Beiträge von Sev

    weil es nichts zu empfehlen gibt, Jeder muss seinen Weg und seine Lücke auf YT finden. Punkt aus und Ende.


    Du hast doch auch eigentlich genug Erfahrung, um eine produktive Erkenntnis beizutragen.
    Ja, YouTube ist ein extrem dynamischen Pflaster, Schauverhalten, Trends und Gewohnheiten entwickeln und verändern sich stetig. Das, der Zeitgeist und die Tatsache, dass die meisten ihre eigene Art in die Umsetzung einfließen lassen, führen dazu, dass die selben strategischen Erwägungen nicht unbedingt bei dem Zweiten so funktionieren wie beim Ersten. Wie kann man denn aber leugnen, dass beispielsweise gezielte Spielauswahl nach Neureleases oder Hypes, Uploadtimings, Optimierung der Thumbnails auf Blickfang und zur Anregung der Fantasie, Interesse weckende Titel oder auch schlicht und ergreifend Statistiken für die Verwendung von Metadaten, Zielgruppenanalyse -> also das Menschen in-die-Hände-spielen, die man eventuell erreichen möchte, prinzipiell per se keine Bedeutung besitzen können? Das ist halt einfach lediglich eine ignorante Aussage. Was jeder daraus macht, ist selbstverständlich persönliche Sache. Aber deswegen macht es doch die Erfahrungswerte und den Austausch über Zusammenhänge & Erkenntnisse, zur Beflügelung jener persönlichen Strategien, nicht weniger sinnvoll.


    Mal zu den Thumbs... ich bin auch so jemand, der sich da dem Erfolgsmuster nicht nur aus Kreativ- oder technischer Ahnungslosigkeit verweigert, sondern auch aus Geschmacksgründen. (und ich fand den Vergleich mit der BILD gar nicht so schlecht ).


    Die Frage ist halt, ob man sich mit unnötigen Vergleichen in Selbtgerechtigkeit suhlt, oder ob man schauen will, welche Quintessenz des Gesagten man vielleicht adaptieren kann. Man muss halt nicht immer die ganze Sache anhand ihres Negativstbeispiels verwerfen.


    Dafür hast du ja auch ein schönes Beispiel vorgebracht. LetsPlayMarkus arbeitet halt genau mit den von Bador hier vorgeschlagenen Mechaniken (komplimentäre Farben, auch mal greller und dadurch lebendiger, Kontraste, große Sichtbarkeit der wesentlichen Elemente, Gesichter mit übertriebenen Emotionen) nur halt in anderer Thematik als das Andere hier auffassen. Gut, wo er die Grafiken herbekommt, kann sonst auch keiner sagen. Aber eine abgespeckte Version von bearbeitetem offiziellem Artwork, was es ja wie Sand am Meer geben müsste, ginge halt genauso. Figuren ausschneiden kriegt jeder hin, ein Gefühl für Farben kann man lernen, oder man kopiert halt einfach solche kleinen Bausteine von Anderen, bis man ein Gefühl dafür bekommt.

    letztlich ist jeder "Tipp", der hier verfasst wird, persönliche Präferenz. Denn was für den einen funktioniert, passt für den anderen überhaupt nicht - Stichwort Thumbnails. Wenn ich mich an Deine Vorschläge halten würde, dann würden mir auch meine letzten 5 regelmäßigen Zuschauer abschalten, weil das nicht ihr Ding ist. Wenn es für Dich funktioniert, dann freut mich das für Dich. Allgemeingültig formuliert ist was anderes

    Ich glaube man kann dem geneigten Leser durchaus zutrauen selbstständig mal das eigene Rechenzentrum anzuschmeißen. Wer über diesen Thread stolpert und erwartet, eine 1:1 übernehmbare Checkliste vorzufinden, womit er innerhalb von 2 Wochen zum nächsten Unge wird, hat eh Vieles auf viel grundsätzlicher Ebene schonmal nicht begriffen.
    Warum muss man immer dazu sagen, dass es nicht um Missionierung geht, sondern um Hilfe; dass aber jeder Kanal und die Vorstellung, wie man ihn führen möchte, etwas sehr Individuelles ist; es aber trotzdem technische und handwerkliche Aspekte gibt, die allgemein einfach Sinn machen (wobei es auch völlig egal ist, ob man das jetzt zum Kotzen findet) aber eben auch Andere, die eher hinderlich sind (vollkommen unabhängig, ob die jetzt "schöner", "niveauvoller" oder "seriöser" daherkommen)?


