Die Zeit der Lets Plays ist vorbei... Wie gestaltet ihr eure Lets Plays?

Ich brauche deine Hilfe, um den Fortbestand des LetsPlayForums zu sichern: Mehr Informationen findest du hier!
  • Hallö.


    Ich würde sagen, die große Zeit der Lets Plays ist ja vorbei (natürlich findet man immernoch tolle und coole Leute, welche immer wieder reinschauen), dennoch würde ich sagen dass die breite Masse sich mittlerweile von den "klassischen" Lets Plays eher abgewandt hat.
    Der Spaß steht bei allem immer im Vordergrund und dennoch würde ich sagen, hat jeder den Gedanken "So ein paar Leute mit meinem Tun zu begeistern wäre schon nice" und vielleicht bilden sich ja auch neue Onlinefreundschaften.
    Meine Frage ist: Wie gestaltet ihr eure Lets Plays, um sie möglichst ansprechend für die Zuschauer zu machen?
    Ich denke, da hat jeder seine eigenen Methoden ... Ich zum Beispiel versuche immer auf das Unterhaltsamste runter zu cutten, um so langweiligere Stellen zu skippen. Ich geben auch gerne den Charakteren eine Geschichte, welche ich für diese erfinde. Und um dennoch irgendwie bei dem Ungeschnittenem zu bleiben, mache ich auch LiveStreams auf Twitch und gestalte so gemeinsam mit den Zuschauern den Content.


    #GameWithMe

  • Wie gestaltet ihr eure Lets Plays, um sie möglichst ansprechend für die Zuschauer zu machen?

    Ich drücke die Aufnahmetaste, gebe meinen Senf zum Spielgeschehen und drücke nach 20 Minuten wieder die Aufnahmetaste. Vorne und hinten ein paar Sekunden weg und fertig ist ein Video. Das ist für mich die ansprechendste Form.


    Nur die Highlights von Spiel und Kommentar rausschneiden ist mir persönlich zu langweilig. Auch als Zuschauer bevorzuge ich die "klassische" Variante ohne viel Schnickschnack. Beim Aufnehmen sehe ich das blanke Spiel als den Star einer Folge. Das möchte ich so ungeschnitten wie möglich einfangen und mehr oder weniger passend mit meinem Geblubber begleiten

    ^^
  • Da ich mich bislang allgemein wenig von Trends habe leiten lassen, wird das auch jetzt nicht passieren. Highlights oder Best Ofs sind manchmal ganz unterhaltsam, aber wenn ich ein Lets Play schaue, möchte ich das nicht als Zusammenfassung haben. Und so sind meine Sachen auch. Ich habe lediglich bei CSGO angefangen die Highlights zu nehmen, weil die Matches sonst manchmal ziemlich lang werden können. Aber bei allem anderen schneide ich fast gar nicht.

  • Die persönliche und konservative Meinung eines alten (nicht YT alt, sondern alt alt) LP-Menschen:


    Bald hat man wirklich das Gefühl, die Kids (und anders sehe ich die Hauptzielgruppe nach wie vor nicht) wollen eben massiv Unterhaltung auf ihrem "Niveau", was bedeutet Cuts zu den Highlights, Effekte, übertriebene Fake-Emotionen, Facecam, Chatbox & Co. reingeklatscht und eine Knuddelcommunity, in der ihnen der LPer die Wünsche erfüllt und ihnen der Ersatzpapa (oder großer Bruder) ist... am besten darf noch jeder die Probleme seines Tages behätschelt und betätschelt bekommen.
    Mich nerven allein schon diese "mtsmtsmts"-Intros mächtig. Das braucht auf YT doch keiner, wozu ist das gut? Ich weiß in dem Moment wen ich gucke und was ich gucke

    :P


    Um die Spiele scheint's bald wirklich nicht mehr zu gehen. Dass das o.g. Schema so funktioniert, zeigt ja der Trend.
    Meine Zielgruppe ist das definitiv nicht und "die" würden vielleicht keine 3min bei mir aushalten.
    Um sich das mal schönzureden: Qualität statt Quantität sollte gelten

    :whistling:


