Beiträge von Alan Riplay

Ich brauche deine Hilfe, um den Fortbestand des LetsPlayForums zu sichern: Mehr Informationen findest du hier!
    Zitat

    Bezahlt man nicht in erster Linie für die Software und nicht für die Pappe? Die Pappe kann man doch sicherlich auch selber ersetzten.

    Jupp, so ist es. Es soll evtl. sogar Muster geben, welche man sich aus dem Netz ziehen kann, um damit die Formen auszuschneiden. Wenn also mal die Originalpappe kaputt geht, könnte man sie so recht einfach und günstig ersetzen.

    Mich nervt diese überhandnehmende Kapitalismus Mentalität. Klar, jedes Unternehmen will Geld verdienen und das sei ihnen ja auch gestattet, aber ich sehne mir die Zeiten zurück, da ich mir ein Game gekauft habe und dann auch wirklich alles drin war (bis vielleicht mal eine Erweiterung, die dann aber auch liebevoll gestaltet wurde...siehe Starcraft Brood Wars). Diese ganze DLC-Politik geht mir etwas auf die Eier. Damit meine ich jetzt aber keine optischen Anpassungen, sondern inhaltliche Erweiterungen, bei denen man schon vor Release des Hauptspiels weiß, dass man mitunter nochmal den gleichen Betrag hinblättern muss, wenn man das komplette Paket haben will. Dies ist auch ein Grund, weshalb Free-to-Play Titel bei mir einen ganz schlechten Stand haben. Da mögen sicherlich einige gute dabei sein, aber sobald ein Game diesem Genre angehört, scrolle ich in aller Regel drüber hinweg und auch DLCs hole ich mir nur sehr selten. Lootboxen hingegen stören mich nicht wirklich, solange sie dem Spieler keine Vorteile gegenüber anderen verschaffen. Bei Overwatch finde ich das bspw. exzellent gelöst. Da freue ich mich, wenn ich wieder eine Kiste öffnen kann, allerdings muss (und würde) ich mir eine solche nicht gegen Echtgeld kaufen.


    Ich habe kein Problem damit, für einen Titel auch mal 50-60 € auszugeben, wenn dieser es in meinen Augen wert ist, aber dann möchte ich dafür bitte auch alles drin haben. Aber gut...solange die Unternehmen teils 50% ihres Umsatzes mit genau dem verdienen, was mich hier stört, wird sich das auch nicht ändern, sondern eher noch zunehmen.

    Ja, aber es ist mir den Preis trotzdem nicht wert. Die Nachteile bleiben aus meiner Sicht.

    Die Nachteile sind da, allerdings ist es genau das Gleiche bei allen anderen Konsolengadgets, die man sich (oder auch nicht, je nach Geschmack) so in die Wohnung stellt. Der Kram braucht immer Platz...bei Labo besteht nur evtl. die Möglichkeit, das Kit wieder auseinander zu falten...geht sicher nicht bei allen Teilen, aber bei dem einen oder anderen wird das schon funktionieren.


    Das Labo einem keine ~70 USD wert ist, ist ja vollkommen ok und nachvollziehbar, allerdings sehe ich dann nicht das Problem, dass es an der (beiliegenden!) Pappe liegt, sondern schlichtweg daran, dass einem das Konzept nicht zusagt. An und für sich finde ich den Preis zwar auch nicht optimal, aber noch im dunkelgrünen Bereich. Man muss eben immer bedenken, dass die Software mit dabei ist...für 1-2-Switch legen manche auch noch um die 50 € hin.

    [...] aber es ist Pappe, das geht doch sehr schnell kaputt, besonders wenn es in den Händen von Kindern ist, oder nicht?

    Jupp, das kann schon sein, muss aber nicht. Papier/Pappe kann mitunter stabiler sein, als manch einer denkt. Es gibt zwischenzeitlich sogar Anfertigungen aus Papier, aus denen man Häuser (!) bauen könnte. Ich hatte mal so einen Block in der Hand und damit hätte man Köpfe einschlagen können. Solche Geschichten werden hier freilich nicht zum Einsatz kommen...ich will damit nur sagen, dass Pappe nicht gleich heißt, dass der Kram leicht auseinander fällt. Nintendo hat jetzt auch angedeutet, dass man wohl über das Internet Vorlagen zur Verfügung stellen möchte, anhand derer man sich die Pappgeschichten selbst nachbasteln kann. Außerdem kann es (und, je nach Erfolg von Labo, wird es) so sein, dass Dritthersteller günstige Ersatzkits anbieten.


