Verdient ihr Geld mit euren Let's Plays?

Ich brauche deine Hilfe, um den Fortbestand des LetsPlayForums zu sichern: Mehr Informationen findest du hier!
  • auch von Sarazar stört, da wird ein neues Game in 2 bis 3 Tagen durchgezockt, dann zubereitet und stückchenweise hoch geladen. Alles Konserve sozusagen, so kann man seine Zuschauer nicht in irgendeiner Form aktiv mit einbinden


    Der Typ antwortet auf nichts. Und damit meine ich wirklich "nichts".


    Also von daher eh egal wie er es macht.

  • Der Typ antwortet auf nichts. Und damit meine ich wirklich "nichts".


    Was ich bei manchen der Kommentare seines Publikums noch teilweise verstehen kann. Aber man merkt schon die komplete Kommerzialisierung der beiden, das muss man eben wissen. Es ist eine Firma, die Lets Play zum Geld verdienen macht. Zum Glück gibt es auch andere Lets Player mit denselben Games.

    :)
  • Gronkh antwortet aber. Mir hat er zb immer geantwortet.


    Aber bei Sarazar kann man auch was ausführliches schreiben und der typ antwortet einfach nicht. Kannste total vergessen.


    Aber egal - eines der Gründe warum ich keine großen LPer gucke - neben der tatsache das mir auch deren spiele nich gefallen. Und Sarazar spielt ja zudem echt nur releasetitel. Nie thief gespielt beispielsweise, aber statt chronologisch zu beginnen, nimmter natürlich thief 4.
    Und als wenn thief 1 ihm keine guten views gebracht hätte ... Thief 1 hätt ich mir vllt sogar gegeben.

  • Na ob Gronkh auf 1 Mio Views am Tag kommt, wage ich zu bezweifeln, selbst mit älteren Lets Plays


    http://vidstatsx.com/Gronkh/youtube-channel


    Kommt er.


    Mich würde echt mal interessieren, wie viele vergütete Klick man wirklich braucht, um halbwegs sicher leben zu können. Also nicht nur so am Rande, sondern wirklich so gut, dass es doch auch mal für einen Ausflug (und vor allem für eine 5-köpfige Familie, auch wenn man sich glaube ich nicht auf ein so lockeres Standbein stellen sollte, wenn man 3 Kinder und einen Ehepartner hat) reicht.

  • Aber bei Sarazar kann man auch was ausführliches schreiben und der typ antwortet einfach nicht. Kannste total vergessen.


    An Sarazar ist das lustige..nichtmal Leute aus dem Gronkh Team finden ihn unterhaltsam.. °J°
    Aber trotzdem ist er der Zweitgrößte des Teams.

  • Na ob Gronkh auf 1 Mio Views am Tag kommt, wage ich zu bezweifeln


    Innerhalb von 48h erreicht zB. ein "Sims4" bei ihm schon mal locker 200'000 Aufrufe, zumindest laut Socialblade erhöht sich seine Viewzahl konstant um knapp 1.2 Mio pro Tag (Tendenz steigend um ca. 2'000-3'000 Views jeden Tag).

  • Na ob Gronkh auf 1 Mio Views am Tag kommt, wage ich zu bezweifeln, selbst mit älteren Lets Plays.


    Der Kanal macht laut SB jeden Tag 1,2 Mio Views - http://socialblade.com/youtube/user/gronkh/monthly


    Zitat von TbMzockt


    Hast recht, gerade bei Sarazar der LPs gerne mal mittendrin abbricht wenn sie keiner guckt er die Lust verliert merkt man wo die Motivation herkommt, weniger Views = weniger Geld Lust..


    ka ich schau keinen der beiden weil mir diese gespielte aka gefakten Sachen, egal wo, einfach am Popo vorbeigehen und solange es die ihre Zuschauer mitmachen ist es doch ok, schau dir CK an, der hat sein ganzen Kanal auf links gedreht aber es gefällt eben noch einigen.


    Und keiner von denen muss aktuell bei ihren Zahlen am Hungertuch leiden und darauf bezog sich meine Aussage ob die Aussage oben wirklich ernst gemeint war....

    Zitat von strohi


    Mich würde echt mal interessieren, wie viele vergütete Klick man wirklich braucht, um halbwegs sicher leben zu können. Also nicht nur so am Rande, sondern wirklich so gut, dass es doch auch mal für einen Ausflug (und vor allem für eine 5-köpfige Familie, auch wenn man sich glaube ich nicht auf ein so lockeres Standbein stellen sollte, wenn man 3 Kinder und einen Ehepartner hat) reicht.


    rein von monetarisierten Views? Bei deinem Beispiel nach meinen Schätzungen, 1 Mio pro Monat, als Single(selbstständiger) könnten 500k auch schon reichen.


    mfg

  • Bin seit 3 Jahren dabei, da meine fast 2000 Videos aber ohnehin kaum jemand schaut, verdiene ich entsprechend auch nichts damit ;).