    ---
    Da sollte sich, im Sinne einer konstruktiven Diskussion, zwischen Schnappatmung und anschließendem Bewertungsfilter vielleicht die Frage dazwischen schieben, was man aus den Tipps/Hinweisen mitnehmen kann, um es mit eigenen Erfahrungen zu ergänzen und die Synergie zwischen beiden dann einfach mal auszutesten. Um es mal konkreter zu formulieren: Man kann mit 5 beständigen Zuschauern zufrieden sein und auf solche potenzielle neue Zuschauer, die die Content-Ausrichtung allgemein mögen würden, sich vielleicht jedoch eher von Gesichtern angesprochen gefühlt hätten und die Videos deswegen in den Vorschlägen übersehen/ignorieren, erstmal scheißen - dann hat man die Frage nach Reichweitengewinnung für sich aber schon abgehakt - ODER man versucht die Grundsätzlichkeiten optischer Reiz-Reaktion zu verarbeiten, seine Grafikkenntnisse insofern zu erweitern, dass man vielleicht zumindest stärker mit Kontrasten und die Wirkung verschiedener Farben aufeinander arbeiten und durch zusätzliche Grafiken/Elemente etwas mehr Emotion und individuellen Charakter in die Thumbnails bringen kann.


    Ergänzend dazu fällt mir aber gerade noch ein zusätzlicher Aspekt ein, worüber man nachdenken könnte: Spielauswahl.
    Das ist auch ein Punkt der mit so ziemlich jedem Aspekt, den Bador oben nannte ineinander greifen kann.
    Klar, man kann prinzipiell Videos zu jedem Game hochladen und damit auch Leute auf den Kanal bringen. Es gibt allerdings einfach Games, die mehr für YT geeignet sind und Andere, die es eher nicht sind. (Mit "für YT geeignet" meine ich das Schauverhalten der durchschnittlichen Zuschauerschaft). Man muss sich halt die Frage stellen, wie viele wirklich Zeit aufbringen können und wollen, einem 50h Story-Adventure zu folgen, dann weitergefragt: Wie viele davon würden das bei mir schauen, wenn schon 5 große Kanäle, 50 mittelgroße Kanäle und 5.000 Minikanäle gerade Videos dazu machen? - Wie finden sie meine Videos & was lässt sie eher meine, anstelle der von UltrazockerHD & Gronkh anklicken? Und dann weiterhin gefragt: Was kann ich denen, die dann tatsächlich auf meinem Video landen an Alleinstellungsmerkmal & Charakter bieten, sodass sie dran bleiben?
    Den möglichen Anteil an potenzieller Zuschauerschaft kann man bei jeder Frage erhöhen, in dem man gezielt die Spielauswahl von vorherein kanalisiert: Wettbewerbsvorteil durch Uploaden ASAP nach Release sollte klar sein (hat Bador auch schon erwähnt). Darüberhinaus aber
    1. Welche Games sind aktuell, haben aber (auf dem deutschen Markt) weniger Konkurrenz?
    2. Welche Spiele sind leicht zu konsumieren? (verdichtete Inhalte bei kürzeren Games)
    -> 3. mehr Auswahl = mehr generelle Einstiegsmöglichkeiten als bei langen Projekten: a) eventuell erhöhte Chance dass jemand eher auf ein 12min Video klickt (wenn er sich über den Inhalt unschlüssig ist), als auf ein 30min.