    Ich würde ja eh auf eine erwachsene Zuschauerschaft hoffen (und ich meine damit im Optimalfall 30+); die ist nochmal schwerer zu bekommen. Generell beim Thema Gaming und auf YT auch. Naja, Zuschauer kann man sich leider nicht aussuchen, also weder kann man welche reinholen noch loswerden


    Nichts desto weniger, so wie ich es mache und weiter machen werde, so verstehe ich Gaming mit einer Community. Gemeinsam das Hobby teilen. Das Game und wie ich damit umgehe sind die Unterhaltung und nicht irgendein Schnickschnack. Wenn Spiele allein nicht mehr interessant genug sind, dann werde ich diesen Part nicht ersetzen (können oder wollen).
    (Hinweis: ich mache auch start-stopp-Aufnahmen "ohne alles", nur mit meinen Gedanken dazu, und auch diese klassisch)

  • Naja, wie lange laufen klassische LPs jetzt nicht mehr? 3 Jahre?
    Letztlich ist es jetzt einfach eine Nische wie unzählige andere, aber das muss ja nicht unbedingt schlecht sein.


    Was mich persönlich nur nervt, ist der Umstand, dass - obwohl grundsätzlich IMMER das Gegenteil behauptet wird - noch immer viele den großen Erfolg damit anstreben und sogar latent aggressiv werden, wenn der ausbleibt.

  • Die Spiele die ich aktuell hochlade sind alle sehr storybasiert, da könnte ich gar nicht auf ein paar Highlights runter cutten, weil man sonst dem Spielgeschehen nicht mehr folgen könnte. Ich würde aber auch bei einem Shooter nicht alles auf ein paar Cutsequenzen verstümmeln wollen.
    Ich lade das hoch, was ich auch gerne schauen würde, weil mir das auch am meisten Spaß macht und ich bin nunmal ein Fan des klassischen Let's Plays.

    :)


    Nichts desto weniger, so wie ich es mache und weiter machen werde, so verstehe ich Gaming mit einer Community. Gemeinsam das Hobby teilen. Das Game und wie ich damit umgehe sind die Unterhaltung und nicht irgendein Schnickschnack.

    Diesen Satz würde ich 1:1 so unterschreiben.

    :)
  • Ja, Let's Play haben sich die letzten Jahre gewandelt.


    Nein, Let's Play sind noch nicht am Ende.


    Mein eigener Ansatz ist derweil gerade zu klassisch:

    • Uncut
    • Kein Dubstep-Intro
    • Keine Nachbearbeitung. Sofort fertige Datei die genau so hochgeladen wird. Vor dem ersten und nach dem letzten Wort wird im YT Editor noch Pause entfernt.
    • Ich bin der Creator und nicht Chef meines eigenen Fanclubs. Meine Community ist nicht das Zentrum meines Lebens (wie bei vielen anderen).

    Meine Gründe:

    • Faulheit
    • Eigene Präferenz
    • Dadurch meist reifere Community

    Livestreams mach ich auch noch nicht, weil ich die Flexibilität der Aufnahmezeit mag.
    Ich bin mir bewusst, dass ich Viele Potentiale ungenutzt lasse und kann damit leben. Das heißt nicht, dass mir Wachstum egal ist.
    Ich versuche schon aus meiner Herangehensweise das Maximum rauszuholen, auch wenn derzeit eine Mischung aus zu vielen Nebentätigkeiten, ne hartnäckigen Erkältung und eine kleine Motivstionskrise mich zu einer kleinen Pause zwangen, die aber bald beendet wird. Gute Vorsätze fürs nächste Jahr sind schon da.

  • Mein eigener Ansatz ist derweil gerade zu klassisch:


    • Uncut
    • Kein Dubstep-Intro
    • Keine Nachbearbeitung. Sofort fertige Datei die genau so hochgeladen wird. Vor dem ersten und nach dem letzten Wort wird im YT Editor noch Pause entfernt.
    • Ich bin der Creator und nicht Chef meines eigenen Fanclubs. Meine Community ist nicht das Zentrum meines Lebens (wie bei vielen anderen).

