Beiträge von VikingGe

Ich brauche deine Hilfe, um den Fortbestand des LetsPlayForums zu sichern: Mehr Informationen findest du hier!

    Es gibt zwar ein paar Umsetzungen von Indie-Spielen für Linux (und auch Mac OS), aber Triple-A-Titel werden vermutlich nicht erscheinen.


    In letzter Zeit wird eigentlich schon so einiges auch auf Linux portiert (kürzlich erst Dawn of War 3), aber natürlich längst nicht alles.


    Einige Valve-Spiele wie CS:GO und Dota laufen nativ unter Linux und LoL sollte an sich mit Wine funktionieren. Wine ist für gerade für anspruchslose Spiele durchaus eine Alternative (ich selbst spiele z.B. World of Warships ausschließlich unter Linux). Ein paar anspruchsvollere Spiele laufen damit inzwischen zwar auch, meist bleibt da aber sehr viel Performance auf der Strecke, und vieles läuft auch einfach gar nicht oder nur mit viel Fummelei.


    Insofern - nein, ein Gaming-Rechner ohne Windows funktioniert nicht, aber je nachdem, was man spielt, muss man nicht mehr für jeden Mist Windows starten.

    Ich spiele mit dem Gedanken, meinen 860K abzulösen, vielleicht kann ich Sacred Gold dann mit mehr als 19FPS spielen

    :P


    Du bist wohl nicht der einzige mit extremen Performance-Problemen bei dem Spiel (ich meine... das ist von 2004

    :cursing:

    ), im Steam-Forum schreiben aber haufenweise Leute, was und was nicht helfen soll. Gibt also keine Garantie, dass ein CPU-Upgrade dem Spiel überhaupt etwas bringt.


    Hab das Spiel nicht, von daher...

    Zitat

    das Interessante nun: ich habe in Prime95 (inkl AVX!)

    Takten aktuelle Intels bei hoher AVX-256-Last nicht runter, wenn man das nicht manuell irgendwo einstellt? Würde mal schauen, ob das Ding in Prime wirklich mit 5 GHz läuft.

    Minecraft läuft inzwischen auf jedem Toaster ohne dedizierte GPU flüssig, alles andere wird schwierig. Mir fehlen hier aber noch ganz andere Informationen, und zwar


    1. Hauptzweck des Geräts. Reine Spielekiste für unterwegs? Arbeitstier für die Uni?
    2. Ist das ihr einziger Rechner, muss wirklich alles auf dem Teil laufen?
    3. Gewünschter Formfaktor? 17"-Schiffe sind nicht jedermanns Sache.
    4. Und wie über mir schon gesagt wurde, ein Budget. Ohne geht es nicht.

    Zitat

    beim 1700X bin ich mir unsicher, wie groß da der reale Leistungsverlust im Vergleich zum 1800X ist?

    200 MHz, das fällt für mich in die Kategorie "irrelevant". Zumal du eben nach wie vor die Option hast, zu übertakten, falls die 200 MHz dir in den nächsten Jahren irgendwann doch wichtig werden.

    :P


    Zitat

    und die geringere Gaming Leistung der Ryzen Dinger wurmt mich schon ein wenig

    Gaming-Leistung bei CPUs ist nur dann relevant, wenn die CPU auch wirklich limitiert, und wenn du irgendwie Videos codierst etc., dann hast du denke ich deutlich mehr von der höheren Encoding-Leistung der Ryzen-CPUs als von der theoretisch höheren Gaming-Leistung des i7, von der du häufig wahrscheinlich gar nichts merken wirst. Relevante Unterschiede gibt es da vor allem bei Technikschrott wie Starcraft II, welches nur einen Kern nutzt.


