[Referenz] Die perfekte Festplatte

  • Hab in einigen Testberichten gelesen dass die recht schnell kaputt gehen können und auch lauter sind. Stimmt das?


    Lauter als normale Platten sind die Barracudas nicht, aber die zwei, die ich verbaut hatte, sind nach weniger als zwei Jahren einfach von einer auf die andere Minute stinklangsam geworden und hatten Sektorenfehler. Also ja, in meiner Erfahrung halten die Barracudas nicht lange. Kann auch sein, dass ich Montagsmodelle erwischt habe oder so, aber an irgendwas muss der niedrige Preis ja auch liegen.



    Gibt es auch Festplatten von Western Digital die genau so gut sind wie die von Seagate (auf die Lese/Schreibgeschwindigkeit und Zugriffszeit bezogen)?


    Die Caviar Black sind quasi die schnellsten Modelle von Western Digital, an sich könntest du die auch mal ausprobieren. SinanGaming hatte so eine, die war wohl auch ein bisschen lauter und ist nach einer Weile abgeschmiert, aber ... Naja, schnell ist sie.

  • Laut? Ich hör die nichtmal bei mir xD


    Hab 3 Stück drin. 2 im RAID 0 laufend und eine 3 TB.


    Laufen alle noch super seit 2 jahren oder gar mehr. Weiß gar nicht mehr wie lang ich die jetzige Hardware schon habe ..


    Zitat von Venari

    Also es gibt relativ neu die sogenannten SSHD Festplatten. Diese sind Hybriden aus den bekannten [lexicon]HDD[/lexicon] und den [lexicon]SSD[/lexicon]. Wie genau das technisch funktioniert kann ich dir aber nicht sagen, ich weis nur, dass diese SSHD Festplatten sich gut eignen zum Video capturen, da sie eine recht hohe Schreibgeschwindigkeit haben. Ich habe selbst mir erst kürzlich eine 2 TB SSHD gekauft und hab glaube ich so ca. 100€ bezahlt. 144 MB/s Schreibgeschwindigkeit habe ich gerade im Benchmark abgelesen.


    Lächerlich. Da schreibt meine normale 3TB Seagate mit 190 mbyte/s.


    Aber wen wunderts. SSHD Platten profitieren nur in der Lesegeschwindigkeit, da sie den [lexicon]SSD[/lexicon] Speicher nur als Lesecache verwendet. Die Daten werden aber weiterhin mechanisch geschrieben auf den Magnetplatten.

  • Hab mir jetzt eine 500GB [lexicon]SSD[/lexicon] von Samsung geholt und würde gerne dazu noch eine 1TB + [lexicon]HDD[/lexicon] kaufen.
    Western Digital Red 1TB gut? Scheint für mich im P/L-Verhältnis am besten zu sein.


    Oder ist die zu günstig und ich muss mich drauf einstellen nächstes Jahr ne neue Platte zu kaufen?

  • Da ich grad bei der Suche nach 2 HDDs für Aufnahmen über diesen Bericht gestolpert bin (https://www.backblaze.com/blog…ty-update-september-2014/), wollte ich mal in die Runde fragen, ob hier jemand Erfahrungen mit Hitachi bzw jetzt HGST Festplatten gemacht hat oder selber welche für Aufnahmen nutzt.
    Die Ausfallrate bzw Zuverlässigkeit ist für mich ein mitentscheidender Grund, da ich meine Rohaufnahmen auch mal längere Zeit horte und ein Ausfall fatal sein kann.


    Die Festplatten sollen im RAID 0 laufen und 2TB+ groß sein. Bisher habe ich immer zu WD gegriffen, aber die aktuellen Blacks scheinen ja recht laut zu sein. Wenn sich an der Lautstärke in den letzten Jahren nicht viel getan hat kann ich damit leben, denn meine derzeite (alte) WD Black 500GB ist kaum hörbar.


    Ich bedanke mich schon mal für Meinungen und Erfahrungen

    :)
  • @Glenvan
    Ich habe zwei HGST Ultrastar 7K4000 im RAID0 als Aufnahmeplatten hier verbaut und bin bisher sehr begeistert. 320MB/s, keinerlei Einbrüche oder sonstwas, keine Sektorenfehler bisher (was bei Seagate Barracuda anders war), relativ leise... Ich kann (noch) nicht klagen.

    :thumbup:
  • Da ich mir eine neue 2TB Seagate ST2000DM001 zugelegt habe um ein RAID0 zu bilden, teile ich hiermit die Daten der [lexicon]HDD[/lexicon], denn sie unterscheiden sich doch nicht gerade wenig von meiner bisherigen.



