Beiträge von Negoya

    1. Welche Art von Spielen eignen sich besonders gut und welche weniger?


    Da gibt es in meinen Augen keinerlei Einschränkungen bzw. keine ungeeigneten Genres.


    2. Inwieweit darf man sich mit dem Spiel beschäftigt haben, dass ihr es noch als ein Blind LP betrachten würdet? Ist es okay mal 15 Minuten zu spielen um sich mit der Steuerung und dem Interface vertraut zu machen?


    Jein. Finde es zwar gut, wenn vorher schon sichergestellt wird, dass die Aufnahmequalität sauber ist, finde es aber auf der anderen Seite schade, wenn man sich im Vorfeld schon das Intro anschaut, insofern vorhanden. Da interessiert mich häufig schon der Ersteindruck des Spielers. Am liebsten ist es mir, wenn das anfangs weggedrückt wird und man wirklich nur im Startmenü rumprobiert, ohne auch nur irgendwas vom Spiel zu sehen.


    3. Was macht ihr, wenn ihr nicht mehr weiter kommt? Ist es okay die [lexicon]Komplettlösung[/lexicon] zu benutzen nachdem ihr fast am Verzweifeln seid oder spielt ihr weiter und sucht unter Umständen Off-Cam?


    Ich hasse diese Momente. ^^ Bei Projekten, die nicht so häufig kommen, warte ich die Rückmeldungen der Zuschauer ab. Zu 98% probiere ich es selbst und schneide die Suchaktionen raus. Oder spule sie vor. Oder baue einen Skip-Button ein. Je nach Situation/Länge. Wenn alle Stricke reißen, hole ich mir Hilfe, kündige das aber auch entsprechend an.


    4. Hat man sich in eine Sackgasse manövriert, so dass sich das Spiel nicht mehr gewinnen lässt, ladet ihr dann ein Savegame auch wenn es eines ist wo ihr die letzten 4 Stunden nochmal wiederholen müsst, weil ihr z.B. ein wichtiges Item nicht eingesammelt habt?


    Hatte die Situation glücklicherweise noch nicht, aber ja, ich würde das Spiel verfluchen, in den sauren Apfel beißen und die letzten Stunden wohl nochmal spielen. Vorausgesetzt, ich mag das Spiel und hatte bis zum kritischen Zeitpunkt meinen Spaß mit ihm.

    Hab halt alle 1 1/2 Stunden gewählt, weil eigentlich alle meine Abonnenten auch bei vielen Großen Youtubern zugucken. Und da die in der Regel um 14 Uhr und 16 Uhr hochladen, habe ich das minimal versetzt.
    18.30 ist Montags mein Talk. Deshalb so weit hinten weil da eigentlich jeder Zuhause ist.


    Verstehe, danke dir. Dachte schon, du hast ein Faible für Asymmetrie oder so. ;)

    @Dragodor:
    Jop, mit einem kurzen und knackigen Namen erhöht man die Wahrscheinlichkeit, denke ich.
    Habe mich dahingehend sowieso schon selbst disqualifiziert, weil ich vor meinem eigentlichen Youtube-Namen noch zwei total sinnlose Buchstaben platziert habe.


    Habe mir im letzten Jahr ein Top mit meinem Logo machen lassen, das allerdings noch nicht getragen. Aber weniger, um Werbung zu machen (man erkennt daraus weder Namen noch Youtube-Bezug), sondern eher, um in einem möglichen Communitytreffen irgendwann mal auf mich aufmerksam zu machen.


    Bin da trotzdem etwas unentschlossen, weil ich bei möglicher Werbung keinen Ersteindruck durch mein Äußeres vermitteln möchte, sondern mit der Stimme und/oder den Kanalinhalten. Hm.


    @Brapchu:
    Nope, da sind wir schon zwei.

    Bei Leuten, die ihr Gesicht auf Youtube nicht zeigen, frage ich mich, ob das nicht sogar kontraproduktiv sein könnte, so ein Hemd zu bedrucken.
    Woran soll der Beobachter in dem Moment festmachen, ob er den Kanal mag? Vor allem, wenn er schon 50 andere Hemden mit anderen Namen gesehen hat? Er bekommt ja keine Kostprobe der produzierten Videos. Heißt im Umkehrschluss, dass er es ausschließlich vom äußeren Erscheinungsbild der Person abhängig machen wird, ob ihn der Kanal interessiert oder nicht. (Klar, Ausnahme wäre natürlich DAS kreative/innovative Signal auf dem bedruckten Teil).


    Bin selbst auch sehr interessiert daran, immer wieder gute und neue Kanäle zu finden, aber mir würde es nicht im Traum einfallen, mir einen Youtube-Link zu notieren, den ich auf einem Hemd sehe. Oder die sogar Person anzusprechen. Vielleicht bin ich da auch zu wenig aufgeschlossen, kann natürlich sein.


    Wenn ich mir so überlege, was mein Interesse wecken könnte, dann dauert das etwas... und es würde wohl allerhöchstens auf ein Hemd hinauslaufen, das eines (oder mehrere) meiner eher unbekannten Lieblingsspiele ehrt. Aber sonst? Ich bin da etwas zwiegespalten.

    Wenn Ich euch jetzt eure YouTube Zukunft orakeln könnte, würdet ihr wissen wollen wo euer Channel in einem Jahr stehen würde?