    Das letzte Wort ist da aber ohnehin noch nicht gesprochen. Einerseits profitieren Spiele inzwischen deutlich von schnellem Speicher, die meisten Launch-Reviews haben aber nur mit DDR4-2400 getestet, und der Nvidia-Treiber scheint unter Dx12 momentan noch ein Performance-Problem auf CPUs mit vielen Kernen zu haben, das bei den teuren Intel-CPUs aber ebenfalls zu beobachten ist. Ich würde mir da keine allzu großen Sorgen machen, Rohleistung haben die Dinger jedenfalls mehr als genug und verschlechtern wird sich die Situation wohl auch nicht.

    @rainyvng.jpg ob nun AMD oder Intel hängt meiner Meinung nach davon ab, für welchen Zweck du das Ding einsetzen willst. Willst du nur spielen, würde ich eher zum i7 tendieren (dann aber mit 16GB RAM, Speicher nachrüsten kann man bei Bedarf immer noch), willst du aufnehmen und Videos bearbeiten, dann Ryzen. Bei deiner Wahl der restlichen Komponenten gehe ich mal davon aus, dass mit dem Ding auch durchaus gearbeitet werden soll

    :P


    Wenn du übertakten kannst und willst, lässt sich da mit dem R7 1700 aber durchaus Geld sparen, wenn nicht, dann nimm den 1700X (als WOF-Variante = ohne Boxed-Kühler). Auch wenn Geld bei dir kein großes Problem zu sein scheint, ist der Aufpreis zum 1800X meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt.


    Was AM4-Boards angeht: Über das MSI B370 Tomahawk hört man relativ viel Gutes, aber es ist nur eins von vielen. Du musst eben auch schauen, ob ein Board bzw. insbesondere dessen Chipsatz für deine Zwecke ausreicht.

    Zitat

    Selbst bei einem komplett sauberen Gaming-RIG ohne eine andere Software drauf stehts Du in dem Spiel mit 16GB Ram besser da

    Hat das irgendjemand mal vernünftig getestet? Alle Vergleiche, die ich zu dem Thema finde, nutzen Single Channel 8GB oder geben es gar nicht erst an, und wenn die Hälfte der Bandbreite fehlt, ist klar, dass ein Spiel, das nachgewiesenermaßen mit der Bandbreite skaliert, ordentlich FPS verliert. Gamer's Nexus kommt jedenfalls auch zu dem Fazit, dass 8GB (gerade so) ausreichen. Und ich persönlich finde BF1 auf meiner Kiste mit 8GB und Phenom II jetzt auch nicht gerade unspielbar.


    Bei ner Neuanschaffung erledigt sich das Thema aber eigentlich sowieso.

    16GB Ram sind an sich Pflicht in BF1.

    Dann macht halt mal beim Zocken eure Pornos im Hintergrund zu und dann reichen auch 8GB für das Spiel, und zwar absolut problemlos. Der Grund, warum der BF1-Multiplayer auf der Kiste keinen Spaß machen wird, ist die CPU, nicht der Arbeitsspeicher. Laut diverser Youtube-Videos schaffen vergleichbare CPUs in dem Spiel bestenfalls 45 FPS im Schnitt, das wäre mir persönlich da zu wenig.


    Grafikkarte und wahrscheinlich Netzteil wären wohl erstmal Pflicht, um überhaupt irgendwas mit halbwegs akzeptabler Grafikqualität spielen zu können, aber BF1 braucht deutlich mehr CPU-Leistung.

    Es bringt mir nix schneller zu encodieren wenn die Performance in den Spielen selbst schlechter ist.

    Das ist in etwa so als würde man sagen "es bringt mir nichts, auf der Landstraße 40% weniger Sprit zu verbrauchen, wenn das Auto nur eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h hat". Für eine reine Gaming-Kiste halte ich den 7700K für die sinnvollere Empfehlung, aber gerade bei gemischten Workloads hat Ryzen doch deutliche Vorteile.


    Wann ist Ryzen in einem Spiel wirklich schlechter als ein i7? Richtig, wenn die CPU
    a) limitiert, und
    b) so wenig Performance liefert, dass es den Spieler nervt.


