Beiträge von De-M-oN

Ich brauche deine Hilfe, um den Fortbestand des LetsPlayForums zu sichern: Mehr Informationen findest du hier!

    Chrome und YouTube kommen nicht mit Inhalten klar die dem Standard folgen. sRGB, sYCC, ACEScc, ACEScct, usw. sind alle davon betroffen - diese funktionieren in professioneller Software einwandfrei (und auch in MPC-HC einwandfrei), aber in Browsern und YouTube kannst das in die Tonne kloppen - funktioniert nicht oder nur begrenzt, meistens ist Apple hier sogar besser als der rest weil Apple sich im Videoqualität kümmert.

    Kapier ich nicht ganz. Bei mir sieht das ganz normal aus wie auch in MPC-BE. Ich empfehle MPC-BE da MPC-HC eingestellt wurde und MPC-BE weiter entwickelt wird. Der hat mittlerweile auch schon neuere Decoder und paar mehr Features.

    Ich kann daher nach wie vor dieses 601 nicht nachvollziehen. Es sieht einfach schlechter aus und das ist das allererste was ich jedem rate in OBS umzustellen auf 709.

    Das was du beschreibst liegt an einer fehlkonfiguration der Browser-hersteller (und VLC), nicht an NVIDIA/AMD/Intel oder irgendeiner Color Range. Die Browser-hersteller haben dies mit modernen versionen behoben, oder sollte ich eher sagen "an dritte ausgelagert". Korrekt konfigurierte Farbkonvertierung war immer möglich, und hatte sehr wenig mit Treibern/GPUs zu tun - man hats einfach nur nicht getan.

    Das lag an der Hardwarekonvertierung zu RGB. Das konnte man bei VLC ausschalten dann ging es, oder eben bei Nvidia von 16-235 auf Full Range umstellen bei den Video Optionen, damit der Monitor nicht als 16-235 fähig behandelt wird.

    Nun hat Nvidia aber zusätzlich in den 3D Einstellungen die Angabe für Farb Range und die steht nun auch standardmäßig auf RGB bzw full range. Seitdem gibt es das Problem auch nicht mehr. Als es das noch nicht gab, hat man halt in Nvidia einfach eben bei Video Einstellungen eben dort dann auf Voll gesetzt. Das war ganz easy zu fixen.


    Sofern dir PCM Audio wichtig ist, kann ich dir nur empfehlen entweder Programmieren zu lernen, oder jemanden dafür zu beauftragen das in OBS Studio einzufügen. Freiwillig macht das keiner für dich, da 1024k AAC genug ist für 48khz Stereo "effectively lossless" aufnahmen.

    Ich kann aber nur 320 kbit einstellen. Sicherlich ist das immer noch sehr gut. Aber für Nachbearbeitung und dann Youtube nochmal drüber - ne da ist es mir definitiv lieber wenn der Audio lossless bleibt und nur youtube es zu lossy komprimiert. Außerdem minimal weniger CPU Last ;D

    Aber das kann doch echt nicht weh tun Codecs zu adden :/

    Zumal ich ganz sicher nicht der einzige bin der WAV haben möchte. Ich bin mir ziemlich sicher, alleine hier im LPF würden sich das bereits einige mehr wünschen.


    Aber was mich am meisten traurig macht ist, das OBS nach wie vor kein Overlay hat (keine fps Anzeige, kein Aufnahmestatus, kein gar nichts. FPS anzeige kann ich mir natürlich auch mit Afterburner geben, aber da wäre halt der Chat. Und den overlayed auf das Spiel zu haben wäre halt einfach nur fantastisch.

