Beiträge von Bador

Bitte hilf mit, das Forum zu verbessern und nimm an dieser sehr kurzen Umfrage teil: https://forms.gle/UNcxKJktwoUMEF7D7

    Also erstmal: Ohne mindestens n mikrofon kannst du das im Grunde eh vergessen.
    Niemand guckt sich nur gameplay an, es sei denn du machst herzlose walkthroughvideos auf youtube. Aber ein Stream sollte schon etwas kommentiert sein.
    Gibt auch glaub ich nur eine erfolgreiche Streamerin, die nicht redet während ihrer streams.
    Und die ist halt zum einen weiblich/hat ne facecam.. und noch viel wichtiger: Stumm und kann überhaupt nicht reden.


    Lass dich aber nicht von anderen Leuten hier verunsichern.
    Souveränität beim streamen/videos aufnehmen kommt von alleine.
    Versuch vielleicht einfach mal n paar videos/streams zu machen, wo du aber versuchst das ganze zu kommentieren.
    Wenn sich das für dich falsch anfühlt.. ok.. hast du`s immerhin versucht.
    Bestenfalls hast du aber n neues tolles Hobby für dich entdeckt.


    Das lockere sprechen während der Aufnahme wird eh mit der Zeit besser.


    Je weniger du redest, desto besser muss halt das gameplay sein um das zu kompensieren (bei streams).
    Das trifft zumindest bei Multiplayern zu. Bei Singleplayern ist die Persönlichkeit umso wichtiger. Weil warum sollte man bei dir zugucken, wenn man stattdessen auch bei jemanden zugucken kann, den man schon mag?


    Aber wie gesagt: Lass dir das nicht madig reden und probier einfach mal. So haben wir ja alle irgendwann mal angefangen.


    Plattformtechnisch ist Mixxer im Grunde noch keine richtige Alternative, weil die Plattform kaum eine Zuschauerschaft hat.
    Twitch und Youtube passt da denke ich besser.

    Bei Thumbnails wie Du sie vorschlägst, bekomme ich sofort Augenkrebs und werde im Leben nicht draufklicken. Dazu noch ALL CAPS in jedem Titel, die gerne mal übelster Clickbait sind.


    Ja, Thumbnails auf Bild-Niveau mögen funktionieren (immerhin hast Du 111K Abonnenten und ich stolze 36), aber das möchte ich einfach nicht. Das fällt dann schon wieder unter den Punkt "Kanalkonzept"

    :D


    Ein Thumbnail, wo ein Gesicht mit drauf ist, was einen bunten Schatten hat ist für dich Bild-Niveau?
    Ahja.
    Hab in meinem Text doch außerdem nichts von Capslock im Titel geschrieben.
    Ich mach das, weil so der Titel eher auffällt.
    Aber das ist doch einfach persönliche Präferenz. Weswegen ich es in meinem Text auch nicht erwähnt habe.


    Total unnötig und unreflektiert, wie du hier jetzt Schärfe rein bringen möchtest.
    Ich hab lediglich Tipps gegeben.
    Ich hab im übrigen auch eine alternative im Thumbnail aufgezählt, wo kein Facecamgesicht zu sehen ist.
    Aber ey. bunter Schatten.
    Scheiß Bild-thumbnails!

    :(


    Es gibt nicht nur Schwarz und Weiß.

    Ich schreib mal n paar Dinge auf, die mir auf die schnelle einfallen.


    1: Networking.
    Sich mit anderen Youtubern anfreunden und zusammen Videos aufnehmen.
    Selbst wenn man nicht zusammen aufnimmt. Sich mit anderen Youtubern auszutauschen ist extrem hilfreich.
    Was funktioniert? Was funktioniert nicht? Was kann man verbessern? etc.


    2: Geschwindigkeit.
    Wenn ein neues Spiel rauskommt, muss man einer der schnellsten sein, die dazu ein Video rausbringen. Bestenfalls mehr als 1 Video.
    Wenn ein großer Youtuber in seinem Video bis Level 10 kommt. Dann muss man schon ein Video parat haben, wo man Level 11 zeigt.
    Weil: Warum sollte man das Video bei dir gucken, wenn man es auch genauso gut bei einen Youtuber gucken kann, den man schon kennt und mag.