    Wenn ich bei Watch Dogs 2 mit halbwegs ansehnlichen Einstellungen mit meiner 7 Jahre alten CPU bei 40 FPS im Grafik-Limit klebe, klebt ein Ryzen vielleicht bei 40.5 FPS im Grafik-Limit und ein 7700K mit 5.1 GHz schafft vielleicht 40.8 FPS. Was interessieren mich da Benchmark-Balken?


    Wann ist Ryzen beim Encoding besser als der i7?
    a) praktisch immer.


    Und wer das beste aus beiden Welten will, kann immer noch einen 6800K kaufen. Aber dann bitte nicht meckern, dass die Boards alle so teuer sind.

    Bei der Rx kann man aber auch davon ausgehen, dass dieses Defizit auf längere Sicht gesehen, verschwinden wird. AMD Karten haben über die Treiber im Nachhinein immer nochmal ordentlich zugelegt.

    Da fällt mir dieser Artikel ein - sobald man aktuelle Treiber und neu erschienene Spiele in den Ring wirft, sieht die Sache schon jetzt anders aus als bei den Launch-Reviews.


    Ist letztenendes aber auch quasi egal, selbst bei Gameworks-Titeln ist der Nvidia-Vorsprung insgesamt recht überschaubar, und angesichts der aktuellen Preislage würde ich in der Regel eher zur 480 raten, bei Mini ITX-Systemen hat die sparsamere 1060 aber eindeutig einen Vorteil.


    Crossfire würde ich generell ignorieren, v.a. bei den vergleichsweise humanen Preisen, für die die 1080 jetzt zu haben ist. Außerdem steht die 1080 Ti vor der Tür und Vega kommt auch in ein paar Monaten raus, wer kompromisslos Leistung braucht, wird damit garantiert glücklicher.

    Zitat

    7700K [...], der ja nochmal ein gutes Stück besser rennt als der 6900K, zumindest was Gaming angeht.

    . Zumindest nicht grundsätzlich.


    Spieleleistung ist zwar schlechter (bzw. inkonsistenter) als erwartet und Kaby Lake wird wohl Standardempfehlung bleiben, aber wenn ich mir die Phoronix-Benchmarks anschaue, dann ist Ryzen von der Arbeitsleistung her ein absolutes Monster, selbst in den meisten Single Thread-Sachen. Kommt halt immer darauf an, was man damit macht, und wenn man ehrlich ist, dann ist das Ding zum Spielen jetzt sicherlich nicht ungeeignet. Nur nicht unbedingt erste Wahl.


    Zitat

    Und in 5 Jahren sind nicht nur beide CPUs ziemlich veraltet,

    Das würde ich dann angesichts der langsamen Entwicklung doch mal bezweifeln, sie spielen zwar sicherlich nicht mehr ganz vorne mit und es fehlen Befehlssätze, aber schau dir mal an, wo heute ein i7-2600K von 2011 steht, oder ein i7-3930K mit sechs Kernen. Als "ziemlich veraltet" würde ich das jetzt nicht bezeichnen.

    wenn jetzt noch die Leistung da ist, wo sie sein soll, dann macht mich Ryzen ja noch ganz rollig.

    Irgendwie juckt es mir auch in den Fingern, acht Kerne wären schon irgendwie sexy, v.a. zum Programmieren - brauchen tu ich ein Upgrade aber nicht. Mal sehen, wie lange ich es noch mit dem Phenom aushalte.

    :D
    Zitat

    SAO wird von jeden meiner Freunde (die sich mit Anime auskennen) empfohlen

    Es gibt da meiner Meinung nach einige Dinge, die recht gut sind (Setting, generelles Konzept, Soundtrack, und gut animierte Kämpfe) und einen ganzen Haufen an Sachen, die einfach extrem scheiße sind (Hauptcharaktere, Pacing, die komplette zweite Hälfte, dass man die Ärsche der meisten weiblichen Charaktere häufiger sieht als deren Gesichter, ...), und weil Menschen eben gerne nur eine Seite sehen, sind die Meinungen in der Community dazu eben ähnlich extrem.


