Beiträge von Till Kraemer

Ich brauche deine Hilfe, um den Fortbestand des LetsPlayForums zu sichern: Mehr Informationen findest du hier!

    Ich kommentiere nicht sonderlich viel, aber wenn ich irgendwo kommentiere, nehme ich meistens Bezug auf irgendwas in dem Video; ich schreibe also nicht einfach nur "Schönes Video". Auf meinen Kanal verweise ich nicht, allerdings bin ich tatsächlich schon Werbeaufrufen von anderen gefolgt. Ich hab mir dann irgendein Video rausgesucht, angeschaut und einen persönlichen Kommentar geschrieben.


    Ich hab immer Angst, dass es als Eigenwerbung aufgefasst wird, wenn ich sage, dass ich das Spiel auch kenne, oder gar selbst spiele, oder gespielt habe. Oder dass ein reines Lob als unausgesprochene Aufforderung aufgefasst wird, bei mir vorbeizuschaun und das selbe zu tun.

    Ich finde, man kann sich hier fragen, wie man sich fühlen würde, wenn diese Sachen jemand anders unter die eigenen Videos schreiben würde. Würdest Du Dich über den Kommentar freuen? Dann mach doch ruhig auch jemand anderem diese Freude.

    Danke! Auf einer größeren Seite, die ich betreibe, habe ich im Footer neben dem Impressum noch einen Link zu den Nutzungsbedingungen und einen Link zum Datenschutz, aber bei kleineren Projekten habe ich das schon mal vermischt. Bräuchte man den Link zum Datenschutz nicht strenggenommen auch für YouTube, sobald man mit Google Analytics rumfuchtelt, oder ist das dann Sache von YouTube?

    Ach, Mist, dann muss ich wohl die Musterstraße 123 in 12345 Entenhausen aus meinem Impressum wieder rausnehmen

    ;)

    Nein, ohne Flachs, danke für die Info! Das mit der Datenschutzerklärung wusste ich nicht; hab ins Impressum auch schon so Sachen wie den Amazon-Partnerprogramm-Hinweis gepackt oder einen Absatz zu Google Analytics (Anonymisierung usw.).

    Davon ab ist es bei YouTube sowieso so eine Sache, ein Impressum sollte mit einem Klick aufrufbar sein, sowas geht bei YouTube aber nicht.

    Ich vermute, die Variante mit dem Impressum-Link im Kanalbanner ist trotzdem noch die beste Lösung und theoretisch könnte man den Link ja auch zusätzlich in die Videobeschreibung packen, dann müsste er doch eigentlich zumindest auf Desktop-Geräten von überall aufrufbar sein. Auf dem Handy muss man dann aber wohl tatsächlich erst noch den Pfeil nach unten drücken, damit die Videobeschreibung überhaupt erscheint.


    man kann auch wegen zu vielen Angaben abgemahnt werden.

    Das höre ich ehrlich gesagt zum ersten Mal. Du meinst, wenn ich irgendwas ins Impressum eintrage, was da nicht hingehört, kann ich abgemahnt werden? Was könnte das denn beispielsweise sein?

    Ja, das schreckt mich auch ab. Ich finde es allerdings ganz witzig, dass die Seite so aussieht wie YouTube früher aussah; da werde ich gleich ein bisschen nostalgisch

    :)

    Bin durch diesen Artikel auf VidLii aufmerksam geworden und hab versucht, mich dort zu registrieren; Fehlermeldung: "Only email addresses from: gmail.com | googlemail.com | yahoo.com | aol.com | protonmail.com | hotmail.com are allowed"

    :)

    Ist da jemand von Euch? Wenn ich das richtig verstanden habe, gibt es da aber eh nur Videos in recht niedriger Qualität, oder?


    Danke fürs Verschieben und Sorry, dass ich das unter Vidme gepostet hatte. Dachte irgendwie, es passt vielleicht noch, weil wir dort auch Dailymotion diskutiert hatten, aber tatsächlich wird es dort langsam wirklich ziemlich unübersichtlich.

    Gratulation, @Schauerland, schön, dass Du Deinen Kanal wiederhast! Wurde auch Zeit!

    :)


    über den Google eigenen Shortlink "goo.gl" jedoch darfst du Links abkürzen...

    Ich hab mal gehört, Affiliate-Links in der Videobeschreibung sind ne Grauzone. Es wird empfohlen, erst auf eine eigene Website zu verlinken und von dort aus mit Affiliate-Links zu arbeiten, um sicherzugehen. Ist halt wieder ein Klick mehr; keine Ahnung, was es dann noch bringt.

    Die paar betroffenen Hanseln sind nichts demgegenüber, die davon erfahren, wenn YouTube einen Fehler zugibt und viele Seiten darüber berichten.

