Ist Youtube mittlerweile ein Vollzeitjob?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ist Youtube mittlerweile ein Vollzeitjob?

      Anzeige
      Hallo Leute,

      ich wollte gern von euch wissen, ob ihr Youtube mittlerweile als Vollzeitjob seht und wieviel Zeit ihr selbst täglich in euren Kanal investiert.

      Ich habe nämlich in den letzten Tagen mitbekommen, dass ich immer so von 8 Uhr bis 16 Uhr an meinem Kanal arbeite, da ich aus privaten Gründen sehr oft zu Hause bin. Das mag man aktuell zwar nicht sehen aber ich arbeite in der Zeit auch einige Ideen und Projekte aus, sodass ich mich abends nicht mehr damit befassen muss.

      Wie seht ihr das? Und wieviel Zeit nehmt ihr euch für den Kanal?

      Grüße

      Eric
      Kompetenz in höchster Form
      Auch zu finden auf Twitch!
      Uploadplan
      Twitter: @seriouserictv
      Instagram: @seriouserictv
    • Man kann YouTube definitiv als Vollzeitjob betreiben, wenn man es möchte. Ich kenne da auch Geschichten, dass YouTuber morgens um sechs Uhr aufstehen und anfangen aufzunehmen, nachmittags dann Akquise und so Zeugs machen und abends noch streamen.

      Ich hingegen sehe das absolut entspannt und investiere durchschnittlich etwa zehn Stunden pro Woche in meinen Kanal. :thumbup: Also ein reines Hobby.
    • Wenn man auf YouTube streamt, zählt das sicher mit rein. Das mache ich durchschnittlich vielleicht 1 Stunde die Woche. (Andere konzentrieren sich genauso auf ihren Twitch-Kanal.)
      Normale Aufnahme 1-3 Stunden am Wochenende; so komme ich seit 8 Jahren auf regelmäßige Videos.
      Würde ich mehr machen (was ich phasenweise schon selten tue), hätte ich bald sicher keine Lust mehr und würde erstmal gar nichts mehr machen.

      Als Job empfinde ich es nach wie vor nicht. Ich zocke nach meinem gutdünken und spreche dazu meine Gedanken aus. Manche, die das besonders gut können (oder so tun können), bekommen dafür etwas Geld; bekommt man ja auch, wenn man in der Fußgängerzone sein Instrument bespielt oder als Clown einen Ballon platzen lässt. Im Internet können viel mehr Leute erreicht werden, was auch potenzielle Einnahmen steigert.

      Den Kreativen gehört die Zukunft. Der Rest kann bald zum großen Teil von Robotern erledigt werden.
    • Anzeige

      sem schrieb:

      Wenn man auf YouTube streamt, zählt das sicher mit rein. Das mache ich durchschnittlich vielleicht 1 Stunde die Woche. (Andere konzentrieren sich genauso auf ihren Twitch-Kanal.)
      Normale Aufnahme 1-3 Stunden am Wochenende; so komme ich seit 8 Jahren auf regelmäßige Videos.
      Würde ich mehr machen (was ich phasenweise schon selten tue), hätte ich bald sicher keine Lust mehr und würde erstmal gar nichts mehr machen.

      Als Job empfinde ich es nach wie vor nicht. Ich zocke nach meinem gutdünken und spreche dazu meine Gedanken aus. Manche, die das besonders gut können (oder so tun können), bekommen dafür etwas Geld; bekommt man ja auch, wenn man in der Fußgängerzone sein Instrument bespielt oder als Clown einen Ballon platzen lässt. Im Internet können viel mehr Leute erreicht werden, was auch potenzielle Einnahmen steigert.

      Den Kreativen gehört die Zukunft. Der Rest kann bald zum großen Teil von Robotern erledigt werden.
      Ich finde das fasst das Alles schon sehr gut zusammen. Jedes Hobby kann irgendwann zum "Beruf" oder vielmehr zu einer "Berufung" werden. Und wie auch im Arbeitsleben investiert man halt entsprechend Zeit hinein.

      Auch in meinem Fall, versuche ich zunehmend mein/en Hobby/Traum zum Beruf zu machen (Zwar nicht im Gaming Bereich, aber das Prinzip bleibt ja das selbe). Das steckt zwar noch in den ersten Grundzügen, aber jeder hat doch etwas worin er sich verwirklichen will.

      Also Fazit:
      Ja, auch YouTube kann ein Vollzeitjob sein, egal ob Podcaster, Lets Player, RL-Broadcaster, oder was auch immer man auf den Sozialen Plattformen eben so treiben mag.
    • Es bleibt einfach Ansichtssache. Klar kann YouTube ein Vollzeitjob sein oder sogar mehr.

