Kommende YouTube "Kids Content" Regelungen die Kanäle zerstören könnten.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kommende YouTube "Kids Content" Regelungen die Kanäle zerstören könnten.

      Anzeige
      Hallo Leute, Heute früh bin ich auf ein Video des YouTubers the TheQuartering namen "The WORST Youtube Change Yet! This will DESTROY Channels!" gestoßen in dem über neue Regelungen von YouTube berichtet wird, bezüglich Kinderfreundlichen Contents die in 4 Monaten in Kraft treten sollen und wohl aufgrund
      einer 170 Mio $ Klage geschehen welche von der Federal Trade Commission am Mittwoch eingereicht wurde, aufgrund von Verstößen gegen Kindesprivatsphäre. Daher wird nun YouTube Änderungen für Videos vornehmen müssen die sich an Kinder richten, zu diesen Änderungen gehören das bei solchen Videos weder Kommentare noch Notifications möglich sein werden, und die Möglichkeit besteht ebenfalls das dort keine Werbung geschaltet werden kann, was auswirkungen auf die Monetarizierung haben könnte. Zudem muss ein Video gekennzeichnet werden ob es sich an Kinder oder Erwachsene richtet.

      Am besten schaut ihr euch auch mal das berreits angesrochene Video dazu an, in dem alles dazu sehr ausfürlich erklärt wird:









      Zusätzlich würd ich noch hier zwei schriftlichen Artikel von The Verge verlinken welche über die Regelungen und die Klage berichten:

      * Klage: theverge.com/2019/9/4/20848949…ne-170-milliion-coppa-ads

      * Regelungen: theverge.com/2019/9/5/20849752…t-gaming-minecraft-roblox
    • Zu Recht ehrlich gesagt: heise.de/newsticker/meldung/Ki…en-US-Dollar-4513670.html

      Und ich glaub die Einigung beläuft sich nicht darauf, auf Kindervideos überhaupt keine Werbung mehr zu schalten, sondern das gezielte schalten zu verhindern, um Datenmissbrauch einfach jegliche Grundlage zu entziehen.
    • Schon, aber da stellt sich die Frage was so alles als Kindercontent abgestepelt werden könnte und was nicht. Wär das nicht ziemlich doof wenn zb. bei einem Super Mario LP einfach die Kommentare und Notifications abgeschaltet werden, nur weil das Spiel selbst als Kinderfreundlich angesehen werden könnte, aber der Uploader sie nicht Speziell als seine Zielgruppe betrachtet?

      Statt den kompletten Feedback austausch in solchen Videos zu blockieren, könnte man doch auch eine Kommentar Sektion einführen die für nicht angemeldete User geschlossen sind und bei denen unagemessene Kommentar stets gelöscht werden.

      By the Way in dem von dir Drexel geposteten Artikel hab ich einen Kommenatar gefunden in dem Jemand behauptet das der Kinderschutz nur in den USA Aktiv sein würde: heise.de/forum/heise-online/Ne…iv/posting-35178481/show/

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Spongy Centrefox ()

    • Anzeige

      Spongy Centrefox schrieb:

      Wär das nicht ziemlich doof wenn zb. bei einem Super Mario LP einfach die Kommentare und Notifications abgeschaltet werden, nur weil das Spiel selbst als Kinderfreundlich angesehen werden könnte, aber der Uploader sie nicht Speziell als seine Zielgruppe betrachtet?
      Dann schaltet er es halt für Erwachsene. Problem gelöst.

      Spongy Centrefox schrieb:

      könnte man doch auch eine Kommentar Sektion einführen die für nicht angemeldete User geschlossen sind und bei denen unagemessene Kommentar stets gelöscht werden.
      Und wer soll das kontrollieren und machen? Und wer kümmert sich um Beschwerden etc.? Völlig utopisch...
    • Game8 schrieb:

      Dann schaltet er es halt für Erwachsene. Problem gelöst.

      Naja ob das so einfach geht ist nicht so sicher, offenbar wird YouTube Machine Learning anwenden um besser Videos für Kinder zu klassifiezieren, zudem heißt es das FTC Videos absuchen wird und jeder Kanal der über die Natur seiner Kinder Videos lügen sollte, könnten bei diesen Absuchungen erwischt werden und sich starken Zivilstraflichen Klagen stellen müssen. Das wurde in diesem Artikel behauptet, welcher auch im Video vorkam, die original Absätze dazu lauten wie folgt:

      Spoiler anzeigen
      "YouTube will also halt kids-oriented videos from having personalized ads, comments and notifications. And it'll require that uploaders tell YouTube when their videos are directed at children. Most of the changes are required by the FTC settlement. One measure -- YouTube tapping machine learning to help police videos being classified correctly for kids -- goes beyond what the FTC requires."