    Auch hier: Man muss nicht spieletechnisch der zweite Markiplier werden, aber neben längeren Sachen kann man ab und an auch gern mal etwas einstreuen, was einem nicht nur hilft neue Zuschauer zu begeistern, sondern auch für bestehende Viewer Abwechslung bietet.

    Ich bin ganz ehrlich, ich verurteile es. Denn m.M.n. verkauft man sich damit bereits. Sicherlich schade, dass es so ist, und wer richtig erfolgreich sein möchte, muss so entscheiden, klar - aber der hat sich dann schon ein Stück weit gegen sich selbst entschieden und das respektiere ich nicht. Das verdient sich bei mir keine Anerkennung, denn es ist ja im Grunde Manipulation.

    Versteh mich bitte nicht falsch: Ich kann durchaus nachvollziehen woher deine Aussage kommt, aber ich glaube nicht zu wissen, wo sie hinführt. Wie ist denn dann deine Sicht auf so ziemlich alle gängigen Formen der Arbeitnehmerschaft und Berufe im Allgemeinen, wenn jedes Stück Opportunismus eigentlich verurteilungswürdig ist? Verdient jetzt niemand deine Anerkennung, der es seinem Chef rechtmachen will, der auf Kundenzufriedenheit Wert legt und auch mal Entscheidungen gegen sich im Sinne anderer Kollegen trifft? Wie soll das sonst funktionieren? Wenn man es herunterbricht, sind einige Aspekte auch einfach Grundsätzlichkeiten des gemeinschaftlichen Zusammenlebens. Aber warum sind diese Mechanismen, die jeder von uns auch an ganz anderer Stelle im Alltag annimmt, gerade auf YouTube immer so ein Problem?
    Weil andere scheinbar nicht wie der eigenen Vorstellung entsprechend in die Fußstapfen von schlichtem Broadcast-Yourself-Hobby-YouTube treten möchten? Und dann weiter: Woran misst man das in Bezug auf deine Kriterien?
    Kein Ahnung ob ich mich generell angesprochen fühlen soll aber ich kann ja eh nur aus meiner bescheidenen Perspektive reden: Ich behandle YouTube wie einen Beruf - Ich betreibe YouTube aber auch wie ich will - ich entscheide mich in den allermeisten Punkten erstmal für mich - aber natürlich muss man sich bewusst sein, dass man, wenn man möglichst viele viele Tausend Leute ansprechen will, es auch mit vielen Tausend Persönlichkeiten zu tun hat, was bedeutet dass man zwischen sich und diesen Menschen irgendwo einen gemeinsamen Nenner finden muss. Sei es halt allgemeines Interesse an bestimmten Themen, eine bestimmte Sprache, Aufbereitung der Inhalte etc. Das liegt einfach in der Natur der Sache.



    Ich sehe gute große Leute, die tolle Thumbs haben, die viel und/oder inhaltlich wertvollen Content machen, die Videos ansprechend editieren etc., oder die einfach nur authentisch sind, die haben meinen vollen Respekt. Aber wer mehr oder weniger plakativ die Trends mitmacht - einfach nö.

    Du stehst auf einem allgemeinen Platz aber von welcher Position aus redest du?
    Wie möchtest du denn bestimmen was für wen wertvoller Content ist oder sein soll? Für dich persönlich ist es sicher leicht abzugrenzen, aber Anderen kann auch der von dir nicht anerkannte Inhalt durchaus oder vielleicht gerade deswegen sehr viel bedeuten (wenn auch auf einer anderen Ebene) - bspw. weil sie schlicht und einfach einen Creator gefunden haben, dem sie sich irgendwie verbunden fühlen, dessen Videos ihnen Ablenkung und bessere Stimmung verschafft, dessen Content man quasi zu einem Teil seines Alltages macht, wenn oder weil man vielleicht auch nicht immer glattgelutschte Kommunikation oder Bildungsansprüche ansprechend findet - um mal Klischeebeispiele rauszukramen. Aber diese Leute bzw. das, was Ihnen etwas bedeutet, haben dann keinen Respekt verdient? Das finde ich schade.
    Über Inhalt lässt sich streiten und man muss auch darüber streiten, aber "Wert" kann eine so vielfältige Bedeutung haben, wie Menschen unterschiedliche Facetten. Respekt muss man nicht immer ausschließlich in der euphemistischen Bedeutung des Wortes verstehen. Es reicht ja schon anzuerkennen, dass ein schwarz-weiß-Filter viel seltener passt als man denkt oder anders gesagt: Was man an der Oberfläche sieht, ist meist lange nicht alles.