    Hier ein paar weitere Infos rund um Labo (Stand heute Morgen):


    https://www.ntower.de/news/512…heinbar-nicht-zwingend-n/?

    Einen konstant nach Aufmerksamkeit haschenden Sound kurz vorm Abnippeln finde ich mitunter auch sehr anstrengend. Was durchaus noch geht ist ein schneller und lauter werdendes Herzklopfen...aber auch das macht mich schonmal nervös (was ja Sinn der Sache sein dürfte, aber schonmal den Spielspaß trüben kann, wenn es STÄNDIG passiert). Am Besten finde ich da immer noch eine rein optische Warnung und hier hat Gears of War in meinen Augen den besten Weg gefunden: Dort erscheint das bekannte, rote Totenkopflogo der Reihe, wenn man Schaden nimmt - erst ist es nur leicht zu sehen, wird dann aber immer deutlicher, je näher man dem Tode ist. Tatsächlich nehme ich das zwischenzeitlich gar nicht mehr bewusst war und registriere trotzdem, dass "da was nicht stimmt" und ich die nächste Deckung aufsuchen sollte.

    Am meisten freue ich mich auf ein Spiel, ohne Mikrotransaktionen, gutem Umfang und fairem Preis. Leider hat es noch keinen Namen, aber meine Hoffnungen ruhen auf CD Projekt Red.

    Hilarious;)


    Aktuell freue ich mich tatsächlich am meisten auf Dragon Quest Builders für die Switch...ist ja zum Glück bald soweit. Ansonsten werde ich Sea of Thieves auf jeden Fall zum Release mitnehmen.


    Weitere spannende Titel, die ich aktuell im Auge behalte, wären...


    - Monster Hunter World
    - Frostpunkt
    - Days Gone
    - Scorn
    - Darksiders 3
    - Crackdown 3 (aber nur, wenn man, wie ursprünglich angekündigt, wirklich alles zerstören kann)

    Ich mag grundsätzlich beide Varianten, wobei ich mir über die Jahre doch eingestehen musste, dass lineare Games eher meins sind. Wenn ich einen non-linearen Titel zocke, verliere ich mich einfach zu schnell und habe ständig das Gefühl, alles mitnehmen zu müssen. Letzteres mache ich ja grundsätzlich auch gerne, um jedes Detail der Story zu sehen, aber bei dieser Art Games artet das dann doch mehr aus, als wenn ich mir bspw. bei einem Starcraft 2 alle Dialoge anhöre. Tja, und dann habe ich ein Motivationsproblem. Daher schaue ich mir non-lineare Titel lieber als LP an und lasse mich beim aktiven Zocken an die Hand nehmen;) Was anderes ist das natürlich, wenn von Anfang klar ist, dass es kein festes oder nur ein optionales Ziel gibt (bspw. bei Minecraft und Konsorten). Solche Games liebe ich;)

    Nintendo treibt jetzt wieder deutlicher vorran, dass man die "andere" Spielefirma ist.

    Genau...man hebt sich von dem ganzen "ich habe die dickeren Eier, weil die besseren, eingekauften Exklusives oder die stärkste Konsole des Universums"-Gehabe ab und zieht die Aufmerksamkeit mit...naja...Pappe auf sich. Großartig! Und das sage ich wohlgemerkt als konsolenübergreifender Spielefan: Ich mag Sony und Microsoft ebenfalls, aber Nintendo ist mir spätestens sein dem Erscheinen der Switch einfach (wieder) am sympathischsten.

    Ja, würde ich und habe ich auch schon;) So beispielsweise bei Alan Wake, das ich damals auf der X360 durchgezockt habe und total begeistert war. Als dann letztes Jahr bekannt wurde, dass es das Game bald nicht mehr zu kaufen geben wird, habe ich bei einem Angebot im hiesigen Mediamarkt für ein paar Euro nochmal zugeschlagen...da war es dann aber die PC-Version in einer schicken Box.


