Damals war alles besser - Spiele damals und heute

Ich brauche deine Hilfe, um den Fortbestand des LetsPlayForums zu sichern: Mehr Informationen findest du hier!
  • Was haltet Ihr vom Spielekauf ohne physisches Medium? Ist es euch egal, stellt Ihr euch lieber eine DVD-Hülle zu Eurer Sammlung ins Regal oder spart Ihr lieber den Platz? Angenommen, ein Spiel kostet als physische Version genau so viel wie als digitale: digital kaufen und runterladen, oder ab in den Laden? Könnt ihr damit leben, wenn mal eine CD/DVD das zeitliche segnet oder habt ihr lieber uneingeschränkten Zugriff auf eure Online-Sammlung, die Ihr von überall immer wieder runterladen könnt?


    Ich hab lieber eine schöne DVD im Regal stehen, muss ich zugeben. Sieht schön aus und hat auch noch andere Vorteile, wie ich vor kurzem feststellen musste. Wenn man nämlich mal kein Internet hat, kann man stellenweise die Spiele nicht spielen, die man heruntergeladen hat (bei der [lexicon]PS4[/lexicon] war es zumindest vorgestern so). Die DVD kann ich reinschmeißen und loszocken.


    Wie steht Ihr dazu? Nervt es euch, dass Publisher auf eigene Clients wie [lexicon]Steam[/lexicon], [lexicon]Origin[/lexicon] oder Uplay setzen? Ist es euch egal, wenn ihr eure Spiele nicht mehr verkaufen könnt, weil sie an eure Nutzerkonten gebunden sind? Würdet ihr von dem Kauf eines Spiels absehen, wenn ihr euch dafür einen Client herunterladen und das Spiel registrieren müsst? Oder gefallen euch derartige Clients, weil sie euch vielleicht über Rabattaktionen informieren und euch mit euren Freunden vernetzen?


    Bin außer im PSN und [lexicon]Steam[/lexicon] (wo ich aber schon ewig nicht mehr online war) nirgendwo angemeldet und hab es auch so schnell nicht vor. Zusatzinhalte und mit Freunden vernetzen ist zwar schön und gut, aber ich kann da ganz gut drauf verzichten. Und ich mag es nicht, irgendwas aufgezwungen zu bekommen, weswegen ich Spiele meide, bei denen man sich erst irgendwo anmelden muss, um überhaupt spielen zu können.
    Und das mit dem wieder verkaufen ist ein weiterer Grund, warum ich die physische Version bevorzuge^^


    Stimmt das? Waren Spiele wirklich früher bei Veröffentlichung "fertig(er)" als sie es heute sind? Und wenn ja, was ist wohl schuld daran? Gibt man sich einfach nicht mehr so viel Mühe oder stehen die Entwickler unter einem größeren Druck als noch vor ein paar Jahren, sodass das Spiel vielleicht für den Umfang den es bietet eine zu kurze Entwicklungszeit bekam? Sind euch Day-One-Patches oder häufige Updates egal oder habt Ihr was dagegen?


    Ich glaube schon, dass früher mehr darauf geachtet wurde, das Spiele "fertig" bzw. funktionsfähig veröffentlicht wurden, einfach darum, weil man nicht so einfach im Nachhinein noch was verbessern konnte. Man hat das Spiel eingelegt und es ging, auch wenn es vielleicht ein paar kleine Bugs hatte.
    Heute kann man ja mit riesigen Day-One-Patches alles fixen und die Leute, die eine schlechte oder keine Internetverbindung haben (ja, sowas gibt's noch), haben dann halt Pech gehabt. Das nervt mich tierisch. Wenn ich ein Spiel kaufe, will ich es einlegen und Spielen können und nicht noch ewig und drei Tage irgendwas runterladen, um überhaupt mal anfangen zu können.
    Ich erinnere mich da gerne an [lexicon]Assassin's Creed[/lexicon] Unity, was wohl eine richtige Katastrophe war. Es gab daraufhin zwar von Ubisoft DLCs gratis, aber der neue Teil wurde danach trotzdem erstmal kritisch beäugt (auch wenn Syndicate besser gelungen ist).
    Mir wäre es echt lieber, die Publisher würden den Entwicklern mehr Zeit geben, damit man eben gleich ein funktionsfähiges Spiel auf den Markt bringen kann. Früher musste man auch oft mehrere Jahre auf Fortsetzungen warten und wir haben es alle überlebt.
    Aber Zeit ist ja Geld...

