Beiträge von RealLiVe

Ich brauche deine Hilfe, um den Fortbestand des LetsPlayForums zu sichern: Mehr Informationen findest du hier!

    Waipu wäre auch die mit Abstand beste Lösung, aber für laufende Kosten oder ein sauteures Setup ist mir die Glotze schlicht nicht wichtig genug :S Ich versuche mal günstig an den Repeater zu kommen.

    Hi,


    kurze Frage, vielleicht weiß jemand eine Antwort. Zwar unwahrscheinlich, weil's um ne antike Form des Medienkonsums geht, aber wenn man eine rückständige Mitbewohnerin hat, lässt sich das wohl nicht vermeiden. Wir haben DVB-C in der Wohnung und wollen den Fernseher umstellen. Leider ist da kein Anschluss vorhanden.


    Gewünscht ist der Zugriff auf Pro7 / Sat1 / RTL. HD ist keine zwingende Voraussetzung. Ich habe jetzt mehrere Möglichkeiten.

    • Ich hol mir für 6 Euro / Monat waipu. Würde ich mir gerne sparen.
    • Ich versuche, DVB-C kabellos zu verteilen.

    Hat da wer ein paar Infos für mich? Mir wär's am Liebsten, wenn ich da z.B. einen Raspberry Pi, oder was fertiges, als TV-IP-Server einrichten und mit dem Chromecast oder einem zweiten PI (hätte ich über) fernsehen könnte.


    Danke ;)

    Müsste ich mir mal anschauen, aber ich glaube, mir fehlen da dann ein paar Anpassungsmöglichkeiten und Funktionen. Und mal schauen, inwiefern sich das dann rechnet, weil Plex ja glaube ich auch monatlich was kostet. Dafür haste halt weniger Anschaffungskosten.

    Ich weiß natürlich nicht was du da genau erwartest oder willst. Bei den Anpassungsmöglichkeiten gebe ich dir recht, ich selber vermisse aber recht wenig. Plex selbst ist in den Grundfunktionen kostenfrei und die Goodies, die man mit dem Plex Pass bekommen würde, kann man sich m.E.n. sparen. Die Wiedergabe auf mobilen Geräten über die App kostet einmalig Geld.


    Was ich aber nicht außen vor lassen möchte: Plex ist eine Client-/Serverlösung, und die Serversoftware muss irgendwo laufen. Lokal, oder auf einem VPS / Root-Server.

    Meine HTPC Planung liegt mittlerweile aber auch bei 500€. Ist glaube das erste Mal, dass ich was zusammengestellt habe, wo das Mainboard die teuerste Komponente ist. HTPC

    Ich bin bei dem Thema HTPC mittlerweile raus und zu einer Plex / Chromecast - Kombi gewechselt. Gefällt mir ziemlich gut.

    Werden diese Chefs auch nach dieser Krise Home Office anbieten, da sie die Vorteile erkannt haben?

    Nein.

    Wiegen die Vorteile die möglichen Nachteile auf?

    Mir geht's da wie strohi. Hin und wieder Home Office mag ich ja gern, aber wenn man quasi daheim angekettet ist verpufft das Ganze. Mir ist "hin und wieder" Home Office lieber als permanentes Home Office.

    Arbeitest du im Home Office? Es soll ja auch noch Berufe geben, die nicht am PC oder Telefon stattfinden.

    Ja, nächste Woche geht's aber wieder ins Büro. Wir haben uns einstimmig im Team dafür ausgesprochen.

    Die Schnittstelle dafür kommt auf jeden Fall schon mal auf dein Smartphone, ob du das willst oder nicht!

    Die Schnittstellen sind interessant, die geplanten Apps abstoßend.

    Und wer weiß, ob man die App dann nicht doch noch irgendwie verpflichtend runtergeladen kriegt. ¯\_(ツ)_/¯

    Ich setze da auf die technologischen Fähigkeiten unserer Polizei ... mit anderen Worten: Vermutlich kommst bei einer eventuellen Kontrolle durch, wenn du statt der App einen Screenshot zeigst.

    Ich verstehe den Nutzen dieser App nicht ganz, wenn ich das richtig verstanden habe zeigt sie einem an ob man Kontakt mit einem Infizierten hatte.

    Ja.

    Da frage ich mich wieso sind die Infizierten nicht in Quarantäne sprich in ihrer Wohnung und meiden nahen Physischen Kontakt? Was bringt es mir denn wenn ich bereits Kontakt hatte und die App mich viel zu spät warnt, - Oder ist sie so schnell, dass ich fix die Straßenseite wechseln kann?

    Es dauert, bis du an einen Test kommst und es dauert, bis du das Ergebnis hast. Es dauert auch, bis du merkst, dass dir was fehlt - zu dem Zeitpunkt bist du aber evtl. schon ansteckend. Das Ding ist ein grober Filter, mit dem du ein paar Kontakte finden kannst, die einem sonst durch die Lappen gehen. Mehr nicht. Die Wirkung ist gering, aber vorhanden.