    Weitere Beispiele sind Gears of War 4, Plants vs. Zombies GW2 und Forza Horizon 3...alle drei Titel habe ich schon auf der XBox ONE, zocke aber zwischenzeitlich fast nur noch am PC, weshalb ich sie mir auch für diese Kiste geholt habe...allerdings auch hier alle im Sale.


    Und dann natürlich der Klassiker: Minecraft. Das habe ich auf so ziemlich allen Systemen außer der PS4, der Vita und der Wii U...und ich würde es immer wieder tun;D

    Ich kann dir, gerade, weil du Doom erwähnst, Killing Floor 2 sehr ans Herz legen. Noch mehr "Hirn aus" geht nicht und es macht dennoch einen Heidenspaß. Ansonsten vielleicht ein Rogue-like Titel? Da könnte ich dir Everspace empfehlen. Das hat eine hammer Grafik, tolles Gameplay und man muss nicht viel nachdenken (außer hier und da mal ein Upgrade für das Raumschiff).

    Huch, noch gar kein Thread zu dem Thema? Na, dann fange ich mal an...


    Gestern um 23:00 Uhr hat Nintendo seine neue Marke "Labo" vorgestellt. Hierbei handelt es sich um eine analoge Bastelerweiterung zur Switch. Wie das Ganze ausschaut, kann man in folgendem Video sehen:



    Direkt im Anschluss an die Veröffentlichung des Videos, gingen auch schon die ersten Diskussionen los. Dabei wurde das Produkt mitunter sehr kritisch beäugt und Sätze wie "70,00 USD für Pappe!!!" waren keine Seltenheit. Dabei haben viele allerdings nicht bedacht, dass man für diesen Betrag keineswegs nur den Bastelsatz bekommt, sondern auch das dafür benötigte Spiel. Ob es sich bei Letzteren am Ende wirklich um Vollpreistitel handelt, die diesen Preis rechtfertigen, sei einmal dahingestellt.


    Für mich hat BigN hier aber wieder einmal Mut zur Innovation bewiesen und gezeigt, dass man auch heutzutage, wo es ja "alles irgendwie schon gibt", immer noch überraschen kann. Ich meine, ganz ehrlich: Wer hätte damit gerechnet? Sicher, das Spielkonzept dürfte nicht jedem zusagen, aber die Idee finde ich großartig, schon alleine weil hierdurch eine moderne Hybridkonsole mit einem haptischen Bastelkonzept kombiniert wird, an dem sicher viele große und kleine Kinder ihren Spaß haben werden. Wichtig wäre für mich nur, dass man die Pappteile auch ohne die Games zu einem fairen Preis nachbestellen kann, denn obwohl Pappe durchaus sehr stabil sein kann, handelt es sich doch um ein Verschleißteil.


    Nun aber nochmal die Frage aus dem Betreff: Was haltet ihr von Nintendo Labo?

    So bin ich da noch nicht rangegangen, so naheliegend es wohl gewesen wäre. Einfach eine Bühnenpersönlichkeit, quasi.

    Sehe das ganz genauso, wobei ich bspw. in LPTs genauso mit den Leuten rede, wie im RL...aber das ist dann natürlich auch nochmal ein anderer Fall, als wenn man ein Solo LP macht.



    Bei mir ist es die Technik. Besonders in den Phasen in den sich technische Probleme häufen, bin ich immer wieder sehr schnell frustriert.

    Oh ja, das kenne ich gut. Obwohl ich mich schon sehr gerne mit Soft- und Hardware beschäftige, ist dann auch irgendwann mal der Bart ab und ich könnte alles an die Wand werfen (ist aber bisher glücklicherweise noch nicht passiert;). Der Aufbau meines Setups hat mich auch einiges an Nerven gekostet.

    Da sich viele Zuschauer (mich eingeschlossen) Let's Plays nebenher "anschauen" (bei mir handelt es sich dann eher um ein Hörspiel;), finde ich es durchaus gut und wichtig, wenn nicht vertonte Texte vorgelesen werden. Wie ja bereits oben geschrieben, würde auch ich dir empfehlen, ein wenig zu üben. Das wird schon.

    Auf Twitter geht der Shitstorm auch gerade los.....

    Ja, darauf kann man aber nicht viel geben. War gestern ganz ähnlich mit Nintendo Labo...viele Leute denken einfach nicht mehr richtig nach, sondern hauen erst einmal ungefiltert ihre Meinung raus.


