Beiträge von retroperspektive

Ich brauche deine Hilfe, um den Fortbestand des LetsPlayForums zu sichern: Mehr Informationen findest du hier!

    Echt? Ich hab davon noch nie was gesehen.

    Youtube > Analytics > Abonnenten > Quelle


    Dort wird aufgelistet, wodurch Du die jeweiligen Abos gewonnen und verloren hast, und unter anderem wird dort unter "Geschlossene Konten" aufgeführt, wie viele Du durch Kontoschließung verloren hast.


    edit: Hast Du im markierten Zeitraum keine Abos durch Schließung von Konten verloren, wird dies natürlich gar nicht erst dort aufgezählt.

    Ja, leider sind auch einige Funktionen erst voll nutzbar, sobald das Video hochgeladen wurde, oder angefangen wurde hochzuladen. Allerdings ist die Anordnung in einem Tab perfekt geeignet für das ganze Copy-Pasten u.s.w. Das Managen von zig Tabs kann man sich dann nämlich sparen. Da würde ich persönlich die Krise kriegen.^^

    Dass man in einem Tab nacheinander Videos hochladen kann, wäre mir neu. Für jeden Upload öffne ich einen Tab und lasse die dementsprechend gleichzeitig durchlaufen.

    Und wie das geht.^^
    Ich packe auch schon mal gut und gerne bis zu 20 Videos auf einen Schlag in einen einzelnen Tab des Chrome. Diese werden allesamt schön untereinander angezeigt und nacheinander hochgeladen. Ich wüsste auch nicht, warum ich für jedes Video einen neuen Tab nutzen sollte. Schneller fertig ist es dadurch ja auch nicht. Ob 20 nacheinander mit jeweils 100% Geschwindigkeit oder 20 gleichzeitig mit jeweils 5% der Geschwindigkeit macht am Ende ja keinen wirklichen Unterschied.

    Das mag bei jedem anders sein, aber meine Erfahrung ist, dass es beim Einstieg hilft, wenn man Spiele wählt, mit denen man vertraut ist.


    Bevor ich mein erstes Video auf Youtube hochgeladen hatte, versuchte ich ein anderes Spiel aufzunehmen.
    Ich scheiterte, weil ich das Spiel überhaupt nicht kannte und so sehr damit beschäftigt war, herauszufinden, wie das Spiel funktioniert, dass ich einfach viel zu lange Sprechpausen hatte.


    Mir hat es zu Beginn also geholfen, erst mal bekannte (also mir bekannte) Spiele zu spielen, sodass ich mich weitestgehend aufs Sprechen konzentrieren konnte.
    Wenn man sich irgendwann nicht mehr selbst daran erinnern muss, zu sprechen, kann man sich auch neue Spiele vornehmen, weil man sich dann besser auf diese konzentrieren kann.


    Gut, das trifft sicher nicht auf jeden zu, aber wer Probleme mit dem Sprechen hat, sollte mit Spielen, die er bereits kennt, einen vereinfachten Start haben.
    Klar, jetzt könnte man sagen "aber bei Spielen, die man noch nicht kennt, sind die Reaktionen stärker". Ist richtig, aber was nützt einem das, wenn man beim Lösen eines Rätsels (oder Ähnlichem) keinen Ton von sich gibt, weil man noch zu ungeübt im freien Sprechen ist.

    Alles aus der Sicht eines Zuschauers:


    Mir geht es da ähnlich.
    Meine Sorge bei kleineren Kanälen ist nicht, dass sie den Großen nicht das Wasser reichen könnten. Nein. Sondern dass die Kanäle mir nichts dir nichts wieder verschwinden könnten, oder dass Projekte abgebrochen werden könnten, weil die Person das Durchhaltevermögen verloren hat.


    Auch ich warte immer lieber ab, bevor ich mich dazu entscheide, jemanden ernsthaft zu verfolgen. Wenn bereits einige vollständige Projekte auf dem Kanal vorhanden sind, steigert das für mich die Attraktivität des Kanals.


    Bei den größeren Youtubern vertraue ich automatisch darauf, dass sie dem Let's Play ein würdiges Ende verpassen. Bei den kleinen Kanälen warte ich ab, bis das Projekt komplett abgeschlossen ist, und schaue mir dann alles nachträglich in einem Rutsch an.


    Edit: Mit 'kleiner' und 'größer' meine ich in diesem Zusammenhang übrigens nicht die Abonnenten-Anzahl, sondern die Anzahl der hochgeladenen Videos. Schließlich kann man einen Kanal, der vielleicht nicht viele Abonnenten hat, aber genug Inhalt bietet, sehr gut einschätzen.

    Bei mir wurde es über die Jahre immer weniger, was vor allem daran liegt, dass ich früher zu gerne PVP-Spiele gespielt habe, von denen ich mich irgendwann weitestgehend distanziert habe. Allein dadurch, dass ich mit zeitfressenden PVP-Spielen wie DOTA2 (3.500 Spielstunden) aufgehört habe, reduzierte sich meine durchschnittliche Spielzeit enorm.