    2 1/2: SEO. Inszwischen nicht mehr so wichtig. Aber ist das finetuning, was einen am Anfang tatsächlich auch noch viel bringt. Je größer man wird, desto irrelevanter wird es aber.
    (Wichtigste Tipps dazu: Wichtigste Tags nach vorne packen.
    So tags wie "lets play" könnt ihr komplett lassen. Niemand sucht nur nach "lets play".
    Ganze suchbegriffe als tags benutzen "the witcher 3 deutsch" statt "the witcher 3" "deutsch"... da auch wieder: niemand sucht nach "deutsch" und wenn doch, findet er euch da garantiert nicht.
    "lets play witcher 3" "lets play witcher 3 deutsch" "witcher 3 deutsch" "witcher 3 german" etc.
    Denke ihr wisst wie ich das meine.
    Ladet euch dafür vielleicht auch sowas wie "tubebuddy" runter.
    Ist finetuning was jeder machen sollte)


    3: Kanalkonzept.
    Ihr müsst euch überlegen: "Warum sollte man mich abonnieren?"
    Wenn ihr einen Tag n Horrorgame spielt, dann ein Strategiespiel, dann ein Kochvideo hochlädt, dann ist das alles zu durcheinander.
    Leute abonnieren euch für Sache-X.
    Ihr sagt jetzt bestimmt "Leute sollen mich für meine persönlichkeit gucken und nicht für die Spiele"...dafür müsst ihr aber...


    4: Alleinstellungsmerkmale finden
    Was genau macht ihr anders als andere?
    Wenn ihr so seid wie alle anderen.. warum soll man euch dann abonnieren?
    Dazu auch wichtig: das Leute euch für eure Persönlichkeit gucken kommt erst viel später.
    Zu Beginn abonnieren euch Leute für Spiel-X.



    5: Thumbnails&Titel
    Da werfen neue Youtuber so unfassbar viel Potenzial weg.
    Titel + Thumb sind mit das wichtigste überhaupt.


    Macht eure verdammten Titel ansprechend!


    "part 5 - The witcher - lets play - Es wird spannend"


    Macht.Nicht.Solche.Titel!


    Der Individuelle Teil gehört nach vorne.
    Game nach hinten.
    Thats it.
    Partnummern schrecken nur ab.
    Wenn ich in der vorgeschlagenleiste "part 20" von n projekt seh, klick ich das garantiert nicht an.
    Ihr sagt jetzt bestimmt "also ich guck mir das an, wenn mich das Spiel interessiert. Ist doch gut zu wissen dass ich dann viel zu gucken hab :)"
    So denkt aber eigentlich keiner und so funktioniert das nicht

    :D


    Das funktioniert nur, wenn man den Youtuber bereits kennt und mag und weiß, dass einen die Reihe dann anspricht.
    Ihr müsst immer bedenken, dass ihr als kleiner Youtuber für neue Leute immer ein unbeschriebenes Blatt seid.


    Klatscht eure Thumbs nicht einfach nur hin, sondern macht euch Gedanken!


    So viele Thumbnails sind einfach nur Screenshots mit einer Partnummer irgendwo hingeklatscht.
    Das reicht nicht. Ihr werft da so unendlich viel Potenzial weg.


    2 ganz simple Tricks:
    a: Menschliche Auge sucht Dinge, die es schon kennt. Also z.B Gesichter.
    Falls ihr mit Facecam videos macht, packt euch in so gut wie jedes Thumb rein mit einer passenden Reaktion zum Inhalt.
    (generell.. nutzt Facecam. Auch wenn ihr wie n Müllsack wie ich ausseht. Es ist eine weitere Feedbackquelle und macht das Video deutlich lebendiger)
    Ansonsten: Sucht gute Close ups von Figuren und macht dann Screenshots davon, wenn ihr keine Facecam habt.
    Gesichter!


    b: Farbe. Macht eure Thumbs n bisschen bunter. Das muss nicht aussehen, als hätte der Kindergarten um die Ecke gerade Maltag gehabt, aber macht euer Thumbnail ansprechender.
    Schneidet z.B Figuren im Thumbnail aus. Gibt denen n bunten Schatten. Done.


    6:Kommentare schreiben
    Wenn ihr bei anderen Youtubern aktiv in den Kommentaren seid, dann fallt ihr dadurch viel mehr auf. Ich hab das z.B bis zu 500 Abonnenten sehr aktiv betrieben. Da kann man auch gut andere Youtuber kennenlernen.