      Als Job sehe ich YouTube für mich nicht und und werde es sicher auch nicht. Es bleibt ein Hobby, das täglich vielleicht 4 Stunden Aufmerksamkeit (Aufnehmen, am Wochenende eine Stunde Zeit für Thumbnails und auf geplant für die nächste Woche setzen etc.) von mir bekommt. 95% davon sind einfach nur Spielstunden währenddessen ich quassel ^^
    • Also in der Woche nimmt Youtube doch schon ein nicht zu verachtenden Teil meiner Freizeit ein. Denke nach Feierabend investiere ich in der Woche so ca. 2,5-3,5 Sunden am Tag. Am Wochenende mach ich auch gerne mal längere Aufnahmesitzungen die schonmal 5 Stunden in Anspruch nehmen können.

      Denke man kann es schon als Vollzeitjob betreiben. Das hängt allerdings davon ab, welche Ziele man verfolgt. Will man es "nur" als Hobby nebenher machen, könnte man auch theoretisch nur n bisschen aufnehmen so das die Arbeit die man da rein investiert kaum der Rede wert ist.

      Will man jedoch damit Geld verdienen, muss da schon deutlich mehr Zeit investiert werden. Nicht nur das reine Aufnehmen, sondern die Nachbearbeitung, Social Media, Collaborations, etc. etc... Hängt alles davon ab wo man hin will denke ich ;)
    • Schwer zu sagen, ob Youtube eine Vollzeitaktivität ist.

      Es gibt sicherlich Berufsyoutuber, die mit 20 Wochenstunden gut durchkommen.
      Es gibt aber auch kleine Kanäle, die unentgeldlich auf locker 40+ Stunden in der Woche für Youtube kommen.

      Alles eine Frage was und wie man es macht. Und gerade kleine Kanäle wenden oft nochmal ordentlich Zeit für Werbung auf diversen Plattformen auf.

      Ich bin für meinen Output von 14 Folgen z.B extrem aufwandsminimalistisch unterwegs. Ich nehme gleich uploadfertig Bild und Ton zusammen auf und habe kein nerviges rendern

      • 6-7 Stunden Für Aufnahmezeit + kleinen Trinkpäuschen.
      • 2-3 Stunden fürs Anfang und Ende (per YT-Editor) zurechtzuschnibbeln, Beschreibung, Titel, Tags, Thumbnail
      • 2 Stunden Kanalpflege
      Sind unterm Strich knapp 12 Stunden die Woche.
      Werbung mache ich seit Ewigkeiten nicht mehr aktiv und Foren wie dieses würde ich nicht als YT-Zeit zählen, weil es einfach nochmal eine Community für sich ist. Würde ich das noch dazuzählen, könnte sich die Zeit natürlich noch etwas vergrößern xD


      SeriousEric schrieb:

      Ich habe nämlich in den letzten Tagen mitbekommen, dass ich immer so von 8 Uhr bis 16 Uhr an meinem Kanal arbeite, da ich aus privaten Gründen sehr oft zu Hause bin.
      Da du das ja eher von 8 bis 16 Uhr machst, muss ich dich vermutlich nicht beschwören durch YT keine Freunde oder so schleifen zu lassen.
      Trotzdem solltest du ein wenig aufpassen, dass du es nicht gleich übertreibst.
      Viele fangen mit enormer Motivation an und stolpern wenn der erste Wind aus den Segeln ist, der Kanal kaum gewachsen ist und hören dann plötzlich ganz auf.

      Hoffe aber, dass dir der Spaß an Youtube noch lange Zeit erhalten bleibt :D
      RimWorld täglich 16 Uhr
      My Time at Portia
      Mo | Mi | Fr | So 18 Uhr
      Two Point Hospital Di | Do | Sa 18 Uhr
    • Ich selbst mache ja Youtube schon seit 2013 aber habe immer wieder die Motivation aufgrund wirklich mieser Kritik verloren. Mittlerweile kann ich damit umgehen und wollte mit dem Neustart auch einiges anders machen. Und da ihh von arbeitswegen eh zu Hause bin, kann ich die Zeit auch nutzen, um dem Hobby mehr Zeit zu geben. Klar. Das sind schon 40 Wochenstunden aber versuchen sollte man es immer.
      Kompetenz in höchster Form
      Auch zu finden auf Twitch!
      Uploadplan
      Twitter: @seriouserictv
      Instagram: @seriouserictv
    • Ich würde sagen "Ja", YouTube kann durchaus ein Vollzeitjob sein, jedoch ist das viel anstrengender als sich das der eine oder andere vorstellt. Ich spreche jetzt hier mal von Lets Playern.