    Was haltet ihr von DLCs? Zahlt ihr gern für zusätzlichen Inhalt oder habt ihr manchmal das Gefühl, dass Inhalte des DLCs eigentlich von Anfang an ins Hauptspiel gehört hätten? Wie steht Ihr zu Äusserungen wie "Sowas wurde früher noch mit Patches nachgereicht"? Stimmt das? Gab es dergleichen früher noch gratis? Wartet Ihr lieber auf "Game Of The Year"-Editionen oder ähnliches, die bereits alle DLCs enthalten? Sind Entwickler wirklich so geldgeil, wie man oft liest oder sind einfach nur die im Vergleich zu damals gestiegenen Kosten für die Entwicklung eines Spiels verantwortlich dafür, dass zu vielen Spielen zusätzliche, kostenpflichtige Inhalte angeboten werden?


    DLCs sind so eine Sache. Kommt halt drauf an, was sie beinhalten. Zusätzliche Stories, Maps, Waffen, Skins etc. find ich nicht schlimm, weil nicht zwingend notwendig.
    Wenn ich aber ein storygebundenes Spiel habe und den [lexicon]DLC[/lexicon] brauche, um überhaupt zu verstehen, was im Hauptspiel passiert, dann ist das schon Abzocke. Man zahlt immerhin schon 50-60 € für ein Spiel, da sollte es schon komplett eigenständig sein.

  • Sowas wie E.T, Freitag der 13, die unsäglich peinlichen Sega-CD Games, Zurück in die Zukunft, Superman 64 und so weiter? DIe Liste ist praktisch endlos. Es gab damals genausoviel Müll wie heute, man hat einfach nur nicht drauf geachtet bzw man war deutlich uninformierter.


    Wie schon geschrieben: Die guten Entwickler, machten auch gute Spiele. (EA, ID und co) Heute macht aber auch EA und co nur noch verbugtes Zeug mit nur $$$ im Kopf..


    und [lexicon]Need for Speed[/lexicon] war schon damals mit Underground tot


    Ich meinte ja auch die Teile VOR underground.
    Wobei mir Underground 1 noch gefiel, aber es hätte da bereits nicht NFS heißen sollen (oder halt eine einmalige Geschichte, dann wäres ok gewesen)

  • Wie schon geschrieben: Die guten Entwickler, machten auch gute Spiele. (EA, ID und co) Heute macht aber auch EA und co nur noch verbugtes Zeug mit nur $$$ im Kopf..


    Nicht nur das die Games verbugter werden heutzutage, auch das Schema mit [lexicon]DLC[/lexicon] und Season Pass setzt sich langsam durch.


    Kauf ein Spiel für 60 Euro und du hast die Grundbasis. Kauf dir Season Pass um exklusiv bestimmte [lexicon]DLC[/lexicon] zu erhalten für 30 Euro. Kauf dir dann die Addons via [lexicon]DLC[/lexicon] die das Spiel erweitern oder gar verbessern für je noch mal 20 - 30 Euro.


    Wenn man es so will erkauft man sich heute komplette Games für mehr als 150 Euro. Und das nur für ein einziges Game. Und der Trend setzt sich fort.


    Oder komplette Spiele als Episoden Titel zu verschärbeln für je 30 Euro pro Titel bei 5 Kapiteln ist auch ein Komplett Preis von 150 Euro xD


    Also da kommt schon was zusammen xD


    Entwickelt sich langsam zu einem Abomodel der ganze Trend.


    Irgendwann kauft man sich ein Ego-Shooter und will eine Waffe haben. Musst sie aber erst mit realem Geld kaufen und kannst se dir dann im Spiel kaufen. xD


    Oder in neuen RPGs mit richtigem Geld bestimmte Objekte bekommen oder Türen öffnen oder oder oder xD


    Also das ist gar nicht mal so abwegig. Schon allein dieser Online Zwang bei vielen Games ist ein Schritt in diese Richtung. Langsame Entwicklung und Vorbereitung der User ihnen das Geld sehr unbewusst aus den Taschen zu ziehen. ;D

  • Wenns nicht gerad ein Einzelraum ohne jeglichen Cover ist in dem man kämpft, kann man halt auch bei Bossen jeden Treffer speichern und jede Wunde laden


    Ich hab noch nie ein Spiel gespielt, in dem man während eines Fights, egal ob Boss oder nicht, speichern konnte. Die alten Dooms müssen da sicher die Ausnahme sein...