    Gerade wenn man Rennspiele spielt, oder 'nen Shooter wie Quake, wäre das ideal. Dann kann man es direkt lesen, ohne das Handy erst schnappen zu müssen. Auch 'nen 2. Monitor würde da rein gar nicht helfen. Denn auch da müsste ich woanders hingucken als aufs Spiel zu bleiben. Würde also überhaupt nicht helfen. Außerdem fänd ich das auch 'ne ziemlich Geld- und Materialverschwendung sich nur wegen 'nem Chat 'nen 2. Monitor zu holen, nur weil OBS kein Overlay kann^^

    Offizieller Grund: Größte Kompatiblität

    Inoffizieller Grund: Weil Google es bis heute nicht schafft sich an die standards zu halten und leider hat Google nun halt eben 99% des Marktes mal eben in der Hand. Also passt man sich an Google an, auch wenn die komplette scheiße bauen, diese dann wieder abreißen, und dann exakt dasselbe da nochmal hinbauen.

    Das musste mal genauer erklären. Youtube benutzt 709. und ich habe nie probleme mit 709 gehabt und ich nutze Chrome.

    Außerdem was für kompatibilität? Ihr scheint nach wie vor das ganze mit der range zu verwechseln. Also von wegen 16-235 vs 0-255 helligkeiten. Weil das hat ja nichts mit der Matrix zu tun.

    Da war tatsächlich 'ne Zeit lang YUV Video fälschlicherweise falsch dargestellt worden und die Videos waren dadurch zu hell und blasser. Konnte man aber in Nvidia Systemsteuerung beheben, da war 'nen Setting für den Monitor standardmäßig falsch so dass er von einem 16-235 Monitor aus ging. Scheint Nvidia aber mittlerweile behoben zu haben. VLC mit Hardwarebeschleunigung war somit ebenfalls betroffen.

    Ich habe den Eindruck das ihr es hiermit verwechselt? Weil das mit der Matrix macht mir jetzt nicht so viel Sinn von wegen Kompatibilität? Kannste da sonst mal aushelfen ? :D

    Weil OBS eine Streaming app ist

    Naja ist es das denn wirklich noch? Mittlerweile isses das doch klar beides. Es würde keinem weh tun ein/zwei audiocodecs mehr zu adden für den Aufnahme tab? Der Streaming Tab kann ja gut und gerne nur AAC beinhalten. Also das Argument versteh ich dann auch nicht so ganz

    Das wird vorgeschlagen weil die Option extrem viel Performance frisst.

    Ich hätte mir sehr gewünscht, das hätte mit bei gestanden. Weil so sieht es halt wirklich so aus, als würde es heißen die beiden Optionen können nicht beide zusammen arbeiten.

    Der eingebaute NVENC in OBS nutzt die SDK direkt, und Jim hat sich dagegen entschieden möglicherweise Optionen einzuführen die auf älteren GPUs nicht funktionieren. Selber Grund wie oben.

    Kann man nicht prüfen welche Grafikkarte im System steckt und dementsprechend die Optionen anbieten? Das sollte doch kein Problem sein.

    Das format ist hier egal. Die optionen werden nur anders getrennt, hat nichts mit x264opts zu tun.

    Achso?

    Also kann ich dann z.B.

    cq=20

    machen und es geht?

    CRF (Constant Rate Factor) und CQ (Constant Quality) sind komplett unterschiedliche Technologien, denn CRF ist ein vollständig eigenständiger Ratenkontrollmodus. CQ hingegeben funktioniert als extra zu VBR, und ist bei verschiedenen Encodern immernoch zu finden. Somit sind alle VBR optionen (qmin, qmax, minrate, maxrate, b:v, usw.) weiterhin aktiv und werden vom encoder beachtet.

    Ok interessant. Naja ich hab -b:v 0. Also daran sollte es ja nicht scheitern. Und level halt 6.2 high tier. Witzigerweise fühlt es sich aber auch wie CRF an. Er benutzt variable Quantizer usw, ganz wie mans von CRF erwartet.

    Aber auch CRF kann man mit -maxrate limitieren. Das macht z.B. Youtube und Vimeo so.


    Code
    -b_adapt <boolean> E..V...... When lookahead is enabled, set this to 0 to disable adaptive B-frame decision (default true)

    Also ich weiß nicht, aber nach meiner Übersetzung steht da, das ich die adaptiven b-frames ausschalten soll, wenn lookahead an ist.