    Wenn ich heute noch ein PVP-Spiel anrühre (wie beispielsweise DBD), achte ich darauf, dass es bei einer gelegentlichen Runde am Abend mit meiner Freundin und/oder meinem Bruder bleibt.
    Ansonsten spiele ich jetzt fast nur noch "gemütliche" Spiele - oft Simulationen und Aufbauspiele, die man jederzeit unterbrechen kann, ohne ein Match zu verlieren oder eine Geschichte zu unterbrechen.


    Seit ich Anfang dieses Jahres mit dem Let's Playen begonnen habe, ist meine durchschnittliche Spielzeit pro Woche wieder leicht angestiegen, allerdings immer noch weit unter dem von früher.
    Wie viele Stunden genau ich nun pro Woche spiele, kann sehr schwanken, und ist in erster Linie davon abhängig, was gerade sonst so in meinem Leben passiert. Die meisten Dinge gehen vor.


    Im Durchschnitt würde ich sagen, dass ich etwa zwei bis zweieinhalb Stunden wöchentlich spiele, um aufzunehmen. Privat dürften es dann noch mal doppelt so viel sein. Also insgesamt etwa 6 bis 7,5 Stunden pro Woche. Aber wie gesagt: Gefühlter Durchschnitt.
    Es gibt Wochen, da spiele ich in einer Woche 15 Stunden, und in der nächsten überhaupt nicht, sofern ich im Voraus Folgen produziert habe.

    Rode scheint nicht gleich Rode zu sein.

    :D


    Hast Du Erfahrung mit beiden Rode Mikrofonen, also den direkten Vergleich machen können?


    Weil mir besonders wichtig ist, dass zwar klar aufgenommen wird, aber so, dass ich die Tonspur nicht unbedingt nachträglich bearbeiten muss, um sie überhaupt ertragen zu können.
    Ein Noise Gate anzuwenden ist für mich in Ordnung, weil es bloß sehr leise Stellen durch totale Stille ersetzt. Aber wenn man zum Beispiel einen Rauschfilter benutzen muss, bloß damit das nicht wie in einer Windturbine klingt, kann das nicht ganz richtig sein. Zumal ein Rauschfilter (im Gegensatz zum Noise Gate) an der Audio-Qualität nagt.

    Hallo zusammen.


    Ich wollte mal in Erfahrung bringen, welche Erfahrungen ihr mit welchen USB Mikrofonen gemacht habt.


    Hauptzweck soll das Aufnehmen von Let's Plays sein. Eine möglichst klare Aufnahme der Stimme bei möglichst geringer Aufnahme der Tastaturgeräusche hinter dem Mikrofon ist mein Ziel.


    Mein aktuelles Mikrofon - das Samson G-Track mit Pop-Filter und Spinne - überzeugt in dieser Hinsicht leider nicht. Aber nicht, weil das Mikrofon schlecht wäre, sondern weil es eigentlich für das Singen vorgesehen ist, und somit noch das kleinste Geräusch aus 5 Meter Entfernung aufzeichnet. Auf der Rohaufnahme kann ich das Ticken meiner Wanduhr hören. Das bekomme ich mit einem Noise Gate natürlich weitestgehend gefiltert, aber dennoch könnt ihr euch sicher vorstellen, dass das jedes mal mit einer enormen Nachbearbeitung der Tonspur verbunden ist.


    Hat vielleicht jemand Erfahrung mit dem Audio Technica AT2020+ gemacht und kann mir etwas darüber erzählen? Oder welches USB Mikrofon könnt ihr empfehlen, wenn es darum geht, möglichst wenig Nebengeräusche einzufangen?


    Danke fürs Lesen.

    Bei uns sitzen selbst die älteren Gesellen teils daddelnd im Pausenraum (Mobile Games). Und ich komme aus einer eher konservativen Branche. Ich denke, dass das langsam aber sicher durch alle Generationen dringt.
    Aber ja, es gibt auch immer noch genug Menschen, die eine Anti-Spiele-Haltung einnehmen.


    Normalerweise spreche ich "draußen" aber ohnehin nur von Videospielen, wenn ich gezielt danach gefragt werde, und nicht das Gefühl habe, dass die Person bereits ein verzerrtes Vorurteil darüber hat.
    Werde ich allgemein nach Freizeitbeschäftigungen gefragt, nenne ich üblicherweise halt andere, wie Digital Art oder Ähnliches.

    Wow, bei euch muss die Zitat-Funktion ja einiges wegstecken gerade.

