Der ultimative Kopfhörervergleich

Bitte hilf mit, das Forum zu verbessern und nimm an dieser sehr kurzen Umfrage teil: https://forms.gle/UNcxKJktwoUMEF7D7
  • Ich habe mir gedacht, dass wir analog zum Mikrofonvergleich einen Kopfhörervergleich brauchen, falls man sich für ein Standmikro entschieden hat.
    Hier könnt ihr also eure Erfahrung mit Kopfhörern posten. Empfehlungen, Vergleiche, eventuell auch günstige Angebote.


    Zum Start poste ich einfach mal die üblichen Verdächtigen in den jeweiligen Preiskategorien:


    Superlux HD681:
    http://www.thomann.de/de/superlux_hd681.htm
    Preis momentan: 20€


    Nachfolgemodell
    Superlux HD681 Evo:
    http://www.thomann.de/de/superlux_hd_681_evo_bk.htm
    Preis momentan: 28€


    Audio Technica ATH-M30 X:
    http://www.thomann.de/de/audio_technica_ath_m30_x.htm
    Preis momentan: 70€


    Creative Aurvana [lexicon]Live[/lexicon]!:
    http://geizhals.at/de/creative…1ef0060aa001-a282379.html
    Preis momentan: 60€


    Beyerdynamic DT770:
    http://www.thomann.de/de/beyerdynamic_dt770_pro80_ohm.htm
    Preis momentan: 155€
    Hierbei ist zu beachten, dass es 3 Versionen gibt mit verschiedener Impedanz. Zu empfehlen ist die 80 Ohm Version.


    Beyerdynamic Custom One Pro:
    http://www.thomann.de/de/beyerdynamic_custom_one_pro.htm
    Preis momentan: 165€
    Diese Kopfhörer sind ähnlich wie die DT770, nur eher für den mobilen Gebrauch konzipiert.


    Meine Erfahrung:
    Ich besitze die beiden letztgenannten Kopfhörer von Beyerdynamic. Beyerdynamic ist ein deutsches Unternehmen, deshalb auch Made in Germany. Dies merkt man den Kopfhörern auch an. Sie scheinen unzerstörbar zu sein und gemacht für die Ewigkeit.
    Das Unternehmen ist dies auch bewusst und hatte früher noch eine lebenslange Garantie auf ihre Kopfhörer. Mittlerweile haben sie dies zwar auf 5 Jahre runtergesetzt, aber immernoch deutlich mehr als Andere.


    Der Sound ist aufjedenfall sehr gut. Ich könnte hier natürlich den Sound in Worthülsen verpacken, worunter sich jeder was anderes vorstellt, aber das bringt keinem weiter. Sagen wir mal, sie werden in vielen Aufnahmestudios eingesetzt, woher ich meine auch her habe, als eines bei mir aufgelöst wurde.


    Die Custom One Pro habe ich mir für unterwegs geholt, da sie etwas besser aussehen, weniger Strom ziehen und ein viel kürzeres Kabel haben. Anzumerken ist, dass sie basslastig sind. Sie haben so Schieberegler, womit man den Bass etwas anpassen kann. Insgesamt bevorzuge ich trotzdem immernoch die DT770, jedoch sind sie in meinen Augen unterwegs nicht brauchbar.


    Also wenn ihr euch was Gutes gönnen wollt, dann holt euch eines der etwas teureren Modelle von Beyerdynamic. Die könnt ihr bei gutem Umgang für den Rest eures Lebens benutzen.

  • was haltet ihr von Wireless Kopfhörern ?


    Nicht sehr viel. Kabellose KH können niemals die Qualität eines guten KH mit Kabel erreichen, weil eben Funkübertragung.
    ___


    Hat hier jemand Erfahrungen mit dem Samson SR950? Konnte jetzt dazu nicht so viel finden muss ich gestehen.^^ Sieht dem HD-662 von der Optik und den Werten auch sehr ähnlich. Mich würde vor allem der Tragekomfort als Brillenträger interessieren, denn der Anpressdruck beim HD-662 scheint doch schon zu stark zu sein wie ich gelesen habe.

  • Super Thread!


    Um die Liste der "allgemeinen Verdächtigen" noch ein wenig zu ergänzen, hier noch ein paar Modelle, die vor allem fürs [lexicon]Monitoring[/lexicon] geeignet sind: (sortiert nach Preis, absteigend)


    Shure SRH840


    Sennheiser HD-25 SP II


    Sony MDR-7506


    Shure SRH440


    Der Shure SRH840 wird als direktes Konkurrenzprodukt zum beyerdynamic DT-770 gehandelt. Ein Probehören beider würde ich also unbedingt empfehlen! Habe mich auf Grund dessen auch gegen den DT-770 und für den Shure SRH840 entschieden.