    Warum wird das denn dann vorgeschlagen oder aufgefordert? Wobei ich das selber komisch finde, denn eig. wird ja wirklich lookahead gebraucht um adaptive b-frames nutzen zu können :/



    Aber du scheinst ja an OBS zu arbeiten:


    - Warum zur verdammten Hölle ist Farbmatrix standardmäßig auf 601? :-(

    Ich hatte das im OBS Forum schon gefragt, aber da kamen total merkwürdige antworten so als ob die das mit der farb RANGE verwechselt haben oder so o.O

    - Warum kann ich bei der normal Ausgabe die Keyframeangabe nur in Sekunden machen? Frameangabe ist da besser.

    - Ich wäre trotzdem erfreut wenn man in OBS den CQ Switch einsetzen könnte, oder zumindest eine qmin, qmax kombo. Aber man kann leider nur 'nen komplett fixen CQP angeben, was ich bissl blöd finde, weil man dann einen von 10 schon fast nehmen muss, damit Dunkelheit nicht leidet :(

    Und wie verwende ich die ffmpeg Ausgabe mit NVEnc bei den Parametern? Geht das überhaupt? Weil das ist da ja leider im x264opts format. Aber das hab ich bei NVEnc ja nicht.

    -Warum hab ich bei der normal Ausgabe keine Möglichkeit PCM WAVE als Audio zu benutzen? In MKV kann ich das ja rein tun und es würde mir lieber sein da ich mein Mikrofon noch nachbearbeite, als auch FLAC auf Youtube hochladen möchte, sodass zumindest Audio nur einmalig zu lossy komprimiert wird (von Youtube)

    Ja, das ist technisch korrekt. Dennoch kann höhere Qualität mit einzelnen Parameter-tuning erreicht werden, und vorallem reproduzierbare Ergebnisse über alle möglichen Systeme

    Hmm bist du da sicher? Weil P7 ist ja nun deutlich intensiver als slow.

    Die fps mit dem preset ist auch ziemlich langsam. Ist denn irgendwo gelistet was die presets beinhalten? Weil bei x264 ist ja angegeben was die presets an settings beinhalten.

    Nein, ist es leider nicht. Die Option nennt sich "Target Quality", nicht "Target Quantizer"/"Target Quantization Parameter". Somit ist es rein von der UX her vollkommen falsch das niedrigere Werte bessere Qualität ergeben - vorallem da der slider von 0.00 bis 100.00 geht, und somit in Prozent angegeben ist.

    Achso bei der einfachen Ausgabe meinst du? weil bei der erweitert gibt man ja direkt den CQP Wert an.

    Naja ich bin kein Fan von Qualität %, weil dann muss man immer erst ausrechnen welcher CRF oder CQP Wert das entspricht :D


    Nein, "Constant Rate Factor" gibt es bei h264_nvenc und hevc_nvenc nicht

    Doch das gibt es.

    der

    -cq

    switch. Da brauchts auch dann kein qmin, qmax. Aber bei H.265 NVEnc ist es sehr wichtig das man das Level auf 6.1 high tier stellt. Bei nur z.B. 5.1 würde es auf 40 Mbit limitiert sein. Und das würden den Sinn von CRF ja sprengen.


    Code
    -cq <float> E..V..... Set target quality level (0 to 51, 0 means automatic) for constant quality mode in VBR rate control (from 0 to 51) (default 0)

    Und das funktioniert bei mir auch einwandfrei - sofern ich eben das Level beachte.

    Ist in FFmpeg 4.2.2 kaputt und führt zu aufnahmen die kaputt sind in OBS Studio. Ab 4.3.1/4.2.4 ist dies behoben worden und kann auf "middle" (H.264/AVC) oder "each" (H.265/HEVC) gesetzt werden.


    "-no-scenecut 0" aktiviert Adaptive I-Frames, das einfügen von I-Frames wenn diese besser wären für die massive Änderung. "-b_adapt 1" aktiviert Adaptive B-Frames, das einfügen von mehr oder weniger B-Frames als das limit. Beide dieser Optionen brauchen "-rc-lookahead" mit einem wert größer als 0.

