Beiträge von Negoya

    Ich habe fast nur RPGs auf meinem Kanal und zeige fast alles, solange es vom Schwierigkeitsgrad her machbar ist.


    Das längste Projekt ist bisher The Last Remnant mit 195 Folgen. Es ist das [lexicon]Let's Play[/lexicon], was in Bezug auf die Klicks am zweitbesten läuft auf dem Kanal.


    Mit Kingdoms Of Amalur werde ich die 200 Parts locker knacken, vielleicht sogar 300. Dabei hat jeder Part knapp 50-55 Minuten.


    Kurze Spiele langweilen mich, weil ich gute Geschichten sehr schätze und ein großer Umfang für mich ein Spiel immens aufwertet. Kann @Vrall eigentlich nur zustimmen, denn auch mir liegen die umfangreicheren Spiele einfach mehr und kein Spielumfang wird mich je abschrecken oder gar zur Hast veranlassen.

    Solange der Youtuber von dem Produkt überzeugt ist und sein Product Placement quasi einer persönlichen Empfehlung entspricht, finde ich es vertretbar.


    Verabscheuungswürdig finde ich jedoch die Vorgehensweise, mit der sich viele Beauty-Youtuber einkaufen lassen, indem sie gegen Bezahlung Kosmetik-Produkte anpreisen, die sie selbst gar nicht nutzen und womöglich nicht einmal kennen. Verstehe nicht, wie solche Leute nachts ruhig schlafen können. Wenn ich täglich zehntausenden Mädchen das Geld aus der Tasche ziehe, um meinen Reichtum zu mehren und mich wie eine Dorfnutte von allen Firmen einkaufen lasse, solange sie mit genügend Scheinchen wedeln, dann könnte ich mein eigenes Spiegelbild vor lauter Gewissensbissen nicht mehr ertragen.

    seo ? :D
    german/deutsch^^ wundert mich

    Das kann sogar ein ziemlich entscheidendes Mittel sein, um sich im Suchranking zu verbessern. Ich werde mit fast allen Projekten von mir auf der ersten Seite angezeigt, wenn hinter dem Spiel "deutsch", "german" oder beides steht und man explizit danach sucht.


    Gerade bei Titeln, die international sehr häufig let's played/t werden, aber in Deutschland noch nicht so verbreitet sind, hast du gute Chancen, dich damit bei den Suchergebnissen relativ weit vorne zu positionieren. So zumindest meine Erfahrung.

    Auch wenn ich grundsätzlich deiner Meinung bin, muss ich dir in einem Punkt widersprechen: Konsolengaming und PC-Gaming sind nur artverwandte Hobbies ^^ Allein, was ich in den letzten Monaten an Skyrim und Mods gefrickelt habe, davon können Konsoleros eben nur träumen, und das gehört für mich zum Gaming mit dazu - also das ganze drumherum, Fehlerbehebung, Modding, Fehlerbehebung beim Modding (hihi), stundenlange Googlesuche weil irgendeine kleine Windowsfitzelfunktion nicht funktioniert, ausprobieren, Games mit [lexicon]Wine[/lexicon] zu zocken... So blöd und anstrengend das klingt, ich wäre beruflich heute nicht da, wo ich jetzt stehe, wenn ich Konsolero wäre - ich liebe den Lernaufwand, den ich für ein gutes Game betreiben muss.

    Das, wovon Konsoleros nach deiner Aussage nur "träumen" können, ist für mich eher ein Albtraum. Wenn ich zocken will, dann will ich zocken. Für mich sind diese ganzen Friemel-Dinge drumherum nicht mal im Ansatz entspannend oder gar spaßig, ganz im Gegenteil. So unterschiedlich sind am Ende nunmal die persönlichen Präferenzen.


    Sicher, bei Konsolen habe ich auch einen Lernaufwand, aber der nützt mir praktisch recht wenig (ich erinnere mich an meine Pläne für mein ultimatives GBA-Pokemon-Team, mit dem ich in Zukunft irgendwann alle wegrummsen werde, sobald ich die Batterie bei Pokemon Saphir getauscht hab). Den hab ich aber auch nur Gamebezogen, und am PC eben genau so. Das einzige, was ich mit Konsolen bisher gelernt hab, war löten, und die offene PS2 liegt seit 5 Jahren im Keller, weil ich das immer noch nicht fertig hab.

