Abschaffung des Soli

  • Was haltet ihr davon?

    Ansich gut, aber mal wieder total behämmert durchgesetzt - wie so vieles. Der lief doch ohnehin aus, sprich man hätte den für alle abschaffen können. Jetzt hat man es mal wieder schön ungerecht gelöst. Fantastisch.
    Jetzt ist ja dann der Weg frei, einen Soli für das Ruhrgebiet einzuführen.

  • Jetzt hat man es mal wieder schön ungerecht gelöst. Fantastisch.

    ich finde, es ist sogar sehr gerecht gelöst. Nach den jetzigen Plänen wird er für Normalverdiener wirklich abgeschafft und nicht durch was Anderes ersetzt. Es ist also tatsächlich eine Steuersenkung, die der Mehrheit der deutschen Bevölkerung tatsächlich mal nützen kann.


    Und die paar Reichen (sind so um die 5% der Bevölkerung wenn ich mich nicht irre) werden auch nicht ärmer, wenn man ein bisschen mehr zahlen muss. Wenn schon keine Reichensteuer, dann wenigsten ein bisschen.
    Und grade die Unter- und Mittelschicht gehört entlastet, die werden von den hohen Abgaben bei uns nämlich am meisten belastet.

  • ich finde, es ist sogar sehr gerecht gelöst. Nach den jetzigen Plänen wird er für Normalverdiener wirklich abgeschafft und nicht durch was Anderes ersetzt. Es ist also tatsächlich eine Steuersenkung, die der Mehrheit der deutschen Bevölkerung tatsächlich mal nützen kann.
    Und die paar Reichen (sind so um die 5% der Bevölkerung wenn ich mich nicht irre) werden auch nicht ärmer, wenn man ein bisschen mehr zahlen muss. Wenn schon keine Reichensteuer, dann wenigsten ein bisschen.
    Und grade die Unter- und Mittelschicht gehört entlastet, die werden von den hohen Abgaben bei uns nämlich am meisten belastet.

    Ich hab ja nicht gesagt das es nicht gut ist für die 90% die es betrifft, aber es ist und bleibt ungerecht. Und vor dem Hintergrund das der Soli ja sowieso abgelaufen wäre, hat man das jetzt als Vorwand für eben jene Reichensteuer genutzt, und verkauft das jetzt nur anders. Und das ist wieder typisch deutsch und regt mich auf.

  • Ne, typisch deutsch wäre es gewesen, den Mittelstand weiter auszupressen. Das man jetzt mal tatsächlich versucht, das Gros der Bevölkerung zu entlasten, ist echt undeutsch. Grade mit dem Schwarze-Null-Fetisch.
    Und inwiefern ist es ungerecht? Wer mehr verdient, hat mehr zu bezahlen. Und im Verhältnis zum Einkommen bezahlen die Reichen eher weniger als der Normalo. Und das ist ungerecht.

  • Ne, typisch deutsch wäre es gewesen, den Mittelstand weiter auszupressen. Das man jetzt mal tatsächlich versucht, das Gros der Bevölkerung zu entlasten, ist echt undeutsch. Grade mit dem Schwarze-Null-Fetisch.
    Und inwiefern ist es ungerecht? Wer mehr verdient, hat mehr zu bezahlen. Und im Verhältnis zum Einkommen bezahlen die Reichen eher weniger als der Normalo. Und das ist ungerecht.

    Ungerecht ist, dass einige bezahlen müssen, und andere nicht. Das ist doch jetzt nicht so schwer zu verstehen.

    Und im Verhältnis zum Einkommen bezahlen die Reichen eher weniger als der Normalo. Und das ist ungerecht.

    Der Normalo zahlt in diesem Fall aber nie was, und der vermeintlich Reiche zahlt als einziger. Ungerecht

    ;)

    Der Soli gehört ganz abgeschafft, wenn man die "reichen" unbedingt belasten will, sollte man das nicht über eine getarnte Reichensteuer machen, sondern so eine direkt einführen. Typisch deutsch, dass jetzt wieder so hintenrum zu machen und das jetzt als großen Erfolg zu verkaufen

    ;)
  • wenn du die höhere Besteuerung von Besserverdienern als "ungerecht" ansiehst, hast du das Grundwesen des Sozialstaats nicht verstanden. Wer mehr hat, zahlt mehr. Wer weniger zur Gesellschaft beiträgt, zahlt mehr.
    Der Soli ist ein Tropfen auf den heissen Stein, aber einer in die richtige Richtung.

  • Was haltet ihr davon?

    Mehr Geld in der Tasche ist immer gut, schließe mich aber grundsätzlich @Foxhunter an. Der Soli war und ist eine zweckgebundene Abgabe. Der Solidarpakt läuft aus, und mit ihm der Zweck. Halte das für ein Glaubwürdigkeitsproblem, dass er in dieser Form bestehen bleibt, auch wenn ich ihn nicht mehr zahlen werde.

    Was macht ihr mit eurem neu gewonnenen Reichtum?

    Nichts. Das was ich mir kaufen wollte kaufe ich so oder so. Ich nehme an, dass ich den Betrag sparen, oder in Alkohol investieren werde.

  • Der Soli war im Grunde schon immer ungerecht

    nein war er nicht. Jeder hat eingezahlt und dann wurde es zur Strukturhilfe verwendet. Die Frage war nie, ob er gerecht, sondern ob er noch zeitgemäß ist. Ähnliches gilt für viele Abgaben (zB Schaumweinsteuer)


    Und da die Reichensteuer eh nie kommen wird, kann man den Soli ruhig mal etwas zweckentfremden. Ich beschwer mich auch nicht, dass ich als Single mehr Abgaben zahlen muss als Paare. So ist das eben.

  • Sehe ich eben nicht so. Mit dem Soli wollte man bestimmte Zwecke verfolgen (http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/12/002/1200220.pdf, Seite 6), und hat das auch so kommuniziert. Aber im Endeffekt konnte mit dem Geld gemacht werden, was man gerade wollte - also auch Sachen finanzieren die nicht zu einer "nationalen Herausforderung" gehören. Wenn man sich anschaut was da noch so mitbeschlossen wurde, ist das insgesamt kein Solidaritätszuschlag gewesen, sondern einfach eine weitere Steuerbelastung um die Kassen zu füllen, aber nicht um primär irgendwo den Osten aufzubauen, oder andere der im PDF genannten Dinge durchzuführen Man kann das ganze Ding auch eine Mogelpackung nennen

    ;)

    Und das ist wieder typisch deutsch für mich, dir wird was verkauft, was 25 Hintertüren hat, und letztlich nie deutlich kommuniziert wird, aus Angst vor Reaktionen. Und genau so war es auch jetzt wieder, als man sich dafür feierte den Soli nun abgeschafft zu haben, und hintenrum eine Art Reichensteuer "neu eingeführt" zu haben. In meinen Augen ist sowas einfach unmoralisch.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!