Beiträge von Nerd-Gedanken

    In die Optik meiner Videos mit Thumbnails, Startcard und Endcard setze ich relativ viel Mühe und erstelle mir für jedes Spiel eine individuelle Vorlage, auf der das Spielelogo und die Folgennummer zu sehen sind - und auf der Endcard dann noch ein zwei nette Worte. Für mich 'verkauft' ein schickes Thumbnail das Video, denn viele Leute scrollen die Videovorschläge unter einem laufenden Video durch - wenn dann was ins Auge fällt, clickt man auch eher mal drauf.

    Oder man hat das schickste Thumbnail unter vielen anderen LPern und auch das lockt erstmal zum Click.


    Ich schaue meine Videos durch und mache Screenshots direkt aus dem Rohvideo, die ich dann in die Vorlage einfüge. :)

    Hm, also mich hat noch niemand mit Gronkh verglichen, auch wenn das Verpeiltheitslevel sicherlich hinkommt ...

    ;)

    aber das Problem haben weibliche Let's Player sicher weniger. Es gibt zwar einige Genregrößen, aber mit der Bekanntheit von Gronkh etc. kann man die auch nicht wirklich messen.

    Eigentlich war bei uns ein sehr chilliges Weihnachtsfest geplant, mit The Expanse, The Witcher, gutem Essen und viel Besinnlichkeit - das vergangene Jahr war für uns hier relativ stressig, deswegen waren wir froh, mal nicht die Ochsentour durch Deutschland zur Familie meines Mannes unternehmen zu müssen.
    Leider mussten wir gestern meine 18 Jahre alte Omakatze zur Regenbogenbrücke begleiten, und ... naja, Lust auf eine Feier und so weiter ist einfach nicht mehr vorhanden.

    Vor allem weil hier meistens nur auf die (übersteuerten) Kreischer, als (abschreckendes) Beispiel eingegangen wird.

    Natürlich haben - auch in meinen Augen - beide Formate ihre Berechtigung. Ich schaue mir gut geschnittene Videos sehr gerne an, vor allem, wenn es darum geht, eine Story nachzuverfolgen, die ich ansonsten nur in zig Häppchen innerhalb eines Let's Play bekommen würde und dafür ungleich viel mehr Zeit reinstecken müsste. Oder eben gut gemachte, humorige Fail&Blödsinnvideos aus bestimmten Games (wie zB GTA Online).


    Warum die übersteuerten Kreisch-Compilations so oft ein abschreckendes Beispiel sind? Ich schätze mal, weil es davon eben sehr viel mehr gibt als wirklich gut gemachte Schnittvideos

    :)

    Denn für letztere braucht es mehr gedanklichen Grundaufwand als für erstere, und das sind viele nicht bereit zu investieren oder können es auch nicht. Ganz wirtschaftlich-sachlich besprochen: Wenn die Kreisch-Schnittvideos super laufen, warum mehr Zeit und Mühe investieren und anspruchsvolleres machen? Dass es viele gibt, die sich da den Aufwand sparen wollen, wenn sie auch mit weniger Aufwand Erfolg haben, ist nachvollziehbar (selbst wenn mich als Zuschauer sowas null anspricht).

    aber was mache ich, wenn ich Wörter nicht kenne oder generell jeden zweiten Satz nicht verstehe? xD

    Ich würde das einfach ehrlich sagen - mache ich auch so. Wir sind nunmal keine Simultanübersetzer, sondern YouTuber, da kann man sich auch mal irren und etwas nicht wissen. Hat mir bisher niemand angekreidet oder mich deswegen ausgelacht, vielmehr waren so einige Leute froh, überhaupt eine Übersetzung zu bekommen.

    dennoch ist doch auch klar, dass an sich jeder Hans und Franz let's playen kann, aber um Videos, respektive Gameplays gut zu schneiden und gut in Szene zu setzen, braucht es doch schon ein kleines bisschen mehr an Kreativität... vom Arbeitsaufwand ganz zu schweigen.
    Ich vermute die Missgunst gegenüber stark editierten Gameplays rührt daher, dass man hofft auf einer Plattform wie YT ohne großen Aufwand, noch Aufmerksamkeit und Anerkennung zu generieren, in dem man ein Spiel spielt und dabei pro Video 1-2 Schenkelklopfer von sich gibt. Wäre vielleicht ja auch noch möglich, wenn nicht diese *schrecklichen* Leute wären, die sich echt Mühe für ihren Content geben und ihre Videos stark bearbeiten...

    Da ist der Punkt, an dem ich dir widersprechen möchte: Was führt dich zu dem Trugschluss, dass ein klassisches Let's Play mit keinerlei Aufwand verbunden ist, dass sich klassische Let's Player keine Mühe geben, dass es alleine um Schenkelklopfer und Dauerbeschallung mit Gags geht?