    Nein kann es nicht.


    Doch. kann es.
    Nur braucht es dann, wie schon anmerkst, ein kostenloses Programm + kleinen Post-Produktionsschritt mehr zugunsten der besseren Qualität. Dachte, dem TE gings genau um diese?


    Aber dann muss man MKVToolnixGUI öffnen, das Vegas Video rein, die AAC demarkieren und die FLAC adden und neu muxen. Nicht unbedingt der größte Komfort


    jemand, der den Leuten die Schnittprogramme verwenden, jahrelang Encoding-Tutorials mit Frameserver + Avisynth/ Scripten + MeGui + MKVmerger nahegelegt hat, findet 4-5 Klicks mehr "unkomfortabel"?
    Ach komm.

    ich verstehe diese Fragen immer nicht.


    Wenn es darum geht, welcher Gaming-Content gut ankommt, solltest du dir diejenigen Kanäle anschauen, die einen gewissen Erfolg (von mir aus nach Nische gefiltert) vorweisen können und daran lernen, warum diese Spiele gerade für YouTube sehr gut geeignet sind.


    Wenn es darum geht, worauf du am meisten Bock hast, dann kannst du zunächst erstmal nur dich selber zu Rate ziehen.


    Was hoffst du, was man dir antworten möge?

    Heyo,


    wüsste mir zufällig jemand mit einer guten Alternative zum UTVideo Codec auszuhelfen? Ich brauch seit der Großoffensive des Windows-Update-Sabotage-Kommandos was Neues für DXtory.


    Mit Fraps fühlte ich mich zwar wie der letzte Troglodyt, aber es tat seinen Job sehr gut. Seit dem Windows-Update recorded Fraps allerdings nur Sound und Blackscreen. Ich denke mal den eigenen Codec hats zerhauen (ließ sich nicht mit Neuinstallation beheben) und da es selber nicht mehr geupdated wird, hab ich da keine Hoffnung.


    UTVideo nimmt leider nur noch bestimmte Games auf, bei Anderen streikt das Programm und DXtory startet gar nicht erst die Aufnahme (unabhängig der Einstellungen am Codecs selbst). Warum auch immer. Das Gleiche bei vielen anderen Codecs (DXtory eigener bspw.). Ich kann zur Zeit nur noch mit good´ol Lagarith Lossless aufnehmen, aber da ist die Performance extrem am Sack.


    Weiß jemand eine gute Alternative die funktionieren könnte?

    Ich hab den Herrn Voss nur samt Interviewteam auf einer Etage am Pressebereich neben einer Rolltreppe stehen sehen als wir da vorbeigelaufen sind - wurde sicher auch bewusst jetzt nicht groß Auflebens drum gemacht; vom Output seiner Anwesenheit hab ich auch nichts mitbekommen.

    dass Abos wirklich so ziemlich KEINERLEI Bedeutung haben. Du bekommst nach langer Zeit mal wieder ein paar dazu und denkst "jetzt könnte es endlich mal ein paar zuverlässige Views geben". Pustekuchen, wieder hat sich NICHTS geändert.

