Beiträge von De-M-oN

    Mit NVEnc viel Rechenleistung? ich bitte dich julien? XD

    Du kannst dank NVEnc sogar bereits hochskaliert auf 3200 aufnehmen. Also das ist nun echt kein Argument mehr heutzutage


    1080p ist auf youtube unerträglich vor allem bei Gaming, da dessen Bitrate absolut unterirdisch ist. 3500 kbit sind weniger als ein Twitch Livestream...


    Schlechtes Internet wäre der einzige valide Grund



    Aber eigentlich schauen sich die meisten Leute laut Statistik die Videos eh auf Mobilgeräten an

    Bei meinem Kanal nicht. Hängt daher sehr von deiner Zielgruppe ab die deine Videos anspricht.


    PS: Runterskalierung ist für das Video mehr Schaden als Hochskalierung. Deutlich mehr. Und das dann dafür um schlechtere Qualität auf Youtube zu haben? naja ne. würd ich absolut nich machen, außer wenn das internet grottenschlecht sein sollte.

    Kleine Anmerkung: Es heißt AVC, nicht AVC1. Es gibt noch AV1, aber das ist wieder eine andere Geschichte. ;)

    Richtig

    Es heißt AVC und VP9

    nicht AVC1 und auch nicht vp09

    Die Videos wirken aber jetzt ungemein Dunkel, aber nicht mehr so verpixelt.

    Farbrange problem höchstwahrscheinlich

    Stell sicher das du in allen Programmen bei YUV Video auf 16-235 (auch tv range oder limited genannt) bist, statt auf full 0-255 (full range)



    Eig gehört das Thema in Audio&Video

    Shadowplay

    Die zu kleine GOP Größe von nur 30 Frames und die Bitrate erhöhe ich via dem Programm Cheat Engine (einfach die adressen im RAM editieren)


    Bisher suche ich noch die Audiobitrate.


    Shadowplay hat den Vorteil das es als einziges (da für Drittsoftware nicht freigegeben) NVFBC nutzen kann. Mit NVFBC greifst du direkt aus dem Framebuffer der Grafikkarte ab, statt das du dich in den Spielrenderer einhaken musst. Das hat deutliche performancevorteile.

    Aber wer in 2560er Auflösung spielt oder gar höher, empfehle ich es sehr die GOP Größe hochzudrehen und die Bitrate anzupassen auf was besseres.


    Vorher hatte ich mit meiner Datapath Capture Karte aufgenommen, jedoch benötigt die PCI-E 8x. Wenn aber beide x16 belegt sind, laufen beide nur noch auf 8x. Während das bei der GTX 1080 noch überhaupt kein Problem war, wird meine 2080 Ti davon ausgebremst und die braucht tatsächlich somit mittlerweile die x16.

    Das sprengt natürlich dann den Sinn der Capture Karte, wenn dadurch meine Grafikkarte um ca 20% langsamer läuft :saint:


    Daher nun der Umstieg auf Shadowplay mit Cheat Engine Anpassungen auf meine Vorstellungen^^


    Wäre ich noch auf der Capture Karte unterwegs könnte ich die Umfrage nur mit "Andere" beantworten, da a) weil capture karte und b) weil mit ffmpeg aufgenommen statt OBS^^

    Aber was auf jeden Fall in der Umfrage fehlt ist natürlich der MSI Afterburner, ja ^^

    Warum skalierst du dein Video runter auf 1080? Das kostet Leistung für etwas, was die Qualität schlechter macht (stauchen ist schlechter als ein Upscale) und auf Youtube dir auch erheblich weniger bitrate beschert...


    Da ich bei einem CQP von 10 davon ausgehe das du damit nicht hochlädst, sondern die Aufnahme später nochmal durch ein weiteres Programm kleiner encodierst, versteh ich auch nicht ganz warum du bei einem quantizerbasiertem Encoding auf max Qualität preset gehst?

    Lass doch die Dateigröße größer werden bei der Aufnahme. Ist da ja doch eig. egal? Also alles auf vollgas setzen.