    Ich zocke nicht, um zu lernen, sondern um abzuschalten und Spaß zu haben. Lerneffekte finde ich in anderen Lebenslagen, das muss ich nicht zwangsläufig in mein Hobby einfließen lassen. Natürlich ist es richtig, dass man als PC-Zocker mehr lernt, aber macht das die Zockerei automatisch besser, attraktiver, elitärer? Das kann doch jeder für sich entscheiden.


    Warum ich selbst so empfindlich reagiere, ist damit auch irgendwo klar: Wenn mir jemand sagt, dass das Gerät, mit dem ich sowohl meinen Lebensunterhalt verdiene als auch meine Freizeit verbringe, ausstirbt, und das mit hanebüchenen Argumenten - joah, da werd ich leidenschaftlich ^^ Ich würd mich vermutlich nen Rotz um Konsoleros scheren, wenn die mich nicht ständig spoilern würden (AC3, September 2013: Ich geh auf der Arbeit eine rauchen, an mir fahren 2 Schüler vorbei, und der eine ruft "Am Anfang spielt man den Vater!" - das Spiel kam am PC leider erst im Dezember oder Ende November raus, und der Hammel musste mir erst mal einen der größeren Plot-Twists verraten), und wenn mir nicht ständig gesagt würde, wie unkomfortabel mein PC ist.

    Okay, da sind wir sehr unterschiedlich aufgestellt. Mir ist nämlich völlig gleichgültig, was andere über Konsolen denken. Und wenn sich jemand hunderte Konsolen einkauft, um sie öffentlich und medienwirksam zu verbrennen oder zu schrotten - mir wurscht, solange man mich als Konsolenzocker nicht irgendwie einschränkt. Problematisch finde ich hingegen, wenn Leute herabgestuft werden, wenn sie eher auf Konsolen daddeln. Das ist genauso verquer wie diese ewigen Kleinkriege zwischen Android-/Apple-Nutzern, Windows-/Mac-Nutzern etc.


    Ich glaube, dass ne 8 Stunden Gaming Session am PC mit geeignetem Bürostuhl weitaus besser für den Rücken, und damit komfortabler ist, als auf der Couch :P Konsoleros sind eben Casual Gamer, und das will ich unter keinen Umständen schlecht reden - ist eben eine andere Herangehensweise ans Zocken.

    Nein, nicht jeder Konsolen-Mensch ist Casual Gamer. Der Eindruck entsteht vielleicht wegen dem Erfolg der [lexicon]Wii[/lexicon] und den Verkaufszahlen von Spielen des Schlages SingStar und Konsorten, aber das trifft eben nicht auf alle zu. Meine Couch ist für mich zudem deutlich bequemer als mein Bürostuhl und der erfüllt alle ergonomischen Anforderungen, an dieser Stelle spare ich nicht. Es mag durchaus sein, dass ich nicht gerade repräsentativ für die Konsoleros bin, aber die Leute prinzipiell in diese Ecke zu drücken, halte ich für vermessen.


    Wenn auch die Entwickler mal raffen würden, wie nervig es ist, wenn eine Spielergruppe von der anderen Monate im Voraus gespoilert wird, wäre ich weitaus glücklicher und entspannter in Bezug auf Konsolen-Gamer. Ich weiß, dass da ein Entwicklungsaufwand dahinter steht, und dass man nicht unbedingt das Kapital, das man haben könnte, indem man das Game schon mal auf einer Konsole veröffentlicht, binden will - aber so wie es jetzt ist, gehts doch sehr auf den Geist, und mir fällt da auch keine bessere Lösung ein als die von [lexicon]Nintendo[/lexicon]: Primär Exklusivtitel rausbringen. Das würde auch den Wert von Konsolen meiner Meinung nach echt steigern.

    Ich wurde bisher noch nie in der Öffentlichkeit von irgendwelchen Fremden gespoilert. Höre davon und vor allem in dem Ausmaß zum ersten Mal. Aber okay, hier werden wir wahrscheinlich eh auf keinen Konsens kommen. Für mich trieft der ganze Beitrag von Vorurteilen und haltlosen "Die sind doof, wir sind besser"-Argumenten, sorry.

    Vielleicht hilft es dir, wenn du während privater Zock-Sessions einfach vor dich hinbrabbelst.
    Da dürfte Aufregung keine Rolle spielen und im Idealfall übernimmst du das mit der Zeit auch für die Aufnahmen.