    Ich nehme mal ein sandboxiges Spiel als Beispiel: Wenn ich eine (klassische) Let's Play Folge "Conan Exiles" aufnehme, überlege ich mir vorher, was ich in der Folge unternehmen will. Ich laufe im off an die Stelle, farme vllt. schon einige Ressourcen, bereite mich entsprechend auf den bevorstehenden Inhalt vor - nichts ist für Zuschauer langweiliger als zum zigsten Mal 'Char latscht durch die Gegend von A nach B' anzugucken, also setze ich mit meiner Aufnahme erst ein, wenn ich B erreicht habe und konzentriere mich dann auf die Aufnahme dessen, was B als Ziel so interessant macht. Und: Zwanzig Minuten lang zu sprechen und dabei etwas interessantes zu sagen ist ebenfalls ein Aufwand, selbst wenn es keine Gagparade sein mag. Denn dann sollte man besser was zusagen haben anstelle von überhypter Emotionsdarstellung.


    Ein klassischer LPer mag vielleicht keinen vergleichbaren Schneideaufwand haben, aber ich zB stecke viel Zeit in interessante und ansprechende Thumbnails, bearbeite den Ton nach, und - sollte ich ein Spiel mit erwachsenerem Inhalt spielen, das keine eingebaute Zensurfunktion für nackte primäre Geschlechtsteile hat - verbringe ich auch einiges an Zeit mit 'nachzensieren', damit das Video überhaupt auf YT bleiben darf. In sofern halte ich die Annahme, dass klassische LPs kein Aufwand wären, schlicht für falsch - sie sind ein anderer Aufwand, da sie anderes abfragen als Gag-Momente, stark emotionale Momente etc. zusammenzuschneiden.

    Dennoch kann ich verstehen das Let's Plays, die sich kaugummiartig wie eine Doku über die Schrebergärten Westerfildes ziehen, von schnellen, on-point geschnittenen, cineastisch inszenierten editierten Gameplays (mit Fokus auf Humor) ausgestochen werden.

    Leider sind meiner Erfahrung nach die 'cineastisch inszenierten editierten Gameplays' bei den geschnittenen Videos die Minderheit - und man stößt sehr viel leichter auf Videos, in denen eine Kreisch-Fluch-übertrieben-emotional-inszenierte-Reaktion-auf-eher-durchschnittliches-Gamegeschehen-Szene schlagartig nach der anderen folgt, ohne (für mich) erkennbaren Sinn und Verstand abseits dessen, eben die weniger extremen Momente wegfallen zu lassen. Nur mal so als Blickwinkel aus der anderen Richtung

    ;)

    Ein paar Menschen, die hier ihre Meinung zum Besten gaben würde ich als typische Menschen der heutigen Empörungskultur einordnen, in der manche sich als päpstlicher als der komplette Vatikan gerieren und präsentieren möchten.

    So extrem würde ich das nicht aburteilen - letztendlich kann man zum trinken und betrunkensein schlicht unterschiedlicher Meinung sein, ebenso, ob man das gerne anschaut oder eben nicht. Bzw. im Fall eines Video Creators - ob man sich im betrunkenen Zustand aufnimmt oder nicht. Wer im RL genug miese Erfahrungen mit Betrunkenen gemacht hat, ist vermutlich im virtuellen Space auch weniger bereit, sich mit Menschen in diesem Zustand zu beschäftigen. Letztendlich hattest du nach Meinungen gefragt, und die Leute haben ihre Meinung gesagt. Manche findens gut, andere nicht.


    Btw @Foxhunter bei deiner Schilderung habe ich beim Lesen einige Male ziemlich lachen müssen - kein Wunder, dass die Azubine erstmal gewartet hat, um die ganze Show zu genießen

    :D

    hätte ich auch!

    Für ein LP müsste man sich wahrscheinlich schon einmal die Woche zu nem festen Termin verabreden und 2-3 Stunden aufnehmen, das sollte ich dann ja videotechnsich für ne Woche ausgehen.

    Und genau daran hakt es für mich oft. Ich bin während Zeiten mit starkem Workload schon sehr froh, überhaupt meine normalen Serien irgendwie bedienen zu können, mich dann noch mit jemandem abzustimmen, ist dann schon ein echtes Kunststück

    ^^


    Auf Twitch ist 6Mbit ja eh maximal aber ich hab auch mit DSL16 und 2 Mbit Upload gestreamt und es hat die zuschauer nicht gestört.

    Okay, darf ich fragen, was du gestreamt hast? Ich habe das selbst schon versucht und fand die Bewegungsartefakte bei den Spielen, die ich zeigte, sehr extrem und auch recht abschreckend, deswegen habe ich das Thema auch nicht mehr weiter vertieft.

    Welche Aufnahmezeiten definierst Du als „schwer mitzumachen“?

    Das hängt immer an meinem sonstigen Arbeits-Workload - aufgenommen wird dann, wenn ich Zeit habe. Also mal spätnachts gegen halb eins, mal morgens gegen zehn, mal nachmittags. Ich kenne bisher niemanden, der oder die das mitmachen könnte, weil ich in meinem gesamten Freundes- und Bekanntenkreis die einzige Freelancerin bin. Alle anderen haben da sehr viel reglementiertere Arbeitszeiten.