    Habe die aber sowieso nicht monetarisiert. Bin aber von der Monetarisierung von Let's Plays aber ohnehin nicht begeistert... weil man letztendlich auch nur das Geld durch das Erzeugnis anderer Leute verdient. Dazu sind die meisten Spiele extrem linear, weswegen sich das Erlebnis beim selber Spielen nicht einmal ändern würde. Deswegen gibt es ja auch keine selbst kommentierten Audiokommentare paralell zu einem Film auf YouTube ^^.


    Macht jemand ein [lexicon]Let's Play[/lexicon] von seinem eigenen Spiel... da wäre das aus meiner Sicht einfach was anderes, denn dann wäre eben der gesamte Content selbst geschaffen und nicht nur ein Teil davon. Aber nunja.



    Ich selbst verdiene damit kein Geld, aufgrund der Aufrufzahlen wäre das bei mir in Zukunft aber ohnehin nicht einmal theoretisch möglich

    :)

  • Bin aber von der Monetarisierung von Let's Plays aber ohnehin nicht begeistert... weil man letztendlich auch nur das Geld durch das Erzeugnis anderer Leute verdient. D


    Ich kann den Gedanken auf der einen Seite verstehen, auf der anderen Seite wiederum nicht.
    Das Aufnehmen, Kommentieren und vor allem das Schneiden macht ja auch Arbeit.


    Außerdem macht man quasi kostenlos Werbung für die Spiele. Natürlich machen die Hersteller so oder so auch selber Werbung, aber man trägt mit den Videos schon auch dazu bei grade unbekanntere Spiele zu verbreiten.


    Handelsunternehmen verdienen ja ihr Geld quasi auch mit Produkten, welche nicht von ihnen hergestellt wurden.
    Aber durchaus interressantes Thema.

  • Jetzt schreib ich mal meine Meinung rein^^


    Ich bin jetzt seit etwas mehr als vier Jahren dabei und habe meine Videos nie monetarisiert. Warum? Weil es absolut sinnlos ist in meinen Augen. Außerdem denke ich, wenn ich es machen würde, könnte ich genauso wie einige LPer enden, die dann den Spaß an der Sache verlieren.
    Also, ich denke in den nächsten Jahren werde ich keine Werbung schalten. Darf ich ja auch rechtlich nicht.


    So ich bin wieder raus.
    Nächster bitte

    :D
  • Jetzt schreib ich mal meine Meinung rein^^


    Ich bin jetzt seit etwas mehr als vier Jahren dabei und habe meine Videos nie monetarisiert. Warum? Weil es absolut sinnlos ist in meinen Augen. Außerdem denke ich, wenn ich es machen würde, könnte ich genauso wie einige LPer enden, die dann den Spaß an der Sache verlieren.
    Also, ich denke in den nächsten Jahren werde ich keine Werbung schalten. Darf ich ja auch rechtlich nicht.


    So ich bin wieder raus.
    Nächster bitte

    :D


    Du hättest heute circa 206€ (wenn man von 2€ pro Tausend ausgeht). Ich weiß nicht was daran sinnlos ist und was darfst du rechtlich daran nicht? Solange du keine Gewinnerzielungsabsicht hast (und die hast du nicht solange die Kosten den Gewinn überdecken) oder über der Grenze zum Steuer zahlen bist bewegst du dich im legalen Rahmen.

  • Solange du keine Gewinnerzielungsabsicht hast (und die hast du nicht solange die Kosten den Gewinn überdecken) oder über der Grenze zum Steuer zahlen bist bewegst du dich im legalen Rahmen.


    Bitte diese 2 Aussagen komplett ignorieren und auf keinen Fall ernst nehmen!


    @Fries


    BITTE lass es einfach dein falsches Steuerwissen hier zu verbreiten. DANKE

  • Umsatzsteuerpflichtig ist jeder Unternehmer im Sinne
    des Umsatzsteuergesetzes. Unternehmer ist man, wenn man eine nachhaltige selbständige Tätigkeit zur Erzielung von Einnahmen ausübt.
    Hier kommt es in Abgrenzung zur einkommensteuerlichen Sicht nicht auf den Gewinn sondern auf die Einnahmen an. Als grundsätzlich unterliegen
    also auch Verlustgeschäfte der Umsatzsteuer. Ein Liebhaberei-Unternehmen kann einkommensteuerlich irrelevant und umsatzsteuerlich relevant
    sein.
    Grundsätze eines umsatzsteuerlichen Unternehmers:


    (siehe § 2 UStG - Unternehmer)
    Selbständigkeit – arbeiten auf eigene Rechnung und eigene Verantwortung.