      Die Einnahmen die man allein von YouTube bezieht sind bekannterweise enorm gesunken, deswegen muss man neben den Videos auch andere Einnahmequellen mit in Bedacht ziehen. Wenn man sich mal Gronkh, Sephiron oder andere Vollzeit YouTuber anguckt merkt man, dass die neben Youtube noch Twitch, Merch, Werbeverträge etc. besitzen.

      Zusätzlich muss man das Wort "selbständig" an der Stelle mal genauer erklären. Man arbeitet "selbst" und "ständig", wer denkt, dass du als Vollzeit LPer nur faul rumhängen kannst liegt da falsch. Hinter den Kulissen sieht es anders aus. Du muss zu jeder Zeit bereit sein zu arbeiten, du investierst weit mehr als 40 Stunden pro Woche um dein Brot zu verdienen. Sachen wie Versicherung, Steuern etc. das bleibt einem selbst aus Vollzeit LPer nicht aus. Ebenfalls musst du bedenken immer mit der Schnelllebigkeit des Internets klar zu kommen, du musst jeden Tag darauf achten, dass dein Name im Gespräch bleibt sonst vergessen dich die Zuschauer so schnell wie sie dich kennen gelernt haben.

      Deswegen würde ich an jeden der sich wünscht davon leben zu können sagen, dass er oder sie sich darauf bereit machen soll seinen Namen als LPer nicht nur in Videos sondern auch in verschiedenen Angeboten zur Geldeinnahme bereit zu stellen. Und natürlich dabei nicht in Geldgier abzurutschen und seine Zuschauer abzuziehen so wie es andere YouTuber tun ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sanaito ()

    • Sanaito schrieb:

      Die Einnahmen die man allein von YouTube bezieht sind bekannterweise enorm gesunken
      Nicht wahr, teilweise sogar besser als früher.

      Das Geld was anderen abgenommen wird bekommen andere ja logischerweise, es löst sich ja nicht in Luft auf. :D
      Nur die Kluft zwischen einzelnen Videos auf dem eigenen Kanal ist höher, Ich hab teilweise Videos mit 50€ und andere mit 500€ bei ähnlichen Views.

      Ich lebe NUR von YouTube's Werbung + Placements und verdiene wohl mehr als in den meisten anderen Berufen die ich hätte erreichen können
      weowwwww


      euer owen
    • Ja, "leider" ist Youtube irgendwie Vollzeit geworden, für mich. Es fing vor kurzem erst als Hobby an. Ich habe noch einen richtigen Beruf, weswegen Vollzeit nicht der passende Ausdruck ist.

      Das Schneiden, Thumbnail erstellen, Beschreibung und SEO, Vermarktung etc. das nimmt alles sehr sehr viel Zeit in Anspruch. Es kommt natürlich auch darauf an was man möchte.

      Ich betreibe es zwar als Hobby, aber ich möchte die Videos nicht ausschließlich zu meiner eigenen Unterhaltung machen, sondern um andere damit zu unterhalten. Einnahmen erziele ich hierdurch natürlich [noch] nicht. Es wäre schön, wenn ich Youtube irgendwann als eine Art Nebenjob ansehen könnte, denn die Wahrscheinlichkeit, dass mein Kanal eine Größe wie die von @Corrupted erreicht, halte ich für eher unwahrscheinlich :D Nebenbei möchte ich Ende des Jahres auch streamen.

      Aktuell verbringe ich jede freie Sekunde damit, etwas für meinen Kanal zu produzieren, oder dafür zu optimieren.

      LG
      Nanuki
    • Corrupted schrieb:

      Ich lebe NUR von YouTube's Werbung + Placements und verdiene wohl mehr als in den meisten anderen Berufen die ich hätte erreichen können
      Und dafür hast du bis in alle Ewigkeit sowohl meinen Futterneid, als auch meinen Respekt ;)

      Einerseits wünsche ich mir auch, davon leben zu können, aber andererseits bin ich ziemlich risikoavers. Heißt für mich: Ich würde höchst ungern den Weg in die Selbständigkeit wagen, was Youtube als Vollzeitjob quasi bedeuten würde... Dafür ist mir das zu ungewiss und dafür zweifel ich auch zu sehr an meinen Fähigkeiten als Entertainer... Ein gewisses Zubrot alleridings via dem was ich ohnehin als Hobby betreibe wäre allerdings schon fein. ;)
    • Also Youtube ist bei mir inoffiziell eine Vollzeit-Hobby wo ich für Aufnahme, Schnitt und Nachbereitung fast meine gesamte Freizeit investiere. Da ich allerdings meine Youtube-Tätigkeiten bei meinen Arbeitgeber als Nebentätigkeit gemeldet habe, ist meine offizielle Aussage, dass ich jede Woche genau 8 Stunden für Youtube Aufbringe...
    • Es gibt ja schon Firmen welche Leute ausnehmen, die unbedingt enterepeteure/blogger werden wollen...
      Finde diesen Rush an bloggerin ziemlich chaotisch und lässt die "guten" in der Menge verschwinden...