    Max Leistung, keine b-frames, kein psycho,


    Beim Streaming wo Max Qualität mehr Sinn machen würde, haste komischerweise nur Qualität preset statt max Qualität, hmmm.


    Der Rest sieht soweit in Ordnung aus.


    Probier also zusammengefasst mal ohne Runterskalierung und alles auf max Leistung wie genannt.

    Ich empfehle immer kein Level anzugeben, da diese (meines Wissens nach) nur relevant für Hardwaredecoder / Player sind, aber eben nicht für YT uploads, etc.

    Wenn es dann unrestricted ist? Bei ffmpeg gibt es das meines wissens nach nicht und dann wäre es automatic. Automatic würde aber bei 3200x1800 ein zu kleines Level benutzen und dann wäre das 40 mbit limit drin und CQ ziemlich pointless.


    Und ob jetzt für Youtube wirklich so eine hohe Bitrate nötig ist bezweifel ich, das wird eh wieder geändert.

    Naja mit sauberem Material lässt sich aber nunmal nen besseren transcode machen. Aber CRF / CQ 19 oder 20 sollte eig. ausreichen.


    Foxhunter Gibt halt auch Unterschied zwischen Aufnahmesettings und Transcodesettings.

    Und mit CQ war mir vorher nicht bewusst, warum das nicht so arbeitet wie es soll. Bis ich eben realisiert habe das bei h.265 die levels ne massiv limitierte bitrate haben immer noch auf 5 und man daher echt auf 6 high tier gehen muss.

    Bei h.264 hast ja schon bei 5.1 hohe bitratenlimits.

    Klar unrestricted als level wär ideal, aber bisher hab ich das nur bei MeGUI oder x264.exe direkt gesehen.

    Joa, 30 Minuten Minecraft schlucken rund 20 GB. Dafür sieht das dann halbwegs ordentlich aus. War mit der Qualität vorher nicht einverstanden einfach.

    Kann man bei Voukoder auch CQ benutzen statt qp?

    Das Level müsste - wenn h.265 nvenc - jedoch dann manuell auf 6.2 High Tier gestellt werden (oder unrestricted), da sonst ein 40 Mbit Bitratenlimit greift vom Level her, wenn es auf Automatic ist (wird dann wahrscheinlich nur level 5.1 sein)


    Das würde die Dateigröße bei gleicher Qualität (und besserer Qualität bei Dunkelheiten) halbieren.


    War mit der Qualität vorher nicht einverstanden einfach.

    Keine adaptiv und keine b-frames und kein lookahead ist allerdings auch ein Nachteil.

    Vllt macht es da Sinn bisschen höher zu drehen und dann Zeit beim Upload zu sparen. Denke mal da lässt sich eine bessere Balance finden.

    Aber CQ würde sowieso erheblich helfen.

    Du benutzt CQP Werte die sich nicht mit deiner Bitrate decken.

    Die encodingmethode hat außerdem nichts damit zu tun ob etwas ruckelt. Das ist euer PC dann der mit der höheren Dateigröße nicht zurechtkommt.

    Lad es auf youtube und du wirst sehen da wird nichts mehr ruckeln

    Höhere CQP Werte = mehr kompression, nicht andersrum. CQP 20 wäre uploadfreundlicher.

    CRF ist außerdem effizienter als CQP, da CRF dynamischen Quantizer benutzt, statt einen fixen. CRF 20 wäre erheblich kleiner.

    CRF ist bei x264 vorhanden. Bei NVEnc heißt es CQ. CQ hat aber nicht jedes Programm drin.

    Mit VBR habe ich persönlich die beste Erfahrung gemacht. Wenn ich CQP von z.B. 15 nutze, ist die Datei deutlich größer.

    Das ist klar.

    Aber 30 Mbit Bitrate ist auch sehr mager bei Spielen.

    CQP mit geforderter 15er Quantisierung kriegst du natürlich nicht auf 30 mbit hin


    Zitat

    Lockahead Aus

    Psycho Visual Tuning Aus

    Und wenn du die aus hast, machts das auch nicht gerade leichter :D

    welches auch perfekt funktioniert. Bis ich dann zum exportieren übergehe und das große Grauen anfängt.