    Das ist aber Quatsch. Nicht nur, dass Leute (wenn auch oft unbewusst) deinen Kanal anhand dieses offensichtlichen Indikators einordnen, auch sind Abos eine sichere Grundlage für deine Viewer-Basis - wenn du es schaffst, diese Abos auch bei der Stange zu halten und ihnen möglichst das zu präsentieren, wofür sie abonniert haben. Um dort die Einzelheiten zu verstehen, muss man seine eigenen Inhalte analysieren und/oder über seine Community lernen, warum sie bei dir sind und bleiben möchten. Dazu kommt halt noch, dass so ziemlich jeder das Gefühl genießt, wichtig zu sein oder zumindest Teil von etwas sein zu können. Man muss sich also überlegen, wie man vor Allem seine treue Zuchauerschaft in den Content direkt oder eben diverse Entscheidungen hierzu integriert bzw. wie man ihnen eröffnet, dass es so ist. Ich sehe das einen super wichtigen Teil der Arbeit an einem YouTube-Kanal an. Klar ist, dass Zuschauer immer ein Überangebot haben und auch Geschmack bei vielen sehr dynamisch ist; Was ich sagen will: Du kannst dem entgegen steuern und wenn du trotz Abozuwachs keine Viewbasis hast, liegt das weniger an den Zuschauern als an dir.


    Und dass so wenig Leute kommentieren, das ist schade.

    Was tust du denn um die Leute zur Interaktion anzuregen unabhängig vom (bei dir eventuellen) üblichen (und generischen) nach "Feedback" fragen?

    Hatte vergangenes Wochenede auf der ComicCon in Stuttgart einen "Auftritt", also quasi ein Meet&Greet und neben kleinerer Fantreffen, war das meine erste solche Veranstaltung in diesem großen Rahmen. Meine 1-200 Autogrammkarten waren nach einer Stunde alle und ich weiß nicht wie viele Hundert Leute dort waren um mich zu sehen - es ist verrückt. Ich durfte so unglaublich viele Leute treffen, Fotos machen usw. Man sieht nur immer Zahlen in seinem Dashboard aber einfach mal zu erleben, wie viel das doch den Menschen bedeutet, wenn sie dir gegenüberstehen ist so super herzerfüllend. I´m blessed.

    Dieses ganze aktiv sein in der Community mag den ein oder Anderen Zuschauer eventuell auf den Kanal bringen.. aber dann was? Auf was es reduzierbar ist, ist ja immer die Frage ob du relevanten, ansprechenden Content produzierst oder dich zu einem von 100.000 machst. Letzteres bringt dich nachhaltig (egal wie viel bescheidene oder aggressive Werbung du machst) nicht sonderlich weit.


    Versuch dir nen halbwegs gutes Mikro zu besorgen und deine Softwaresettings zu finden aber verschwende nicht zu viel Zeit mit dem Technik-Kram. Das ist alles super semi-relevant, wenn die Konzentration auf deine Inhalte darunter leidet.


    Dann ist es auch erstmal nicht so wichtig wie viele Videos du produzierst, also ob täglich oder 2-3 die Woche oder so. Um es plump zu sagen: Falls du Videos machst, die niemanden jucken, nützen dir auch 100 Videos mit Content den niemanden juckt, nicht nachhaltig was.


    gerade im deutschsprachigen Raum gibt es noch einiges an unterbesetzten Nischen im Gamingbereich. Und selbst wenn nicht: Sie anders zu präsentieren als der Rest, kann auch gut helfen. Aber egal was du machst: Es gilt immer aktuell zu bleiben. Willst du ein Spiel spielen, was groß ist und viele spielen, dann mach Zusatzcontent - präsentiere als erstes ein neues Update, DLC, Theorien, etc. spielst du etwas, was kaum einer macht (irgendwelche Indie-Gemstones), hast du per se auch kaum Suchwert - und trotzdem ein Alleinstellungsmerkmal, was erfolgreich sein kann wenn du es so allgemein präsentierst, das Leute Bock haben auf dein Video zu klicken.
    Und da ist es ziemlich Latte ob 2019 ist oder nicht - es geht vielmehr darum dass die Leute IMMER überall Creator finden können, die "einfach Spiele zocken".