    7: Mindset
    Viele haben so eine "ich will nur n bisschen spielen. Soll halt wer zugucken, wenn es ihn anspricht

    :)

    " Mentalität.
    Ärgern sich dann aber auch, dass sie keine/fast keine Kommentare kriegen und nicht wirklich wachsen.
    Man sollte immer versuchen an sich zu arbeiten und besser zu werden. Besser da drin Leute zu unterhalten. Leute zu erreichen. Leute dazu zu bringen auf die Videos zu klicken.



    Auf die schnelle fällt mir jetzt nicht mehr viel ein, was einen noch am Anfang voranbringt. Aber wer das befolgt wird denke ich ohne Probleme früher oder später eine Zuschauerschaft finden und wachsen können.


    Ansonsten würd ich vorschlagen vieleicht die Plattform zu wechseln.
    Youtubezuschauer sind über die Jahre immer jünger und jünger geworden.
    Klassische Lets plays haben es da immer schwerer und schwerer.
    Versuch es doch mal auf Twitch. Denke da werden viele viel zufriedener werden als auf Youtube.
    Ist natürlich auch kein Selbstläufer und man muss da viele Dinge beachten, aber könnte mir gut vorstellen, dass sich da einige deutlich wohler fühlen würden.




    edit: das mit social media bringt fast nichts. Ihr braucht schon haufenweise Follower um da sinnvoll Leute rüberzubringen. Das könnt ihr als spaßiges Sideprojekt nutzen um eine bessere Bindung zu euren Zuschauern aufzubauen oder mal um Schwachsinn von euch zu geben.
    Aber über social media wächst man nicht.

    Sehe ich komplett anders: Da sieht, man, daß man lange unterhalten wird. Ich mag das. Und lange Folgen sind bei meinen zuschauern, nach Umfrage, gar nicht beliebt. 20 Minuten war das, wofür die Meisten gestimmt haben.
    Und nein: Klassisches Let's Play auf YouTube ist ganz und gar nicht tot. Viele vermissen es bei den ganzen zum Streamen abgewanderten LPern.


    Na gut. Das mag für dich stimmen. Ich rede aber davon wie lange Partprojekte generell ankommen. Nämlich reudig.

    :D


    Das geht schon ne ganze Weile nicht mehr gut.
    Weswegen ich auch der festen Überzeugung bin, dass bearbeitete Lets plays zu Multiplayer/random games/etc. the way sind.


    Wir müssen da aber erstmal festhalten was "gut" für mich darstellt:
    Als Gamingkanal sollte man eine view/aboquote von mindestens 5-10% haben.
    Unter 1000 Abos ist es noch leichter ne höhere Quote zu haben, daher wahrscheinlich da eher 15%-20%.
    Mit langen Storyspielen holst du das einfach nicht. Da laufen die ersten 3 Parts gut und spätestens ab part 10 gibts n Knick und man macht die Videos nur noch für die Eingesessenen. Könnte seine Zeit aber besser in Projekte investieren mit denen man mehr neue Zuschauer ansprechen könnte.
    Wenn du die einzelnen Parts aber länger machst, kannst du ein Spiel in 5 Parts abschließen, wofür du vorher das vier/fünffache gebraucht hast.
    Hälst dadurch das Interesse höher. Seh ich als einzigen Weg, wie man 2020 noch klassische Lets playprojekte bringen sollte.


    Haben ja nicht umsonst die meisten klassischen Lets player so gut wie aufgehört oder ihren Content umgestellt.
    Gronkh holt auf "outer worlds" wenn es gut läuft 20.000 Aufrufe.
    20.000 Aufrufe bei fast 5 Millionen Abonnenten ist ne richtig richtig schlechte Quote. Da könnte er seine Zeit auch für ein anderes Projekt nutzen, was mehr Leute ansprechen würde.
    Denn darum geht es doch auf Youtube. Leute unterhalten.
    Aber meine Youtube ist für Gronkh auch eh nur noch eine Müllheide/Zweitverwertung aus seinen Twitch streams.
    Nehm ihn nur als Beispiel, weil mir nicht allzu viele klassische Lets player einfallen, die man als Referenz nutzen kann.