    Weil das Programm auch dort grauenhaft ist :P


    VBR gar nicht verwenden. Weder bei Aufnahme, noch bei der Nachcodierung

    Wenn dir CQP15 zu groß ist, geh halt in schlechtere Qualität. CQP 15 vs VBR 30 mbit sind natürlich schon kleine Welten unterschied von dem was du an Qualität verlangst. Ist logisch das es dann unterschiedlich groß ist LOL


    So kleine Bitraten reichen für Gaming nich aus. Vor allem wenn die auch noch vegetationsstark sind.


    Und die Multithreadingfähigkeit sinkt natürlich auch schnell ab je mehr Quellvideos du einfügst (vor allem wenn sie auch noch unterschiedlich codiert sind), je mehr Filter du einfügst usw. Das ist mehr Aufwand und auch mehr Zeit zum bearbeiten bis der Encoder den Frame letztendlich erhält.

    Warum nehmt ihr auch alle diese arsch teure premiere oder vegas die ihr Geld überhaupt nicht wert sind? Schweine viel geld, adobe sogar mit abo modell, für etwas, was nichtmal MKV Dateien einlesen kann und nicht vernünftig exportieren kann..

    Immerhin gibt es von 'nem user hier das Plugin Voukoder, da kannste dann auf ffmpeg encoder umsteigen, statt den premierekram zu nehmen.

    Btw: rechter Mausklick aufs Preview->Haken Enable Preview entfernen. =)

    Wird aber dennoch gerendert. Was auch passieren MUSS, da OBS von der Szenenkomposition, sprich die preview, aufnimmt und nicht dein Spiel.

    Aber ja die Szenenkomposition benötigt ein bisschen extra leistung

    Allerdings hat sie auch Vorteile.


    - Du kannst nahtlos ohne Aufnahmeunterbrechung zwischen Spiel und Desktopaufnahme wechseln

    - Auch wenn das Spiel die Auflösung wechseln sollte, bleibt es in der gleichen Datei und gleiche Auflösung

    - Wenn das Spiel crasht, läuft die Aufnahme weiter dank der Komposition, statt das wohlmöglich sogar die Aufnahme ungeschlossen ist.


    DXTory ist schon lange tot. OBS ist dank NVEnc auch performanter ;)


    Wenn du die Videoqualität gut genug hältst, muss es nicht lossless sein.


    Wenn du eine AAC 512 kbit Audiodatei auf AAC 320 kbit neu codierst, wirst du auch kein Unterschied merken, da der Puffer gut genug ist über dem wahrnehmbaren Bereich. Bei Video hast da noch sehr viel mehr Spielraum als bei Audio.


    Wer mich kennt, weiß das gerade ich sehr viel Wert auf die Vdeoqualität meiner Videos lege. Aber lossless nehme auch ich nicht mehr auf, da es einfach nicht nötig ist, jedoch mehr Leistung kostet, die Platten schneller voll werden und die SSD/HDD schneller verschleißen etc.

    Das einzige was bei mir weiterhin Lossless bleibt ist der Audio. Der geht bei mir auch Lossless auf Youtube in FLAC. Einfach weil Audio nun das kleinste Dateigrößenproblem darstellt nehm ich das mit, was mir keine extra hürde bereitet.

    In OBS musste dich aber mit 320 kbit AAC zufrieden geben. Musst du aber darauf umstellen. Standardmäßig ist 160 kbit eingestellt. Auf 320 kbit ist das aber auch ok.


    YUV420 Farbe kannst du nicht vermeiden. Spätestens auf Youtube hast du YUV420 Farbe mit 8 Bit.

    und zweites kann ein Rendering Programm das Upscale 1000x qualitativ hochwertiger machen als OBS, darum lieber Fox!

    Das ist inkorrekt. OBS bietet Lanczos 3 an und das ist bereits nahezu gleich gut wie Spline36.

    Lanczos 3 bekommst du in TMPGEnc. Bei den allermeisten anderen Timelineprogrammen kannst du die Methode nichtmal einstellen und wird meistens nur bicubic sein.