    Meine Gründe:

    • Faulheit
    • Eigene Präferenz
    • Dadurch meist reifere Community

    Wow, hätte so auch original von mir sein können

    8)

    ...außer der Erfolg

    :S

    selbst letzterer Punkt lässt vermutlich noch lange auf sich warten

    :(


    Wie kam es zu 2220 Abonnenten? Auch wenn das im allgemeinen Sprachgebrauch wenig ist, aber... ich glaub ich werde im Leben nicht mehr überhaupt dreistellig.


    Hast du irgendwann mal populäre Themen/Games/Mods getroffen, bist du schon lange dabei (also konntest du "damals" noch ein paar mehr Zuschauer gewinnen) oder wie erklärst du's dir selbst? Oder war es bei dir mal anders? (denn du schreibst ja von "derweil")

  • Ganz klar die Spielwahl. Für mich ein viel wichtigerer Faktor als SEO. Meine besten Spiele sind quasi nur Indie-Spiele im Early Access gewesen.


    Den ersten größeren Erfolg habe ich selbst vermasselt. Das war damals bei der Planet Coaster Alpha. Mein erstes Spiel, das von selbst richtig gut Views bekommen hatte. Habe aber wegen des geringen Umfangs der ersten Alpha nur ganz wenige Videos gemacht und es dann quasi bis kurz vor Release ruhen gelassen. Kenne zwei Kanäle, die da besser durchgezogen haben und enorm am Spiel gewachsen sind.


    Der absolute Dauerbrenner ist bei mir RimWorld. Habe ich auch während des Early Access angefangen mit mehreren Staffeln über verschiedene Versionen der Alpha bis hin zur finalen. Selbst bei über 100 Folgen stets gute Zuschauerzahlen. LIegt aber auch am recht sandboxigen Gameplay, bei dem Zuschauer weniger verpassen.


    Fettester Release-Erfolg war Divinity Original Sin 2. Wegen Probleme wurde die deutsche Übersetzung leicht verzögert. Die Entwickler gaben aber auf Bitten über Umwege die deutsche Übersetzung frei. Ich war der erste Kanal der auf Deutsch gespielt hat bei megamäßiger Nachfrage. Es war einfach der Wahnsinn. Da es jedoch ein sehr textlastiges Rollenspiel ist, ließen die Views aber nach einigen Folgen drastisch nach.


    Ansonsten liefen Stardew Valley und My Time at Portia gut, ebenfalls Indies die ich Early Access gespielt habe. Wobei vor allem My Time at Portia sehr bescheiden anfing und sich enorm gesteigert hat mit sehr treuen Zuschauern.


    Als Kontrast mein liebstes Beispiel für Misserfolg: Zelda - Breath of the Wild. Ich dachte, dass ich mit Folgen direkt zu Release auf der brandneuen Switch sicherlich zumindest ein kleines Stück vom Zelda-Kuchen abbekomme. Totale Fehleinschätzung. Quasi jeder große Kanal zockte das Spiel und bereits am Release-Tag kam ich nicht ansatzweise auf die erste Seite der Suche und war damit völlig irrelevant.


    ---


    Auch wenn ich selbst mit Fake-Emotionen, Jump-Cuts und Co nichts anfangen kann verurteile ich sie nicht. Ich habe mir ein recht großes Wissen angeeignet, welche Stellschrauben es für Let's Play Kanäle gibt und selbst meine Entscheidungen getroffen, welche ich nutze und welche nicht. Darum sehe ich bei vielen Kanälen deren Inhalt ich grauenhaft finde, dass sie effektiv vieles besser machen als ich, weil sie eben das machen was funktioniert. In diesem Sinne sind sie besser als ich, auch wenn ichs Scheiße finde.