    Nachhaltigkeit –
    grundsätzlich eine auf Dauer angelegte Tätigkeit, d. h. mehrjährige Tätigkeit, planmäßiges Handeln, auf Wiederholung angelegte Tätigkeit,
    Ausführung von mehr als nur einem Umsatz oder Auftreten wie ein Händler.


    http://www.onlinesteuerrecht.d…ask=view&id=215&Itemid=33

  • Läuft über Adsense, Google sitzt in Irland, daher gelten da schon andere [lexicon]Regeln[/lexicon]... denn eigtl. zahlt Google Steuern in Irland für das, was du verdienst... aber du musst in der Steuererklärung angeben was du da verdienst, Steuern musst jedoch nicht bezahlen, weil du ein Kleinunternehmer bist solange du unter der Freigrenze bleibst, Steuererklärung ist aber trotzdem verpflichtend sowie ein Gewerbe anzumelden...


    Zitat

    Ertragsteuerlich ist diese Frage relativ einfach zu beantworten. Die Werbeeinnahmen stellen Einkünfte aus Gewerbebetrieb gem. § 15 EStG dar und unterliegen somit den deutschen Ertragsteuern (Körperschaftsteuer, Einkommensteuer, Gewerbesteuer). [..] Da sich der Ort der Leistung in Irland befindet, ist die Google Ireland Ltd. als Leistungsempfänger verpflicht in Irland irische Umsatzsteuer im Rahmen des Reverse-Charge-Verfahrens abzuführen. [..] So müssen die in Deutschland nicht steuerbaren Werbeeinnahmen gem. § 18 b S. 1 Nr. 2 UStG in der Umsatzsteuervoranmeldung sowie gem. § 18 a Abs. 2 UStG in der Zusammenfassenden Meldung angegeben werden. Im Rahmen der Umsatzsteuerjahreserklärung müssen die erbrachten Werbeleistungen in der Anlage UR deklariert werden. [..] Auf Unternehmer, die die Kleinunternehmerregelung gem. § 19 UStG in Anspruch nehmen, wurde hier nicht eingegangen.


    http://www.steuerberater-winkl…t-der-sonstigen-leistung/


    Zitat

    Die Kleinunternehmerregelung gem. § 19 UStG ist eine Erleichterung für Unternehmer i.S.d. § 2 UStG, die bestimmte Umsatzgrenzen nicht übersteigen. Unternehmer [..] sind nicht verpflichtet Umsatzsteuervoranmeldungen zu erstellen. Im Gegenzug sind Kleinunternehmer nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt. [..] Um die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen zu können, darf der prognostizierte Gesamtumsatz eines Existenzgründers im ersten Geschäftsjahres nicht über € 17.500,00 liegen sowie in Folge jahr nicht über € 50.000,00.


    http://www.steuerberater-winkl…kleinunternehmerregelung/


  • Dem kann ich mich anschließen.
    Ich habe das ganze erst vor zwei Monaten mit dem Finanzamt geregelt.


    Man muss (die Zeitspanne kann ich grade nicht genau sagen) schnellstmöglich ein Gewerbe anmelden, wenn man anfängt mit youtube Geld zu verdienen. Die Höhe spielt dabei keine Rolle. Es muss ein Gewerbe angemeldet werden.


    Das meldet die Stadt dann wiederum an das Finanzamt. Das Finanzamt schickt einem dann den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung wo man die geschätzen einnahmen usw. eintragen muss. Bei den meisten von uns dürfte das unter die Kleinunternehmerregelung (http://de.wikipedia.org/wiki/Kleinunternehmerregelung) fallen.


    Die IHK wird ebenfalls in Kenntnis gesetzt. Ob das nun allerdings durch die Stadt oder das Finanzamt geschieht, weiß ich leider nicht.


    Aber melden muss man das normal unverzüglich.

  • Also ich verdiene nichts mit meinen Videos und ich bezweifle stark, dass ich das jemals machen werde, was aber auch nicht Sinn der Sache ist. Ich freue mich mehr über einen schönen Kommentar als €.

  • Also ich habe kein Gewerbe angemeldet, soviel zu den steuerrechtlichen Tipps (mal wieder)


    Ich hab aber nun keine Lust mehr die Schallplatte immer wieder abzuspielen.....


    Habe genau das geschrieben was mir sowohl die Stadt als auch das Finanzamt gesagt haben.
    Ich habe die Info von offizieller Stelle: anmelden sonst begibt man sich auf dünnes Eis.


    Ich würde mich hüten etwas zu schreiben was ich nur vermute und mir nicht so direkt von den zuständigen Stellen mitgeteilt wurde.
    Aber vielleicht ist das ja auch von Kommune zu Kommune unterschiedlich!?


    Kann ja sein, dass dir das Finanzamt da etwas anderes gesagt hat.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!