    Die 970 könnte evtl aber tatsächlich an 3200x1800 zu kämpfen haben. Kann ich schlecht einschätzen.


    Irgendwie ist hier auch niemandem aufgefallen das er FULL range eingestellt hat.

    Sofort wieder umändern auf begrenzt / limited wie auch immer es in OBS nochmal hieß.


    Wer hat dir Full Range empfohlen? Bei dem Video müsste man eig. mal aufklären. Full Range bei YUV Video ist absolut unüblich und wird dir Farbhelligkeitsprobleme bereiten.


    Da OBS bei NVEnc weder CQ noch qmin qmax kombo anbietet, sollte bei CQP tatsächlich 10 oder tiefer verwendet werden. Denn bei fixem quantizer würde auch die Dunkelheit auf diesem laufen und die würde dann unter höheren Quantizern leiden

    CRF bzw bei NVEnc CQ als auch CQP mit qmin, qmax kombo würden sich um dem Problem kümmern


    Kleine Korrektur zu oben noch, nicht bei "Aufnahme umskalieren" was eintragen, sondern unter "Einstellungen" - "Video" - "Skalierte Ausgabeauflösung". So war das jedenfalls bislang immer.

    Das hat den Grund, da das beim Encoder über CPU skaliert werden würde und bei Skalierte Ausgabeauflösung über GPU. Letzteres ist natürlich viel schneller.



    B-Frames weg und Psycho-Visual-Tuning, das bringt nämlich gar nix :)

    Natürlich bringen die was. Einiges sogar. Aber bei Aufnahme, gerade bei einer 970, würde ich mich auf schnelle Settings fixieren und die größere Dateigröße hinnehmen. Bei quantizerbasiertem encoding statt bitrate leidet ja die Qualität nicht, sondern Datei wird größer.



    Ich würde beim Skalierungsfilter noch Billeniar wählen, da du nicht skallierst merkst du nix und holst noch mehr Leistung raus!

    Wenn die Auflösung nicht geändert wird, tut der Skalierer auch nichts. Demnach holst du auch keine Leistung raus.

    Farbraumänderung ist allerdings auch eine Skalierung. Da weiß ich nicht welche Methode OBS da nutzt. Vllt auch diese die beim Skalieralgorythmus gewählt ist. Würde da daher sicherheitshalber auf Lanczos oder zumindest Bicubic belassen.


    immer rendern als vbr und bei vbr brauchst du keine bitrate

    Quantizerbasiert (CQP, CRF und CQ) ist ohne Bitrate.


    CBR und VBR laufen natürlich über bitratenfestlegung. Sagt ja auch schon der Name : Variable Bitrate.

    Die Codecs heißen:

    H.264 oder AVC. nicht AVC1

    VP9, nicht VP09


    Wenn ich mit OBS aufnehme mit CQP, was wäre dann am sinnvollsten beim rendern bei Premiere ? Lieber CBR oder VBR ? Welche Bitrate sollte ich da verwenden ?

    x264 mit CRF 20 oder NVEnc mit CQ 20 und als MKV Container. Audio als FLAC, oder zumindest AAC ab 320 kbit (da youtube den audio ja auch noch neu encodiert in nur 128 kbit)

    Wirst du ohne Voukoder aber nicht ran kommen. Die hauseigenen Encoder sind in deinem Programm nicht sonderlich toll


    Ansonsten halt idealerweise 3200x1800 auf youtube hochladen.


    Bei VBR wenn genutzt immer das H.264 Level auf Maximum stellen und danach die höchstmögliche Max Bitrate eintragen und nur die Durchschnittsbitrate auf das gewünschte setzen. Beides auf den selbigen Wert setzen sprengt den Sinn von VBR. Da kannst dann auch gleich CBR nutzen. Dieses Max Bitratengedöhns ist eher für Hardware Player relevant. Manche erlauben nur begrenzt hohe bitraten peaks, somit kann man dann mit max bitrate den maximal peak festlegen. Aber es drückt halt die Effizienz von VBR.