    Auf Umfragen würd ich btw nicht viel geben.
    Der Core will im Grunde immer etwas, was deinem Kanal in gewisser Weise schadet im long run.
    Beispiel: Corezuschauer sträuben sich eher gegen Veränderung und wollen am liebsten, dass man für immer nur Ding-X macht.
    Youtube und man selbst verändern sich aber ständig.
    Improvise, adapt, overcome.
    Man sollte wachsen. Neue Dinge probieren. Nicht stehen bleiben.
    Beispiel 2: Corezuschauer sind vielleicht davon genervt, wenn man regelmäßig am Anfang des Videos sagt "abonniert doch ruhig, wenn euch diese Art des Contents gefällt. Würd mir weiterhelfen".
    Aber es ist leider wichtig regelmäßig mal Call to action zu machen.
    Ja. Man müsste meinen die Zuschauer liken/abonnieren auch sonst von sich aus. Aber das zu erwähnen macht n riesigen Unterschied.
    Wenn ich nicht erwähne, dass man liken kann, dann mach ich ungefähr 1000 likes. Wenn ich das erwähne, mach ich gut das doppelte.
    Man könnte das jetzt auf meine junge Zielgruppe schieben, aber das war früher auch schon so, als ich noch etwas anderen content gemacht habe.


    Wenn du Content nur für Corezuschauer machst, dann wirst du ne schwere Zeit vor dir haben. Corezuschauer bleiben in der Regel so ~6 Monate. Bestenfalls natürlich Jahre. Aber das ist die Ausnahme.
    Warum also Content für Leute machen, die einen eh irgendwann alleine lassen? Wer immer beim Kanal seien wird ist man selbst. Da muss man mehr Weitsicht entwickeln über die Jahre.


    "Corrupted" ist z.B ein gutes Beispiel dafür, dass lange Parts ein sehr gutes Mittel sind um Leute zu erreichen. Klar meckern da auch n paar, aber Zuschauer können sich die Videos ja auch eigenständig einteilen.



    Klassische Lets plays sind auf Youtube dead.
    Wir haben Gronkh, der wie vorhin schon herausgearbeitet teilweise keine Aufrufe hat und hauptsächlich aus alter Verbundenheit geguckt wird.
    Und mit 1 Auge zugekniffen Handofblood, der pro Video 20 verschiedene Kostüme trägt und der im Grunde auch kein Lets player ist.
    Domtendo kann man noch als Positivbeispiel nennen. Aber das ist Nintendocontent. Das ist eh seine eigene Welt.

    :D


    Ich verbinde "lebendig" auch mit einer gewissen Relevanz.
    Klar gibt es hunderte "ein spannendes Abenteuer geht endlich los - Fallout 3 part 200" videos, die dann 0-5 Aufrufe pro Videos haben.
    Aber das ist für mich kein Zeichen von lebendig.
    Die Nachfrage bestimmt die Lebendigkeit in diesem Fall.
    Nicht das Angebot.

    Es kommt immer drauf an was genau du spielst.
    Bei einem "klassischen" Letsplayspiel (längere Singleplayerspiele) macht es Sinn da nur Leerlauf rauszuschneiden. Würd die Parts dafür dann aber richtig lange machen. Zu viele Partnummern schreckt einfach ab.


    Bei Multiplayer Spielen/kurzweiligen Spielen/together würd ich zu 100% zumindest n bisschen cutten.
    Cutten/Editing ist kein Ballast. Durch gutes Editing kannst du Momente viel besser highlighten, andere Ebenen in bestimmte Momente bringen, running jokes etablieren.


    Meiner Meinung nach ist zweiteres auch das einzige was auf Youtube noch funktioniert. Alles andere kann man genauso gut dann auf Twitch machen.
    Klassische Lets plays funktionieren nur, wenn man was von Nintendo spielt oder während des Videos 20 mal das Kostüm wechselt.

    Idioten wirds leider immer geben.


    Wenns zu ausfallend/dauernegativ wird, würd ich die einfach blockieren.
    Klar ist Feedback super, aber toxische Zuschauer kann keiner gebrauchen.


    Wegblockieren is the way. Der "Kommentar ausblenden"Funktion trau ich nicht. Kann sein, dass die Funktion inszwischen überarbeitet wurde, aber blockieren ist der safe weg.

    Richtige Spiele spielen --- Thumbnail/Titel der Leute anlockt


    Rest ist nicht so wichtig. Auch Socialmedia nicht. Socialmedia sollte man gesondert von Youtube sehen.Wenn man es richtig macht, dann KANN das eine Wechselwirkung haben, aber hat es nur bei den wenigsten.
    Instagram ist Instagram und Youtube ist Youtube.