    Also das ist gar nicht mal so abwegig.


    Doch, weil so was niemand kauft.

  • Also das ist gar nicht mal so abwegig. Schon allein dieser Online Zwang bei vielen Games ist ein Schritt in diese Richtung. Langsame Entwicklung und Vorbereitung der User ihnen das Geld sehr unbewusst aus den Taschen zu ziehen. ;D


    naja in letzter Linie entscheide ich, was ich kaufe und was nicht; ist jetzt ja auch nicht so, dass das lebenswichtig wäre. Niemand wird zu irgendwas gezwungen. Man muss auch nicht jedes [lexicon]DLC[/lexicon] kaufen, bloß weil es angeboten wird.
    Der Onlinezwang war eher der Auswuchs von Rauibkopie und der Verschärfung der Kopierschutzmaßnahmen. Früher hat ein einfacher Crack gereicht, heute brauchts schon deutlich mehr Aufwand um etwas nicht legal erworbenes zum laufen zu bekommen.


    Viele Leute wollen halt offensichtlich DLCs kaufen und der Markt reagiert nur. Ein Geschäftsmodell funktioniert nur, wenn die Kunden mitmachen.

  • Doch, weil so was niemand kauft.


    Klar kaufen sowas viele. Fallout 4 und SW - Battlefront sind nur 2 Beispiele solcher Machart wo sowas gamacht wird.


    Und hält es den Käufern ab? Nö.

    ^^


    Und was machen MMORPG Spieler wie bei WOW oder [lexicon]Final Fantasy[/lexicon]? Auch nix anderes als monatlich zu zahlen, obwohl sie die Grundversion auch kaufen mussten.


    Bei Free MMORPGs nutzen sehr viele die möglichkeit mit realem Geld sich irgendwelche Bonis im Spiel zu verschaffen im Sinne von bestimmten Items etc. Nur um schneller voranzukommen.


    Wenn du denkst das diese Art niemand nutzt, dann muss ich dir leider sagen das der Prozentsatz derjenigen die sowas tun sehr sehr sehr hoch ist. Und der Trend geht diesbezüglich auch weiter.


    Deine Ansicht ist das sowas niemand mehr machen würde, wenn es vermehrt passiert. Wäre ich vllt auch der Ansicht. Aber leider sehe ich das nur zu oft das es immer wieder passiert das Entwickler Firmen diese Art immer weiter verfolgen um halt ihr Unternehmen oder andere Projekte zu finanzieren.


    Genauso die Masche von Telltale und ihr Versuch ihre Spiele in Episoden zu zerlegen und auf den Markt zu werfen. Mag jetzt bei uns in Deutschland als ein Bundle erschienen sein. Aber in den USA mussten User für jede Episode Geld auf den Tresen legen. Auch wenn es nur 8 oder 9 $ waren. Aber das hat sich auch zusammen addiert. Immerhin wären das auch schon 40 - 45 $. Und heute schmeißen se das in nem Bundle und verschärbeln alle 5 Teile für 35 $.


    Das ist nur eines von vielen Geschäftsideen ;D


    [lexicon]Diablo 3[/lexicon] ist auch ein Kandidat wo die PC Fassung ausschließlich Internet gebunden ist. Wird der Server jemals geschlossen, wars das mit [lexicon]Diablo 3[/lexicon] auf dem PC. Jedenfalls so regulär. Eventuell schafft es ja Blizzard mal einen Offline Client für die PC Version zu erschaffen. Immerhin sind [lexicon]PS3[/lexicon], [lexicon]PS4[/lexicon] und XBox360 Version auch offline spielbar.


    Blizzard könnte, wenn se es wollten auch den Zugang zu ihren D3 Servern kostenpflichtig machen. Damit wären User dann gezwungen zu zahlen.


    Mit Speck fängt man bekanntlich Mäuse ;D Erst wird angelockt und dann wird irgendwann Kostenpflichtig weiter gemacht.


    Das Spiele dem System von Free MMORPGs und kostenpflichtigen MMORPGs so langsam annehmen ist nur noch ne Frage der Zeit.


