Beiträge von DaddelZeit!

Ich brauche deine Hilfe, um den Fortbestand des LetsPlayForums zu sichern: Mehr Informationen findest du hier!

    Vielleicht spinnt dein Internet oder YouTube ein wenig, dass die Upload-Geschwindigkeit zu übel ist. Normal ist das jedenfalls nicht.


    Nochmal zum Eröffnungspost: Zumindest Let's Plays sind mit das simpelste, was man in Content produzieren kann. Und deswegen tun das auch so viele, dass wir ein völlig kaputtes Mengenverhältnis zwischen Produzenten und Konsumenten haben.

    Dazu kommt, dass nur ein Bruchteil aller potentieller Zuschauer in der Suche jenseits der ersten 3 Suchergebnisse klickt. So weit runterscrollen, dass VIdeos nachgeladen werden macht kaum jemand. Wenn zu manchen Spielen meilenweit nur Gronkh und Co angezeigt werden, hat man einfach keine Chance. Generell hast du mit potentiellen Spiele schon die richtige Richtung. Gerade bei Indie-Spielen wie Factorio, hat man nicht immer die ganz großen als Gegner. Bei Spielen wie Planet Coaster kann man sich zumindest Zuschauer erarbeiten, wenn man recht gut gestalten kann. ARK könnte sich zumindest auch potentiell für Livestreams eignen.

    Ich habe selbst The Witcher nie auf 18+ gestellt. Die Altersangaben beziehen sich eh auf das Spiel als interaktives Medium und sind nicht verpflichtend für YouTube. Youtube kann aber auch ungeachtet der FSK bestimmen wenn ein Video unangemessen ist für <18


    Welche Spiele gut gehen ist übrigens nicht abhängig von Aktualität. Als kleiner Kanal hat man sogar einfacher Spiele zu nehmen, die nicht von dem ganz großen bedient werden. Sind die großen erstmal dabei wird man über die Suche eigentlich nie gefunden. Auch Spiele mit kreativer Sandbox funktionieren oft besser als storylastige Titel. Irgendwann findet man für sich raus, welche Spiele die einem interessieren auch Zuschauerpotential haben.


    Jedenfalls herzliches Willkommen im Forum und viel Spaß mit einem schönen neuen Hobby. Lass dich nicht zu schnell entmutigen, wenn der Anfang schleppend läuft.

    Das ist aber auch gewissermaßen der Grund, warum Let's Plays oder YouTube allgemeinen für einige das klassische Fernsehen ablösen. Alles kommt aus einer Hand und ist darum auch "ehrlicher". Und ja, was die Ehrlichkeit angeht, ist auch YouTube voller Heuchelei

    ;)


    Man muss sich übrigens auch keineswegs schämen, seine YouTube-Tätigkeiten in Bewerbungen anzugeben, wenn man sich irgendwo Richtung Medien orientiert. Gerade weil man so derart viel selbst aneignet, ist das echt einer verdammt gute Qualifikation. Und es sind Dinge, die man sich aus Leidenschaft und nicht nur aus beruflicher Qualifikation erlernt hat.


    Bei gewisser Größe, würde ich aber auch einiges auslagern. Wobei meine Let's Plays eh aufwandsminimal sind. Aber hätte ich die Reichweite, würde ich extern sicher wen für eine bessere Nachbereitung einstellen xD

    Die Sachen die du fragst sind größtenteils schmückendes Beiwerk (auch wenn eine professionelle Kanalseite natürlich auch Einfluss darauf hat, ob jemand dir eine Chance gibt oder nicht.


    Insgesamt frage ich mich nur, ob streamen überhaupt etwas für dich ist. Gerade beim streamen ist oft das Gesicht wichtig und die Stimme eigentlich Pflicht. Wozu ein Unterhaltungsformat anbieten, wenn man sich selbst für absolut nicht unterhaltsam hält?


    Ich glaube da wäre YouTube noch eher etwas. Gerade wenn du sagst, du präsentierst lieber Ergebnisse. Speedbuild, also quasi Zeitraffer-Aufnahmen von Projekten oder cinematisch geschnittene Präsenstationen vom Projekten innerhalb kreativer Bauspielchen brauchen beispielsweise keine Stimme.


