Beiträge von RealLiVe

Bitte hilf mit, das Forum zu verbessern und nimm an dieser sehr kurzen Umfrage teil: https://forms.gle/UNcxKJktwoUMEF7D7

    kann ich irgendwie ne möglichkeit an das menü ran zu kommen

    Nein. Es ist auch nicht enthalten.

    andere frage. der encoder an sich hat normal ein optionsmenü für diverse einstellungen.

    An ein paar Einstellungen kommt man aber ran. Den Farbraum kann man über FFmpeg selbst bestimmen und die Option für den "Compression method" bietet der Encoder m.W.n. an.


    -


    fyi: Das ist ein kompatibler Nachbau des Encoders, nicht der Originalencoder selbst.Keine Ahnung ob der Nachbau an das Original rankommt von der Performance her.

    Hat jemand eine Ahnung woran es liegt, dass mir OBS nicht z.B. avi anbietet?

    OBS bietet kein VfW an. Falls das geplant sein sollte, hat es keine hohe Priorität, weil die integrierten Lösungen plattformunabhängig sind und auch funktionieren. Es ist aber grundsätzlich möglich, dass irgendein Entwickler das mal nachrüstet.

    ich würde gern OBS mit MagicYUV anstatt mit dem mitgelieferten UTVideo nutzen.

    OBS Studio bietet FFmpeg an, das hat einen MagicYUV-Encoder integriert. Wie gut er sich im Vergleich zur VfW-Version schlägt, kann ich dir aber nicht beantworten. Sie wird wahrscheinlich funktionieren, ich nehme aber an, dass sie bzgl. Geschwindigkeit nicht mit der VfW-Version mithalten kann.


    Neueste Version vorausgesetzt, müsstest du unter Ausgabe - Aufnahme bei Art "Benutzerdefinierte Ausgabe (FFmpeg)" und bei Container-Format "avi" sehen. Dann müsstest du unter Videokodierer "magicyuv" sehen.

    Dann soll man unbedingt auf 10 upgraden. Ich warte jedenfalls noch ein paar Monate, aber Windows hat wohl eine ziemlich geringe Priorität inzwischen bei Microsoft.

    Ohne Updates ist das fahrlässig, genauso deine Eigenart, dein Betriebssystem nur alle Monate mal zu aktualisieren. Mag sein, dass das bei dir bis dato gut geklappt hat - wenn Brain 2.0 regelmäßig aktualisiert wird, dann kann man sich auch so halbwegs sicher im Netz bewegen. Dennoch sind Sicherheitsupdates ein wichtiger Bestandteil im Sicherheitskonzepts, das dir Einfallstore schließt, von denen du nicht weißt, dass sie offen stehen. Das fällt bei Windows 7 jetzt weg, irgendwann wird's dann etwas zugig in der Bude

    ;)


    Es war bei Windows 7 so, es ist bei Windows 10 so, und meistens kommt es von den Leuten, die es nicht benutzen Darauf gebe ich einfach nichts.

    Ach, du, die meiste Kritik ist entweder nachgeplappert, oder lässt sich auf "kenn ich nicht, ist anders, muss scheiße sein" reduzieren, weil es halt ungewohnt ist. Man bildet sich ja recht früh eine Erstmeinung und dementsprechend früh geht das Gemecker los, ohne dass man dem System eine halbwegs faire Chance gegeben hat.


    Heißt aber nicht, dass das System rundum gelungen ist. Ich hab durchaus Punkte, die ich an Windows 10 verfluche und an denen ich Windows 7 vermisse. Datenschutz, UI, Windows as a Service, dass die Updates hin und wieder die Einstellungen beeinflussen und solche Sachen. Ich hab nichts gegen, das Ding als Daddelsystem zu nutzen, als Produktivsystem hätte ich jetzt weniger Bock drauf. Bin auf Arbeit deshalb auch zu Debian gewechselt.


    BTW ... ich hab bei Windows 7 weniger Genörgel gehört

    Ich sehe einfach in der Diskussion hier nicht einen vernünftigen Grund, länger als nötig bei Windows 7 zu bleiben - außer halt der persönlichen Vorliebe.

    Das ist korrekt, das "länger als nötig" lässt aber Interpretationsspielraum zu.

    :D


    Jaja, natürlich macht man sich abhängig etc. pp., aber wer ist denn heute noch irgendwie unabhängig wenn es um Technik geht? Selbst wenn ich nur Open Source Systeme, Programme und sonstiges nutze, bin ich letztlich davon abhängig.

    Du hast bei Open Source den Vendor Lock-In in deutlich geringerem Maße und durchaus Spielraum, anstatt per "Friss oder Stirb" den Weg folgen zu müssen, den dir ein Unternehmen vorgibt.