    Ich erwähnte diese Sachen, weil ffmpeg ja sagte die dann entsprechend so einzustellen. Das wird ja dann einen Grund haben warum das so gesagt wird? Weil normalerweise heißt das, das diese nicht zusammenarbeiten können, wenn man für eine Option eine andere ausschalten soll. Oder müsste ffmpeg dann die encoderhilfe aktualisieren? Ich habe ja nur zitiert was in ffmpeg stand zu den optionen.

    "-b_adapt 1" aktiviert Adaptive B-Frames, das einfügen von mehr oder weniger B-Frames als das limit

    Innerhalb von max b-frames. Drüber ist auch bei adaptiven b-frames nicht erlaubt. Aber mit adaptiven b-frames definierst du mit max b-frames nur das maximum, so das man keine Angst haben muss, dort mehr einzustellen.


    Das "High Performance" preset setzt nicht alle nutzlosen Funktionen für CQP/VQP außer kraft. Idealerweise sollte hier "Lossless High Performance" verwendet werden, da die bandbreite sehr heftig variiert.

    Lossless NVEnc Aufnahme ist bei mir aber auf jeden Fall langsamer. Trotz speicherung auf Samsung Pro SSD.


    Welches wäre denn für die Aufnahme am schnellsten?


    https://abload.de/img/screenshot2020-09-1506wkss.png


    Also dann das letzte statt Max. Leistung?

    -cq ist ja 'nen richtiger CRF. Man muss aber aufpassen das man das H.264 Level nicht zu tief ansetzt. Vor allem bei H.265 NVEnc wichtig, da Level 5.1 ohne High Tier auf 40 Mbit begrenzt. Das sprengt dann den Sinn von CRF.


    Ist nämlich exakt das, was hier auch passiert ist

    Leider geht die Bitrate nicht über 40mbits.

    ______________________________________

    Ich würde nicht über 20 gehen bei H.264.

    Bei H.265 geht auch 25 noch.

    28 wär mir bisschen zu viel.


    -preset p7

    aktiviert eig. schon alle qualitätsoptionen. Da braucht man sich eig. nicht so eine lange commandline machen.

    und dann die "Target Quality" auf einen Prozentwert anpassen der euch gefällt. Leider war ich beim programmieren ein Idiot und habe den slider so programmiert das höhere Werte weniger qualität ergeben - nur das beste von Kaffee-gesteuerten Entwicklern!

    Das ist doch aber richtig?

    Quantisierung 0 = Lossless und je höher der Wert, desto mehr Kompression.

    Was ist daran denn falsch? CRF / CQP = kleinere Werte = bessere Qualität. Ist exakt richtig so.

    "Mode" "High Quality Constant Bitrate"

    Du meintest bestimmt eher Constant Rate Factor?



    Zitat


    -b_adapt <boolean> E..V...... When lookahead is enabled, set this to 0 to disable adaptive B-frame decision (default true)

    Warum hast du adaptive b-frames und lookahead kombiniert?

    Zitat


    -no-scenecut <boolean> E..V...... When lookahead is enabled, set this to 1 to disable adaptive I-frame insertion at scene cuts (default false)

    Warum ist scenecut auf 0?

    "Maximum B-Frames" "4 frames" (In spielen mit viel Post-Processing und schneller Bewegung sind 3 frames besser. APEX Legends, Forza 4 Horizon, Final Fantasy XIV, usw. sind da gute Beispiele)

    Der Encoder nimmt sich das was er braucht. Du gibst nur das Maximum an. Vorausgesetzt adaptive b-frames ist aktiviert. Da du aber ebenso lookahead nutzt, wird sich adaptive b-frames wahrscheinlich deaktivieren und dann wäre deine Aussage korrekt.

    Warum hast b_ref_mode aus?

    Version 7 gibt es nur in englisch.

    Und bitte nicht von Chip laden. Immer von Herstellerseite.

    7 ist jetzt nur noch eine Version. Du kannst aber den 6er Key nutzen falls man einen hat um Rabatt auf die 7er zu kriegen. Auch wenn die 6er deutsch ist.

