Encoding und Bitrate - Unterschiede bei Schnittprogrammen?

Ich brauche deine Hilfe, um den Fortbestand des LetsPlayForums zu sichern: Mehr Informationen findest du hier!
  • Moin Leute,


    folgendes und zwar hat bei mir jede Rohaufnahme von OBS aus eine unterschiedliche Bitrate, je nach Game und wie viel Action da ab geht. Das kann schon mal zwischen 25k Mbps - 150k Mbps schwanken. Ich benutze aktuell Hitflim Express. Mit diesem Programm kann ich nur in H.264 codieren (zumindest habe ich noch kein anderes gefunden) und bei der Bitrate habe ich eine Variable eingestellt mit einem Pass (was anderes kann ich nicht auswählen) bei dem die Ziel Bitrate auf 75k Mbps und die Maximum Bitrate auf das höchste 300k Mbps eingestellt ist.


    Mein Problem ist nun folgendes: Wenn ich mit diesen Einstellungen die Videos render kann es mal passieren, dass an dunkleren oder schnelleren Stellen es pixelig wird zum Teil auch ziemlich stark. Habt ihr da Tipps für mich oder eventuell ein besseres kostenlosen Schnittprogramm?


    Aus diesem Grund lade ich mittlerweile die Roh-Videodateien hoch, sofern ich nicht schneiden muss um diese Situation zu vermeiden.


    MfG

    SchwarzRichter

  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Schnittprogramme, die da wahrscheinlich mehr Einstellungmsöglichkeiten geben.


    Kostenlos z.B. Shotcut, DaVinci Resolve


    Kostenpflichtig z.B. TMPG Video Mastering Works, Vegas, Movie Maker


    Gibt auch Leute, die nutzen die Programme zum Schneiden und dann einen Frameserver und MeGUI zum rendern...


    Also Bitrateneinstellungen beim exportieren sollten mindestens möglich sein um Einfluss auf die Qualität zu haben, besser noch noch qualitätsbasierte Modi wir CRF oder CQP. Nur um mal ein paar Schlagworte zu nennen. Gibt auch viele Tutorials hier im Forum zu den Themen...

  • Gibt auch Leute, die nutzen die Programme zum Schneiden und dann einen Frameserver und MeGUI zum rendern...

    Ja, ich z. B. Vegas und dann gehts raus über den Voukoder. Da hat man dann sehr viele Möglichkeiten die Qualität zu optimieren. Hitfilm Express habe ich noch nie gehört ehrlich gesagt.

  • HitFilm kannte ich tatsächlich auch noch nicht, aber es sieht jetzt von den Screenshots nicht so unprofessionell aus, es würde mich wundern, wenn es da keine erweiterten Export Einstellungen gibt...

  • Erstmal danke für die Tipps. Shotcut sieht vielversprechend aus.

    Noch eine Frage, wenn ich bei meinen Videos nichts verändere, lohnt es sich dann trotzdem durch ein Schnittprogramm zu jagen, also jetzt rein vom Qualität Aspekt und abgesehen von der Datei Größe?


    MfG

    SchwarzRichter

  • Optimale Qualität auf YT erreichst Du mit 3200x1800x60fps, wenn Du nicht in der Auflösung aufnimmst, lohnt es sich auf jeden Fall. In der Auflösung bekommst Du auf YT maximale Bitrate und VP9 Codec.

  • Naja, dann losless aufnehmen und genau so hochladen ;) Ne, ernsthaft, du brauchst mind. 3200 x 1800 für die höchstmögliche Bitrate auf YouTube. Wenn du so schon fertig aufnimmst, und der Upload kein Problem ist, dann schieb es so hoch wenn du ohnehin keine Änderungen vornehmen möchtest.


    EDIT: Da war jemand schneller ;)

  • Du kannst bei OBS einstellen, dass er die Videos beim Aufnehmen schon direkt hochskaliert. Oder du nimmst erst mal in OBS auf 1080p auf und skalierst dann danach beim Encodieren hoch. Wenn du nix oder nur wenig schneidest, kannst du das auch direkt über MeGUI oder StaxRIP machen und da deine Rohdateien einfach per Skript reinladen. Ich benutze mittlerweile seit einigen Jahren StaxRIP statt MeGUI, da ich da über die Grafikkarte encodieren kann, was bei mir viel schneller geht, als über die CPU.

  • Dann mal vielen Dank für die ganzen Tipps.

    Habe es mal probiert mit OBS hoch zu skalieren, obwohl mein PC bei der Aufnahme flüssig läuft und nicht überlastet ist, ruckeln die Aufnahmen selbst ziemlich stark und sind weit von flüssig entfernt. Weißt du Peacemaker zockt woran es liegen könnte?


    MfG

    SchwarzRichter

  • Was hast du denn für Hardware verbaut? Wenn du eine aktuelle NVidia-Grafikkarte hast, kannst du darüber encodieren, wenn du bei der Aufnahme den Encoder auf NVEnc stellst. CQP am Besten irgendwas zwischen 12 und 18. Und du hast bei OBS auch zwei Möglichkeiten, die Ausgabe-Auflösung einzustellen. Einmal beim Aufnahme-Reiter und einmal unter "Video". Ich glaube, unter "Video" solltest du das dann auf 1440p oder 1800p stellen, dann wird über die Grafikkarte skaliert und sollte dadurch auch in der Aufnahme flüssig sein. Genau habe ich das leider nicht mehr im Kopf und kann es auch gerade nicht testen, da ich noch bei meinen Eltern bin. Aber probiere mal da mit den beiden Einstellungen rum, eins davon sollte deutlich besser laufen.


    Ich selber nehme auch nur in 1080p auf und skaliere danach dann erst hoch. Passt besser in meinen Workflow rein und bisher geht das alles auch noch flüssig soweit.

  • Bei OBS steht, es ist mit der Kodierung überlastet während der Aufnahme, allerdings schläft dabei mein CPU und GPU nahezu ein. ^^

    Habe es bei beiden Reitern probiert und bei beiden das selbe Ergebnis.


    Habe eine AMD Radeon RX 5700 XT mit GB Ramm und einen AMD Ryzen 5 1600X Six-Core Prozessor.

  • AMF scheint vorinstalliert zu sein. Ich konnte schon vorher auf den Encoder von AMD zugreifen. Ich kann allerdings nur bis maximal 1920x1080 auswählen und wenn ich es manuell auf 3200x1800 einstelle gibt es ne Warnung, dass OBS mit der Kodierung überlastet ist.

  • Ah, gerade gesehen, die Encoder für OBS sind die, die ich schon verlinkt habe, hatte sie damals nur direkt von hier:

    https://github.com/obsproject/obs-amd-encoder/releases


    Damit lief das insgesamt ganz gut mit OBS :)

    wenn ich es manuell auf 3200x1800 einstelle gibt es ne Warnung, dass OBS mit der Kodierung überlastet ist.

    Wie sind denn deine Einstellungen, und an welcher Stelle kodierst du hoch? Das muss unter Video bei Ausgabe erfolgen, und nicht direkt in der Szene.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!