    @xGame4Fun: Wireless-Kopfhörer der Hochtechnologie-Hersteller (Sennheiser zB) sind brauchbar, erreichen aber nicht die Qualität eines kabelgebundenen Kopfhörers. Auf keinen Fall fürs [lexicon]Monitoring[/lexicon] beim Aufnehmen.
    @Spurkie: Ich kenne den Samson nicht direkt, hier findest du allerdings zwei Testberichte. In dem Preisbereich bitte auch den Shure SRH240 angucken.

    :)
  • Solange ein Kabel möglich ist, sollte ein Kabel gewählt werden,w enn nicht möglich könnte man sich die AGK K 915 anschauen, als Funkempfehlung wenn es den absolut sein muss, gibt's für 90.


    Prinzipielle Sache: Ignoriert diese ganzen 5.1 und 7.1 Surround Geschichte, da kommt nicht viel bei rum. Lautsprecher sind eines der Dinge, bei denen die phyisische Größe immer noch sehr wichtig ist für die Qualität und nun versucht Euch vorzustellen, welche Lautsprecher da drin sind, wenn die da acht Lautsprecher eine Muschel quetschen, abgesehen davon, könnt ihr den Preis des Headsets ja mal durch 16 teilen und Euch dann überlegen, welche Lautsprecher man für den Betrag den kriegen soll.


    Die Superluxe sind preis-Leistungstechnisch unglaublich, aber für mich persönlich unbequem. Habe selbst ein DT770 Pro hier, tolles Teil, abre die meisten PC-Spieler würden wohl mit günstigeren Modellen auch schon glücklich werden (Preis-Leistung ist an sich aber auch gut bei dem Gerät), ich selbst habe den ursprünglich fürs Epiano gekauft.


    Um das Preisspektrum zu füllen (keine pers. Erfahrungen, was ich aus der Testwelt so mitgekriegt hab)


    Für 50€ sind die Beyerdynamic DT 235 sehr stark, alternativ für 60 das K 420 von AGK.


    Im 70er Bereich noch interessant finde ich Teufel Aureol Massive, geschlossen, gutes Preisleistungsverhältnis und man kann KAbel am Headset ausstecken.


    Ohrumschließend gibt es von Teufel die Aureol Real für 100 €


    Für 130 € sollen die Yamaha HPH-MT 120 sehr gut sein.

  • Hm... ich nutz mein uraltes 08/15 Sennheiser HD 205, was irgendwie jeder hat xD


    Hab es vor dem LPen aber auch nie groß in Anspruch genommen, außer für Gesangsaufnahmen...


    Der Sound an sich reicht mir völlig... jetzt kommt das ABER: Nun, wo ich öfter mal längere Zeit mit Kopfhören spiele, denk ich dennoch darüber nach, ob sich eine Neuanschaffung lohnen könnte... zum einen natürlich für besseren Sound, im Wesentlichen aber dafür, dass meine Ohren nach mehreren Stunden Kopfhören nicht mehr schmerzen

    ^^

    "schmerzen" klingt schlimmer, als ist... ich habe dann einen gewissen Druck auf den Ohren, dessen Herkunf ich nicht eindeutig identifizieren kann... entweder ist das eine physikalische Geschichte, also der Kopfhörer übt zu viel Druck aus (was mit verschiedenen Größeneinstellungen nicht anders wird) oder aber es ist der Sound, der zwar gut klingt, aber unbewußt Frequenzen durchlässt, die weniger schöne Rückstände hinterlassen, sodass die Ohren eben leicht schmerzen...


    In Hinblick vor Allem auf Gesangsaufnahmen sollte ein neuer Kopfhörer natürlich auch möglichst wenig Geräusche nach Außen dringen lassen...

  • Ich benutze das Turtle Beach PX21 Headset (da ich vor meinem Standmikro das des Headsets benutzte) und bin von Sound und Komfort sehr begeistert. Dazu hat es noch den Vorteil das man am regler nicht nur den gamesound einstellen kann sondern separat davon auch den chatsound.

  • Ich würde mich im [lexicon]Mikro[/lexicon] Thread eigentlich besser aufgehoben fühlen, aber mein Anliegen passt besser hier hin. Ich suche ein USB Interface mit Kopfhörerausgang. Eingänge braucht es nicht zwingend. Wichtigste Bedingung ist richtig, richtig guter Klang. absoluter Maximalpreis ist dabei 2000€. Lieber etwas drunter, aber auf keinen Fall mehr. Ich hoffe ich kann hier noch ein paar Empfehlungen finden.

  • Also ein bloßer Kopfhörerverstärker?