    Würde das Upgrade empfehlen. Sind paar Verbesserungen drin. Außerdem weiß 7 nun auch das RTX Karten bei H.265 b-frames können

    Keine Ahnung warum ich nicht eher drüber gefallen bin, obwohl total logisch:


    Avisynth geht auch noch in TMPGEnc 6 und 7. Nur da diese 64bit sind, braucht man natürlich auch ein 64bit Avisynth. Aber für MeGUI braucht man halt ein 32bit, bzw allgemein hat man immer 32bit bevorzugt, da sehr viele Filter nur mit 32bit laufen oder liefen.


    Nun gibt es aber Avisynth+


    https://avs-plus.net/


    Mit diesem ist 64bit als auch 32bit nutzbar. Sehr cool!


    Achja: Konstante Qualität funktioniert auch bei NVEnc einwandfrei, aber da man bei TMPGEnc das H.264/H.265 Level nicht auf unrestricted stellen kann wie bei MeGUI, muss man halt das Level von Automatic auf 6.2 stellen und im Falle H.265 dieses mit High Tier

    Ansonsten war CRF durch dem Bitratenlimit durch das Level limitiert

    profile=main

    würde ich auf high gehen für den Encode.

    Außerdem würde ich das level auf 6.2 stellen damit du nicht in der Bitrate limitiert wirst vom Level und dann funktioniert auch CRF bei NVEnc einwandfrei. Wäre im Falle ffmpeg (womit voukoder soweit ich weiß arbeitet) -cq xx (xx = CRF Faktor)

    rc=constqp müsste in dem fall natürlich weg. Würde aber selbst mit QP nicht konstant gehen, da hätte ich dann eine qmin, qmax kombo empfohlen. Aber CRF macht natürlich am meisten Sinn.

    mit preset slow erzielste ebenso mehr Kompression und ich habe damit immer noch 137 fps (trotz upscale von 2560x1600 auf 3200x2000) Sollte bei deiner Super aber auch 100+ fps gehen. Wobei ffmpeg mittlerweile weitere presets hat von p1 = schnellste und p7 = langsamste. Das P7 preset ist noch intensiver als slow. Die fps rate geht natürlich dann weiter runter, aber auf p7 kommst du dann auf die beste Qualität von NVEnc bzw beste Dateigröße im Falle CRF.

    CRF kann dann auch ohne Probleme auf 19 sein.

    Wenn du H.265 NVEnc benutzt kannst du CRF sogar auf 24 stellen, denn auch wenn der H.265 NVEnc limitiert an Optionen gegenüber x265 ist, so ist er dennoch deutlich effizienter als das H.264 NVEnc. Dies habe ich mit einer 3000er Bitrate VBR und level 6.2 und maxrate 300M verglichen.


    Ja Encodingmäßig ist bei vielen Timelineprogrammen eher schwierig. Das Plugin Voukoder was es für verschiedene Timelineprogramme gibt, hilft hier zum Glück aus.

    TMPGEnc 7 kann x264 und NVEnc von Haus aus und mit vielen Settings.


    Und wie Foxhunter schon schrieb: Geh auf 3200x1800 für Youtube. Auf 1080p gibt dir youtube nur 3.5 Mbit Bitrate bei h.264 und bei 3200x1800 gibt es VP9 (besserer Codec als H.264) und 15 Mbit Bitrate. Natürlich somit ein massiver Qualitätsunterschied.


    Aktuell habe ich das als Avisynth Script:


    Code
    LoadPlugin("D:\Programme\MeGUI\tools\dgindexnv\DGDecodeNV.dll")
    DGSource("D:\XVideos\TRR_NICE2_2020_S1_Race10\TRR_NICE2_2020_S1_Race10.dgi", rw=3200, rh=2000)

    Und das als ffmpeg commandline:

    Code
    ffmpeg -i "d:\XVideos\TRR_NICE2_2020_S1_Race10\TRR_NICE2_2020_S1_Race10.avs" -vcodec hevc_nvenc -preset p7 -level 6.2 -tier high -g 600 -vsync cfr -rc:v vbr -b:v 0 -cq 24 "d:\XVideos\TRR_NICE2_2020_S1_Race10\TRR_NICE2_2020_S1_Race10.mkv"

    Damit komme ich noch auf 53 fps bei meiner 2080 Ti

    Die 10 Bitz Varianten brauchst Du nicht

    Bringen bessere Kompression. Für Hardware Spieler aber eher nicht kompatibel

    und auf NVENC solltest Du auch verzichten, das ist zwar schnell, aber die Dateien werden groß.