    Nein, denn gerade die Unberechenbarkeit macht das Hobby erst interessant.


    Was wenn ihr niewieder einen Kommentar erhalten würdet? Würdet ihr weitermachen?

    Ja. Würde die Zuschauer dann in den Videos darum bitten, auf die sozialen Netzwerke auszuweichen. ;)


    Wenn ich euch jetzt sagen könnte dass ihr niemals über 100 ( oder 1000/10000 ) Abonnenten kommt, würdet ihr dann weitermachen? Bzw. was wäre eure Schmerzensgrenze? Wären maximal 1k in Ordnung? Oder 5k? :)

    Ja, solange auch Nicht-Abonnenten die Videos schauen können, wäre das kein Problem. Views sind wichtiger.

    Alle genannten Beispiele finde ich immer noch ansehnlicher als die vielen geleckten Hochglanz-Beauty-Youtuber, die ihre künstlichen und zugepasteten Grinsevisagen regelmäßig in die Kamera halten.
    Andererseits brauche/mag ich in der Regel keine Facecams und für Vlogs ist mir egal, wie derjenige aussieht, solange ich dem Gesagten gerne lausche.


    Wenn mich jemand mit einem äußerlichen "Defizit" dazu befragen würde (und er mir nahesteht), würde ich ihm davon abraten, sein Gesicht zu zeigen, weil Youtube die komischsten Leute an Land zieht und ich mich über Hate bei mir nahestehenden Menschen mehr aufrege als bei mir selbst. Würde ich die betreffende Person nicht sonderlich gut kennen, würde ich meinen Rat von ihrem Selbstbewusstsein abhängig machen. Bin aber froh, solche Dinge nicht (für andere) entscheiden zu müssen.

    Gehöre seit jeher zu den Konsolen-Fans und habe querbeet was von Microsoft, Sony und [lexicon]Nintendo[/lexicon] daheim. Finde es aber genauso legitim und in gewisser Weise auch nachvollziehbar, wenn Leute einen Bogen um Konsolen machen - es gibt auch in meinen Augen Nachteile, die für mich aber verschmerzbar sind. Was ich nicht verstehen kann, ist, wie sich PC- und Konsolen-Anhänger ständig ans Bein pinkeln müssen, denn immerhin teilen alle das gleiche Hobby.


    Ich zocke am liebsten auf der Couch. Schaue zwar kein Fernsehen mehr, habe mir vor ein paar Jahren aber einen großen Fernseher gegönnt und habe darüber einfach ein anderes, besseres Spielerlebnis. Klar, das kann man auch mit einem PC einrichten und verbinden etc., aber hinzu kommt, dass viele meiner Spiele-Lieblinge tatsächlich nur für Konsolen zu haben sind (Tales Of-/[lexicon]Dragon Quest[/lexicon]-Reihe, Lost Odyssey, Nier, Star Ocean etc.). Als JRPG-Liebhaber war man jahrelang eher auf Konsolen angewiesen; dank der wachsenden [lexicon]Indie[/lexicon]-/RPG-Maker-Szene ist auch der PC inzwischen durchaus interessant für mich geworden, dennoch sitze ich zum Feierabend lieber im Wohnzimmer vor der Konsole. Und: Ich priorisiere Grafik wirklich ganz niedrig, weswegen das Argument der Leistungsstärke eines normalen Rechners für mich ebenfalls nur zweitrangig ist.


    Zocke fast durchweg auch lieber mit Gamepads, allerdings sind mir Shooter (die ich selten anrühre) und vor allem Strategiespiele auf dem PC deutlich lieber (klar, auf Konsolen gibt es die großen Serien wie Anno, Siedler, Age Of Empires, die Tycoon-Spiele etc. zudem gar nicht). Auch Adventures sind auf Konsolen kaum spielbar und bleiben einfach besser auf dem PC. Wenn man dann auch noch MMOs mag, ist die Kaufentscheidung für den PC auch für mich als Konsolero absolut nachvollziehbar.


    In meinen Augen gibt es nicht DIE bessere Lösung, denn die Geschmäcker sind einfach zu verschieden. Und damit meine ich weniger die ganze Technik-Philosophie dahinter, sondern die Vorlieben in Sachen Genre und der eigenen Definition von Spielspaß.

    Bin zwar auch kein Freund von Werbung (lange Intros mag ich genauso wenig), allerdings wäre das kein Grund für mich, den Kanal zu ignorieren und dem folgenden Video gar nicht erst eine Chance zu geben.
    Das mache ich letzten Endes immer vom Video selbst abhängig, egal ob Werbung vorgeschaltet ist oder nicht. Bin da wahrscheinlich etwas toleranter als der Durchschnitt. Wenn der Videoinhalt mich allerdings nicht überzeugt und ich quasi umsonst gewartet habe, liefert mir besagter Kanal gleich zweierlei Gründe, ihn nicht mehr aufzusuchen.

    Hier im Forum bin ich von @Negoya 's Let's Plays ganz begeistert ^^

    Hui, lieben Dank! Habe deinen Kanal auch abonniert (noch bevor ich das hier gelesen habe!). Wir haben einen ziemlich identischen Spielegeschmack und ich mag deinen Kommentarstil sehr. Hast du meine Nachricht auf deiner Kanalseite gelesen? Warte gespannt auf eine Antwort. ;)