    Call to action, so dumm das auch ist, ist unfassbar effektiv.
    Aber auch nicht nur sagen "abonniert mich!", sondern präzise sagen, was für eine Abozahl man gerne erreichen würde. Dann arbeitet man quasi zusammen auf ein Ziel hin und Leute sind gewollter zu abonnieren.


    Letztlich bleibt es im Gamingbereich aber sehr "simpel".
    Richtige Spieleauswahl/Klickbares Thumb..... und hoffen, dass der Algoritmus die Videos vorschlägt. Mehr kann man nicht machen und mehr bringt auch nicht wirklich was.



    Ganz am Anfang hab ich viel bei anderen Lets playern reingeguckt und kommentiert, in der Hoffnung, dass sie selbiges bei mir tun. [Was funktioniert hat]
    Aber ist halt viel "Arbeit" und nichts wirklich langfristiges.


    Wovon sich auch viele verabschieden sollten, ist der Gedanke, dass Zuschauer ewig bleiben.
    Zuschauer bleiben, meiner Erfahrung nach, so 3-7 Monate als Stammzuschauer.
    Die wenigsten bleiben dann noch länger am Ball.

    also ich stimme zu.
    Clickbait ist böse und je weniger mein Titel in der Abobox heraussticht, desto besser.
    Ich hab deswegen auch angefangen meine Videos zu numerieren. Nicht Projektparts. Einfach nur meine Videos, damit das gut durchgezählt ist.


    "[1400] Part 25 - Pokemon Grüne Edition - Deutsch - German - Jetzt wird es aber ganz schön spannend"


    Auf so etwas klicken nur Intellektuelle und keine dummen 10 Jährigen, die nur Clickbait mögen.

    Wenn es mir gar keinen Spaß macht und/oder nicht gut geklickt/liked/kommentiert wird.
    Gibt nur begrenzte Videoslots.
    Warum einen Tag mit einen Projekt verschwenden, was die Zuschauer gar nicht sehen wollen?
    Letztlich macht man die Videos ja nicht nur für sich selbst.

    Ich persönlich empfinde diese Änderung als ein Schlag ins Gesicht. Eine Abstrafung dafür, dass ich vehement Sub4Sub und ähnlichen Blödsinn abgelehnt habe. Mein Kanal stemmt die 4.000 Stunden Viewtime innerhalb von gut zwei Monaten - aber ich habe nur knapp 900 Abos. Hätte ich früher nur ein klein wenig mit Sub4Sub oder ähnlichem geschummelt, dürfte ich im Programm bleiben. Aber da ich fair bleiben wollte, krieg ich aufs Gesicht.


    Wo ist dein Problem?


    "When they reach 1,000 subs and 4,000 watch hours they will be automatically re-evaluated under strict criteria to ensure they comply with our policies."
    https://youtube-creators.googl…s-to-youtube-partner.html



    Dir fehlen noch 100 Abos. Das solltest du doch ohne Probleme in den nächsten Monaten hinkriegen wenn du deinen Wachstum beibehälst.



    Mein Netzwerk stellt mir kostenlos eine Musikbibliothek für Videos und Streams zur Verfügung. Da mein Netzwerk kein Geld mehr mit mir verdient, falle ich vermutlich auch dort raus. Anstatt also 15-20€ im Monat zu bekommen, darf ich jetzt 13€ investieren oder ständig nach guter Copyrightfreier Musik suchen.


    Das betrifft uns doch alle. Wir alle müssen nach guter Musik selbst suchen oder Geld für Epidemic bezahlen.
    Ich mache Youtube seit 3 Jahren und bin auch ohne Epidemic bisher blendend zurechtgekommen.
    Hab mich gerade auch mal durch 2-3 Videos von dir durchgeklickt. Das hört sich doch eh nach NCS-0815 Hintergrundgedudel an. Das kriegst du auch ohne Epidemic.




    - Wie diverse Tests und Beispiele gezeigt haben beeinflusst geschaltete Werbung das Suchranking und Videovorschläge. Und niemand kann sagen ob YT das nicht in Zukunft noch weiter ausbauen wird wenn mal wieder ein Schwung Advertiser Geld raushauen will und die Werbung ja ausgeliefert werden will.