    Hängt von der Grafikkarte ab. RTX Karten haben x264 Medium vergleichbare Effizienz.

    ich encodier Audio in der Regel in AC3 mit 640 kBit/s Bitrate

    Der Codec ist weit schlechter als sogar MP3.

    erstens ist das nicht so groß wie DTS und zweitens unterstützt mein Fernseher und die PS4 kein DTS...

    Dann nimm halt AAC? AVC und AAC ist auch die übliche Kombination

    ___


    Ich würde Virtualdub2 holen und dann zu x264 8bit mit CRF 20 encodieren und Audio zu AAC und das ganze in einen MP4 Container, wenn das hardware kompatibel bleiben soll.

    Das klingt immer so, als würde das Spiel nur noch mit einer Dreiviertel-Bildwiederholrate laufen. Zwischen Nicht-Aufnahme und Aufnahme mit Dxtory kann ich seit jeher keinen wirklichen Unterschied feststellen. Wenn, dann bewegt sich das im Kommabereich und das fällt mir einfach nicht auf und ist für mich auch verschmerzbar.

    Ja aber auch der benötigte Plattenplatz, Festplattenverschleiß usw, völlig unnötig.

    Wechselst du im Spiel so oft die Auflösung? Nach der Installation starten viele Spiele erst einmal in 1080p, weswegen ich die 2160p einstellen muss. Das mache ich aber einmal vor der ersten Aufnahme.

    Es gibt halt Spiele die haben im Menü 'ne andere Auflösung als Ingame.

    Bisher ist mir zum Glück noch kein Spiel unter die Nase gekommen, das sich mit Dxtory nicht aufnehmen ließ. Da ist Windows 7 aber wohl einfach freundlicher.

    Das liegt einzig und allein daran das sich Exkoder NULL mehr um das Programm kümmert. Es wird früher oder später daher genauso verrecken wie Fraps.

    Spiele benutzen neuere APIs wie Direct3D12 oder Vulkan. Beides lässt sich mit DXTory nicht aufnehmen. Darauf würde ich aber auf keinen Fall verzichten wollen, da diese APis wesentlich performanter arbeiten.

    Wenn das so ist, muss ich das noch einmal ausprobieren. Vor gut einem Monat hat das noch nicht auf dem Level von Dxtory funktioniert.

    Der Bug ist schon länger behoben. Keine Ahnung was bei euch da schief läuft. Ich könnte ein Video machen, aber ich hab jetzt keine Lust extra dafür wieder DXTory zu installieren auf dem neuen PC...

    Aber lange warten auf 'nen Audio Export muss ich wahrlich nicht :D

    Das Trennen der Tonspuren dauert bei den OBS-Dateien ewig.

    Das ist einfach seitdem der 1000fps bug behoben wurde nicht mehr war. Es ist einfach schlichtweg falsch.

    Es geht sogar schneller, da die Festplatte nicht eine mehrere hundert GB Datei durchgehen muss. Der ffmpeg Output war aber bislang noch mit dem 1000fps bug versehen. NORMAL ausgabe benutzen!


    edit: Ok Peacemaker dein Video werd ich später mal angucken. Weil ich kann euch da nicht bestätigen ^^


    Außerdem - mit CPU aufnehmen. :sleeping: Das ist sowas von unnötige Ressourcenverschwendung von FPS Leistung während des Spiels, Festplattenspeicher und Festplattenverschleiß mit all den Daten.

    Dann der Nachteil das DXTory keine Szenenkomposition bietet und somit komplett davon abhängig ist, das der 3D Renderer des Spiels aufrecht erhalten bleibt.

