets außerhalb von YouTube. Ohne das scheint es heute nicht mehr zu gehen.
    5. Spiele Spiele, zu denen es keine herausragenden Let's Plays gibt, aber von denen du weißt, dass sie eine Fanbase haben, dass sie gut sind, und geradezu nur nach gutem Content schreien. Sie sind selten, aber es gibt sie noch. Ich selbst habe mich bis jetzt an diese Idee noch absolut nicht gehalten, habe da aber ein oder zwei Karten im Ärmel, die ich bei Gelegenheit ausspielen werde. Eine Gelegenheit kommt tatsächlich in den nächsten Monaten in Form eines Releases eines Remasters eines solchen Spiels auf mich zu. Dieser Punkt hat schon 2009 auf meinem alten Kanal funktioniert, es handelt sich hier also um eine bewährte Strategie ;)
    6. Involviere Communities, die sich für dein Projekt interessieren könnten. Also, suche dir zum Beispiel ein Forum deines Spiels, auf dem du dich auch wohl fühlst, und präsentiere dort dein Let's Play (sofern du davon überzeugt bist, dass es gut ist). Am besten ist es natürlich, wenn du vorher schon lange in dieser Community aktiv warst.
    7. Unterschätze die Wirkung des Einzelnen nicht. Eine einzelne Person, die deinen Content supergut findet, kann auf Dauer zwei weitere Zuschauer an Land ziehen. Und die jeweils wieder zwei. Natürlich muss man schauen, dass man mit seinem Kanal nie auf der Stelle bleibt, und wenn nach über einem Jahr immer noch nichts läuft, ist das Potential vielleicht einfach nicht da. Aber wenn die Leute etwas in deinem Content finden, was sie sonst nirgendwo bekommen können, und was sie auch haben wollen, dann werden sie mit der Zeit kommen - vorausgesetzt du beweist ihnen, dass du deine Arbeit konsistent gut machst. Das gilt nicht nur für LPs, sondern für alles. Es ist davon auszugehen, dass du niemals 100.000 Abonnenten bekommen wirst. Auch 10.000 nicht. 1.000 sind vielleicht machbar. 100 für den Anfang ein gutes Ziel. Und einer der erste Schritt. Deswegen: Sei gut zu jedem ersten.

    Krieg ich jetzt mein Geld? Ich habe eben ein Selbsthilfebuch für Let's Player geschrieben!

  • Okay, ich habe es nun zum Teil verstanden. YouTube wollte ich eigentlich ca. so starten, wie ich es in meinen ersten Videos gemacht habe.... Viel Schnitt, eigentlich keine Let‘s Play‘s, genau aus dem Grund, dass ich nach Wörtern suche und auch generell ein paar Anläufe benötige. Wenn man das sich jetzt so anhört, denke ich, dass es sogar die falsche Entscheidung war, LP‘s zu starten. Auf der anderen Seite war das schneiden der Anfangsvideos sehr anstrengend und hat lange Zeit gedauert... Das ist mit LP‘s wir oben beschrieben natürlich viel leichter. Generell orientiere ich mich sehr gerne an HandofBlood. Sein Stil ist genial... Mit Facecam... Das passt alles. Ich will ich es gar nicht nacheifern und kann es auch gar nicht... Aber meine Überlegung ist oft, sollte ich es so wie er oder mehrere andere machen. Ein „Erstkanal“ eröffnen und dort eben nur 2 mal in der Woche etwas „spezielleres mit mehr Schnitt“ und einem „Zweitkanal“, wo ich dann einfach spiele und dazu rede. Ich denke dort greife ich aber schon wieder zu tief, oder was ist eure Meinung dazu? Ist so etwas sinnvoll...:/


    Edit: Beides macht mir Spaß... Let‘s Play‘s sowie „speziellere Videos“... Deswegen auch die Überlegung.

  • Und noch etwas.... Bei meinen Videos fällt mir in der letzten Zeit bei dem F und S eine womögliche Übersteuerung auf. Das fffffff ist und sssss klingt schlimm.... Ich nutze als Schnittprogramm Da Vinci Resolve. Aufnehmen tue ich Sprache und Video mit shadowplay von Nvidia. Ich stelle die Tonspuren immer auf true Peak -2 (meine ich zumindest). Gibt es dort Lösungen...?

    Bewirb den Kanal in allen erdenklichen Ecken des Internets außerhalb von YouTube. Ohne das scheint es heute nicht mehr zu gehen.

    Wo z.B.? Gibt es dort Beispiele?

  • Wo z.B.? Gibt es dort Beispiele?

    Facebook, Twitter, ... ;)


    Und noch etwas.... Bei meinen Videos fällt mir in der letzten Zeit bei dem F und S eine womögliche Übersteuerung auf. Das fffffff ist und sssss klingt schlimm.... Ich nutze als Schnittprogramm Da Vinci Resolve. Aufnehmen tue ich Sprache und Video mit shadowplay von Nvidia. Ich stelle die Tonspuren immer auf true Peak -2 (meine ich zumindest). Gibt es dort Lösungen...?

    OBS benutzen :)

  • Kann man dort diese besonderen Töne eindämmen?

    Auch, ja, aber vor allem kannst du die Pegel vernünftig einstellen. Um den Ton quasi Live zu bearbeiten brauchst du ein paar Plugins, es sind ab Werk welche dabei - bin mir nicht sicher ob auch ein De-Esser dabei ist, aber die gäbe es zur Not auch einzeln. Bist du denn sicher das dein Mikro nicht generell zu laut eingestellt ist?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!