    Davon abgesehen, muss Schüchternheit auch nicht immer was heißen. Bin auch eher kontaktscheu, meide Telefonie wo es nur geht und mit Teamspeak und Co hab ichs auch nicht so. Unterhaltungsqualitäten habe ich trotzdem. Dagegen sah ich schon viele kontaktfreudige Laberbacken, die total schlecht darin sind tatsächlich bewusst zu unterhalten oder auch arbeitstechnisch zu präsentieren. Das eine bedingt nicht immer gleich das andere

    ;)


    Let's Plays wären da ein womöglich einfacherer Einstiegspunkt. Weniger Fokus auf Interaktion, Facecam nicht ganz so stark verbreitet, Bearbeitungsmöglichkeit, ggf. nochmal neu aufnehmen.

    Ich selbst mag lieber ungeschnitten. Bei den eigenen vor allem, weil ich faul bin, als Zuschauer, weil es entspannter ist.


    Daher auch Fragen zur Entscheidungsfindung für Let's Player

    • Mag ich selbst gerne Videobearbeitung?
    • Ziele ich auf Zuschauer ab, die eher sowas mögen?
    • Bin ich überhaupt unterhaltsam ohne zu schneiden?

    Nachdem hartnäckige Erkältung + ein kleines Motivationsloch für 6 Wochen "Sabbatical" sorgten, nutz ich den Weihnachtsurlaub endlich wieder fürs Let's Playen .


    Aber ohnehin komischer Dezember. Durch Star Wars, The Witcher und ne neue Starfinder-Runde habe ich auf einige Tage hingefiebert, nur nicht auf Weihnachten xD

    Mir ist eher bei Vorlesetexten selbst aufgefallen, dass ich ins gronkhige verfalle und hab mich selbst drüber beömmelt.


    Und das obwohl ichs weder forcieren, noch großartig viel Gronkh geschaut habe. Passiert einfach und kann dich auch entwickeln. Auch bei Comedians gibt es viele, die sich in Stimme oder vom Sprachgebrauch ähneln.

    @SpielSatzFail
    So schnell verkauft man sich nicht. Zum einen mögen viele die das machen bestimmt selbst diese Art Content, zum anderen gibt es viele Motivationen für Youtube.
    Eine ist auch der Erfolg. So wie andere gerne in einem Spiel die 100% anstreben (versteh ich auch nicht) motiviert es andere ihren Kanal aufzuleveln. Dabei kann man sogar Spaß haben. Spaß und Erfolg sind kein entweder/oder. Das ist eher eine Einteilung die zum Großteil aus schlichter Missgunst entsteht, dass andere YouTube einfach besser verstehen.

    Ganz klar die Spielwahl. Für mich ein viel wichtigerer Faktor als SEO. Meine besten Spiele sind quasi nur Indie-Spiele im Early Access gewesen.


    Den ersten größeren Erfolg habe ich selbst vermasselt. Das war damals bei der Planet Coaster Alpha. Mein erstes Spiel, das von selbst richtig gut Views bekommen hatte. Habe aber wegen des geringen Umfangs der ersten Alpha nur ganz wenige Videos gemacht und es dann quasi bis kurz vor Release ruhen gelassen. Kenne zwei Kanäle, die da besser durchgezogen haben und enorm am Spiel gewachsen sind.


    Der absolute Dauerbrenner ist bei mir RimWorld. Habe ich auch während des Early Access angefangen mit mehreren Staffeln über verschiedene Versionen der Alpha bis hin zur finalen. Selbst bei über 100 Folgen stets gute Zuschauerzahlen. LIegt aber auch am recht sandboxigen Gameplay, bei dem Zuschauer weniger verpassen.


    Fettester Release-Erfolg war Divinity Original Sin 2. Wegen Probleme wurde die deutsche Übersetzung leicht verzögert. Die Entwickler gaben aber auf Bitten über Umwege die deutsche Übersetzung frei. Ich war der erste Kanal der auf Deutsch gespielt hat bei megamäßiger Nachfrage. Es war einfach der Wahnsinn. Da es jedoch ein sehr textlastiges Rollenspiel ist, ließen die Views aber nach einigen Folgen drastisch nach.


    Ansonsten liefen Stardew Valley und My Time at Portia gut, ebenfalls Indies die ich Early Access gespielt habe. Wobei vor allem My Time at Portia sehr bescheiden anfing und sich enorm gesteigert hat mit sehr treuen Zuschauern.