    Wird die Auflösung gewechselt muss neue Datei mit anderer Auflösung angefangen werden und somit nachher beim Editing wieder hochskaliert werden was unheimlich Zeit kostet, während OBS alles in eine einzige Datei schreibt und abweichende Auflösungen via Grafikkarte selber skaliert. Auch kann OBS bereits in hochskalierter Auflösung aufnehmen.

    Dank Szenenkomposition kann zudem das Spiel abstürzen, die Aufnahme ist nicht abgebrochen und auch nicht ungeschlossen. MKV lässt sich außerdem restlos und vor allem SCHNELL wiederherstellen, sollte doch mal eine ungeschlossen sein. AVI ist mit Verlust verbunden und sehr viel Zeitaufwand.

    Nahtloses wechseln zwischen Spiel und Desktopaufnahme ebenfalls möglich.


    Ansonsten - naja vegas ist eh schlecht :P Da hab ich wenig Mitleid :D

    Eine höhere Farbauflösung wie bei dir mit YUY2, ist natürlich auch so eine Sache. Ja, es hat einen positiven Effekt der Bildverbesserung. Hier sollte man sich aber immer Fragen: Ist es den Aufwand wert. Einfach weil deine Dateien damit deutlich größer werden und man somit mehr hochladen muss nur für einen kleinen Effekt.

    Falsch

    4:4:4 werden die Dateien definitiv kleiner als bei 4:2:0. Die bessere Komprimierbarkeit überwiegt hier. Selbst bei F1 Video war es deutlich kleiner als 4:2:0. Lediglich die verlustfreien AVI Aufnahmen sind bei 4:2:2 und 4:4:4 erstmal größer

    _______

    Würde Spline36 oder Lanczos 3 nehmen, da diese neutral skalieren und somit die beste Balance haben.

    100 wird zu verschmiert und Lanczos 4 skaliert zu scharf wodurch sich Ringe um u.a. Schriften bilden

    _______

    Sagaras hat zwar Recht das Motion Blur dem Encoder ein bisschen hilft, aber wenn Shooter das beim Bloßen Umsehen schon einsetzen find ich das super hässlich und wirkt auf mich so, als wenn die Engine es nicht schafft auf Bewegung scharf zu bleiben

    Ich nutze es daher trotzdem nicht.

    Ganz besonders wichtig ist aber, das man etwaigen Film Grain Effekt in Spielen deaktiviert. Dieser Noise Effekt killt jeden Encoder. Doom 2016 zb bietet das auch an und das ist das erste was aus muss.

    Und ganz Wichtige Anmerkung:

    Ein Zuschauer pausiert keine Videos und schaut sich an wie gerade die Pixel aussehen. Wenn ein Video läuft und keine Referenz eines Vergleiches hat, so reicht es dem Zuschauer schon das das Video akzeptabel ist.

    Sprich: Kein dauerhafter Grafikbrei, sondern ein durchgehendes gutes Bild.

    Naja aber das Ding ist ja, es sieht ja nie nur 1 frame schlecht aus. Es sehen dann ja alle schlecht aus und das siehst du dann natürlich auch während der Wiedergabe :D

    weil ich von diesem OBS-Zeug nie wirklich überzeugt war. Der Skalierer war mir zu unscharf und Aliasing-lastig

    Das ist ja lustig. Weil OBS hat Lanczos 3 was genau der gleiche Skalierer ist wie dein TMPGEnc :D

    die on-the-fly-Kodierung war auch alle paar Minuten fehlerhaft

    Dann ganz klar falsche Einstellungen

    Du siehst es schon an den Statistiken


    100% / 57% (content loudness 4.9dB)


    100% ist die Lautstärke vom Player

    57% ist die normalisierte Lautstärke

    Content Loudness mit einem positivwert (in dem Fall 4.9db) bedeutet um 4.9 db zu laut.


    Das wird bei jedem Content normalisiert. Egal ob Musik oder Spiel.


    Die drehen aber nicht die Lautstärke hoch.