Qualitätsvergleich .avi vs. .mp4

  • Heyo und nabend an alle,


    Bin grad in OBS am Herumtüfteln und stehe vor 'nem Problemchen. Zeichne ich auf und lasse in OBS dann alles in .avi verpacken, bekommt mein Schnittprogramm die Audiospur nicht auf die Reihe. Es meldet, es konnten keine Streamattribute ermittelt werden. Lasse ich in OBS den Nonsens allerdings in 'nem .mp4-Container quetschen, funzt eigenartigerweise alles perfekt. Video und Audio ist in Sony's Movie Studio vorhanden.


    Vielleicht noch etwas zu meinen OBS-Einstellungen:


    Für's Videomaterial:
    UTVideo, x264, CRF, superfast, Profil: high, Keyframeintervall: 1, x264-Optionen: qp=1


    Audio:
    Spuren: 1 (nur Ingamesound, kein Mikro), AAC und AC3 mit diversen Bitraten getestet (bei beidem das gleiche Problem)



    Meine Frage:
    Zum Thema Qualität: Fährt man zum späteren Weiterverarbeiten mit 'nem .mp4-Container schlechter als mit .avi-Containern, oder ist's komplett Latte worin man sein Zeugs stopfen lässt?


    Danke vorweg für die Antworten, liebes LPF.

    ;)
  • AVI und MP4 sind nur Containerformate und sagen erst mal nichts über Qualität aus.

    ;)

    Der wichtigere Aspekt wäre der gewählte Codec, UT Video ist nämlich verlustfrei, während x264 mit CRF verlustbehaftet ist.

  • Einwandfrei wie immer, dieser Julien. Kann man nicht genug danken, den Burschen. xDD


    Okay, dann hab ich ja nix zu befürchten, schätze ich. Bei den Codecs ging's mir eigentlich nur um Performancetests. Danke dir, dann kann ich ja beruhigt weiterarbeiten.

    ;)
  • Spuren: 1 (nur Ingamesound, kein Mikro), AAC und AC3 mit diversen Bitraten getestet (bei beidem das gleiche Problem)

    pcm_s16le sollte gehen ... und wäre nebenbei verlustfrei.

    Zum Thema Qualität: Fährt man zum späteren Weiterverarbeiten mit 'nem .mp4-Container schlechter als mit .avi-Containern, oder ist's komplett Latte worin man sein Zeugs stopfen lässt?

    Bei MP4 brauchst du einen verlustbehaftet kodierten H.264 - Stream, damit Movie Studio das lesen kann - in AVI kannst du nen verlustfreien UtVideo packen. Qualitativer Nachteil ist vorhanden,wird sich aber in sehr engen Rahmen halten, sofern du OBS entsprechend gut einstellst ... und das scheinst du ja getan zu haben. Die Verarbeitungsdauer könnte sich ebenfalls etwas verlängern, da habe ich aber ehrlich gesagt nie großartig drauf geachtet.

  • Um UT Video in OBS Studio zu bekommen, muss man die Aufnahme auf Erweitert umstellen und dann ffmpeg auswählen - dann kann man weiter unten beim Codec "utvideo" wählen und schon hat man verlustfreie Qualität. Allerdings ist die ffmpeg-Variante von UT Video längst nicht so schnell wie in anderen Programmen, deswegen unbedingt erst testen, ob es für die eigenen Ansprüche ausreicht!

  • Sieht bei mir jetzt so aus:



    Allerdings bekomme ich so ein Bild

    :(


    https://www.dropbox.com/s/sejtv493kpxlii3/0202.PNG?dl=0



    Also so schön wie bei dxtory ist das nicht

    :/


    edit: Laut Mediainfo scheint es doch lossless zu sein. Hab ich da was auf den Augen?

    :D


    aber die Möglichkeit mit den mehreren Spuren gibt es dann mit avi und ut nicht mehr oder?


    // Für die eigenen Ansprüche würde es eigentlich langen, 60FPS sehr gut flüssig aufnehmbar mit 18% CPU Last.


  • @holica
    Bei x264 die benutzerdefinierte Puffergröße auf 0 stellen, sonst greift die qp=0 Angabe nicht wirklich, alternativ die Qualitätsregulierungsmethode auf CRF stellen und dort 0 wählen.


    Was deine Aufnahme mit UtVideo betrifft: Skalierst du das Bild auf 720p runter? Dann hast du dein Problem soeben gefunden.
    Mehrere Audiospuren sind mit der FFmpeg Variante leider nicht möglich, da OBS dies nicht unterstützt. Mögliche Lösung wäre einfach eine zweite OBS Instanz laufen zu lassen, welche ein 16x16 Schwarzbild aufnimmt und die jeweilig andere Audiospur. Beide Instanzen mit den selben Hotkeys starten und stoppen und alles ist perfekt synchron.

  • Hallo Kayten,


    ja habe es grade herausgefunden... puh selten dämlich ^^' ...


    also sieht soweit gut aus, gefühlt nur ein wenig dunkel. Aber den trink mit der zweiten Instanz ist ne super idee. Dürfte dann ja eigentlich auch nicht sooo viel Leistung fressen.


    Eigentlich schade mit den Spuren, hatte es am Anfang so eingestellt das diese bei mp4 und x264 benutzbar waren und es war sehr angenehm. Aber egal so geht es auch

    ;)


    Vielen dank :3

  • OBS nimmt für Encode FFMPEG, eine Bibliothek in der sehr viele Codecs, wie UT Video drin sind.


    Leider können Videoschnittprogramme nicht auf FFMPEG für den Decode zugreifen, sondern suchen bei AVI-Containern immer vfw-Codecs (Video for Windows), die man einzeln installieren muss.


    http://umezawa.dyndns.info/archive/utvideo/?C=M;O=D Ganz oben findest du die neuste Version

    :)
  • Alles klar, super funktioniert

    :D


    Allerdings habe ich aktuell eine leere Audiospur

    :/


    In der Aufnahme selbst ist sound vorhanden..



    edit: Ok Audiostream extrahieren.


    edit2: Lässt sich aber nicht importieren die .wav . Ich dreh durch

    :D
  • Audacity runterladen und Audiospur reinladen


    Ton exportieren > FLAC-Dateien > Optionen > Pegel 8 > Exporieren


    Und nochmal versuchen in Premiere zu packen

    :)