    :D


    Aber ich kann nur zustimmen, dass Sub 4 Sub unterste Schublade ist. Ich denke, dass das vielleicht kurzfristig Erfolg bringen kann, auf langer Sicht allerdings nicht viel nützt. Vielmehr verärgert man damit die halbe Let's Play Gemeinde, die dann auf Dislike-Tour geht.
    Und ja, negativ auffallen ist immer noch auffallen. Aber zu welchem Preis, das muss jeder selbst wissen.
    Ich wachse lieber langsam und beständig, ohne eine Schar an Leuten anzusammeln, die meine Videos überhaupt nicht schauen wollen. Was will ich mit denen? Views und Kommunikation bescheren die mir jedenfalls nicht.


    Ups, aber geht's hier nicht eigentlich um ein anderes Thema?

    ^^

    Wenn das Ziel ausschließlich eine bessere Vermarktung der Videos sein soll, würde ich persönlich komplett davon abraten, eine eigene Seite zu erstellen. Für Inhalt, der bereits auf Youtube vorhanden ist, wird kaum jemand zusätzlich eine andere Seite aufrufen wollen.


    Um neben den Videos auf Youtube noch ein wenig Inhalt um die eigene Person aufbauen zu können, ist eine eigene Website keine schlechte Idee. Ich halte es eben nur für wichtig, dort mehr als nur die üblichen Videos zu präsentieren, sondern vielmehr so vorzugehen, wie bei einem Blog. Oder Du bietest dort V-Logs an, die nur von dort aus aufrufbar sind (nicht gelistete Videos einbetten).


    Man sollte berücksichtigen, dass eine eigene Website auch immer eher etwas für die Alteingesessenen ist, die Interesse an Deiner Person oder Deinem Leben haben - und auch diese werden die Seite vielleicht nur sporadisch alle drölf Wochen aufrufen, um ein paar News zu ergattern, wenn ihnen gerade langweilig ist.


    In dieser Hinsicht ist ein Gesichtsbuch- oder Vögelchen-Account wahrscheinlich sogar nützlicher, weil viele bereits einen Account auf diesen "Sozial Media" Seiten haben und Dir auf die schnelle folgen können. Einige von diesen Leuten verbringen ja sowieso schon den halben Tag dort.

    Das mit dem Feeling kann ich nachvollziehen, aber es kommt auch darauf an, wie man eingerichtet ist.
    Schließt man seinen Fernseher als Drittmonitor an seinen PC an, kann man mit einem vernünftigen Controller das Couch-Feeling ebenso genießen.^^

    Soweit ich informiert bin, ist es erlaubt, im Video auf eine Spendenmöglichkeit hinzuweisen und in der Beschreibung oder auf der Kanalseite zu verlinken. Ich habe in den Regeln von Youtube bisher keinen Regel gesehen, die das verbieten würde.


    Ich denke aber, dass Patreon bei Spendern beliebter ist, als Paypal.me, aber das ist nur meine subjektive Wahrnehmung.
    Auch zu erwähnen ist die Möglichkeit der Verlinkung eines Amazon-Artikels, bei der Du bei einem Kauf einen Teil der Einnahmen erhältst.


    Ganz anders sieht es übrigens mit AdFly und Ähnlichem aus, wo Werbung geschaltet wird, um Geld zu machen: Werbung, die nicht von Google kommt, siehst Google überhaupt nicht gerne, und verteilt dafür Strikes.


    Sei Dir bei Paypal.me außerdem im Klaren darüber, dass Leute ihr Geld dort wieder zurück verlangen können. Das könnte zu Missbrauch führen, indem eine große Menge Geld gespendet wird, nur um den Betrag anschließend wieder zurück zu verlangen, damit Du auf ggf. anfallenden Gebühren sitzen bleibst.


    Für die Richtigkeit und Vollständigkeit meiner bereitgestellten Informationen kann ich keine Haftung oder Garantie übernehmen.

    Hab jetzt das neue Logo und die neuen Farben auf Youtube, aber das "neue" Design habe ich immer noch nicht.....

    Ja, auch das Favicon in meiner Favoritenleiste ist ein anderes. Es ist etwas weniger breit und das Rot ist mehr gesättigt. Stellen sie gerade auf etwas Neues um?
    Auf den Nachtmodus u.s.w. kann ich nach wie vor nicht umstellen, außer natürlich, wenn man sich bei youtube.com/new für den Test angemeldet hat. Leider konnte ich das vor einigen Wochen, als ich es ausprobiert habe, nicht nutzen, weil Funktionen gefehlt hatten, die ich benötigte.

    Genau gesagt wird hier von "machine learning" gesprochen. Hier geht ein wichtiger Faktor durch die ansonsten doch gute Übersertung verloren. Diese Methoden lernen in ihrer Anwendung. [...]

    Sorry, ich habe frei Schnauze übersetzt.
    Ja, der eigentliche Fokus - nämlich dass es um das Lernen geht - ging in meiner Übersetzung an dieser Stelle unter. Danke für den Hinweis.