    Wie man sieht ist ein Geschwindigkeitsunterschied von ungefähr 10% vorhanden.
    Frage hierzu für die ich keinen extra Thread erstellen wollte: Ist ein RAID0 trotz der leicht unterschiedlichen Geschwindigkeiten unproblematisch?

  • Also bei meinem Intel RAID hab ich prozentual das, was du bei lesen hast auch bei schreiben. Also bei mir identisch.


    Haste den Write-back [lexicon]Cache[/lexicon] aktiviert?


    http://abload.de/img/unbenannt2604gsw2.png


    Und wenn das RAID nur für Aufnahmen dienen soll, würd ich auf jeden Fall auch die Clustergröße auf maximum stellen als auch die Datenstreifengröße.


    Das ist zwar nachteilig für kleine Dateien - aber vorteilhaft für große Dateien - mehr speed auf großen.


    Und ich sehe gerad, das ich bei mir selber bloß die Datenstreifengröße auf 128 kb habe, aber cluster noch der standard von 4096 bytes.
    Sollt ich mal ändern..


    So würde dann zwar auch eine textdatei mit nur einem buchstaben direkt 64 kb belegen, weil du somit 64 kb sektoren hast, aber bei großen Dateien ist das schneller so - und bei Aufnahmen haste ja nur mit großen zu tun.

  • Und ich sehe gerad, das ich bei mir selber bloß die Datenstreifengröße auf 128 kb habe, aber cluster noch der standard von 4096 bytes.


    Ist eine höhere Datenstreifengröße besser? Ich könnte bis zu 256KB wählen.


    Hier mal meine Einstellungsmöglichkeiten:


    Sektorengröße lässt sich bestimmt nachträglich über Windows ändern, ansonsten ist hier 4 KB das Maximum.
    Read & Write Policy lassen sich nicht ändern. "Gigabyte Boundary" klingt aus meiner Sicht falsch, kann ich aber nicht wirklich sagen.


    Edit: Mit 256KB Datenstreifengröße statt 64 und naiv gewählter Sektorengröße von 64KB (über Windows) sieht das Ergebnis nun wie folgt aus:


    Scheint daher was gebracht zu haben.

    ^^
  • Scheint daher was gebracht zu haben.


    Auf jeden Fall. Ist halt bei vielen kleinen Dateien blöd, und bei 64 KB Sektorgröße ist ein neuer angefanger Sektor eben 64 kb speicherverbrauch - also auch eine leere Textdatei - alles womit du bei Aufnahmen aber nicht in berührung kommst.
    Wenn man nur riesen Dateien hat, macht es ziemlich viel Sinn das hoch zu stellen.


    edit: Habs mal auf 64kb statt 4kb probiert und komischerweise machts bei meinem RAID kein Unterschied xD


    4kb: 367 Mbyte
    64kb: 367 Mbyte


    LOL.


    Interessant ist allerdings auch der [lexicon]DXTory[/lexicon] Benchmark.


    Denn die Speed scheint nur erreicht, wenns gecached ist.


    Erste Durchlauf hab ich so um die 300 bis 310 mbyte/s
    Wenn ich danach dann direkt nochmal auf Run gehe sinds halt die 367.


    Da ich aber bei Aufnahmen ja nicht identische Daten schreibe

    :D

    geh ich mal von aus, das ich bei Aufnahmebedingungen dann eher auf die 310 bloß komme.


    Witzigerweise hatt ich mit 4kb 311 und mit 64 kb nur 300 mbyte. Kann aber messtoleranz sein.
    Bei CrystlDiskMark sinds 328 mbyte - aber der misst via 1 mbyte = 1000, statt 1024 kbyte. Von daher zeigt CDM eh immer bissl gutmütiger an.


    Naja es brachte irgendwie nichts. Komisch. Sollte es eig. Vllt ist RAID da wieder anders.
    Datenstreifengröße kann ich maximal nur 128 machen. Ka ob 256 mir da bringen würde.


    Auf jeden Fall scheint deine 2TB mehr Gas zu geben als meine.


    Ich könnte meine [lexicon]SSD[/lexicon] mit als [lexicon]Cache[/lexicon] benutzen. Wäre vllt auch noch eine Idee.. Aber da muss ich dann endlich mal ein oder 2 Platten ausmisten, damit ich die [lexicon]SSD[/lexicon] endlich mal vom Marvell trennen kann, da gibt die ja kein Gas. Und mein RAID 0 an SATA 2 stecken will ich erstrecht net.


    Ist auch blöd das der z77 Chipsatz nur 2 sata 3 anschlüsse bietet ..