    Ich mag Uploadpläne auch sehr gerne, weil man als Zuschauer einfach weiß, was man erwarten kann. Und: Daran lässt sich die Zuverlässigkeit eines Let's Players gut messen.


    Du könntest den Sendeplan ausdünnen. Oder feste Video-Zeiten ankündigen, das Projekt jedoch offenlassen und je nach Laune hochladen. Als Zuschauer würde ich meine Wunsch-Projekte aber schon mindestens zweimal pro Woche sehen wollen, das muss natürlich kein Maßstab für dich sein, aber du fragtest ja danach. Projektleichen mag ich gar nicht. Wenn neue Zuschauer auf deinen Kanal stoßen und da 10 Projekte pausiert und 10 abgebrochen sind (etwas überspitzt formuliert), dann weiß man als Zuschauer nicht, ob es sich überhaupt lohnt, ein Projekt anzuschauen. Die "Gefahr" schwingt halt mit, dass auch weitere Abbrüche folgen.


    Klar sollte der Spaß im Vordergrund stehen, aber ich verstehe irgendwie nicht, warum Leute ständig den Spaß an ihren Projekten verlieren. Natürlich kann man das im Vorfeld nie zu 100% vorhersagen, vor allem bei Blind-LPs schwingt immer ein großes Restrisiko mit, aber ich hatte die Situation trotzdem noch nie, weil ich nur Blind-Projekte zu Spielen mache, die ich seit Ewigkeiten schon zocken will und die einfach zu meinem Genre-Geschmack passen.


    Wenn dich ein Uploadplan unter Druck setzt, würde ich darauf verzichten, nützt ja alles nichts. Vielleicht wirst du ihn irgendwann wieder vermissen. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich zudem nicht jeden Tag eine Stunde aufnehmen, sondern 1-2 Mal pro Woche ein längeres Zeitfenster einplanen, um besser in die Spiele eintauchen zu können. Mit solch kurzen Zeitansätzen würde ich ebenfalls die Krise kriegen.

    N neues [lexicon]Dragon Quest[/lexicon] wie das auf der PS 2 oder so n Game wie Last Odysee oder The Last Remnant wäre aber auch mal wieder geil *~*.


    The Last Remnant *_*


    Guckt mal hier.


    Und damit ich noch was zum Thema beisteuere und der Beitrag nicht gelöscht wird:
    Kann im Zweifelsfall nur empfehlen, sich auf das Schlimmste einzustellen - vielleicht wird's am Ende umso schöner. Pessimisten-Logik. ;)

    Muss vorweg sagen, dass ich [lexicon]Final Fantasy[/lexicon] 7 zwar mag, aber nicht so arg vergöttere wie viele FF-Jünger. Habe das Spiel im letzten Jahr erstmals durch mein Blind-LP kennengelernt, damals ist es an mir vorbeigegangen, weil ich keine PS1 besaß. Habe mich bei der E3 noch mehr über die Ankündigung von Nier 2 gefreut.


    Entweder SquareEnix machen sich damit unsterblich oder lösen den Gaming-Shitstorm des Jahrhunderts aus. Habe irgendwo gelesen, dass die das Kampfsystem komplett überarbeiten wollen und hoffe, dass es nicht stimmt. Generell finde ich es schrecklich, wenn Remakes wesentliche Gameplay-Elemente neu aufsetzen. Für mich wäre ein "perfektes" Remake eine Version mit überarbeiteter Grafik und neuen Features im Sinne von zusätzlichen Cutscenes, Dungeons, Items, Gebieten, vielleicht auch ergänzende Gameplay-Elemente. Aber das, was die Spielmechanik im Original hergab, sollte unangetastet bleiben. Befürchte aber ehrlich gesagt, dass dem nicht so sein wird. Bin gespannt.

    Kommt auf das Krankheitsbild an. Kann ich mich nicht mehr richtig konzentrieren (zum Beispiel bei starkem Fieber) oder wegen Magenkrämpfen kaum noch aufrecht sitzen, lasse ich es bleiben.
    Ansonsten nehme ich sogar ganz gerne auf, wenn ich "krank" bin, weil ich ungerne untätig im Bett rumliege.