    Und falls das passieren sollte, so wirst du als auch ich es erleben das andere Spieler soetwas nicht abschrecken wird und fleißig zahlen für sowas.


    Der Trend ist momentan grad mal am Anfang. Warten wir mal ab was noch passieren wird

    ^^



    Viele Leute wollen halt offensichtlich DLCs kaufen und der Markt reagiert nur. Ein Geschäftsmodell funktioniert nur, wenn die Kunden mitmachen.


    Früher gabs doch auch keine DLCs in Massen. In heutiger Zeit ist das doch schon gar nicht mehr wegzudenken. Damit werden Spiele künstlich teurer gemacht. Man kauft sich das Grundspiel und dann kauft man sich, weil man halt vllt Fan dieses Spiels ist oder wissen will wie es weiter geht, die Fortsetzung oder Erweiterung mittels eines [lexicon]DLC[/lexicon].


    Bis eine GOTY Version erscheint dauert das auch extrem lange. Eine Goty ist dann meist billiger mit den [lexicon]DLC[/lexicon] alles drin. Aber sehr sehr viele User kaufen sich Games gleich wenn es neu raus kommt für gute 60 €. Dann kommt der [lexicon]DLC[/lexicon] und man zahlt wieder 30 - 40 € und dann kommt vllt der nächste usw.


    Und nach 3 oder 4 Jahren schmeißen se es dir für 20 oder 15 € hinterher. Nur da will es kaum noch einer.


    Und was wäre wirklich so abwegig das System wie Kosteninhalte eines MMORPGs in anderen Spielen wieder zu finden?
    z.B. ein Anno Spiel wo man sehr langsam vorankommt. Sehr sehr langsam und mühselig. Um es zu beschleunigen bauen se dann ein Store ein wo man bestimmte Leistungen erwerben kann. z.B. ein Monat an Nahrungsvorrat durch Fahrende Händler. Preis 20 €.


    Oder ein Ego-Shooter. Das Spiel ist komplett Spielbar. Wer aber Waffen aufrüsten will muss diese Modifikationen über ein Store erst erwerben. Um halt Waffen besser und stärker zu machen. Größeres Magazin für die Pistole: 3 €. Ist dann auch auf Dauer mit dem Spielstand verbunden. Ist der Spielstand mit dem Charakter weg, ist auch die Waffe weg.


    Das Prinzip ist an sich ganz easy zu kapieren. Und [lexicon]Playstation[/lexicon] macht es in einigen Punkten sogar vor wie dieses Geschäftsmodel funktioniert. Zwars noch nicht so Hardcore wie von mir geschildert, aber immerhin. z.B. Sprachpaket für Japanische [lexicon]Final Fantasy[/lexicon] Stimmen, oder neue Kostüme oder neue Waffen oder neue Avatare oder oder oder. Damit verdient dann PS.


    Das Schema ist noch in den Kinderschuhen und ich sehe auch selbst das es immer mehr Entwickler nachmachen und die User damit auch vollkommen zufrieden sind. Bzw. beschweren se sich erst einmal und sind recht unzufrieden, akzeptieren es dann aber und leben damit

    ^^


    Das ist ein sehr klassisches Verhalten was man bei Gamern in [lexicon]Steam[/lexicon], PS Store etc. sehr oft mitbekommt.

    ^^


    Viele Leute wollen halt offensichtlich DLCs kaufen und der Markt reagiert nur. Ein Geschäftsmodell funktioniert nur, wenn die Kunden mitmachen.


    Das ist es an sich eigentlich. Die Leute machen halt mit.

    ^^

    Keiner wird sich da so arg beschweren. Wirste sehen. Vllt meckern sie mal das sie unzufrieden sind, aber dann nach einiger Zeit akzeptieren sie es einfach, weil sie eh nicht gegen ankommen ;D

  • Wenn du denkst das diese Art niemand nutzt, dann muss ich dir leider sagen das der Prozentsatz derjenigen die sowas tun sehr sehr sehr hoch ist. Und der Trend geht diesbezüglich auch weiter.


    hab ich nie behauptet; hab nur gesagt, dass das keiner nutzen muss. Würde es keiner nutzen, würde der Anbieter das nicht verkaufen.