      "The FTC also warned that deceptive kids-content creators on YouTube could face their own aggressive fines. As part of the settlement, the FTC will make a sweep of YouTube's videos after the company has implemented its required changes. Because YouTube will now require uploaders to identify videos directed at children, any channels that lie about the nature of their kids videos could be caught by the FTC in that sweep -- and face "strong" civil-penalty fines, Smith said."




      Game8 schrieb:

      Und wer soll das kontrollieren und machen? Und wer kümmert sich um Beschwerden etc.? Völlig utopisch...

      Naja wenn YouTube Kommentare wegen Schipfwörter oder irgendwelchen anderen Sachen, löschen oder in den Spam Ordner verfrachten kann ließe für Ultra Toxische Kommentare sicher ne Lösung finden, und immerhin wären sie nur für Angemeldete Nutzer einsehbar, welche diese dann auch sofort Melden könnten falls sie nicht automatisch gelöscht würden. Sowas wär jedenfalls immernoch besser als Zuschauerfeedback gänzlich in solchen Videos zu streichen.
    • Also YouTube soll das jetzt mal eben alleine umsetzen, woran seit Jahren alle Plattformen scheitern? Vielleicht solltest du dich da bewerben, wenn das so einfach ist ;) Du könntest reicht und sehr gefragt werden, weil dann plötzlich die Kosten für Anwälte und Strafen drastisch sinken würden. Außerdem könntest du das Internet für Artikel 13/17 revolutionieren, denn wenn dein Filter schon die Kommentare so einfach rausfindet, sind ja Sachen in Videos geradezu ein Witz :) ;) Sorry, aber du baust dir Luftschlösser glaube ich.
    • Spongy Centrefox schrieb:

      Naja ob das so einfach geht ist nicht so sicher, offenbar wird YouTube Machine Learning anwenden um besser Videos für Kinder zu klassifiezieren, zudem heißt es das FTC Videos absuchen wird und jeder Kanal der über die Natur seiner Kinder Videos lügen sollte, könnten bei diesen Absuchungen erwischt werden und sich starken Zivilstraflichen Klagen stellen müssen. Das wurde in diesem Artikel behauptet, welcher auch im Video vorkam, die original Absätze dazu lauten wie folgt:
      warum soll das nicht gehen? Das Eine hat mit dem Anderen so gar nichts zu tun.
      Youtube ergreift einfach nur Maßnahmen, um den Gesetzen der USA zu entsprechen, nachdem sie eins aufs Dach bekommen haben. Das wird kaum was bringen, weil die Masse an Videos gigantisch ist. Aber man kann sich damit brüsten, was getan zu haben.

      Spongy Centrefox schrieb:

      Naja wenn YouTube Kommentare wegen Schipfwörter oder irgendwelchen anderen Sachen, löschen oder in den Spam Ordner verfrachten kann ließe für Ultra Toxische Kommentare sicher ne Lösung finden, und immerhin wären sie nur für Angemeldete Nutzer einsehbar, welche diese dann auch sofort Melden könnten falls sie nicht automatisch gelöscht würden. Sowas wär jedenfalls immernoch besser als Zuschauerfeedback gänzlich in solchen Videos zu streichen.
      Youtube schafft es nichtmal, Kommentare, die nach ihren eigenen Massstäben verboten sind, zu löschen. Die Menge an Hasskommentaren ist enorm und kein Hahn kräht danach.
    • Game8 schrieb:

      Also YouTube soll das jetzt mal eben alleine umsetzen, woran seit Jahren alle Plattformen scheitern? Vielleicht solltest du dich da bewerben, wenn das so einfach ist Du könntest reicht und sehr gefragt werden, weil dann plötzlich die Kosten für Anwälte und Strafen drastisch sinken würden. Außerdem könntest du das Internet für Artikel 13/17 revolutionieren, denn wenn dein Filter schon die Kommentare so einfach rausfindet, sind ja Sachen in Videos geradezu ein Witz Sorry, aber du baust dir Luftschlösser glaube ich.