    Zu wissen warum der eigene Kanal so läuft wie er läuft ist für mich die wichtigste Grundlage, um für sich das beste aus YouTube zu machen und auch 2019/2020 noch aus dem Anfangs-Morast rauszukommen. Im Forum sah ich schon öfter Kanäle die völlig ratlos einen Einbruch der Views beklagen, unfähig zu erkennen, dass sie halt vor zwei Monaten ihre erfolgreichste Spielereihe beendet haben. Entgegen vieler Beschuldigungen ist so gut wie nie eine Änderung auf YouTube Schuld, dass sich etwas zum schlechten entwickelt. Und auch klassische Let's Plays werden noch geguckt - es gibt halt nur absurd viel Konkurrenz gegen die man sich durchsetzen muss, weil absolut jeder Let's Plays machen kann. Es ist nunmal mit das simpelste Format ist, das man auf YouTube machen kann. Das muss man einfach realistisch sehen.

  • Sprichst mir da aus der Seele. Betrachte das Ganze als eines meiner Hobbys und so soll das auch bleiben. Sind Let's Plays tot - Nö, glaub ich nicht, nur ist der Hype und der "Innovationseffekt" wahrscheinlich schon einige Zeit vorbei. Klar ist Wachstum wichtig, aber da bestimme ich gerne mein eigenes Pacing. Ich mach so wie es mir zeitlich am besten passt, denn es darf für mich nicht in Arbeit ausarten und andere Hobbys, Freunde, Familie usw. sollten darunter auch nicht leiden. Achso, arbeiten gehen muss ich ja auch noch - meine Zeit ist also schon daher recht begrenzt

    ;)
  • Auch wenn ich selbst mit Fake-Emotionen, Jump-Cuts und Co nichts anfangen kann verurteile ich sie nicht.


    ...
    Darum sehe ich bei vielen Kanälen deren Inhalt ich grauenhaft finde, dass sie effektiv vieles besser machen als ich, weil sie eben das machen was funktioniert. In diesem Sinne sind sie besser als ich, auch wenn ichs Scheiße finde.


    ...es gibt halt nur absurd viel Konkurrenz gegen die man sich durchsetzen muss, weil absolut jeder Let's Plays machen kann. Es ist nunmal mit das simpelste Format ist, das man auf YouTube machen kann. Das muss man einfach realistisch sehen.

    Ich bin ganz ehrlich, ich verurteile es. Denn m.M.n. verkauft man sich damit bereits. Sicherlich schade, dass es so ist, und wer richtig erfolgreich sein möchte, muss so entscheiden, klar - aber der hat sich dann schon ein Stück weit gegen sich selbst entschieden und das respektiere ich nicht. Das verdient sich bei mir keine Anerkennung, denn es ist ja im Grunde Manipulation. Auch wenn man sie hier nicht erfunden hat, es ist dadurch für mich negativ behaftet.


    Letzteres ist natürlich bekannt. (Haifischbecken bzw. "Sardinenpool" LP)


    Da ich ja zu 99% nur das spiele, was ich mir selbst aussuche, würde ich vermutlich nichts wirklich fallenlassen. Leider fehlen mir für einen Trend die Aufrufzahlen

    :S

    Was willst du bei 1-5 Aufrufen analysieren?

    :D
  • Weltuntergang : 8 mal
    YouTube Untergang : 138 mal
    LetsPlay Untergang : 879 mal
    Minecraft Untergang : 1956 mal
    Fortnite Untergang : 1186 mal



    nächste Woche dürfte das TV wieder dran sein mit dem untergehen

    :thumbup:
  • @SpielSatzFail
    So schnell verkauft man sich nicht. Zum einen mögen viele die das machen bestimmt selbst diese Art Content, zum anderen gibt es viele Motivationen für Youtube.
    Eine ist auch der Erfolg. So wie andere gerne in einem Spiel die 100% anstreben (versteh ich auch nicht) motiviert es andere ihren Kanal aufzuleveln. Dabei kann man sogar Spaß haben. Spaß und Erfolg sind kein entweder/oder. Das ist eher eine Einteilung die zum Großteil aus schlichter Missgunst entsteht, dass andere YouTube einfach besser verstehen.