    Als Kontrast mein liebstes Beispiel für Misserfolg: Zelda - Breath of the Wild. Ich dachte, dass ich mit Folgen direkt zu Release auf der brandneuen Switch sicherlich zumindest ein kleines Stück vom Zelda-Kuchen abbekomme. Totale Fehleinschätzung. Quasi jeder große Kanal zockte das Spiel und bereits am Release-Tag kam ich nicht ansatzweise auf die erste Seite der Suche und war damit völlig irrelevant.


    ---


    Auch wenn ich selbst mit Fake-Emotionen, Jump-Cuts und Co nichts anfangen kann verurteile ich sie nicht. Ich habe mir ein recht großes Wissen angeeignet, welche Stellschrauben es für Let's Play Kanäle gibt und selbst meine Entscheidungen getroffen, welche ich nutze und welche nicht. Darum sehe ich bei vielen Kanälen deren Inhalt ich grauenhaft finde, dass sie effektiv vieles besser machen als ich, weil sie eben das machen was funktioniert. In diesem Sinne sind sie besser als ich, auch wenn ichs Scheiße finde.


    Zu wissen warum der eigene Kanal so läuft wie er läuft ist für mich die wichtigste Grundlage, um für sich das beste aus YouTube zu machen und auch 2019/2020 noch aus dem Anfangs-Morast rauszukommen. Im Forum sah ich schon öfter Kanäle die völlig ratlos einen Einbruch der Views beklagen, unfähig zu erkennen, dass sie halt vor zwei Monaten ihre erfolgreichste Spielereihe beendet haben. Entgegen vieler Beschuldigungen ist so gut wie nie eine Änderung auf YouTube Schuld, dass sich etwas zum schlechten entwickelt. Und auch klassische Let's Plays werden noch geguckt - es gibt halt nur absurd viel Konkurrenz gegen die man sich durchsetzen muss, weil absolut jeder Let's Plays machen kann. Es ist nunmal mit das simpelste Format ist, das man auf YouTube machen kann. Das muss man einfach realistisch sehen.

    Ja, Let's Play haben sich die letzten Jahre gewandelt.


    Nein, Let's Play sind noch nicht am Ende.


    Mein eigener Ansatz ist derweil gerade zu klassisch:

    • Uncut
    • Kein Dubstep-Intro
    • Keine Nachbearbeitung. Sofort fertige Datei die genau so hochgeladen wird. Vor dem ersten und nach dem letzten Wort wird im YT Editor noch Pause entfernt.
    • Ich bin der Creator und nicht Chef meines eigenen Fanclubs. Meine Community ist nicht das Zentrum meines Lebens (wie bei vielen anderen).

    Meine Gründe:

    • Faulheit
    • Eigene Präferenz
    • Dadurch meist reifere Community

    Livestreams mach ich auch noch nicht, weil ich die Flexibilität der Aufnahmezeit mag.
    Ich bin mir bewusst, dass ich Viele Potentiale ungenutzt lasse und kann damit leben. Das heißt nicht, dass mir Wachstum egal ist.
    Ich versuche schon aus meiner Herangehensweise das Maximum rauszuholen, auch wenn derzeit eine Mischung aus zu vielen Nebentätigkeiten, ne hartnäckigen Erkältung und eine kleine Motivstionskrise mich zu einer kleinen Pause zwangen, die aber bald beendet wird. Gute Vorsätze fürs nächste Jahr sind schon da.

    Der 3600 sollte für die meisten aktuellen Spiele mehr als ausreichend sein, da ohnehin meistens die Grafikkarte zum Flaschenhals wird.


    Aber es hängt auch stark davon ab, welche Spiele du zockst. Red Dead Redemption 2 wird z.B. nicht gerade durch meinen Ryzen 2600X gebremst. Aber dafür zocke ich beispielsweise auch gerne zwei der größten CPU-Killer:

    • Cities Skylines
    • Planet Coaster

    Beide Spiele sind recht moderat was die Grafikanforderungen angeht. Aber ab größeren Städten / Parks knicken selbst die stärksten Prozessoren irgendwann ein. Meine Grafikkarte ist meist unterfordert, mein 2600X rödelt derweil auf Hochtouren. Da beide Spiele nicht all zu optimiert sind, bringen mir auch viele Kerne nichts, weil sich die Last vor allem auf einen Kern verteilt - da sind die Intel dann doch meist besser. Für Aufgaben wie rendern oder Musikproduktion dürftest du hingegen von mehr Kernen deutlich profitieren.