    Blizzard könnte, wenn se es wollten auch den Zugang zu ihren D3 Servern kostenpflichtig machen. Damit wären User dann gezwungen zu zahlen.


    würde nicht funktionieren. Das monatliche Bezahlen für Zugang ist rückläufig; bis auf Platzhirsche wie WoW kann sich das keiner leisten. Deswegen sind die früher ehemals kostenpflichtigen Games wie Aion, Star Wars MMO auf ein F2P-Modell umgestiegen. Weil eben keiner monatlich löhnen will.


    Ist der Spielstand mit dem Charakter weg, ist auch die Waffe weg.


    verstößt gegen EU-Recht. Ist an deine Person gebunden, nicht an irgendwelche Charakter. Einmal gekauft, gehört es dir als Person.


    Bis eine GOTY Version erscheint dauert das auch extrem lange. Eine Goty ist dann meist billiger mit den [lexicon]DLC[/lexicon] alles drin. Aber sehr sehr viele User kaufen sich Games gleich wenn es neu raus kommt für gute 60 €. Dann kommt der [lexicon]DLC[/lexicon] und man zahlt wieder 30 - 40 € und dann kommt vllt der nächste usw.


    Man muss ja Spiele nicht bei Release kaufen. Ich warte immer ein bisschen und kaufe es dann billiger. Niemand muss Spiele gleich kaufen. Aber wenn man einen solchen Zwang dazu verspürt, dann ist das Pech.

  • Das geht bei so gut wie jedem älteren Spiel und auch einigen neueren.


    Dann klär mich auf.. Ich gehe mal nicht davon aus, dass das unbedingt Spiele sind, die ich spiele.


    Und was machen MMORPG Spieler wie bei WOW oder [lexicon]Final Fantasy[/lexicon]? Auch nix anderes als monatlich zu zahlen, obwohl sie die Grundversion auch kaufen mussten.


    Die bekommen ja auch Patches nachgeliefert... Du glaubst nicht wie viele Spielstunden man da reingraben kann, die Abokosten sind es eigentlich wert.


    Bei Free MMORPGs nutzen sehr viele die möglichkeit mit realem Geld sich irgendwelche Bonis im Spiel zu verschaffen im Sinne von bestimmten Items etc. Nur um schneller voranzukommen.


    Die Gescheiten verkaufen nur Cosmetics.


    Klar kaufen sowas viele. Fallout 4 und SW - Battlefront sind nur 2 Beispiele solcher Machart wo sowas gamacht wird.


    Fallout 4 wurde gekauft, weils ein Fallout ist.. Zu dem wird der Content da eher mit Mods hinzugefügt und nicht mit [lexicon]DLC[/lexicon]'s :x (Oder kaum, keine Ahnung, wie viele [lexicon]DLC[/lexicon]'s da kommen werden, gehe mal von der Skyrim oder Oblivion Addongröße aus und da haben sich die 15 euro gelohnt)


    SW Battlefront wurde auch nur gut verkauft, weils ein Star Wars Spiel ist... Wärs ein normales Spiel, wärs in Grund und Boden gestomped worden, weil das Spiel der größte Dreck ist, den man der Reihe antuhen konnte. Es ist eine Beleidigung, das Spiel Battlefront zu nennen.


    [lexicon]Diablo 3[/lexicon] ist auch ein Kandidat wo die PC Fassung ausschließlich Internet gebunden ist. Wird der Server jemals geschlossen, wars das mit [lexicon]Diablo 3[/lexicon] auf dem PC. Jedenfalls so regulär. Eventuell schafft es ja Blizzard mal einen Offline Client für die PC Version zu erschaffen. Immerhin sind [lexicon]PS3[/lexicon], [lexicon]PS4[/lexicon] und XBox360 Version auch offline spielbar.


    So schnell werden die Server nicht down gehen.

  • hab ich nie behauptet; hab nur gesagt, dass das keiner nutzen muss. Würde es keiner nutzen, würde der Anbieter das nicht verkaufen.


    lol. Der Punkt war nicht an dich gerichtet xD (Siehe über den Text den Zitierten User)

    :D


    verstößt gegen EU-Recht. Ist an deine Person gebunden, nicht an irgendwelche Charakter. Einmal gekauft, gehört es dir als Person.


    Jo, sag das mal MMORPGs

    :P

    Die machen es schließlich vor und verstoßen nicht dagegen.