    Diese Tests würde ich gerne sehen. Dass etwas nicht adfriendly ist, hat einen Einfluss. Werbung an sich = nicht so viel.


    Youtube wird bei weiten keine Probleme haben Videos zu finden wo sie Werbung platzieren können. Es ist sogar das Gegenteilige der Fall. Es gibt mehr Kanäle die Monetarisierung anhaben, als Youtube überhaupt Werbedaten hat.

    Ich verstehe die Idee dahint und kann sie auch nachvollziehen aber für mich persönlich fühlt es sich einfach an, als wenn ich bestraft werde, weil ich nicht schummeln wollte. Und wie Sinnvoll diese Änderung in der Praxis ist, wird sich noch zeigen müssen - das Bild hier von der Reddit Hauptseite fasst das schonmal gut zusammen:

    Da machst du es dir find ich zu leicht.
    Immer die Schuld auf andere schieben, ist find ich keine gute Idee.
    Deine Videos sind für Youtube zu viel lang, Thumbnails sehen recht uninteressant aus, Langzeitprojekte sind auch nicht wirklich Dauerbrenner, kannst die Titel mit bisschen weniger SEO und dafür griffiger gestalten, zu viele tags [eher wenig präzise Tags sollen funktionieren], Hintergrundmusik ist halt wirklich 0815. Mit der Epidemic Bibliothek kannst du viel stimmungsvollere Musik nutzen.


    Bitte nimm das nicht als zu kritisch auf. Ich will dir nur sagen, dass du auch einfach mehr an dir hättest arbeiten können, statt über die bösen sub4sub Kanäle zu meckern.
    Es ist auch möglich ohne sub4sub die 10000 Sub-Marke zu erreichen.


    edit zum Redditpost: Viel Spaß beim viewbotten bis du 4000 Stunden Watchtime hast. [siehe oben] Youtube überprüft die Kanäle, die sich frür das Partnerprogramm bewerben. Wenn ein Kanal seine ganzen views/subs innerhalb von 2-3 Tagen macht und das nicht korrekt aussieht, wird der Kanal überhaupt kein Partner.

    Mit der Watchtime hatte ich nie Probleme.
    Letztes Jahr hatte ich 4.200 Minuten, aber wirklich wieder regelmäßig Videos hochgeladen habe ich erst seit Mitte Juni, die wäre also auf das ganze Jahr hochgerechnet noch viel höher.


    Leider fehlen mir zu den 1.000 Abonnenten noch 912

    :D


    Got bad news for you. Du brauchst 4000 Stunden und nicht Minuten.

    Leute das mit der monetarisierung stimmt nicht.
    Das ein Video was nicht adfriendly ist, schlechter geranked ist = könnte stimmen.
    Aber das andere ist nur ne plumpe Behauptung.
    Hab ich auch schon hier auf Seite 1 gesagt, dass das nicht stimmt.
    Versteh nicht wie man darauf rumreiten kann.

    Mehr als 4-5 ist nicht möglich, pro Video brauche ich fast 12 Stunden Aufnahme Material dazu noch 3 Stunden schneiden im Schnitt. 15 Stunden die Woche.
    Du schreibst es ja selbst Youtube setzt damit auf Quantität, statt Qualität und unterstützt damit meiner Meinung nach immer weiter diese ganzen no Brain Content Creator, die sich vor ihre Kamera setzen und Content bringen wie "Hallo meine lieben heute will ich euch erzählen was ich gestern langweiliges gemacht hab...."


    Ausgerechnet auf meine Videos hätten alle 1000 Abonnenten jedes meiner Videos mindestens 4 Minuten schauen müssen. Abgesehen davon, dass ich vor einem Jahr noch keine 1000 Abonnenten hatte, ist das unvorstellbar.
    Stimmt ich bin noch nicht bei 70€, aber wie vorher geschrieben die Motivation macht auch einen großen Faktor aus. Jetzt grade stell ich mir die Frage ob es den Aufwand wirklich wert ist oder ob ich die 15 Stunden nicht einfach in Twitch stecken sollte.


    Ich kann dir das ganz schnell beantworten: 15 Stunden Arbeit für 1 Video in der Woche lohnen sich nicht. Fokusier dich lieber auf Twitch.
    Das lohnt sich nur wenn dein editing wirklich super ist, und dein Content extrem Zielgruppenorientiert ist + dein Thumbnail+Titel extrem gut ist. [Beispiel Mexify oder Furdis]
    Dann rentiert sich das auch.