    Werdet ihr die Corona-App nutzen?

    Aufgrund der Entwicklungen der letzten Tage will ich meine Antwort korrigieren. Da man sich scheinbar gegen Privacy by Design entscheidet und eher daran interessiert ist, die Daten der Wanze, die wir alle so bereitwillig in der Hosentasche tragen, auch selbst zu nutzen, verkackt man meiner Ansicht nach beim Datenschutz, bei der Sicherheit und bei der Transparenz.

    Dementsprechend schließe ich eine Nutzung nicht unbedingt aus, sofern die beim Datenschutz, der Sicherheit und der Transparenz nicht verkackt.

    Dementsprechend ... nein, wenn die Richtung so weitergeht, dann können sie die App gerne behalten.

    Vielleicht will ja RealLiVe eine Idee vorschlagen, was ich mit meinem alten iMac Pro machen könnte, falls er durch einen brandneuen iMac ersetzt wird. :P

    Und es fliegt, fliegt, fliegt, immer wieder

    aus dem Fen-, Fen-, Fenster, immer tiefer

    Und es knallt, knallt, knallt, auf den Bordstein

    Habe ja nicht gesagt das sie perfekt sind, aber man muss halt folgendes bedenken: Bei den Chargen die andere zukaufen ist nicht, oder nur schlecht, dokumentiert was für Bauteile darin stecken.

    Um eventuell fehlerhaften Interpretationen vorzubeugen: Hier kommt vielleicht bei manchem der Eindruck auf, dass man bei zugekauften Chargen Zeug aus der Grabbelkiste bekommt - dem ist auch nicht so. Auch die Hersteller bekommen das was sie bestellen. Manchmal fließen da eigene Ideen und Vorstellungen mit ein, die sich nicht unbedingt als schlecht erweisen, manchmal vielleicht auch nicht. Sowohl bei einem Hersteller, der selber fertigt, als auch bei einem, der fertigen lässt, können zwischendurch neue Revisionen rauskommen und die Bauteile geändert werden, ohne dass man als Außenstehender das mitbekommt.


    Ich gehe mal schlicht davon aus, dass bei Seasonic das nicht im Negativen vorkommt und gewähre ihnen wegen ihrer bisher fast durchweg guten Produkten einen gewissen ... nennen wir es mal Vertrauenskredit ;) . Ähnlich wie ich es aber bei be quiet auch mache.

    Das heißt einfach das du entweder direkt beim Hersteller etwas kaufen kannst, oder etwas, was umgelabelt wurde, wo die Plattform bzw. die Bauteile nicht so klar sind plus, du hast weniger Garantie. Das ist dann für mich eine recht einfache Rechnung zu was ich greife.

    Deshalb meine Empfehlung, sich zu den interessanten Produkten mehrere aktuelle und ausführliche Tests durchzulesen, um "unklare" Bauteile zu vermeiden. Meine Rechnung bezieht da weniger das Standing des Herstellers mit ein, sondern richtet sich nach den Tests und nach einer persönlichen Gewichtung, die unter anderem neben der Technik und der Bauteilwahl stark die Lautstärke berücksichtigt.


    Ohne mir jetzt einen Test gesucht zu haben ...

    Bevor ich BeQuiet kaufe, würde ich eher sowas holen - und ich hab schon ein paar Rechner gebaut in meinem Leben. Die Fortron sind gerne ein wenig lauter als die Seasonics, wenn die Lüfter laufen.

    ... bevor ich mir ne Turbine in den Rechner packe, würde ich lieber ein be quiet Pure Power 11 nehmen ;)

    Seasonic, Focus-Serie z. B., 650 Watt und er dürfte wenig Sorgen haben. BeQuiet und Co. halte ich nichts von, die labeln nur das um was sie bei anderen einkaufen, siehe:

    Die erwähnte Focus-Serie hatte mal in älteren Revisionen auch ihre Probleme - Seasonic hat hier zwar vorbildlich reagiert, was deine spätere Aussage stützt, aber es zeigt auch, dass auch Seasonic und Co. nicht unbedingt ein Garant für ein perfektes Produkt sind.


    Dass Firmen wie be quiet zukaufen, finde ich nicht unbedingt problematisch - vorausgesetzt, die Plattform taugt was und man verschlimmbessert da nichts am Netzteil. Gibt da genügend Negativ-Beispiele, aber auch Positiv-Beispiele.


    Ohne halbwegs aktuellen existierenden Test würde ich selbst aber ohnehin kein Netzteil kaufen - unabhängig ob Eigenfertigung oder nicht.

    alleine der Fakt das BeQuiet Xilence verbaut, was tendenziell bis auf wenige Ausnahmen eher ein Billigheimer ist sagt schon vieles aus

    Die dort erwähnte Plattform Xilence Perf. A war damals gemessen am Preis gar nicht mal so schlecht, fällt aus meiner Sicht deshalb unter "bis auf wenige Ausnahmen" und kam auch "nur" in den System Power S8 zum Einsatz. Ich sehe auch hier kein Ausschlusskriterium - you got what you paid for. Ein brauchbares Netzteil, mehr aber auch nicht.