  • @SpielSatzFail
    So schnell verkauft man sich nicht. Zum einen mögen viele die das machen bestimmt selbst diese Art Content, zum anderen gibt es viele Motivationen für Youtube.
    Eine ist auch der Erfolg. So wie andere gerne in einem Spiel die 100% anstreben (versteh ich auch nicht) motiviert es andere ihren Kanal aufzuleveln. Dabei kann man sogar Spaß haben. Spaß und Erfolg sind kein entweder/oder. Das ist eher eine Einteilung die zum Großteil aus schlichter Missgunst entsteht, dass andere YouTube einfach besser verstehen.

    Ich meine auch nicht, dass diese Leute sich bewusst verkaufen. Ich meine nur, dass sie das aus meiner Sicht tun

    :P


    Sicherlich ist das gerne mal eine sehr bewusste Entscheidung, die "denen" auch nicht weh tut, sie zu Kompromissen zwingt oder ins Grübeln bringt - sondern sogar ein Spaß sein kann.


    Mit der Sache mit der Missgunst weiß ich was du meinst und jetzt muss ich versuchen, mich selbst von solchen "Vorwürfen" frei zu machen

    ;)


    Also: ich bin ein fairer Sportsmann und möchte gönnen. Es gibt viele, die es deutlich besser können als ich, und die mehr bieten. Aber wenn ich sehe, dass jemand die (aus meiner Sicht) schmierigen Methoden anwendet, nee dann kann ich nicht gönnen. Was du mit "die verstehen YouTube einfach besser" meinst, ist mir natürlich auch völlig klar.
    Beispiel dazu: Saturn/Mediamarkt, Seitenbacher, Check24 usw. haben Werbung offensichtlich auch verstanden. Ein Grund es gutzuheißen? Naja...

    :S

    :D


    Ich sehe gute große Leute, die tolle Thumbs haben, die viel und/oder inhaltlich wertvollen Content machen, die Videos ansprechend editieren etc., oder die einfach nur authentisch sind, die haben meinen vollen Respekt. Aber wer mehr oder weniger plakativ die Trends mitmacht - einfach nö.


    Um's mal klassisch zu vergleichen: willste RTL sein

    :evil:

    oder willste ZDF sein

    :saint:

    ?


    Sorry es soll nicht so klingen als hätte ich da immer noch was in der Senftube

    :whistling:

    wir sehen es ja ähnlich, nur du bist toleranter

    ^^
  • Öhhhhhhhmmmm..... WAAAAASSSS??? Ich habe vor einiger Zeit die selbe Frage gestellt und musste / durfte erstaunlicherweise das genaue Gegenteil feststellen. In Zeiten von "HALOOOOO UND HEEEERRRZZLICH WILKOMMEN"- schreienden Kiddies mit Wuupwuup Soundgedöhns, die ihre geschnippelten "Gorious Moments of wie ich geil spiele" Videos zum Besten geben, sehnen sich viele nach dem Grossen und Ganzen. Sie wollen miterleben, mitfiebern. Sehen wie man gewinnt, verliert, verpeilt. DAS ist, wie ich erfahre, der Trend. Keine Hinwendung zum schnellen Quickie erkennbar ....ausser bei Menschen mit der Aufmerksamkeitsspanne einer Eintagsfliege. Fastfoodfetischisten gab es schon immer, ob beim Zapping, Nahrungsaufnahme, Sex oder eben beim Gamingvideogenuss gab es schon immer. Ob das nun förderlich ist, sei dahingestellt. Fakt ist: Das klassische Let's Play lebt, es gedeiht und das ist gut so. Ich persönlich habe Zuschauer, die nach oder sogar VOR einem arbeitsreichen Tag gern mal miterleben wollen. Ich habe Leute, die sich morgens in der U-Bahn, bevor sie in die Tretmühle gehen, gern mal ein bisschen Urlaub beim HonkH holen. Die Krone der Absurdität holt sich hier ein Pärchen aus dem schönen Saarland, die sich abends unter der Decke einkuscheln (eigenes Bekenntnis und ausdrücklich zur Nennung freigegeben) und sich mein Minecraft reinziehen. Ähhhm, nö, das Let's Play lebt und wird weiterleben, solange sich Menschen nicht zur Begrüssung mit *schrille übertriebene Stimme "HAAALOOOO UND HERZLICH WILKOMMEN" anschreien. Fallakte geschlossen

    :D

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!