Beiträge von snabul

Ich brauche deine Hilfe, um den Fortbestand des LetsPlayForums zu sichern: Mehr Informationen findest du hier!

    Halt and Catch Fire ist ein mnemonic, eine Eselsbrücke für das Idiom "HCF". So wie heutzutage "CTD" für "Crash to Desktop" steht, bezeichnete in den 80ern ein HCF einen bestimmten Absturz.
    Der Titel steht auch für eine ziemlich geniale Fernseh Serie, die es aber glaube ich nicht in Deutsch gibt, ich weiß nicht.
    Als Kanalname zeigt er zumindest, dass es ein Kanal für Nerds ist, die sich mit Programmieren auskennen und vor allem mit Debugging, das für die gewöhnlichen Nutzer immer für Aufregung sorgt

    ;-)

    Vielen dank, jedenfalls für die Ankündigung, für mich zum Beispiel klingt das ziemlich vielversprechend.

    Extra für Dich hab ich den ganzen thread noch mal gelesen.

    :-)

    Die meisten user schreiben richtig gute Beiträge, finde ich. Das ist auch der Grund, warum ich hier ein paar Minuten meiner Zeit verbringe. Ansonsten kannste Dich ja gerne weiter angegriffen fühlen oder schreiben "finde ich auch so" oder einfach weiter gehen, so wie bei jedem anderen Beitrag in diesem thread oder einem anderen thread. gn8, cu snabul, MfG

    Hier habe ich ein Video verlinkt, von einem EU Abgeordneten, der gegen den Artikel 13 abgestimmt hat, von der SPD im EU Parlament:


    [Externes Medium: https://youtu.be/jqXnVBei04Y]


    Seine Argumente sind nix neues und ich finde, er ist sehr gut informiert und kennt sich gut aus und er wird nicht vom Springerverlag oder Berthelsmann geschmiert.


    Eure "Feinde" sind eher die Zensur Freunde, die Parteien, die gegen die freie Meinungsäußerung sind, nämlich die konservativen, rechtsaussen, die in ihren eigenen Ländern gegen Youtube und die kritische Presse vorgehen. Im Parlament haben die aber zum Glück noch keine Mehrheit. Ich empfehle Euch, weniger zu haten und weniger zu hetzen, denn damit vermasselt ihr Euch die Chance zur Solidarisierung. Divided you fall!


    Lasst Euch nicht für Hetze und hate aufstacheln.


    Am Ende gehen die Zuschauer wo anders gucken, wenn sie die Schnauze voll haben vom Click Bait und Fake News. Sowas ist viel zu kurz gedacht.

    Wir sind auf einem Channel gehatet worden, wo wir unsere Füße gefilmt hatten, also "Fußtheater".
    Meine Tochter sei zu jung und das Thema zu sensibel oder zu sexuell.
    Mir persönlich sind unsere Fußfilme egal aber sie geben ein gutes Beispiel ab, dafür, das die Zuschauer unterschiedliche Grenzen haben.
    Ich gucke manche Youtuber nur wegen ihrer sexy Stimme oder dem sexy body oder weil ich sie sympatisch finde. Aber für richtigen P*rn gehe ich auf andere Plattformen, die sind dort besser sortiert als youtube.
    Belästigung durch "Kollegen" solltest du immer ansprechen. Sobald du den Schreck verdaut hast, stelle ihn zur Rede. Wenn er sich entschuldigt ist gut, wenn nicht, wirf ihm das vor, und zwar vor der ganzen crew!
    Gegen Belästigung hilft entweder rausfiltern und bannen oder öffentlich outen. Das bringt relativ wenig, weil die hater und Hetzer sich einfach nen neuen account machen können. Gibt ja genug threads dazu.
    Trolle gibt es seit 1995 im Internet

    ;-)


    Die wichtigste Regel von Anfang an war: Don't feed the troll!
    Ich freue mich, wenn Youtuberinnen und Youtuber was persönliches preisgeben, aber die hater und Hetzer suchen leider genau nach solchen Dingen.
    Ausserdem, wenn du dann reich und berühmt wirst, wird es noch krasser

    :-)

    Da kommt dann das vorher schon oft erwähnte dicke Felll in's Spiel.