    Man muss ja Spiele nicht bei Release kaufen. Ich warte immer ein bisschen und kaufe es dann billiger. Niemand muss Spiele gleich kaufen. Aber wenn man einen solchen Zwang dazu verspürt, dann ist das Pech.


    Wenn man mal so durch [lexicon]Steam[/lexicon] geht oder auch die Erfolgslisten von [lexicon]Playstation[/lexicon] Nutzern, dann wirst du halt sehen das sehr sehr viele User Spiele gleich bei Release kaufen.


    Und das ist ne beachtliche Zahl von Usern allein in Deutschland schon.



    Ich weiß noch ganz genau wo hier im Forum viele Leute sich erst mal beschwert und auch sehr offenkundig geäußert haben das sie niemals bei YT auf 60 [lexicon]FPS[/lexicon] umsteigen werden, da ihnen ja angeblich 30 [lexicon]FPS[/lexicon] ausreichen würde. Schau sie dir heute an. Wie viele machen jetzt Videos für YT, die nicht unter 41 [lexicon]FPS[/lexicon] haben? Aufeinmal machen se doch alle mit

    ^^


    [lexicon]PS4[/lexicon] genauso. Da war ich zu diesem Jahr wo sie erschienen ist bei der Poststelle um ein paar Breife zu versenden. Aber die Schlange da an Jugendlichen war enorm hoch. Und was wollte die Masse da wohl? Richtig ihre [lexicon]PS4[/lexicon] abholen xD Ich wäre fast Wahnsenig geworden. 3h habe ich gebraucht bis ich 1 Brief abgeben konnte xD 3 verfickte Stunden und das nur weil die Idioten alle die [lexicon]PS4[/lexicon] vorbestellt hatten xD


    Die Masse die zu einem Release Datum sämtliches umändert gibt es. Und es sind niemals wenige die das tun.

    ^^


    Die bekommen ja auch Patches nachgeliefert... Du glaubst nicht wie viele Spielstunden man da reingraben kann, die Abokosten sind es eigentlich wert.


    Hmm... meist du? Könnte also für [lexicon]Minecraft[/lexicon] auch funktionieren, was?

    ^^


    Oder für [lexicon]Diablo 3[/lexicon]. Da kann man auch zig Spielstunden sich in das Spiel reingraben und es immer schwerer machen. Und die Leute würden dafür zahlen. Davon bin ich überzeugt ;D


    Die Gescheiten verkaufen nur Cosmetics.


    Und Buffs ohne Ende um sein Charakter schneller voran zu bringen.


    Fallout 4 wurde gekauft, weils ein Fallout ist.. Zu dem wird der Content da eher mit Mods hinzugefügt und nicht mit [lexicon]DLC[/lexicon]'s :x (Oder kaum, keine Ahnung, wie viele [lexicon]DLC[/lexicon]'s da kommen werden, gehe mal von der Skyrim oder Oblivion Addongröße aus und da haben sich die 15 euro gelohnt)


    SW Battlefront wurde auch nur gut verkauft, weils ein Star Wars Spiel ist... Wärs ein normales Spiel, wärs in Grund und Boden gestomped worden, weil das Spiel der größte Dreck ist, den man der Reihe antuhen konnte. Es ist eine Beleidigung, das Spiel Battlefront zu nennen.


    Weißte, wenn man solche Titel ausschlachtet und sie zu solch ein Geschäftssystem umändert, wo man sich irgendwann jede neue Map oder jede neue Ausrüstung sich mit realem Geld erwerben lässt, dann ist das erst recht ein Anreiz für die Entwickler sich auf Kosten der Fans solche Spiele zu entwickeln

    ^^


    Ein [lexicon]Hitman[/lexicon] Online Game würde sich recht rasant verkaufen, weil der Titel deiner Meinung nach recht gut bekannt ist und die Spiele sonst immer gut waren. Die User würden für das neue Game sich dumm und dusselig zahlen. Neue Karten für 10 € um ein Online Match in einer neuen Umgebung zu bestreiten? Gerne doch xD
    Oder neue Ausrüstung um dem Mitspieler überlegen zu sein für gut und gerne mal 30 €. Immer zu.

    ^^


    Ich sage ja nicht das es soweit schon ist. Ich sage nur das es sich langsam so entwickelt.


    So schnell werden die Server nicht down gehen.