    Das klingt jetzt vielleicht etwas unappetitlich, aber bei einer Erkältung mache ich es von der Rotz-Menge abhängig, ob ich aufnehme oder nicht. Solange ich durch die Nase atmen kann, passt es meistens. Mit Husten geht das gar nicht, habe ich allerdings auch nicht allzu häufig. Richtig nervig wird's bei Heiserkeit - da geht's dir ansonsten eigentlich ganz gut und plötzlich ist die Stimme weg. Das Vergnügen hatte ich schon ein paar Male...

    Sidechaining (auch Auto-Duck genannt) würde dir die Arbeit erübrigen ;)


    Stimmt, habe mich da grad mal ein bisschen reingelesen. Scheint aber nicht in [lexicon]Adobe[/lexicon] Premiere Elements verankert zu sein, womit ich meine Videos bearbeite.
    Will den Effekt auch nicht durchweg haben, sondern selbst entscheiden können, wann/wo das zum Einsatz kommt. Also ohne Effekt aufnehmen und das im Nachgang dann punktuell einbauen. Keine Ahnung, ob das mit meiner [lexicon]Adobe[/lexicon]-Software geht, ich habe dazu nichts gefunden, es wird immer auf [lexicon]Adobe[/lexicon] [lexicon]Audition[/lexicon] hingewiesen.

    Dazu habe ich tatsächlich eine andere Erfahrung. Hab letztes Jahr bei Release von FIFA15 direkt angefangen und losgelegt. Das wurde dann schnell das meistgeschaute Projekt bei mir. Seit dem sind die Abos auch stetig am steigen, auch wenn ich kein [lexicon]FIFA[/lexicon] mehr bringe, die letzten Wochen sogar keine Videos. Kann aber auch Zufall gewesen sein.


    Kann das bei Sportspielen kaum beurteilen. Sind die Hypes wie bei Witcher, GTA, Skyrim etc. vergleichbar mit dem Zulauf eines neuen [lexicon]FIFA[/lexicon]-Teils?
    Also in Hinblick auf die Menge an Let's Playern, die das Spiel zum Release zocken? Würde vermuten, dass dem nicht so ist, ist aber nur ein Bauchgefühl.


    JRPGs können dahingehend zum Beispiel auch ein gutes Sprungbrett sein. Habe das zum Release von Tales Of Xillia auf dem Kanal von @RIG gesehen, dessen Views und Abos einen Riesensprung nach vorne machten, obwohl er noch ganz frisch war auf Youtube. Weiß nun nicht, ob das mit [lexicon]FIFA[/lexicon] vergleichbar ist, aber mein Eindruck ist, dass einige (Sub)Genres höhere Erfolgsaussichten haben als andere.

    Finde ich ja eher nicht, da man in der Masse untergeht und man genau das Gegenteil möchte


    Da stimme ich dir sogar zu 100% zu, ich habe auch eher den Eindruck, dass die Hype-Mitläufer kaum Zuwachs erhalten, zumindest bei den kleinen Kanälen. :)
    Dennoch ist die Diskussion darüber legitim, weil einige Let's Player genau gegensätzliche Erfahrungen gesammelt haben und es sicherlich den einen oder anderen Kanal gibt, bei dem es tatsächlich was bewirkt hat.

    Dafür, dass du das als "noch okay" bezeichnest, sind deine [lexicon]Thumbnails[/lexicon] aber echt gut :D


    Danke dir, das ist lieb. ^^
    Die gehen halt relativ fix. Einmal Vorlage erstellt und dann immer wieder ein Screenshot aus der jeweiligen Folge hintersetzen. Da meine Projekte jeweils 10 Jahre dauern (gefühlt), hocke ich eher selten an neuen Thumbnail-Vorlagen.


    Audiobearbeitung finde ich auch nervig. In vielen Spielen mache ich die Cutscenes und Dialoge etwas lauter, also die Momente, wo ich die Klappe halte.
    Ganz schöne Friemelarbeit, aber für das Ergebnis lohnt es sich.

    Ich mag die Interaktion mit den Zuschauern am meisten, sei es Kommentare lesen/beantworten (letzteres kommt leider manchmal etwas zu kurz) oder der Kontakt über die sozialen Netzwerke.
    Der technische Aspekt macht mir tendenziell eher weniger Spaß, auch wenn das vielleicht etwas suspekt klingt. [lexicon]Thumbnails[/lexicon] machen ist noch okay.