    Würde ich mir aber auch für einen Zeitpunkt aufheben, wo du verzweifelt nach irgendeiner Serie suchst...


    Zitat

    SAO II ist noch schlimmer als die zweite Hälfte der ersten Staffel

    Fand ich nicht. Vielleicht sind auch einfach nur meine Standards gesunken, nachdem ich in den letzten Wochen hauptsächlich 08/15-Magical Girl-Shows und den KanColle-Anime gesehen habe und selbst das irgendwie etragen habe.

    :cursing:


    Nachtrag: Was ist KonoSuba 2 bislang eigentlich für ein unerträglicher Mist?

    :(

    Letztens mal aus purer Verzweiflung SAO II geschaut. Große Überraschung, es war nicht komplett für den Arsch.


    Nun gehöre ich zwar zu den Leuten, die schon SAO I trotz aller offensichtlichen Probleme bis zu einem gewissen Punkt noch irgendwie halbwegs genießen konnten - Hirn deaktivieren hilft eben doch manchmal - aber den zweiten Aufguss kann man sich sogar mit Hirn anschauen, wenngleich einem dann erst einmal bewusst wird, wie viel Screentime weibliche Hinterteile in der Serie bekommen.

    Das sollte sich aber eigentlich nur auf die Dauer der TDP-Überschreitungen (v.a. bei Notebook-Prozessoren) beziehen. Ivy Bridge und Nehalem boosten z.B. im Single Core-Betrieb durchgehend, soweit ich das an den Uni-Rechnern hier jetzt testen kann, und es würde mich doch wundern, wenn sich die aktuellen Desktop-CPUs da anders verhalten würden. Die Dinger laufen ja nicht permanent im TDP-Limit.

    Ich wüsste zwar nicht, warum Spiele mit zwei CPUs "ständig abstürzen" sollen, wenn sie sich (bei zwei identischen CPUs) aus logischer Sicht kaum von einer CPU mit doppelt so vielen Kernen unterscheiden - auch bei Dual CPU-Systemen gibt es keine Kohärenzprobleme o.ä. - aber performancemäßig lohnt sich das wirklich nicht.


    Zumal auch die Kommunikation zwischen den CPUs recht langsam ist, d.h. Daten, die Kern 1 von CPU A schreibt, werden für CPU B deutlich später sichtbar als für Kern 2-5 von CPU A. Wobei das bei den konkreten CPUs noch geht, hier mal Daten von zwei E5-645 von einem Uni-Server. Auf den Ivy Bridge-Xeons ist der Unterschied deutlich gravierender.

    Code
    8.07 ns <- selber Kern, SMT
    42.35 ns <- selbe CPU, anderer Kern
    91.98 ns <- andere CPU


    @MuenSe sind in dem Xeon-Rechner zufälligerweise zwei CPUs verbaut? Das Board, das du genannt hast, scheint ein Dual Socket-Board zu sein. Dann würde es mich auch nicht wundern, dass die Leistung ungefähr dieselbe ist.


    Nur das selbst diese Gurke stärker als der AMD ist.Einfach mal in den Cinebench Ranking schauen.
    https://us.rebusfarm.net/en/tempbench?view=benchmark


    Wenn du die Seite, die du da verlinkt hast, selbst mal gelesen hättest, hättest du gesehen, dass zumindest im Vergleich zu einem einzelnen E5520 schlicht und ergreifend nicht stimmt, nichtmal im Bezug auf Single Core-Performance. Der AMD ist im Vergleich zu aktuellen Intel-CPUs eine Gurke, aber hier zu behaupten, sein Uralt-Xeon wäre stärker und das ganze dann als Lösung des Problems abzustempeln, ist schlicht und ergreifend falsch und hilft auch niemandem weiter. Wenn ihr irgendwem helfen wollt, spart euch mal euer Fanboy-Getue - wenn sein AMD-Rechner jetzt einen i7-2600 oder sowas gehabt hätte, hättet ihr garantiert anders geantwortet.