      The Goeppi Show schrieb:

      Youtube schafft es nichtmal, Kommentare, die nach ihren eigenen Massstäben verboten sind, zu löschen. Die Menge an Hasskommentaren ist enorm und kein Hahn kräht danach.


      Naja also mir ist jedenfalls schonmal öfters aufgefallen das YouTube Kommentare gerne auch mal einfach so gelöscht werden können, ist bei mir selber öfters schon vorgekommen,und oftmals war das bei Kommentaren der Fall wo ich irgend Welche Wörte wie F*ck oder b*hindert verwendet hatte (natürlich nicht im Kontext damit Jemanden zu beleidigen versteht sich :saint: ) und daher nahm ich an wenn die "YouTube Kommentar Diebe" scheinbar wegen solchen Sachen schon auf Beutetour gehen warum dann nicht auchmal für tatsächlich miese Kommentare, aber gut zugegeben, sowas komplexes sollte mann YTs "zuferlässigen" Programmen wohl doch nicht zutrauen. Eine Lösung die vielleicht noch klappen könnte wäre es wenn bei solchen "Kindercontent Videos" die Kommies Generel zuerst im Spam Ordner landen würden, und es dann in der Hand des YouTuber liegen würde sie zu überprüfen und zu veröffentlichen, was aber bei einer Riesigen Menge an Kommies sicherlich auch ganzschön erschlagend werden könnte, also wer weiß wie gut sowas funktionieren würde.



      The Goeppi Show schrieb:

      warum soll das nicht gehen? Das Eine hat mit dem Anderen so gar nichts zu tun.
      Youtube ergreift einfach nur Maßnahmen, um den Gesetzen der USA zu entsprechen, nachdem sie eins aufs Dach bekommen haben. Das wird kaum was bringen, weil die Masse an Videos gigantisch ist. Aber man kann sich damit brüsten, was getan zu haben.


      Was ich damit meine ist, das möglicherweise die Machine Learning Programme Mario oder auch irgendwelche andere niedliche Familienfreundliche Spiele als Kindercontent klassifiezieren könnten, und wer sagt denn das es als Erwachsenen Content angeben, nicht als über die Natur des Lügen eingestuft werden würde, wenn die Machine Learning Programme es als Kindercontent festlegen sollten. Im Offiziellen YouTube Blog steht jedenfalls das hier geschrieben:

      Spoiler anzeigen
      "In order to identify content made for kids, creators will be required to tell us when their content falls in this category, and we’ll also use machine learning to find videos that clearly target young audiences, for example those that have an emphasis on kids characters, themes, toys, or games."
    • Spongy Centrefox schrieb:

      Was ich damit meine ist, das möglicherweise die Machine Learning Programme Mario oder auch irgendwelche andere niedliche Familienfreundliche Spiele als Kindercontent klassifiezieren könnten, und wer sagt denn das es als Erwachsenen Content angeben, nicht als über die Natur des Lügen eingestuft werden würde, wenn die Machine Learning Programme es als Kindercontent festlegen sollten. Im Offiziellen YouTube Blog steht jedenfalls das hier geschrieben:
      du verstehst die Aussage von Youtube nicht. Die sagen, dass in Zukunft Creator angeben MÜSSEN, wenn es sich um Inhalt für jüngere Zuschauer handelt, und ZUSÄTZLICH werden die Algorithmen verwendet, um Inhalte für Kinder zu identifizieren (das wird sich vor allem auf ältere Inhalte vor der Richtlinie beziehen, nehme ich mal stark an)
      Und sollte ich meine Sachen als "erwachsen" klassifizieren, bin ich mit 1000% sicher, dass der Algorithmus sie NICHT auf Kinderinhalte prüfen wird. Alles andere würde keinen Sinn ergeben.

      Spongy Centrefox schrieb:

      Eine Lösung die vielleicht noch klappen könnte wäre es wenn bei solchen "Kindercontent Videos" die Kommies Generel zuerst im Spam Ordner landen würden, und es dann in der Hand des YouTuber liegen würde sie zu überprüfen und zu veröffentlichen, was aber bei einer Riesigen Menge an Kommies sicherlich auch ganzschön erschlagend werden könnte, also wer weiß wie gut sowas funktionieren würde.
      da hätten Leute mit x-tausend Views und x-tausend Kommentaren bestimmt total Bock drauf (nicht). Das funktioniert bei einem kleinen Channel vielleicht, aber sicher nicht bei einem großen. Keiner hat Lust, tausende von Kommentaren zu lektorieren.
    • Ich habe 16 Sekunden des Videos aus dem OP gesehen und musste es abbrechen. "The WORST YouTube Change Yet!" ist vollkommener Bullshit.
      YouTube ist für Nutzer ab 13 Jahre verfügbar. Alle Nutzer, die jünger sind, müssen zusammen mit ihren Eltern Videos schauen (ja, no shit, das sind die AGB von YouTube). Warum aber? Ganz einfach: In den USA wurde im Jahr 2000 - also bevor YouTube überhaupt existiert hat - ein Gesetz erlassen, dass den Namen Federal Trade Commission Children's Online Privacy Protection Act trägt, oder kurz "COPPA". Es ist üblich, dass, wenn man ein Online-Angebot im US-Raum betreibt, man dafür Sorge tragen muss, dass COPPA eingehalten wird, also Daten von Zuschauern unter 13 Jahre so behandelt werden, dass die Handhabung dem Gesetz entspricht. Im konkreten Fall heißt das, dass ich überall da, wo ich Werbung einbaue, welche von Kindern aus den USA angeschaut werden könnte, angeben muss, dass das Angebot sich an Kinder richtet. Damit zwinge ich den Werbetreibenden, den Datenschutz COPPA entsprechend anzuwenden.
      Kurzer Exkurs, zurück zu YouTube: Ob man es glaubt oder nicht, aber YouTube wird auch von Kindern geschaut. Das mag YouTube eigentlich nicht, weil dann der Datenschutz anders zu behandeln ist. Daher existiert "YouTube Kids", eine Plattform, die es Kindern ermöglicht, Videos auch ohne Eltern schauen zu können und die gleichzeitig die COPPA Regeln anwendet.
      Damit jetzt aber auch das letzte Video mit abgedeckt ist, muss der Creator selbst angeben, ob ein Video für Kinder ist, oder nicht. Das hat übrigens nichts mit Machine Learning zu tun.

      @Spongy Centrefox hast du deine Meinung jetzt aus dem Video heraus gebildet, oder hast du den Blogeintrag von Goolge auch gelesen und verstanden? Google ist zwar ziemlich shady, wenn es um Support geht, aber wenn es um Datenschutz und ihre Technologien geht, sind sie in der Regel recht transparent. Google hat ein legitimes Interesse, dass Content Creator weiterhin Videos machen können und gleichzeitig Gesetze eingehalten werden, immerhin sind diese Content Creator die Einnahmequelle von YouTube.

      Spongy Centrefox schrieb:

      Zudem muss ein Video gekennzeichnet werden ob es sich an Kinder oder Erwachsene richtet.
      Nein, muss es nicht. Es muss explizit gekennzeichnet werden, wenn es sich an unter 13 Jährige richtet. Ein über 13 Jähriger ist nicht zwingend erwachsen, da gehen noch 5 Jahre ins Land, bis das so ist. Es geht hier nicht darum, ob es sich um Content für Kinder oder Erwachsene handelt, es geht nur darum, dass Kinder-Kunden in den USA andere Datenschutzrichtlinien zu Teil werden. Wenn du deine Videos nicht als "für Kinder" markierst, weil du keine Videos für Kinder machst - egal, was du spielst - bist du fein raus.

      Spongy Centrefox schrieb:

      Wär das nicht ziemlich doof wenn zb. bei einem Super Mario LP einfach die Kommentare und Notifications abgeschaltet werden, nur weil das Spiel selbst als Kinderfreundlich angesehen werden könnte, aber der Uploader sie nicht Speziell als seine Zielgruppe betrachtet?
      Wäre mir neu, dass Super Mario für Kinder wäre. Wurde meines Wissens nach nie in die Richtung vermarktet. Ist aber auch komplett themenfremd. Wenn du ein Kinderfreundliches Video machst, aber es nicht COPPA entsprechend markierst, wird es nicht auf YouTube Kids zu finden sein. Wenn YouTube dann mit nem ML Algorithmus drüberwalzt und es trotzdem als COPPA compliant markiert, tut das dir keinen Schaden an.