    Naja, ein Kanal war doch kurz vor 100.000 Abos. Der wird sich ja wohl kaum denken: "Ach so, mein Kanal ist gelöscht, dann mach ich einfach einen neuen und fang wieder von vorne an". Der wird schon irgendwas dazu sagen, genau wie andere Betroffene. Ich glaub nicht, dass es schlau ist, wenn YouTube keine Stellungnahme dazu abgibt.

    Danke für den Thread, Leute! Das ist ja unglaublich. Da ist man mal kurz nicht online und dann sowas.


    Und ist der Grund die Gewaltdarstellung oder Copyrightverletzungen?

    Copyright kann ja eigentlich nicht das Problem sein, oder? Bethesda schreibt doch: "Wir erlauben (und ermutigen), dass diese Videos auf Videoplattformen wie YouTube oder auf Ihrer persönlichen Webseite und/oder in Ihrem Blog veröffentlicht werden. Darüber hinaus dürfen Sie für diese Videos im Rahmen des YouTube-Partnerprogramms und ähnlicher Programme auf anderen Videoplattformen Geld erhalten."


    Habe auch zwei Doom-Let's-Plays (Multiplayer) auf meinem Kanal. Ich überlege, ob ich für die beiden Videos die Altersbeschränkung aktivieren soll.

    Auf die ich mich aber niemals verlassen würde. Nichts gegen die Leute, aber hier kann dir niemand rechtlich sichere Aussagen geben. Dazu würde ich mich lieber an einen Anwalt wenden der sich damit auskennt, und im Zweifel davon absehen mit Kindern Spiele ab 16 oder 18 zu spielen, man muss ja die nachlässigkeiten in der Erziehung nicht noch fördern und sich auf dünnes Eis begeben.

    ;)


    Ja, Christian, da hast Du sicher recht. Trotzdem ist es für mich interessant, Einschätzungen von anderen YouTubern zu hören. Für mich ist das momentan zwar alles noch nicht so richtig akut (große Reichweite, Monetarisierung usw.), aber ich mache mir gerne im Vorfeld schon mal ein paar Gedanken.

    Okay, einen hab ich noch

    :)

    Was ist, wenn vielleicht sogar die Eltern ihr Einverständnis für die Let's Plays gegeben haben, das Kind aber irgendwann wegen der Videos in der Schule gemobbt wird und/oder das Kind streitet sich plötzlich mit Dir wegen irgendwas (Puberty incoming) und alle wollen, dass Du die Videos wieder rausnimmst. Würde ein Richter nicht sagen, dass das Wohl des Kindes gegenüber den potentiellen Einnahmen, die Du durch die Videos hast, überwiegt?

    Rein rechtlich sind nur Händler in der Verantwortung, die den Kindern die Spiele verkaufen/zugänglichen machen. Was die Jugendlichen Spielen ist von den Eltern zu prüfen und zu beaufsichtigen. Leider verstehen sehr viele Eltern nichts von der Materie und geben sogar ihren Kindern die Spiele, ohne diese zu kennen. Eltern dürfen das auch, denn die USK Einstufung regelt nur den Handel (Kauf/Verkauf). Wenn Mutti sagt klein Timmy darf in GTA Online Köpfe abknallen, dann darf klein Timmy das auch. Ich persönlich würde mir sogar für ein Let's Play eines USK 18 Spiels mit einem Jugendlichen eine Erlaubnis der Eltern holen, wenn ich es überhaupt aufnehmen würde. Aber ich mach auch Alterskennzeichen an die Videos

    :D

    Pflicht ist das bei Weitem nicht.

    Danke für die Info, H3adless, das hab ich nicht gewusst. Ich dachte, sobald ich Videomaterial mit Spielen ab 18 (CoD & Co.) bei YouTube verbreite, müsste ich strenggenommen sogar eine Altersbeschränkung für das Video machen; hatte mich schon gewundert, warum das niemand macht und dachte immer, die lassen es einfach alle drauf ankommen wegen der Monetarisierung

    :)

    Danke für Eure Einschätzungen! Ich bin von einem kommerziell betriebenen YouTube-Kanal ausgegangen (mit monetarisierten Videos) und hätte gedacht, dass ich in so einer Situation eine Einverständniserklärung der Eltern brauche.


    P.S.: CoD-Kiddies mute ich immer, so gut es geht.

    Nee, aber ohne Flachs, ich denke schon, dass man die Einverständnis der Eltern braucht, weil sich YouTube ja jetzt publizistisch nicht wirklich von Radio oder Fernsehen unterscheidet und wenn ich im Radio oder Fernsehen eine Sendung machen würde, könnte ich ja vermutlich auch nicht einfach so einen Jugendlichen ohne Einverständnis der Eltern interviewen und das Material dann senden.