  • Die Auswirkung der Sektorengröße scheint auch recht gering zu sein, wenn nicht sogar nachteilig bei höheren Werten. Nach mehrmaligem Wechseln der Sektorengröße (Schnellformatierung) mit anschließendem 10GB Test über [lexicon]Dxtory[/lexicon] komme ich auf ~363MB/s für 4KB und ~360MB/s für 64KB. Mit Einbezug der Messtoleranz lässt sich wohl sagen, dass es keinen Unterschied macht. Subjektiv steigt die Schreibgeschwindigkeit bei 4KB schneller an das Maximum.


    Und mein RAID 0 an SATA 2 stecken will ich erstrecht net.


    Weshalb? Die Bedeutung von SATA 3 für HDDs scheint recht gering zu sein, denn mein [lexicon]Mainboard[/lexicon] kennt das nicht mal und scheint das RAID trotzdem ausreizen zu können.
    Keine Ahnung was bei mir nun der entscheidende Faktor ist, vielleicht ist es die Datenstreifengröße, vielleicht der Chipsatz, vielleicht sind meine 2TB HDDs tatsächlich etwas schneller.
    Wenn ich eine neue [lexicon]CPU[/lexicon]+MB Kombination besitze schaue ich mir die Werte noch mal an.

  • Weshalb? Die Bedeutung von SATA 3 für HDDs scheint recht gering zu sein, denn mein [lexicon]Mainboard[/lexicon] kennt das nicht mal und scheint das RAID trotzdem ausreizen zu können.


    Mit SATA 2 390 mbyte/s?


    Wie gehtn das? o.o


    hmmmm ist das vllt so, das pro Anschluss die 3 Gbit im Falle SATA 2 laufen können und der gesamtoutput unbegrenzt ist??


    Wäre natürlich eine interessante Erleuchtung ..


    Weil 3 Gbit müsste sonst spätestens bei 350 mbyte dicht machen o.o



    Aber ich hab beim Booten festgestellt, das ich das anscheinend eh voll dämlich angeschlossen hab - denn scheinbar hab ich 3x sata 3 ? Jedenfalls tauchen 3 Platten beim Intel auf - und da ist als dritte am SATA 3 meine alte Samsung dran - wtf, das ist ja nun völlig fail. Da hätt ich ja zumindest dann die 3 TB Seagate vermutet - aber die alte Samsung? o.o Da kann dann ja eig. die [lexicon]SSD[/lexicon] ran ...


    Ich muss da unbedingt nomma den rechner auf machen xD

  • Würde mich stark wundern, wenn die jeweilige SATA Geschwindigkeit zwischen den Festplatten aufgeteilt wird.
    Vielleicht gibt es da auch Unterschiede zwischen den Controllern, aber bei mir scheint jede [lexicon]Festplatte[/lexicon] annähernd volle SATA 2 Geschwindigkeit zu bekommen, meine [lexicon]SSD[/lexicon] wird auf ~265MB/s (CDM, lesend) begrenzt.


    Mal davon ab: Ich hüpf im Kreis! \o/
    Zumindest beim kurzen Test konnte ich mit mehr Ingame-[lexicon]FPS[/lexicon], besserem Farbraum und vollständig ohne auch nur einen einzigen gedroppten [lexicon]Frame[/lexicon] aufnehmen. Auch wenn die [lexicon]Bitrate[/lexicon] absoluter Overkill ist, selbst für das RAID, aber es ging!



    Ein leicht komprimierender, [lexicon]CPU[/lexicon] schonender [lexicon]Codec[/lexicon] wäre für mich ganz vorteilhaft, denn bei der Aufnahme oben hatte ich sogar tatsächlich wieder [lexicon]CPU[/lexicon] Reserven und das RAID wird die Schreibgeschwindigkeit wahrscheinlich auch nicht allzu lange mitmachen. UtVideo bringt mich teils häufig wieder ins [lexicon]CPU[/lexicon] Limit, unabhängig von den Einstellungen. [lexicon]Dxtory[/lexicon] [lexicon]Codec[/lexicon] mit YUV422 wäre ganz nett.

  • Würde mich stark wundern, wenn die jeweilige SATA Geschwindigkeit zwischen den Festplatten aufgeteilt wird.


    Das meinte ich nicht. Aber ich ging davon aus, das übern Controller eben nicht mehr als 3 Gbit gehen. Und das RAID würde das ja sprengen. Das heißt also ich habe pro anschluss 3Gbit und wenn das im totalen 3Gbit übersteigt geht das insofern? Das wär natürlich cool.


    UTVideo ist deutlich schneller als [lexicon]DXTory[/lexicon] [lexicon]Codec[/lexicon].

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!