      An sich aber schon Toll so sein Geld zu verdienen... aber Qualitativ kann man ( je nach Interessen ) locker 80% der Videos raus nehmen..
    • Für einige sicherlich. Ich denke mal das auch einige die eben mit YouTube angefangen haben genau das vor gehabt haben. Genaue Zahlen von dem was Kanäle damit verdienen kenn ich nicht, verdiene selber auch nicht daran, aber wenn man da eben so viel Zeit wie in einen 'gewöhnlichen' Vollzeitjob steckt dann muss man ja davon leben können.

      Für mich ist und bleibt es ein Hobby das ich je nach Freizeit eben intensiver oder weniger Intensiv verfolge. Die letzten 4 Wochen waren das vielleicht 2 Stunden Pro Woche, da war also vielleicht 1 Upload pro Woche drin. In einer normalen Woche verbringe ich meist 2-3 Nachmittage mit meinem Kanal, also circa 6-8 Stunden pro Woche wenn die Zeit es eben zulässt. Mal deutlich mehr und mal deutlich weniger.
      Yeah voll kool man!

      Ich interviewe dich!
    • Also manchmal hätte ich es gerne als Vollzeit XD.
      Da ich aber schon einen Vollzeitjob habe, bleibt das wohl "erstmal" aus XD.
      War am Anfang auch ok, weilich mich da Samstag und Sonntag immer von 8-14 Uhr hingesetzt habe und die Folgen für die Woche produziert habe, aber mittlerweile sind meine persönlichen Ansprüche gestiegen, ich will eigentlich viiiieeeeeel öfter streamen, als ich bisher mache und vor allem ver suche ich gerade herauszufinden, an was ich noch arbeiten kann um nichtmehr nur gut zu sein. Reicht ja immerhin nicht ^^.

      Aber alleine schon das Herausfinden, kann gut und gerne ein paar Feierabende einnehmen, dann habe ich zuletzt auch zwei Abende für EIN Video gebraucht und das war nur der Schnitt. Spielzeit waren locker 20-30 Stunden am WE, aber ich wollte einfach mal ganz andere Dinge testen. Und ja, dann kommen manchmal tagelange Planung zwischen und ein paar Pausen, weil ich dann mal ein WE nur für mich haben will XD.

      Bald sind drei Wochen Urlaub angesagt und da ich eh kein Geld für Urlaub habe, werde ich die Zeit dann Vollzeit für neue Videos nutzen und meine Projekte mal ein wenig aufmöbeln. Ich freue mich da schon drauf :D.
      Besucht mich auf meinem YouTube-Kanal: goo.gl/VME5DF
      Und wenn ihr lieber Livestreams aller Art mit Facecam sehen wollt, Twitch ;) twitch.tv/reggi_hat_kekse
      :thumbsup:
    • Erstmal Hallo Community :)

      Bin der neue hier im Forum und noch nicht solange bei Youtube dabei . Aber für mich ist es ebenfalls kein Vollzeitjob . Ich finde auch nicht das nun einer der es als Vollzeitjob betreibt unbedingt erfolgreicher ist , als einer der ein bisschen weniger Zeit reinsteckt. Es kommt meiner Meinung nach auf die Qualität und den angebotenen Content an .
      Auf meinem Kanal mache ich zum Beispiel

      1. News zu den Spielen (Red Dead Redemption 2 und the Division 2)
      2. Gameplay zu diversen Spielen
      3. Livestreams zu Spielen


      Versuche mich allerdings auf eine Handvoll Spiele zu konzentrieren . Das ganze nimmt täglich 3h in Anspruch und finde das geht voll klar. Es ist ein Hobby von mir und so behandel ich es auch. Denke auch das einer der lange dran bleibt mit der Zeit auch belohnt wird. Wichtig ist es regelmäßig was zu machen .
    • ZeusKlient schrieb:


      . Das ganze nimmt täglich 3h in Anspruch und finde das geht voll klar. Es ist ein Hobby von mir und so behandel ich es auch.
      Das ist ja auch nicht gerade wenig. Wenn ich als erwachsener Mann meinen allgemeinen täglichen Pflichten nach der Arbeit nachkomme dann bleiben am Ende des Tages vielleicht max. drei Stunden übrig. Das ist für mich mich fast wie Vollzeit - aber ja, in den ersten Wochen war ich jede noch so freie Minute mit meinem Kanal beschäftigt - das hat sich aber auch gelohnt.

      Inzwischen habe ich einen guten Workflow gefunden und habe auch wieder "freie Tage" :D