      In dem Blog Beitrag steht folgendes:

      Google schrieb:

      We are changing how we treat data for children’s content on YouTube. Starting in about four months, we will treat data from anyone watching children’s content on YouTube as coming from a child, regardless of the age of the user. This means that we will limit data collection and use on videos made for kids only to what is needed to support the operation of the service. We will also stop serving personalized ads on this content entirely, and some features will no longer be available on this type of content, like comments and notifications. In order to identify content made for kids, creators will be required to tell us when their content falls in this category, and we’ll also use machine learning to find videos that clearly target young audiences, for example those that have an emphasis on kids characters, themes, toys, or games.

      Es geht einfach nur darum, dass die große Masse an "Kids Content" nach anderen Datenschutzregeln behandelt wird. Mehr nicht. In dem gesamten Blog Beitrag wird nichts geschrieben von "Löschen von Accounts", lediglich "du bist wirtschaftlich davon abhängig, daher werden wir dich über die Änderungen noch im genauen informieren".

      Okay, langer Text, hab mich wahrscheinlich 4 Mal wiederholt, aber es ist viertel vor 2, also verzeiht mir, bitte...
      Grüße, GLaDOS

      "Do you know who I am? I'm the man whose gonna burn your house down - with the lemons! I'm gonna get my engineers to invent a combustible lemon that'll burn your house down!" - Cave Johnson, CEO of Aperture Science

      YouTube: Max Play

      Rechtschreibung und Grammatik sind eine Tugend, aber jeder macht mal Fehler...
    • GLaDOS schrieb:

      @Spongy Centrefox hast du deine Meinung jetzt aus dem Video heraus gebildet, oder hast du den Blogeintrag von Goolge auch gelesen und verstanden? Google ist zwar ziemlich shady, wenn es um Support geht, aber wenn es um Datenschutz und ihre Technologien geht, sind sie in der Regel recht transparent. Google hat ein legitimes Interesse, dass Content Creator weiterhin Videos machen können und gleichzeitig Gesetze eingehalten werden, immerhin sind diese Content Creator die Einnahmequelle von YouTube.

      So ziemlich hat sie sich aus dem Video herrausgebildet, in dem auch auf große Teile des Blogs und des anderen Artikels eingegangen wurde. Allerdings muss ich auch zugeben das ich auf diesem Gebiet kein Experte bin und die Sache daher wohl auch nicht optimal beurteilen kann. Aufjedenfall ging aus dem Video und ebenfalls aus dem großteil der kommentare zum Video ein sehr negativer Eindruck hervor, bei dem sich auch gefragt wurde was nun als an Kinder gerichter Content zählen würde und was nicht, zb. einer in den Kommentaren, der Videos zu alten Cartoons hochlädt fragte sich ob sie dazu zählen würden da sie Potenziell von Kindern genossen werden könnten, auch wenn er diese nicht als seine Zielgruppe betrachtet. Während andere Meinen YouTube richtet sich zu Grunde und es wäre Zeit eine andere Platform wie Bitchute aufzusuchen, während wieder andere meinen das diese neuen Regelungen eine abgekaterte Sache wären um die freie Meinung zu unterdrücken und die Kids mit speziellen Propaganda Videos auf KidsTube auf bestimmte Agendas zu Brainwaschen. Und manche scheinen wirklich Angst um ihren Kanal zu haben zb. der YouTuber Dark & Twisted schrieb vor Minuten folgendes:

      Spoiler anzeigen

      Dark & Twisted
      "This is very disturbing to me being an Animator Youtuber who has a hit animated horror series and a large addicted fanbase. My audience is adults, kids, and even elderly. So just because my content appeals to kids as well, I can be fined and have my income F'd with? WTF. I just hit 100K subs within 9 months only 3 days ago, and I was so happy, but this news is very depressing, and I am sure my fans are not going to be very happy about this. Youtube needs to rethink this very bad business decision. "


      Natürlich könnte es aber auch sein das die meisten dort, die Sache auch falsch verstanden haben könnten und sich vom Video haben Panik machen lassen, genauso wie das bei mir wohl war. Inzwischen muss ich auch zugeben das ich nichtmehr so richtig weiß was ich von der Sache halten soll, eure Ansichten dazu haben da echt einen anderen Blickwinkel auf die Sache geworfen der wirklich erfrischend war.
      Daher werde ich da jetzt erstmal einfach abwarten und sehen wie das ganze wirklich ausfallen wird. Aufjedenfall vielen Dank für euer Feedback zu dem Thema und den aufschlussreichen Infos :)

      PS: Und ich geh dann jetzt erstmal Pennen, Gute Nacht ;)
    • Das Problem ist, dass die meisten Content Creator auf YouTube nicht verstehen, was "Kinder Content" ist und was "General Audience" bedeutet.