    Ich verstehe Euer Problem nicht. Die Gesetze werden doch für uns Kreative gemacht, damit unser content geschützt wird. Das Urheberrecht sorgt dafür, dass wir für unsere Musik, unsere Wort und Bild Beiträge und somit für unsere Filme einen echten Urheberschutz erhalten. Bisher kann jeder unseren content ungestraft stehlen, außer er gehört zu Sony Music oder sonst einem Big Player, der das Intenetr gegen Urheberrechtsverstöße durchforstet.
    Mit dem neuen Gesetz werden doch unsere Werke vor Verstößen gegen das Urheberrecht geschützt. Gefällt euch das nicht?
    Eigentlich dürften sich daran nur Personen stören, die unseren content stehlen und für ihre eignen Zwecke mißbrauchen wollen.
    Deswegen gibt es creative common licenses, international geregelt, schon seit der 90er mit GNU von Richard Stallman und seit 2004 von Lawrence Lessig in der heutigen Form.
    Wenn ich meine Werke verkaufen will, dann melde ich die bei CISAC, bzw. wenn mir der sehr winzige deutsche Markt ausreicht, bei der GEMA. Wenn ich zu einem Label gehe, bezahle ich 35,- Euro pro Album und die kümmern sich um die Verwertung auf allen wichtigen Plattformen, zum Beispiel iTunes oder Amazon und melden mein Album bei den Verwertungsgesellschaften. Genauso geht es mit Wort und Bild. Ich gehöre zur VG Wort und zur VG Bild, wo meine Urheberrechte geschützt werden sollen und mein Einkommen aus meiner Arbeit geschöpft werden soll. Deswegen gibt es Rundfunkgebühren, Lizenzen und Urheberrecht.
    Die Diskussion hier richtet sich aber gegen mich und die anderen Kreativen. Ihr wollt uns unser Urheberrecht nicht durchsetzen lassen. Ihr wollt, dass jeder auf Youtube hochladen darf was er möchte, ohne das Urheberrechte geschützt werden.
    Das finde ich ganz schön mies.
    Vor allem das Hetzen gegen Politiker, die endlich mal was für uns Kreative durchsetzen wollen, klingt mehr nach rechter Hetze, als nach echter Betroffenheit. Hier machen ein paar Hetzer Stimmung gegen die "Etablierten" und hetzen Euch auf für ihre eigenen System zersetzenden Ziele.
    Lasst Euch nicht dafür missbrauchen!
    Ich und auch alle anderen anständige creatives, produzieren Unmengen an gemeinfreier Musik, Wort und Bild, die Ihr frei verwenden dürft. Also nutzt die freien Werke, wenn ihr nicht bezahlen wollt.
    Aber gönnt uns unser Recht auf Urheberschutz!
    Wenn ihr diskutieren wollt, über das Gesetz, dann hört euch an, was Solmeke zu dem Thema sagt, das ist schon mal sehr schlau.
    Zum Beispiel können wir argumentieren: Youtube kümmert sich in der derzeitigen Form bereits in ausreichendem Maße um die Einhaltung. Weitere Filter sind unnötig, die bestehenden sind gut genug. Und weiter: Die Nutzungsbedingungen von Youtube regeln bereits in ausreichendem Maße die Verstöße und werden auch in ausreichendem Maße verhindert.
    Das wäre mal eine Diskussionsgrundlage, die Sinn macht...
    ... und nicht: "die haben alle keine Ahnung da oben."
    Tatsächlich haben die sehr wohl sehr viel Ahnung, weil wir nämlich unsere Experten dort sitzen haben, die uns dort vertreten. Leider kommen aber immer wieder politische Hohlköpfe dazuund stören, weil sie mit Hetze und Polemik gewählt werden, obwohl sie mit "echten" Themen und Inhalten nix drauf haben. Schimpft auf die Hetzer, nicht auf die Experten, bitte.