    Beyerdynamic Headzone


    Gibt sicher noch Alternativen, kenne aber nur diesen und der hat eine extrem gute Klangqualität. Liegt bei 900€. Ich bekam den aber für 600. Wobei ich 600 schon sau teuer finde. Aber in deinem Budgetbereich würde es ja locker liegen.


    Dies ist aber lediglich ein Kopfhörerverstärker, also nichts, wo du ein [lexicon]Mikrofon[/lexicon] anschließen kannst.


    edit: Das ist aber per SPDIF (digitaleingang), nicht USB. Aber ich denke mal du wolltest mit USB nur sagen, das du keine analoge Hardware haben willst. Das ist es mit SPDIF erstrecht nicht

    ;)


    Das kommt dann an den digitaleingang der [lexicon]Soundkarte[/lexicon]. Da digital gibt die [lexicon]Soundkarte[/lexicon] aber nur aus, dessen analogwandlung fällt weg. Keine Sorge

    ^^
  • Vielleicht haben wir verschiedene Aufassungen von Kopfhörerverstärker, aber ich suche einen d/a Wandler mit Kopfhörerausgang. Also Digital rein per usb und analog raus.

  • Nein, kein spdif. Ich brauch schon USB, das Teil soll nämlich im Endeffekt an mein [lexicon]raspberry pi[/lexicon] und mit einer twonky bibliothek verbunden werden. Das [lexicon]Raspberry pi[/lexicon] hat aber kein spdif. Könnte ich zwar nachrüsten, lieber wäre mir aber direkt usb.

  • Also ich würde noch einen Kopfhörer hier in den Raum werfen den ich selbst nutze. Und zwar den German Maestro GMP 435 S. Dieser wurde ursprünglich für Juroren von Klangbewertungen entwickelt um denen einen Referenz wert zu bieten wie sich eine Audioaufnahme anhören muss. Sprich er ist sehr Linea ausgelegt. Keine zu spitzen oder zu schwachen Höhen. Keine lachen oder zu kräftigen Mitten und kein übertriebener Bass. Ist auch sehr robust gefertigt und man kann sie Ewigkeiten auf dem Kopf behalten ohne dass irgendwas drückt oder es heiß wird.

  • Anmerkung: Links am Ende des Beitrags als Liste

    ;)


    Beyerdynamic DT 770 Pro (250 Ohm)


    Zu diesem KH nochmal ein Wort von mir.
    Ich verwende die 250-Ohm-Variante davon mit großer Zufriedenheit.
    Dies hat mehrere Gründe:
    - er ist Diffusfeldentzerrt, was kaum ein anderer KH (in dieser Preisklasse) liefern kann
    - Tragekomfort
    - Verarbeitung/Materialien/Haltbarkeit


    Dieser Kopfhörer gilt als "unkapputbar" und wurde/wird von vielen Kollegen im professionellen Bereich um Tontechnik sowohl "on-the-road" als auch im Studio verwendet.
    Sollte doch einmal ein Teil kapput gehen, so gibt es jedes Einzelteil als Ersatzteil, was nicht zu verachten ist

    ;)



    Ich suche ein USB Interface mit Kopfhörerausgang.


    In diesem Bereich sind meine Erfahrungen begrenzt, die besten habe ich jedoch häufig mit einer "Kombilösung" gehabt.
    Dabei wird dann ein guter D/A-Wandler mit einem seperaten Kopfhörerverstärker kombiniert.
    Dies kann zu Qualitätsverlusten führen (Übertragung zwischen Wandler und Verstärker) bei gut geschirmten Kabeln habe ich persönlich jedoch noch nie Probleme gehabt.
    Der Vorteil liegt meines Erachtens nach in der größeren Felxibilität im Aufbau, da zu einem späteren Zeitpunkt (dauerhaft oder auch nur für ein Projekt) auch ein großer Verstärker für eine Anlage mit Lautsprechern angeschlossen werden kann, ohne das größere Neuanschaffungen nötig werden (ggf. ein anderes Kabel).


    Als guten, preiswerten D/A-Wandler kann ich den V90-DAC von Musical Fidelity (~270€) empfehlen.


    Im Bereich der Kopfhörerverstärker hat sich die Firma Lehmann einen Namen gemacht.
    Eine Kombinationmöglichkeit mit externem D/A wären der Rhinelander (~370€), der Linear (~770€), oder der Linear SE (~1800€)


    Eine Lösung die NICHT aus 2 Komponenten besteht ist der Lehmann Linear USB (~980€), die mit einem eigenen D/A-Wandler kommt.


  • Hey ich suche grade Funkkopfhörher 7.1 die das ganze ohrumfassen also große ohrmuscheln. Möglichst günstig kann mir jemand was empfehlen?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!