Wie "Synchronisation" verbessern?

Bitte hilf mit, das Forum zu verbessern und nimm an dieser sehr kurzen Umfrage teil: https://forms.gle/UNcxKJktwoUMEF7D7
  • Hallo,


    ich habe mir ein neues Projekt vorgenommen. Ich habe mir eine Visual Novel gekauft. Diese ist nur in englischer Sprache verfügbar, verfügt über keine Entscheidungsmöglichkeiten und hat eine Länge von knapp über 3 Stunden. Ist nicht jedermanns Sache und auch eher ein Comic als ein Spiel.


    Nun möchte ich den Text ins deutsche übersetzen und passend zu den Einblendungen "synchronisieren". Dabei möchte ich möglichst natürlich klingen und auch versuchen die verschiedenen Emotionen der Charaktere mit meiner Stimme abzubilden. Und genau da liegt mein Problem: Wie schaffe ich es so zu sprechen, dass es nach einer natürlichen Konversation klingt? Das hört sich bei mir irgendwie immer so gestellt an. Wie gewollt und nicht gekonnt... die Betonungen sind oft wie bei einem Sachtext oder zumndest verwende ich bestimmte Betonungen unnatürlich oft. hat jemand Tipps, wie ich besser darin werde?


    Während ich spreche denke ich immer "Jawoll! das wird jetzt richtig super!" und wenn ich es dann im anschuss anhöre, ist es nicht im Ansatz so, wie ich es mir vorgestellt habe

    :(


    liebe Grüße

  • Du kannst es ja mal jemand Anderes zeigen/ hören lassen und dir so etwas Feedback einholen. Meistens ist es ja so, dass es für einen selbst schlimmer klingt als es tatsächlich ist.
    Bin zwar kein gelernter Synchronsprecher, aber ich würd mal sagen, vorallem wenns keine professionelle Synchronisation werden soll, einfach bequem hinsetzen und gemütlich vorlesen. Wenn es kein live gameplay ist auch ruhig mal ein paar Takes von der selben Textstelle machen bis es passt. Muss ja nicht gleich auf den ersten Versuch funktionieren. Wennst die Sache gemütlich angehst, klingt es sicher auch gleich weniger steif.
    Ansonsten, wie Spelltox schon sagte, üben üben üben. Das mit dem "es klingt wie gestellt" ist oft rein ein bisschen eine Überwindungssache, bis man beim "vorlesen" merkbarer Emotionen einbaut und raushört. Wie sagt man so schön: Dance like no one is watching. In dem Fall halt vlt. eher Talk like no one is listening.

  • Was Du da vorhast, ist genau das, womit die Synchron-Profis, Schauspieler usw. ihr Geld verdienen. Ich kenne das Problem auch, da ich für mein aktuelles Projekt auch von mir selbst geschriebene Konversationen vertone.


    Mir persönlich hilft es, mir zuerst vorzustellen, wie jemand das in einem freien Gespräch sagen würde. Und dann übertreibe ich es ein bisschen (aber wirklich nur ein bisschen), damit es auf der Aufnahme besser rüberkommt. Auch die Aussprache ist deutlicher und betonter als ich im normalen Leben spreche, da es sich bei Aufnahmen sonst schnell vernuschelt anhört oder Silben verschliffen werden. Hört sich für Dich sehr komisch und gestelzt an, kommt aber in der Regel nachher besser raus.


    Außerdem hilft es mir, den Text mehr oder weniger auswendig zu können, denn so verhindert man die "Lesestimme", die alles nach Vorlesen in der Schule klingen lässt. Mir haben dort meine Kinder geholfen, da ich denen schon seit ihrer Geburt Geschichten mit verteilten Stimmen und Betonungen vorlese.

  • Deshalb werden Synchronsprecher auch sehr gut bezahlt. Soll heissen, wie bei vielen Dingen: Kann nicht jeder einfach so. Ich wäre auch gern ein Albert Einstein oder vielleicht doch Jackie Chan? Hach, ich KANN mich einfach nicht entscheiden

    :D

    :D

    :D
  • Deshalb werden Synchronsprecher auch sehr gut bezahlt.

    So weit ich weiß werden Synchronsprecher gar nicht mal so gut bezahlt. Also im Anime, Filme & Serienbereich. Zumindest in Deutschland und Österreich. In Japan hingegen sind die teilweise wie Popstars.
    Afaik fließt das meiste Geld "bei uns" fürs Werbungsprechen. Darum hört man wohl auch immer wieder mal bekannte Stimmen aus Film und Fernsehen im Radio in ner Werbung

    :P
  • Die bestbezahlten Synchronsprecher sind sowieso Schauspieler und dort oft ebenfalls schon erfolgreich. Wird gerne so gemacht, weil diese Leute eben schon eine Sprecherausbildung haben im Rahmen der Schauspielschule. Laut Google bekommt ein Synchronsprecher durchschnittlich rund 1800 Euro pro Kinofilm. Und sowas zu synchronisieren dauert auch ein wenig, das macht man ja nicht nur in ein paar Stunden. Wer "nur" Werbespots oder ähnliches macht, landet dann eher so bei 100 Euro pro Spot.


    Zum Vergleich: Der US-Sprecher von Homer Simpson bekommt 400.000 $ pro Folge. Die deutsche Stimme ist mit 10.000 Euro pro Staffel (!) aber auch schon sehr gut dabei für deutsche Verhältnisse.

  • @Drexel erklärt es schon richtig: Es ist wie in jedem Business. Wer sich unter Wert verkauft ist selber schuld. Ich hab's anfänglich aus Interesse und Spass ab und zu gemacht. Mittlerweile hätte ich andauernd Aufträge. Ich mach's aber immernoch ab und zu, weil ich genug andere Jobs habe und sich das Ganze lohnen muss. Die Fiverrr-Diskussion hatten wir ja hier neulich schon: Wer unbedingt für wenig Geld hart arbeiten will, kann das gern tun. Intelligent ist das nicht. Und Synchron IST harte Arbeit, vor allem für die Nerven. Z.B. "Was habe ich denn jetzt schon wieder beim Wort 'Kreuzschlitzschraubenzieher' falsch gesprochen?"

    :D

    :D

    :D

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!