    Was haltet ihr davon?

    Mehr Geld in der Tasche ist immer gut, schließe mich aber grundsätzlich @Foxhunter an. Der Soli war und ist eine zweckgebundene Abgabe. Der Solidarpakt läuft aus, und mit ihm der Zweck. Halte das für ein Glaubwürdigkeitsproblem, dass er in dieser Form bestehen bleibt, auch wenn ich ihn nicht mehr zahlen werde.

    Was macht ihr mit eurem neu gewonnenen Reichtum?

    Nichts. Das was ich mir kaufen wollte kaufe ich so oder so. Ich nehme an, dass ich den Betrag sparen, oder in Alkohol investieren werde.

    Habe mal recherchiert und den Anbieter " Freenet Funk" gefunden. Die bieten angeblich für 1€ am Tag unendlich Datenvolumen. Ohne mindestvertragslaufzeit. Hab es noch nicht ausprobiert, aber ich hab auch gelesen dass die Verträge sperren, wenn zu viele Daten gezogen/hochgeladen werden.

    Das wird auch geboten und das wäre der Vertrag, den ich gemeint habe. Soweit mir bekannt ist wurden Verträge gekündigt, wenn die SIM in einem LTE-Router gesteckt hat, was laut AGB nicht erlaubt ist ... auch wenn es technisch natürlich geht.


    Der mobile Internetzugang kann/ darf nur mitSmartphones, Tablets oder sonstigen Geräten genutztwerden, die eine mobile Nutzung unabhängig von einempermanenten kabelgebundenen Stromanschlussermöglichen

    Offen gesagt denke ich, dass du mit den 2300 kBit/s halbwegs auskommen kannst. Bedenke aber, dass andere Anwendungen ggf. auch etwas Bandbreite für sich beanspruchen.


    --


    LTE gibts bei uns übrigens nur von o2 und die bieten das nicht als Hybrid an.

    Hast du zufälligerweise einen Handyvertrag im O2-/Telefónica - Netz mit LTE? Oder einen Bekannten mit so einem Vertrag? Wie schaut denn der LTE-Empfang mit dem Handy in deiner Bude aus, falls du einen hast? Ich spekuliere mit einem brauchbaren Mobilfunkvertrag (1 Euro / Tag für unbegrenztes LTE-Volumen im O2-Netz) und Tethering, um deine Kiste dran zu pappen.

    Ich denke ich werde es dann wie @RealLiVe lösen und mir dann einen Repeater besorgen.

    Vermutlich die beste Lösung, auch in deinem Fall. In meinem Fall arbeitet das Ding quasi als W-LAN-Adapter. Habe meinen PC per LAN an den Repeater angeschlossen, der im W-LAN meiner Fritze hängt. Hab mir davon etwas mehr versprochen als von einer internen W-LAN-Karte, bei der die Empfänger beschissen liegen, oder einem externen USB-Stick. Bisher kann ich mich nicht beklagen.


    Es gibt noch andere Alternativen zum Kabel (Power-LAN übers Stromnetz), bei mir lief das aber nie sonderlich gut.

    Zwei Fragen:

    • Kann der jetzige Router W-LAN?
    • Steht ein zweites Gerät (PC, z.B.) mit LAN-Anschluss zur Verfügung?

    Du könntest ja den LTE-Router an den geplanten Standort vom DSL-Router stellen, deinen PC über W-LAN damit verbinden und schauen, wie schnell, konstant und stabil die Verbindung ist, indem du im Router schaust und / oder dich zum anderen PC verbindest und ... keine Ahnung ... eine größere Datei kopierst. Bevor du einen DSL-Vertrag abschließt. Zwar nur begrenzt vergleichbar, aber ein Indikator, ob's so klappen würde.

    Oder ein Loch durch ne Wand bohren etc. das ist auch kein Ding, hab ich in ner Mietwohnung auch schon gemacht, musst Du halt nur nachher wieder zu machen, wenn Du ausziehst.

    Würd's zuerst über DSL & W-LAN probieren, bevor man rumbohrt. Ich hab bei meiner neuen Bude alles auf W-LAN umgestellt und krieg ne effektive Übertragungsrate von 500 MBit. Hab meinen PC per LAN an einen FRITZ!Repeater 2400 hängen, der brauchbar positioniert ist und per W-LAN an meine Fritzbox hängt.

    Netzteil: 525W irgendwas OEM mäßiges vom Hersteller

    Schwierig einzuschätzen, ohne genauere Informationen. OEM-Netzteile sind i.d.R. in Ordnung, haben aber hin und wieder eine eigensinnige Spannungsaufteilung oder übervorsichtige Schutzschaltungen. Gibt's da ein Foto vom Aufkleber?