    Ich finde diese Diskussion hier sehr interessant, da sie mir nach anfänglicher Skepsis über die besagten Änderungen ein paar neue Sichtweisen aufzeigt, welche mich doch nochmal etwas anders darüber denken lassen.


    Es stimmt in meinen Augen schon, dass diese neue Regelung bei Vielen den Ansporn erhöhen dürfte, diese "magische Monetarisierungsgrenze"auch zu erreichen - und andere, die ihren YT-Kanal nur des Geldes wegen betreiben, früher aufgeben (was ich persönlich begrüßen würde). Gleichwohl fragt sich aber auch, wie denn nun diejenigen, die es weiter versuchen, die "neue" Hürde zu nehmen gedenken. Viele von euch, und das finde ich klasse, wollen organisch und mit anständigem Content wachsen, andere Creator werden dies aber vielleicht als Startschuss dafür sehen, noch mehr und aggressiveren Clickbait zu betreiben und mit "no brainer"-Inhalten an den Start zu gehen. Das kann man diesen natürlich nicht zwingend verübeln, da es eben das ist, was viele Zuschauer sehen möchten. Für mich (jetzt mal als reiner Konsument) würde es die Plattform in einem solchen Falle allerdings deutlich unattraktiver machen.


    Aber warten wir es mal ab. Mir bricht das alles erstmal keinen Zacken aus der Krone...

    Tja...wenn es da ein Geheimrezept gäbe. Die Möglichkeiten sind zahlreich und gehen von nervigem/dezenten Clickbaiting über das LPen von gerade angesagten Games bis hin zu Gewinnspielen und der großflächigen, intensiven Nutzung der sozialen Medien. Allerdings ist so ziemlich jede Option bereits so stark frequentiert, dass du so oder so eine gute Schippe Glück und vor allem Durchhaltevermögen brauchst, um dir Views reinzuholen - vor allem, wenn es um das Bilden einer langfristigen Community geht.


    Ich persönlich versuche in erster Linie Spaß am Streamen und LPen zu haben und diesen dann entsprechend zu vermitteln (was im besten Fall von alleine passiert). Hinzu kommen Thumbnails, die nach was ausschauen, passende/kreative Titel und insgesamt einfach ein vernünftiges Auftreten. Es gibt Einige, die da noch viel mehr machen...manches davon probiere ich auch hier und da aus, andere Dinge sind mir einfach zu künstlich "nach Erfolg heischend". Meine Meinung ist, dass man seinen eigenen Weg finden muss. Ich gehöre zu den "organisch" und recht langsam wachsenden LPern, freue mich aber über jeden neuen Zuschauer. Wenn es schneller gehen soll, musst du tiefer in die Trickkiste greifen, könntest dir damit aber auch den einen oder anderen Zuschauer verschrecken (bspw. ist bei mir als Konsument dieser Medien das oft gesehene, aufdringliche Clickbaiting tabu).

    Das wäre dann mal mein Vorschlag für 1431€ inklusive Zusammenbau und Betriebssysteminstallation. Falls eine Capture Card nicht schon vorhanden, kannst du über einen anderen Anbieter noch die AVerMedia Live Gamer HD 2 ab € 159,86 hinzufügen.

    Ok, das ist mal ein sehr interessanter Ansatz! Da reizt mich besonders der kleine Tower, da ich dann auch gleich ein Platzproblem lösen könnte, welche ich so langsam in meiner "Streaming Ecke" bekomme;) Ich frage mich nur, ob ich bei so einem kleinen Tower nicht ein Hitzeproblem bekommen könnte. Im Sommer kann es in dem Raum schonmal gut warm werden.


    Ansonsten würde mich noch interessieren, wie deine/eure Erfahrungen mit Mindfactory sind (Qualität, Lieferzeit, Service)?


    Danke dir auf jeden Fall schonmal bis hierher!


    Alan

    Danke für den Tipp @StudioWinthor! An sich eine coole Maschine, allerdings wäre eine 1080 OC dann doch mit Kanonen auf Spatzen geschossen für diesen Verwendungszweck. Für's zocken sicher interessant, da ich aber in meinem Hauptrechner bereits eine 1080 Ti habe, würde mir im dedizierten Streaming/Aufnahme/Rendergerät eine Karte aus der Mittelklasse reichen.