    Nee. Mein Kanal hat einfach n schlechten CPM. Aber schon immer gehabt.


    Du hast mit insgesamt 57.000 Channelviews knapp 60€ verdient.
    Von so einen CPM träume ich heute noch.
    Ich hatte glaub ich 200.000 Channelviews gebraucht, bis ich die benötigten 70€ hatte.
    Und ich denke so geht es vielen.


    Also ich glaube die fehlende Objektivität ist in diesem Fall nicht mein Problem.

    :)

    Eigentlich wollte ich mich ja aus dem Letsplayforum raushalten, bei so einen interessanten Thema möchte ich aber dennoch ein paar Dinge sagen.
    Vor allem auch ein paar Dinge richtigstellen die hier einfach von euch falsch dargestellt wurden.


    Zuallererst muss ich sagen, dass ich diese Änderung gut finde. Das erhöht nicht nur die Einnahmen der Creator die monatlich auf Einnahmen angewiesen sind, sondern macht es auch schwerer das Kanäle mit reuploads das schnelle Geld zu suchen. [zumindest wird es erschwert]
    Die Schwelle von 4000 Stunden Watchtime wirkt natürlich erstmal nach viel. Aber ist für einen Kanal mit 1000 Abos gar nicht so die große Hürde.
    Ich bin mal in die analytics zurückgegangen zu der Zeit wo ich frisch 1000 Abos erreicht hatte und hatte hochgerechnet 4200 Stunden Watchtime im Jahr. Also für mich hat es gerade so gepasst und mein Kanal ist/war da auch nicht der Überflieger gewesen.Deswegen geh ich davon aus, dass das für die meisten machbar ist.
    Außerdem sind das eh keine großen Beträge gewesen. Ich hab im April 2015 die 1000 Abos erreicht, davor auch jedes Video monetarisiert, und den benötigten Auszahlbetrag von 70€ hab ich Mitte 2016 erreicht.
    Also wovon reden wir hier? Die wenigsten werden mehr als 1-3€ im Monat machen, wenn sie unter 1000 Abos sind und müssten eh erstmal Jahrelang Youtube machen um davon was zu sehen.


    tl;dr = Mehr Geld für Creator die auf die Einnahmen angewiesen sind. Weniger Chancen für Reuploadkanäle schnell mal eben n paar € zu machen. Dazu eine faire Hürde.



    War klar, denn schon lange kümmert sich YT nicht mehr um kleine Kanäle.


    ???
    Das ist großer Schwachsinn. Youtube hat letztens doch erst den tab "aufstrebender Kanal" ins Leben gerufen.
    Du hast als kleiner Youtuber alle Funktionen/Möglichkeiten dich hervorzutun.
    Natürlich ist es nicht einfach, wenn man gerade anfängt. Aber je mehr man über Youtube weiß, desto einfacher ist es auch zu wachsen.
    Ich hab z.B mehrere Zweitkanäle gestartet und die hatten allesamt kein Problem zu wachsen. [viel beworben über meinen Hauptkanal hatte ich die auch nicht. Keiner hatte mehr als ~200 Startabos]



    Interessant auch, kleine Kanäle, die nicht bis zum 20.2 die Mindesthöhe für Auszahlungen erreicht haben, verlieren das Guthaben komplett.


    Lüge. Genau das Gegenteil ist der Fall.


    "Any of the channels who no longer meet this threshold will be paid what they’ve already earned based on our AdSense policies."
    https://youtube-creators.googl…s-to-youtube-partner.html




    Nicht vergessen, YT weist auch ausdrücklich drauf hin, wem der YPP gekündigt wird, kann auch keine Info mehr einblenden, Abspänne, Wasserzeichen, ausführliche Statistiken etc nutzen.

    Wo genau stand das? Ich kann das nirgendwo finden.




    Das Problem ist nur, dass wir damit weniger Reichweite haben.

    Stimmt. Wenn die Abspannfunktion weggehen sollte, würde man wirklich weniger Reichweite generieren.
    Wir wissen ja, dass Channel-Watchtime bei Youtube mit am wichtigsten ist. Also dass ein Zuschauer möglichst viele Videos von einen guckt und möglich lange auf den eigenen Channel bleibt. Da ist die Abspannfunktion schon ein wichtiges Tool.