    Generell stimme ich mit meinen Vorrednern überein, dass eine etwas stärkere GraKa sinnvoll sein könnte - kommt aber eben auch drauf an, was du damit spielen willst. Ich kaufe meine PCs meist etwas teurer und habe die dann viele Jahre. Wobei AMD derzeit verführt, da ihre Mainboards ziemlich Aufwärtskompatibel sind. Außerdem beginne ich langsam etwas Verständnis für Hardware zu entwickeln (aber noch immer meilenweit davon entfernt, ein Experte zu sein. Ratschläge also ohne Gewähr).

    Uncut würd ich bei mir übrigens nicht positiv verkaufen wollen. Ich stehe dazu dass ich strunzfaul bin und glücklicherweise deutlich mehr Zeit mit dem Spielen verbringe, als mit der Nachbearbeitung xD


    Einzigartigkeit wird glaube ich überbewertet und gilt für viele Bereiche. In Casting Shows singen immer mehr Mädels auf die selbe "individuelle" Art und auf Youtube sieht ein ach so individuelles Schneeglöckchen dem anderen auch sehr ähnlich. Influencer und ihre Buddies erkennt man meist schon ohne sie zu kennen. Uniformer Individualismus.


    Wichtiger ist es, überhaupt gefunden zu werden. Bei Let's Plays geschieht dies vor allem durch die Wahl der Spiele. Die Einzigartigkeit kann dann aber die Chance auf einen viralen Hit steigern.

    Nichts. Leicht verpeilte Uncut-LPs gibt es wie Sand am Meer. Am ehesten vielleicht die Mischung aus ruhiger Art aber trotzdem manchmal auch grenzwertigem Humor. Und vll. dass ich mein Selbstwertgefühl nicht aus der Community ziehe und mich daher nicht als Chef meines eigenen Fanclubs sehe.


    Derzeit läuft bei mir ohnehin einiges langsamer, da ich derzeit nicht ganz so viel aufnehme. Ändert sich hoffentlich bald wieder.

    @HojiTheDemon
    Die eigene Fresse zur Grimasse verzogen hat Pfeile und Kreise längst abgelöst.


    Ich finde es immer arg bedenklich wenn ein Kanal nichtmal die Spielewahl hinbekommt. Auch wenn es meiner Meinung nach der wichtigste Faktor ist. Die Wahl des Spiels beeinflusst den Erfolg eines Kanals mehr als alle SEO der Welt.


    Aber: Das Spiel muss auch zu einem selbst dabei passen. Warum sollen wildfremde besser wissen, was einem gefallen könnte als man selbst?


    Du hast ja mit SNES und GBC/GBA schon ein bisschen was spezielles. Such dir Spiele die du früher vielleicht gern gezockt hast oder schau woanders was für dich interessant aussieht. Vielleicht etwas das auf englisch teils richtig gut läuft, auf deutschen Kanälen aber wenig bis garnicht vertreten ist.

    Es kommt immer drauf an wer das macht und wie. Die meisten die in solche Richtung gehen, würde ich mir ohnehin nicht antun. Wenns jemand gutes macht, kann das Ergebnis auch interessant werden. Kommt trotzdem auf den Typus an.


    Ich hatte auch schon Aufnahmen an denen ich bisschen was getrunken hatte. Habe ich aber nie groß angemerkt und viel auch offenbar niemanden auf (war auch nicht sternhagelvoll).


    Was die reine Vorbildfunktion angeht: Drauf geschissen. Aber auch da kommts bei mir persönlich auf das "wie" an. Bewusst provozieren und bestimmte Gruppen triggern mag zwar recht erfolgreich sein, spricht mich aber nicht an.

    War bisher noch nie auf der Gamescom, möchte es nächstes Jahr aber ändern. Nur drei Stunden anstehen wäre mir kein Spiel wert. Aber es gibt ja auch weniger bekannte Perlen und viel drumrum. Außerdem bin ich dann wohl eh als Fachbesucher da.

    Auch diese Saison suche ich wieder nach neuen Fantasy-Spielern.
    Wir sind derzeit 9 Teams und brauchen noch 1 oder 3 (damit gerade Zahl) weitere Teams.
    Wer also Bock hat und auch wirklich eine Saison durchziehen mag, bitte melden. Es macht verdammt Spaß und alle Aktiven der letzten Saison sind auch dieses Jahr wieder mit am Start. Erfahrung braucht ihr nicht zwingend, da letzte Saison auch alles Neulinge waren.


    PS. ihr könnt natürlich auch gerne Videos über die Fantasy Liga machen

    ;)