Ritalin und Medikamentenmissbrauch

Ich brauche deine Hilfe, um den Fortbestand des LetsPlayForums zu sichern: Mehr Informationen findest du hier!
  • Nein, ich verkaufe nichts.


    Quasi jedes Kind und auch Erwachsener wird heute als "nicht normal" diagnostiziert und bekommt als AD(H)S oder anderes-Beschädigter Ritalin (Methylphenidat) und anderes verschrieben.

    Die Wirkung kann sehr unterschiedlich sein, allerdings fördert es neben dem Abstumpfen für äußerliche Reize auch die Konzentration, weshalb es auch bei undiagnostizierten Studenten und Schülern sehr beliebt ist.


    Lässt unsere schnelllebige und auf Erfolg getrimmte Gesellschaft noch ungedopten Nachwuchs zu, oder werden wir daran Zugrunde gehen?

  • Was mir sehr negativ aufstößt ist die mögliche Abwehrtsspirale bei Medikamenten in verbindung mit Depressionen. Das man im äußersten Fall zu Medikamenten greift verstehe ich, aber der äußerste Fall steht bereits schon beim ersten Gespräch scheinbar fest. Es wird sich angehört was du für Sorgen und Probleme hast und am ende heißt es dann anstelle von "Mhm, ja vielleicht sollten wir schauen wie sie es hinbekommen diese Situationen besser zu managen oder dass sie ihre Egoprobleme in den Griff bekommen in dem sie Unter Leute gehen, sich schritt für schritt vorrantasten, Mutiger werden und ein dickeres Fell aufbauen."


    Eher:


    "Probieren wir es erstmal mit Medikament XYZ, das hat diese und jene Nebenwirkungen, macht aber dafür dass und das im Kopf, und wenn die Nebenwirkungen zu stark werden gibt es andere Tabletten die man als unterstützung nehmen kann." Und das Tabletten manchmal nicht anschlagen ist auch kein Geheimnis, beim absetzen werden die Depris dann stärker und es geht zu den nächsten "bunten" Pillen.


    Soll wirklich nicht danach klingen als hätte ich ein Problem mit der Pharmaindustrie oder damit dass man Medikamente einnimmt, noch als wäre ich ein Lichtkiffer. Nur ich sehe es als ernsthaftes Problem in unserer Gesellschaft an bei jedem WehWehchen gleich ne Aspirin einzuschmeißen, dein Körper gibt dir die Signale nicht umsonst, er will dass du ihm zuhörst.


    Medikamente können unterstützend sicherlich gut sein - genau so gut können sie aber fatal sein bei falscher Anwendung.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!