    Ich persönlich nutze zwar gerne Infokarten oder einen Abspann, aber darauf muss ich verzichten.


    Was mich mehr stört ist, dass man durch die Monitarisierung in Youtube in der Suche höher auftaucht.
    Da mein Youtube Inhalt davon lebt, Videos zu veröffentlichen, die Menschen suchen würden, verlier ich dadurch alles.

    ??????????????
    Die Monetarisierung ist für die Suche/Vorschläge wirklich nicht wichtig. Du solltest übrigens eher versuchen über die Vorschläge views zu sammeln als über die Suche.


    "doch die monetarisierung ist wich..."
    Logan Pauls Waldspaziergang war übrigens nicht monetarisiert. Youtube zeigt Leuten Videos, wo Youtube glaubt dass es für die Zuschauer relevant ist.


    siehe oben: Abspannfunktion/Channelwatchtime sind deutlich wichtiger als der Fakt das Youtube merkt, dass sie mit dem Video 50 cent verdienen können.

    Youtube radiert damit sozusagen die Newcomer aus

    no they dont.



    1000 subs hätte ich ja noch schaffen können, vorallem da grade im Blog Post Sub 4 Sub extrem abgeht. Aber die 4000 Stunden Watchtime sind nicht schaffbar nicht mal mit 5000 Subs dafür ist mein Channel Konzept nicht ausgelegt. Dafür müsste ich ja eigentlich täglich 11 Stunden Watchtime generieren. Bei meinen 4-5 Videos im Monat müsste jedes davon 66,66 Stunden Watchtime generieren. Aktuell bin ich bei ner Watchtime von ca. 500 Stunden in den letzten 12 Monaten. Wie soll das bitte möglich sein?


    Siehe oben: Ich hätte damals mit 1000 Subs die Anforderungen gehabt. Viele Youtubekollegen mit denen ich mit unterhalten hab, übrigens auch.
    Das Problem kann also unmöglich daran liegen dass du nur 4-5 Videos im Monat hochlädst.
    Wenn du das weißt und trotzdem nur 4-5 Videos im Monat hochlädst, darfst du dich halt auch einfach nicht beschweren wenn du nicht monetarisieren kannst.
    Mit 1000 monatlichen Views hättest du eh für mindestens 70 Monate Videos machen müssen bevor du n Euro gesehen hättest. [Youtube zahlt doch noch erst bei 70€ aus, oder?]


    Im übrigen sind 4-5 Videos halt auch einfach zu wenig um auf Youtube im Gamingbereich zu wachsen. Da ist Quantität mit am wichtigsten.






    Vielleicht eine kontroverse Meinung, aber ich finde diese ganzen Hürden gar nicht so schlecht.
    Jetzt hat man einen viel höheren Anreiz die 1000 Subs zu erreichen.
    Und wenn man die erreicht hat, hat man einen Anreiz die 10.000 Subs zu erreichen, weil man damit den communityhub freischaltet.
    Sollten Funktionnen wie Abspann wegfallen, wär das natürlich extrem mies und der Weg nach 1000 Subs ist auch wirklich nicht so einfach. Aber wer das wirklich erreichen will, der kann das auch erreichen. Dafür muss man nur hart an sich arbeiten, sich stetig verbessern, regelmäßig Videos raushauen und vor allem auch viele Togethers machen.

    Das ist das Problem von Leuten wie dir, die andere immer wieder beleidigen und wissen müssten, dass das nicht geduldet wird.

    Wenn jemand ein Spinner ist, dann ist er eben ein Spinner. Der Typ hat noch nicht ein einziges mal einen sinnvollen/hilfreichen Beitrag geschrieben. Wäre das mein Forum, hätte ich ihn schon längst n Time-out gegeben.Aber gut. Warum sollte man auch wollen dass sich das Forum weiterentwickelt. Ich wette ich kann in 8 Monaten hier nochmal reingucken und werde diesleben, sich immer wiederholenden, Beiträge sehen. Namen ändern sich. Blödsinn bleibt. Das ist kein Fortschritt. Ich hab keine Ahnung wie Stillstand für einige ein befriedigendes Gefühl ist.


    Bei mir werden sogar die hilfreichen Beiträge gelöscht ¯\_(ツ)_/¯
    Viel Spaß noch.
    Eine wichtige Frage hab ich aber noch? Kann man auf Youtube heutzutage eigentlich noch Erfolg haben?