Encoding-Talk

  • Deine Angaben sind auch die in denen mein Video encodiert wurde. Video ist begrenzter Bereich und BT.709, das kann ich auch in AVSPmod so nachprüfen. Und MPC-HC stellt es vollkommen richtig dar, während VLC zwar etwas verblasst ist, aber zumindest korrekt BT.709 ist. Stelle ich bei AVSPmod einfach BT.601 ein und belasse es auf Begrenztem Farbraum, dann krieg ich so ziemlich exakt das Bild von Youtube raus: Es ist nicht verblasst aber die Farben trotzdem falsch.


    Das heisst an der Farb Reichweite ändert sich also nichts, was Youtube da macht ist ja offensichtlich schlichtweg ein BT.709 video nehmen und es ohne grund für manche als BT.601 auszuspucken, und offensichtlich nicht nur für mich so.


    Ich kann mir trotzdem gut vorstellen das es an Nvidia Einstellungen liegt, denn zwinge ich Youtube den Flash Player auf, dann wird es korrekt dargestellt.

  • Abend zusammen,


    ich encodiere ja bei kurzen, bearbeiteten Videos immer zuerst unkomprimiert mit Adobe Premiere und dann erst mit MeGUI (Was bei mir irgendwie schneller geht als der Umweg über AFS oder vfwschlagmichtot). Nun habe ich mir nie zuvor Gedanken darüber gemacht, aber jetzt fällt mir auf, dass ich ja unterschiedliche Optionen habe um mit Premiere möglichst verlustfrei meine Datei zur weiteren Bearbeitung zur Verfügung zu stellen - wo ist denn der Unterschied. und gibt es überhaupt einen?


    Zum einen gibt es das Format "AVI (Unkomprimiert)", wo ich neben den grundlegenden Videoeinstellungen zwischen zwei Video-Codecs die Wahl habe: V210 vs UYVY.


    Ich hab aber auch das Format "AVI" auswählen und schon habe ich ne mehr oder minder freie Wahl der Video-Codecs. Zum einen gibt es die Auswahlmöglichkeit "None" - also ohne jeglichen Video-Codec? Oder Uncompressed UYVY 422 8bit. Oder MagicYUV losless v1.2rev2 (64 bit) oder V210 10-bit YUV und ein paar mehr, bei denn der Qualitäts-regler bei 100 ausgegraut ist.


    Was davon eignet sich zu meinem Zweck und gibt es überhaupt schwerwiegende Unterschiede (von der Dateigröße mal abgesehen)?

  • Warum nicht erneut wieder den gleichen Lossless Codec mit dem du auch aufgenommen hast? Das drittelt deine HDD Last und geht somit wesentlich schneller ohne das deine Platte danach randvoll ist.
    Beim Codec auch drauf achten das die Thread Einstellung auf Auto/maximum steht.
    Beim Export möglichst den gleichen Farbraum wie bei Aufnahme wieder wählen.

  • Hier nochmal meine Render Einstellungen:
    Audio: 128 Kbit/s; 48.000 Hz; 32 Bit; Stereo; AAC
    Video: 59,940 fps; 1920x1080 Progressive; YUV; 16 Mbit/s

    Die sind ja spannend.
    Vor allem der Audio. Nur 128 kbit, aber 48khz und 32bit? okay ..

    :D


    Warum nicht 60 fps statt 59,94? Quelle eine Konsole? Ansonsten auch eher strange.
    Die Videobitrate ist auch viel zu niedrig. Erstrecht bei den Vegas Encodern.

  • Ich heb mal den Thread wieder aus Versenkung.


    Ich bin super faul geworden, ich versuche alle möglichen Abläufe möglichst zu automatisieren. Bei AviSynth beiße ich mir grad ein bisschen die Zähne und finde nicht wirklich was im Netz dazu. Vorhandene Vorkenntnisse: Batch.


    Folgende Aufgabe: Die Videos werden ja mit den gleichen Einstellungen encodiert. Ich möchte, dass das Skript einfach die .avi im Ordner lädt, ohne des absoluten Pfads.


    Ich habe hier noch paar alte Skripts von SSM, die ich grad anzupassen versuche.