    Vielleicht hast Du Zeit und Lust, ein neues Format zu starten? Etwas, was die eigenen Fähigkeiten fordert?

    Neues Format wäre ein Gedanke, ja. Ich hatte mal eine Weile lang überlegt, ein Rollenspiel-Let'sPlay zu machen, also in einer Rolle ein Spiel zu spielen und die Eindrücke des gespielten Charakters zu vermitteln - also nicht als allwissender realer Erzähler zu agieren, sondern als eine Person aus dieser Spielwelt ... hmmm. Wäre eigentlich ein Gedanke, das mal wirklich anzugehen.


    Also mein Tipp an dich vielleicht mal Streams ausprobieren und gucken wie dir das Freude macht. Vielleicht auch auf Twitch.
    Neue Plattform, neue Erfahrungen etc.

    Wäre schön, wenn das ginge, aber da habe ich - wie schon im Eingangsposting erwähnt - eine technische Hürde, die ich nicht überwinden kann. Mit 2mbps durchschnittlichem Upload kann man streamen schlicht vergessen - und ja, es ist bei meiner Schraddelinternetleitung keine Besserung in Sicht. Wir haben nun zwar für besseren Download auf Hybrid-LTE umgestellt, aber die Upload-Qualität schwankt dermaßen, dass ein konstantes Ergebnis von mindestens 10mbps nicht zu gewährleisten ist. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es Leute gibt, die freiwillig einen Stream gucken würden, der andauernd abbricht und dem man die Verbindungsprobleme deutlich ansieht (ich würde mir das jedenfalls nicht antun).

    Bisher nicht, aber da krankt es auch oft an meinen für andere sehr schwer mitmachbaren Aufnahme- und Arbeitszeiten bisher

    ;)

    aber das ist definitiv mal eine Idee, die ich ins Auge fassen werde, darauf hätte ich durchaus Lust.

    Moin zusammen

    :)


    Momentan sitze ich ein bisschen in einer Sinnkrise, was meinen Channel angeht. Nicht, weil mich die Zugriffs- und Abozahlen in Schweißausbrüche treiben würden, momentan bin ich damit mehr als zufrieden, vor allem, wenn ich auf meinen Startpunkt von vor mehr als zwei Jahren zurückblicke und schaue, wie sich meine Kenntnisse seitdem entwickelt haben. Ich habe damals einfach ausprobiert, ob ich das hinbekomme, und es dann durchgezogen, mit allen Höhen ("Ui, neuer Abo-Meilenstein!" - "Wow, so viele Daumen hoch!" - "Cool, richtig viele tolle Kommentare auf Video X!") und Tiefen ("Uff, heute hab ich keinen Bock aufzunehmen .." - "Tolles Spiel, aber irgendwie mag das niemand gucken?!" - "Verdammt, ist meine Tonqualität Scheiße, ich muss was ändern!"). Für mich war diese Anfangszeit sehr bereichernd und spannend, aber ich habe momentan so ein bisschen eine Leerlaufstrecke.


    Die Serien laufen gut, es gibt Fans, die regelmäßig gucken und kommentieren, und Werbeeinnahmen gibt es auch - nicht megaviel, aber immerhin. Ich bin aber ein Mensch, der neue Herausforderungen braucht, der gerne neue Dinge ausprobiert - und genau aus diesem Stadium bin ich jetzt raus. Nach dem Anfangsschub kommt bei mir derzeit die Sinnkrise, bei der ich überlege, wohin das Ganze nun gehen kann und soll. Es wäre für mich jetzt interessant, wie es anderen Leuten erging, die einen ähnlichen Punkt erreicht hatten (egal bei welchem Abostand), was ihr dann gemacht habt, wofür ihr euch entschieden habt. Es wäre auch spannend zu sehen, ob es für die 10.000+ Abonennten-Leute hier irgendwann immer wieder solche Punkte gegeben hat oder ob ihr da ganz anders vorgeht.


    Dabei möchte ich eines klarstellen: Let's Plays aufnehmen macht mir nach wie vor sehr viel Spaß, und ich unterhalte mich (und anscheinend die Zuschauer^^) ganz gut damit, ich will den Channel auch nicht aufgeben. Ich möchte nur gerne wieder ein langfristiges Ziel haben, auf das ich mich freuen kann und eben kein reiner Abo-Meilenstein ist. Bitte keine Vorschläge wie "mach doch mal ein paar Streams", das ist leider mangels geeignetem Uploadvolumen meiner Internetleitung nicht möglich und es ist auch keine Besserung in Sicht

    :/


    Danke schonmal für euren Input

    :)


    - Gloria

    Wow, schon zehn Jahre Oo davon habe ich nur zwei mitbekommen und fand in dieser Zeit dieses Forum sowohl hilfreich als auch unterhaltsam. Danke an die Macher dafür, dass ihr hier Zeit, Geld und Mühe investiert, damit es die Plattform überhaupt gibt und natürlich auch ein Danke an alle, die hier aktiv sind, Fragen beantworten oder einfach mal rumblödeln

    :)