Anfänger! - Wie war euer Anfang?

  • Einfach weiter machen und die Leute kommen automatisch, auf die Vielzahl der Projekte kommt es definitiv nicht an. Immerhin zeigst du mit deinen FFX LP auch dass du das was du anfängst auch durchziehst. ^^ Viele Anfänger machen den Fehler und starten zigtausende Games gleichzeitig, bis sie nach ein bis 2 Wochen aufhören (Oh wunder)

    Ich habe ganz normal mit einem Projekt gestartet um warm zu werden, bei mir waren es aber erstmal kurze Spiele. ^^

  • sem

    Hat den Titel des Themas von „Anfänger!“ zu „Anfänger! - Wie war euer Anfang?“ geändert.
  • 25 Abonnenten und 2 Spiele ist schon schlecht. Streng dich mal an.

    Ja ne, jeder fängt bei 0 an, alles über 0 kann also bereits als besser bezeichnet werden.

    Wie weit von der 0 du dich entfernen willst, hängt von deinen eigenen Präferenzen und Ambitionen ab.


    Ich habe damals mit kurzen und bekannten Spielen angefangen, erstmal immer nur eins. Später kam öfter ein Parallelprojekt dazu; selten mal mehr, weil dadurch teilweise einige Projekte in Pausephasen geschoben wurden.

    Habe bald Zahlen nach Möglichkeit ausgeblendet, weil diese von der Sache ablenken und Unzufriedenheit auslösen. Außerdem wirkt es fast zwanghaft, täglich mehrmals die Statistiken zu begutachten. Da LPs für mich ein reines Hobby sind, kann ich primär nach meinen Bedürfnissen sehen und nicht nach denen der "Kunden", und "hohe Zahlen" erreiche ich lieber im Beruf.


    Der Gedanke das Hobby zum Beruf zu machen schwebt wohl jedem hin und wieder um. Da ich aber keine Lust hätte täglich stundenlang zu zocken oder gar in Streams auf Zuschauer und ihre Wehwechen einzugehen, bleibt diese Möglichkeit für mich aus. Zudem wäre ich ungern von der Willkür eines amerikanischen Unternehmens abhängig.

  • Das ist bei mir ziemlich lange her.

    Da kann ich nur in den Analytics schauen und selbst die sind unvollständig aus der Zeit August 2010.


    Ich hab mal bis Knapp Ende 2010 rechnen lassen:

    Bei knapp 4 gelaufenen LP's zu der Zeit, konnte ich 10 Abos zählen.

    Damals hatte ich mit Programmen experimentiert und ebenso falsch aufgenommen, sodass die Qualität darunter litt.


    Mit war und ist es wie heute egal, ob jemand überhaupt zuschaut. Youtube ist keine Einnahmequelle für mich. Ich mache das hauptsächlich als Hobby und aus Spaß.


    Jetzt zu deiner Frage: Wenn du Zuschauer hast, die das ansehen, dann ist es meiner Meinung nach gut. Abos sind eigentlich nicht ausschlaggebend je länger du dabei bist.


    Ich hoffe das kam nicht falsch rüber oder so. Sonst nochmal nachhaken.:)

  • Ich glaube, wenn ich nach Abo-Zahlen als Maß gehen würde, hätte ich schon lääängst aufgegeben. ^^ Ich habe aus Spaß an der Freud' und aus Neugier angefangen, und die ersten Aufnahmen waren – vor allem im Nachhinein betrachtet – eine einzige Katastrophe. Aber ich find's okay, so kann man die Entwicklung schön nachvollziehen. ^^ Ich habe jetzt bei mir zwar nicht nachgeschaut, aber ich glaube bis zu den ersten 25 Abos hat es eeetwas länger gedauert. Aber wie gesagt, die Zahl sagt erstmal nicht so viel – die wenigsten Leute, die Abonnieren (egal ob auf YouTube oder Twitch) gucken dann auch regelmäßig zu. Auf YouTube kommt bei mir momentan zum Beispiel 87.7% der Watch Time von Nicht-Subs.


    Ich mach es nach wie vor einfach aus Lust und Laune. Guck vor allem am Anfang nicht auf die Zahlen. Bis man auf YouTube überhaupt darüber nachdenken kann Geld zu verdienen dauert es sehr lange, wenn es überhaupt passiert. Zumindest auf Twitch fang ich jetzt an – nach langer Zeit – ein bisschen was einzunehmen, sodass ich mir vielleicht mal nen Kaffee davon kaufen kann. ^^ Aber ansonsten ist es einfach ein nettes Hobby.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!