    Originalzeile:


    Nun, wenn ich stattdessen AVIload ("*.avi") oder AVIsource ("*.avi") oder AVIFileSource("*.avi") einsetze, bekomme ich einen Fehler bei MeGUI. Ich verstehe auch nicht so ganz den Unterschied zwischen den 3 Befehlen. Wie funktioniert denn sowas bei AviSynth? Irgendwie bin ich da auch zu doof das zu googlen, ich bekomme nur was zu DirectShowSource, aber das ich noch mal was anderes. Geht sowas überhaupt?


    Danke

    :)
  • AVIload wird nicht so funktionieren, weil das ist eine von mir erstellte Funktion die ebenfalls in das Skript hinein müsste. Die Angaben die du da siehst sind Parameter die der Funktion übergeben werden. So stehen die Parameter für AVIload folgendermaßen:
    AVIload(Pafd des Videos in Anführungszeichen, Bildschnitt für Links, Oben, Rechts, Unten, Pixel Typ als String [Auto, RGB24, YV24, YUY2, YV12, Y8], Angabe für FPS Rundung als String [Auto, Igno., Manueller FPS Wert als Bruch], FPS Zähler Wert, FPS Nenner Wert)


    Um das zu verwenden benötigst du halt die Funktion dazu. Die wird aber durch den SSM individuell generiert. Je nachdem welche Einstellungen du getätigt hast.


    Würde daher vorschlagen das du diese Option vergisst und es im SSM lässt.

    ^^


    -


    Standard kannst du aber AVISource verwenden für AVI Files. http://avisynth.nl/index.php/AviSource
    FFVideoSource und FFAudioSource muss in Kombination genutzt werden und braucht das Plugin FFMS2.DLL http://avisynth.nl/index.php/FFmpegSource#Function_Reference
    Dann gibt es noch L-Smash: http://avisynth.nl/index.php/LSMASHSource


    FFMS2 als auch L-Smash wirst du brauchen, wenn du vorhast andere Dinge in AVISynth zu laden wie z.B. MP4, MKV, etc. pp.



    Darauf kannst du eine Batch aufbauen die solch ein Skript generiert. Denn ein AVISynth Skript kann nicht von sich aus erkennen ob in seinem Pfad eine Videodatei existiert oder nicht. Und schon gar nicht das AVISynth das automatisch in sein Skript schreibt.

    ^^


    Aber mit einer Batch Datei kannst du das bewerkstelligen oder man kann programmieren und schreibt sich ein kleines Tool dafür (Was eleganter wäre als eine Batch).

    ^^



    Theoretisch müsste die Batch oder das Tool folgende Aufgabe erfüllen:
    - Prüfung ob keine, eine oder mehrere AVI Dateien im Ordner sind
    - Sind AVI Dateien vorhanden muss für jede dieser Dateien ein Skript angelegt werden
    - In jedem der Skripte muss dann die jeweilige AVI Datei (Am besten mit Pfad) von der Batch/Tool eingetragen werden



    Um das in Batch umzusetzen wird das echt kompliziert. Wenn nicht gar unmöglich, da die Schleife für Dateinamen und Skripterstellung mehrer Dateien mit 2 Schleifen gelöst werden müsste und das würde bei einer Batch Komplikationen ergeben.


    Aber ganz easy ist das z.B. schon mit QB64 zu regeln (Kostenlos): https://www.portal.qb64.org/


    Funktioniert Tadellos. Die EXE Datei muss du mit QB64 erzeugen und in den Ordner kopieren wo du deine Videos hast.


    Beim Ausführen, wird der Skript für jede AVI Datei erstellt die sich im Ordner befindet.


    Kann man noch ausbauen. z.B.
    - einen Absoluten Pfad für die Dateinamen mit in den Skript schreiben lassen
    - Die Skripte dann in ein extra Ordner verschieben


    So hätte man eine bessere Übersicht.


    Man kann das auch Optisch über das Programm ausgeben lassen. Aber so hast du schon mal ein Muster. ;D

  • Hi, sorry für die späte Antwort. Vielen Dank auf jeden Fall für die ausführliche Erklärung, jetzt verstehe ich das Problem. Dafür muss ich mir also mehr Zeit einplanen

    :D

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!