    Hat auch jetzt keiner gesagt. Ich sagte "Wenn". Und wenn es passiert, dann kannste den Spruch gerne noch mal sagen. Dann wirkt er noch mal Ironischer. xD

  • lol. Der Punkt war nicht an dich gerichtet xD (Siehe über den Text den Zitierten User)


    ah stimmt, ist schon spät

    :D


    Jo, sag das mal MMORPGs Die machen es schließlich vor und verstoßen nicht dagegen.


    hat halt bloß noch keiner geklagt. Ist genau dasselbe wie mit den AGBs wo drinsteht dass man nicht zurückgeben darf ([lexicon]Steam[/lexicon] etc.)


    Wenn man mal so durch [lexicon]Steam[/lexicon] geht oder auch die Erfolgslisten von [lexicon]Playstation[/lexicon] Nutzern, dann wirst du halt sehen das sehr sehr viele User Spiele gleich bei Release kaufen.


    Und das ist ne beachtliche Zahl von Usern allein in Deutschland schon.


    Ja das ist schon richtig. Habe ich auch nie anders behauptet. Ich meinte nur, dass WEIL es solche "Hardcore-Nutzer" gibt, das Geschäftsmodell mit dem Zukaufen von [lexicon]DLC[/lexicon] überhaupt funktioniert. Würden viele nicht sofort ungefragt alle Zusatzinhalte kaufen, wäre das Angebot an DLCs deutlich geringer. Aber warum sollte man ein Geschäftsmodell verwerfen, was gut funktioniert und angenommen wird?


    Ich weiß noch ganz genau wo hier im Forum viele Leute sich erst mal beschwert und auch sehr offenkundig geäußert haben das sie niemals bei YT auf 60 [lexicon]FPS[/lexicon] umsteigen werden, da ihnen ja angeblich 30 [lexicon]FPS[/lexicon] ausreichen würde. Schau sie dir heute an. Wie viele machen jetzt Videos für YT, die nicht unter 41 [lexicon]FPS[/lexicon] haben? Aufeinmal machen se doch alle mit


    Naja das ist aber nicht direkt mit Kosten verbunden. Und warum sollte man ein verbessertes Feature nicht nutzen, wenn es frei verfügbar ist?

  • Und die Leute würden dafür zahlen. Davon bin ich überzeugt


    Nein, nicht wenn sie vorher auf den Geschmack gekommen sind, dass sie es umsonst spielen können. Zu dem kann man [lexicon]Minecraft[/lexicon]-Patches nicht mit MMORPG Patches vergleichen (Außer vielleicht den Müll Patch 6.1 in WoW). In den MMORPGs kommen neue Raids, Questgebiete und Instanzen etc, in [lexicon]Minecraft[/lexicon] vielleicht 'n neues Feature oder dergleichen. Sich die ganzen Mechaniken, Gebiete und alles ausdenken und diese programmieren zu müssen ist aufwendiger, als [lexicon]Minecraft[/lexicon] Zeug, dass es wahrscheinlich vorher schon irgendwo als Mod gab.


    Und Diablo hat ja 'nur' die Seasons und Addons, da könnte man erst recht kein Abomodell bringen, weil ja nicht 'ständig' 'was neues dazu kommt.


    Und Buffs ohne Ende um sein Charakter schneller voran zu bringen.


    'n EXP Buff ist doch scheiß egal, weil der ja am Ende im PVE oder PVP keine Vorteile bringt. So lange man nichts Endgamerelevantes im Ingameshop verkauft, ist doch alles gut.


    Und wenn es passiert, dann kannste den Spruch gerne noch mal sagen. Dann wirkt er noch mal Ironischer. xD


    Erinner mich in 20 Jahren daran.

  • Dann spiel mal mehr Spiele als nur alte [lexicon]FPS[/lexicon] :x


    Welcher heutige Shooter hat denn kein Health Regen, kein max Waffentragelimit etc?


    Fällt mir gerad nur Serious Sam 3 ein und da kann man bestimmt auch wieder speichern bei Bossen. (was ja auch kein Beinbruch ist, muss man ja nicht auch machen)

  • Ich habe von allen alten Spielen noch die Wunderschönen Pappschachteln, aber alles was auf DVD rausgekommen ist, steckt in einem CD-Ordner (Konsolenspiele usw.)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!