Beiträge von Anonimussi

Ich brauche deine Hilfe, um den Fortbestand des LetsPlayForums zu sichern: Mehr Informationen findest du hier!

    Theoretisch wär's möglich, auf deinem Rechner einen eigenen RTMP-Server aufzusetzen und OBS zu sagen, dass er dahin streamen soll. Dieser könnte dann die Streams weiterleiten und ggf. transkodieren.
    Hat aber Nachteile.

    • Du hast ne weitere Kodierung drin, welche bei einem Anbieter die Qualität drückt und Rechenleistung braucht. Deine Rechenleistung.
    • Du bist es dann, der die Streams an beide Plattformen leitet, dein Upload müsste also mitspielen.
    • Keiner hat das hier so am Laufen, eine Step-By-Step - Anleitung gibbet nüscht und die Einrichtung ist mehr als ein Knöpfchen zu drücken.

    Ich müsste mich da jetzt einlesen, weiß aber, dass es nginx mit RTMP-Modul gibt und dass man da FFmpeg ran kloppen kann. Ich glaub jemand hatte hier im Forum mal eine Konfiguration gepostet, wo es um's aufnehmen ging. Die könnte man ggf anpassen.

    Den qualitätsverlust kann man sich bei dem lokalen rtmp server sparen in dem man lossless material ins transkoding gibt. Der rtmp server reicht es dann an die beiden ffmpeg instanzen weiter (eine für youtube und eine für twitch) und pusht das kodierte zeug.
    Auf ebay kriegt man ältere server mit dual prozessor mainboard. Die wären für dieses Anwendungsgebiet vielleicht geeignet . Die Frage ist, ob Kosten-/Nutzen-Faktor hier stimmt. Das lässt sich im Normalfall mit Nein beantworten.


    Einen guide dafür gibts im obs forum:
    two pc configuration without capturecard

    Vielleicht findet sich ja wer:
    Mir geht es bei cs go eher um den competetive Aspekt. Falls sich hier also jemand mit "höherer Elo" rumtreibt, kann er mir ja gerne mal eine nachricht da lassen. Bin aktuell bei ca. 2k stunden und spiele auch dementsprechend.

    PNG passt schon. ist ja lossless.

    cwebp ist cli software. kannst du ohne programm nutzen in commandline. Oder was meinst du?

    Dachte, dass die lossless kodierung vielleicht negative auswirkungen haben könnte.


    Du brauchst ja trotzdem cwebp (also den encoder) und die commandline macht es nicht auf magische art und weise von alleine. Das war alles was ich sagen wollte, war mir nicht sicher ob Reggi sich dessen bewusst ist.

    commandline??Das klingt nach meinem Stil XD. Vor allem, weil ich dann nicht wieder ein Programm nur für eine Aufgabe installieren muss.
    Verstehe ich das richtig, dass ich dafür dann das Bild in der besten Qualität speichere (png in PS) und es dann über die Commandline komprimieren kann? Das wäre echt nice ^^.

    Das verstehst du soweit richtig - am besten lossless und unkomprimiert speichern falls das geht, (bitmap oder sowas)?
    Das Programm brauchst du trotzdem noch, das hat nur kein gui und wird daher über die commandline aufgerufen.

    Naja, mein Server auf dem das läuft begnügt sich mit rund 15 Watt

    ;)

    Außerdem sollte der Post nicht so verstanden werden als das ich jedem dazu rate sich nen Server anzuschaffen, ich hab den Thread eher als Vorstellung verschiedener Möglichkeiten interpretiert und entsprechend meins vorgestellt.

    Hab ich auch nicht so interpretiert, konnte mir die anmerkung aber nicht verkneifen.


    Die Kostenrechnung ist bei dir wahrscheinlich sowieso uninteressant, da der server ja sowieso läuft. Die frage ist, wieviel strom der übliche gaming rechner (eventuell schlecht konfiguriert, Hintergrundprogramme laufen, drölf flashscripts im browser laufend) während des uploads frisst. Dazu hab ich keine informationen und das ist wahrscheinlich auch ein wenig individuell, aber das wäre den Kosten des pis gegenüber zu stellen.

    Bei mir mache ich das über meinen Server den ich so oder so im Keller habe. Da gibts einen extra Benutzer nur für YouTube. Vorher habe ich per FTP auf einen meiner vServer bei Netcup geladen und von da aus dann weiter, aber das wurden mir zu viele Zwischenschritte.


    Schau dir das Programm hier mal an:
    Neues YouTube Center - Die erste Beta!


    PS:
    Der Hardware ists egal wie lange sie läuft. Selbst übertaktete CPUs haben mehr "Restlaufzeit" als wir wohl je von ihr benötigen werden. Der einzige wirklich leidende Part sind die HDDs.

    Hat nur nicht jeder nen server im keller stehen, der 24/7 läuft.
    Da ist so ein raspberry pi schon was nettes. $ ich las nicht wie der te auf den pi zugreift, ssh wäre wahrscheinlich die Variante des typischen linuxusers $ (Und auf dem ist das youtube center wohl er kontraproduktiv, ich nutze es nicht daher verbessere mich falls ich falsch liege, aber das ist eine reine gui applikation und hat kein cli. Dementsprechend würde es die Bedienung wahrscheinlich eher erschweren.)


    Die Kostenrechnung: gesparter strom vs anschaffung eines raspberry pis überlasse ich anderen, vielleicht ist das sinnvoll.


    Was ich persönlich noch besser finde ist es einen permanenten speicher am rapi zu haben (bswp. die externe festplatte) und die datei direkt über das netzwerk (samba) rüber zu schieben. Das uploaden kann man dann auch noch automatisieren, indem die neue Datei erkannt wird und direkt selbstständig das youtube-upload-skript aufgerufen wird.

    Im von John Difool verlinkten Thread wird soetwas ähnliches vorgeschlagen:
    Falls das Feld mit dem Mischpult und nicht der Zuleitung (aka kabel welches höchstwahrscheinlich gut geschirmt ist) interferiert, kann eine Art selbstgebauter Faradayscher Käfig aus bspw. Alufolie helfen, welcher das elektrische Feld abschirmt. Im Internet gibts bestimmt Bauanleitungen für sowas.
    Ein Team von Hobbypodcastern aus der Gegend hier, hat ein ähnliches Problem. Da ist die Erdung des Mischpults nicht vernünftig, daher gibt es ein gewisses Grundrauschen. Da es sich dabei um E-Techniker handelt, haben die sich ein Zweites Kaltgerätekabel zusammen gebastelt, welches nur zur Erdung des Mischpults dient. Weil es aber erst seit kurzem auftritt, ist das allerdings eher auszuschließen.

    Werden die Nutzungsrechte nicht oftmals von der GEMA verwaltet?
    Darüber kann man bestimmt auch Nutzungsrechte von Charttiteln erlangen, kostet aber dementsprechend.

    Wenn du nicht viel Wert auf Bildquali setzt ja.
    Mit dem Prozi wird nur superfast gehen maximal veryfast.

    Da steht nichts von streamen - könnte also auch einfach nur zum aufnehmen gedacht sein.
    Keine Ahnung wie das bei der elgato funktioniert, aber lossless sollte drin sein (vong Prozessorleistung).