      Ich schnapp mir mal den Satz aus dem Zitat: "My audience is adults, kids, and even elderly."

      Ja, aber was ist die Target Audience? Die Target Audience für Call of Duty ist nicht "Kinder", nur weil es Kinder spielen. Es wird nicht vermarktet für Kinder, es wird keine Werbung gezeigt an Orten, die für Kinder "sicher" sein sollen (wie vor Kinofilmen mit PG-13 und niedriger oder im Kinderfernsehen) und es hat keinerlei Inhalte, die Kinder ansprechen sollen. Wenn Kinder das Spiel jetzt kaufen und spielen, ist das ein Fehler der Eltern, nicht der Entwickler. Ich hab selbst schon an mehreren Entwicklungen von Mobile Games teilgehabt, die Videowerbung schalten können (aus welchem Grund auch immer). Da musste man immer angeben, ob es sich an Zuschauer für bis PG-13 richtet, oder nicht. Keins der Spiele war so, dass man es nicht auch einem 10 Jährigen geben könnte, also völlig harmlos. Aber die Spiele waren nicht für diese Art von Zuschauer gedacht. Dementsprechend haben wir beim Einreichen im Google Play und Apple App Store auch den Haken bei "Richtet sich an Nutzer die 13 oder jünger sind" nicht gesetzt. Das war's für uns. Auch so ne Bibi oder so ein Gronkh (die beide Zuschauer haben, die unter 14 sind), machen nicht zwingend Videos für Kinder. Sie würden (und wollen) vermutlich nicht auf YouTube Kids gezeigt werden, und das ist auch okay.

      Außerdem sollten die ganzen heulenden YouTuber mal schauen, wer wirklich ihre Zuschauerschaft ausmacht. Es gibt Kids (<13), Teens (<20) und alles darüber ist Adults. Kids machen nicht annährend so viel aus, wie immer geglaubt wird und für YouTube sind sie auch nicht annährend so Werberelevant, wie Teenager. Normalerweise sind die Eltern als Zielgruppe relevanter, als die Kinder, weil die das Geld ausgeben. Daher ist targeting auch noch nicht so wichtig. Und selbst wenn: Es wurde noch keiner von YouTube verbannt, weil er 11 oder 12 war. YouTube ist, was die Age restrictions angeht, sehr... kulant.
      Ein Mario wird nicht als "Kids" geflaggt werden, nur weil es bunt ist (das kommt dann doch eh nach YouTube Gaming :P ) und die Frage ist, ob auch Videos von Kinder Spielen sich an Kinder richten. Es gibt sehr spezifischen Kids Content auf YouTube und dazu zählen keine Let's Plays und keine Animations, die nicht 100% explizit dafür gedacht sind. Gib bei YouTube einfach mal "Kids Songs" ein und schau was da rauskommt (bei mir aus irgendeinem Grund der GhostBusters Theme Song). Das ist Kids Content. Um das geht es hier. Nicht um Minecraft oder Fortnite, um Animations und seichte Unterhaltung. Es geht darum, dass Kinder "sicher" Videos schauen können. (und es geht darum diese ganzen Pedo-Videos autozuflaggen und die Kommentarplattform zu entziehen, auch wenn das leider nicht viel helfen wird).

      Außerdem (als Schlusswort):
      Wenn ich YouTube wäre, würde ich einen Channel, der "Dark & Twisted" heißt, nicht als Kids Content einstufen. Vermutlich wird das mit dem Auto-Flaggen so wie mit dem Content-ID System und wenn etwas "geflaggt" wurde, kann man es sicher problemlos entflaggen, weil es ja nicht für Kinder ist. Das Auto-Flaggen ist vor allem dafür, dass diese riesige Menge an YouTube Videos, die bereits existiert, mitsortiert werden kann. Wenn ein aktiver Channelbetreiber das einmal abkriegt, wird man da wahrscheinlich einfach sagen können "der Claim ist falsch" und fertig ist die Lauge.
      Grüße, GLaDOS

      "Do you know who I am? I'm the man whose gonna burn your house down - with the lemons! I'm gonna get my engineers to invent a combustible lemon that'll burn your house down!" - Cave Johnson, CEO of Aperture Science

      YouTube: Max Play

      Rechtschreibung und Grammatik sind eine Tugend, aber jeder macht mal Fehler...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von GLaDOS ()