    Nicht umsonst bekommst du bei Marken wie Seasonic gerne auch mal 10+ Jahre Garantie und, aus eigener Erfahrung, einen besseren Service

    Beim Service wird be quiet jetzt nicht schlechter stehen, die Garantiezeit ... ja. Das ist ein harter Fakt, den ich so stehen lassen will. Ich würde ebenfalls sehr dazu raten, eine längere Garantiezeit von 5, besser 10 Jahren mitzunehmen, wenn sonst nichts dagegen spricht. Rechnet sich spätestens beim 3. größeren Upgrade.

    Haltet ihr Corona dann für gefährlich?

    Das Ding ist alles andere als ungefährlich - die Kombination daraus, wie schnell es sich verbreitet und den kritischen Symptomen ist das Schlimme und nicht von der Hand zu weisen. Die Zustände in Italien, in Spanien, in Frankreich und in den USA sind bekannt - es kommt da nicht so häufig vor, dass die Kapazitäten des Gesundheitssystem gesprengt werden und man teils darüber entscheiden muss, wem geholfen wird, und wem man vielleicht höchstens dabei hilft zu sterben.

    Ist es eine Panik, die von Pharmaunternehmen geschaffen wurde, um ihre Produkte wie Desinfektionsmittel, Masken, Medikamente usw. zu verkaufen?

    Bevor ich mich mit solch einem Unsinn beschäftige, sinniere ich lieber über die Frage, welcher Faktor am Stärksten für die verringerte Zustimmung zur EU von Italien verantwortlich ist. Ist es die Absage zu den Corona-Bonds? Oder ist es vielleicht eher die fortwährende Beleidigung von einem italienischen Kulturgutes, die "wir" uns häufig herausnehmen? Pizza mit Ananas, Pizza mit Fischstäbchen oder Pizza mit Weißwurst ... da blutet das italienische Herz.

    Würde mich eher interessieren von wo er seine Quellen bezieht oder ob er sich das selbst ausgerechnet hat. ^^

    Krombacher Felsenquelle

    Wobei das glaube ich nur ein Gefühl ist. Ich habe eher den Eindruck, dass sich sehr viele sehr gut an die Regeln halten.

    Generell ja, wär auch mein Eindruck. Ausnahmen bestätigen die Regel - im vollen Supermarkt ist Abstand halten jetzt nicht unbedingt so möglich und ein paar Leute, denen das Thema schlicht am Arsch vorbei geht, gibt's auch weiterhin. Der Großteil hält sich daran .. noch. Wobei die Daten den Schluss nahelegen, dass für die strengeren Auflagen die Zustimmung zu bröckeln beginnt.


    --


    Nachtrag:

    Es sollte langsam mal klar sein, dass die gängigen Konzepte nur dann funktionieren, wenn möglichst viele dabei sind. Und selbst dann ist es nur eine Ergänzung zu anderen Maßnahmen, quasi ein sehr grober Filter, um ein paar Infektionen, die man sonst übersehen hätte, noch einzufangen. Mehr kann die App nicht leisten, aber auch das ist ein Beitrag. Dementsprechend schließe ich eine Nutzung nicht unbedingt aus, sofern die beim Datenschutz, der Sicherheit und der Transparenz nicht verkackt.

    Folgende Neuigkeiten: Es gibt vermehrt Stimmen, die eine explizite oder implizite Verpflichtung zur Nutzung zu fordern, der Widerstand dafür scheint aber noch zu hoch zu sein. Hin und wieder vernimmt man noch die Idee einer Widerspruchslösung (Kuban, CDU), deren Erfolgsaussichten ich nicht einschätzen kann.


    Apple & Google arbeiten bei dem Thema zusammen [1], es gibt auch bereits teilweise Spezifikationen von der geplanten Funktion [2]. Weiterhin scheint man darum bemüht zu sein, möglichst wenig Vertrauen zu verspielen und möchte mit offenen Karten und offenem Code spielen [3]. Anders gesagt ... die machen da einiges richtig. Die beiden ins Boot zu holen wird wohl die ausgereifteste und zuverlässigste Lösung ermöglichen. Auf den ersten Blick liest sich das auch vernünftig ... es sind zwar noch ein paar Fragen offen, aber ... mal gucken.


    Noch etwas anderes zum Thema "App": Das RKI hat ja selbst eine herausgebracht und um Datenspenden gebeten. Da geht's unter anderem um Daten von Wearables - Fitness Tracker, Smartwatches und solche Späße. Mal von den technischen Unzulänglichkeiten abgesehen ... da scheint's so einige ungeklärte Fragen zu geben. Würde bis auf weiteres die Finger von lassen. [4]