MMORPG's als Projekte

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anzeige
    Würde mich wirklich nicht überzeugen, sry. ^^
    Ich steh halt total auf eine super Story, die cineastisch erzählt wird. Wo ich wirklich Einfluss aufs Geschehen hab. (Beispiel: Mass Effect)

    Und da kommt eben kein MMO ran. Ganz einfach: Weil es mit einem MMO nicht möglich ist, da können auch die Spiele nichts dafür.
    So ist nun mal das Spielprinzip.
    [IMG:http://www.trollwut.org/wp-content/uploads/2014/02/logo_small.png]
    Ich suche noch Leute, die gerne Text- oder Videoreviews anfertigen und ambitionierte Let's Player für diese Seite.
    Interesse? Melde dich per PN! :)
  • RelentlessLP schrieb:

    Also ich finde es nimmt mehr Zeit in Anspruch als ein normales Spiel. Aber man bekommt durch MMO's immer viele Views denke ich.
    Aber wie schon von Trollwut erwähnt keine oder keine vollständige Story(oder nicht gut)

    Das stimmt nicht ganz. Viele MMOs haben wirklich eine wunderbare Story.
    World of Warcraft zum Beispiel, da kann man verdammt viel Hintergrundwissen haben. (Ich liebe das Warcraft-Universum!)
    Und wenn man die Büchlein gelesen hat (wie so coole Leute wie ich), dann kann man auch zu jedem Gebiet oder zu jeder namhaften Person was sagen. Das ist sicherlich interessant für Leute, die das Universum genauso mögen. Ich würde sowas übrigens gerne ansehen, nebenbei.
    Trotzdem birgt sich das Problem, dass wohl niemand soviel Hintergrundwissen hat und wenn doch, dass es unweigerlich Parts gibt, in denen man nur grindet. In denen man nur stupide Quests löst, etc. Es gibt also immer dicke Flauten drin, in denen es stinklangweilig ist.
    [IMG:http://www.trollwut.org/wp-content/uploads/2014/02/logo_small.png]
    Ich suche noch Leute, die gerne Text- oder Videoreviews anfertigen und ambitionierte Let's Player für diese Seite.
    Interesse? Melde dich per PN! :)
  • KimimotoLP schrieb:

    Ich muss jetzt mal leider ein bisschen Werbung machen und euch das Prinzip von Guild Wars 2 anhand von Vergleichen erklären:

    MMO: Die Quest besagt, ein Dorf werde von Monstern angegriffen. Du gehst hin tötest ein paar Monster (die kurz daraufhin wieder neu spawnen) und gibst die Quest ab.
    GW2: Die Quest besagt, ein Dorf werde von Monstern angegriffen. Du gehst zu dem Dorf und siehst wie die Dorfbewohner angegriffen werden und musst sie verteidigen.

    Bei Guild Wars 2 gibt es sog. Eventketten.
    Ein Drache fliegt am Himmel --> alle Spieler in der Gegend bekommen die Möglichkeit mit nahgelegenen Ballisten den Drachen abzuschießen --> schaffen sie's werden sie belohnt --> daraufhin stürzt der Drache in eine Brücke, die zerstört wird --> Arbeiter machen sich auf den Weg diese Brücke zu reparieren --> Auf dem Weg werden sie von Räubern überfallen
    --> Spieler haben die Möglichkeit die Arbeiter zu verteidigen--> usw.

    Über die ganze Welt werden ca. 1500 solcher Eventketten zu erleben sein, diese sind stehts zufällig also nicht vorhersehbar.

    Fazit: Guild Wars 2 wird das Let's Playen von MMO's von Grund auf verändern, da der Let's Player selbst nicht vorhersehen kann, was passiert.


    Ich habe mich selber extrem von GW2 hypen lassen die ersten Monate, habe gepredigt wie geil es wird, aber wenn man mal genauer drüber nachdenkt stehen erstmal 2 Möglichkeiten offen, da das Spiel sehr Community lastig aufgebaut sein wird nach aktuellen Informationen:

    1. Möglichkeit > Gute Community: Es wird einem geholfen, sollte man sterben wird man aufgehoben, Tipps, selbst später treiben sich aufgrund der (wohl bald berechneten) dynamischen Events hochgelevelte Charaktere in den niedrigen Gebieten rum um auszuhelfen oder die ein oder andere Belohnung abzugreifen. Eher die unwahrscheinliche Variante.

    2. Möglichkeit > Schlechte Community: Leere Anfangsgebiete (Die Events rattern durch) man stirbt langsam vor sich hin (was interessiert mich der andere solange ich meinen Teil des Loots kriege?), rumgeflame, die Community spaltet sich und das Spiel zerstört sich nach und nach von selbst.

    Es wird noch mehr "Tatsachen" geben und dies ist die Wahrscheinlichere Variante, wenn man sich die MMO Communitys anschaut, vorneran mal WoW, Guild Wars (speziell Kloster bzw. Kamadan und Löwenstein), Aion ist auch ein gutes Beispiel. Die meisten Communitys werden von Flamern "regiert".

    Diese Eventketten werden auch keine Herausforderung für die Leute sein und falls doch trifft wieder die 2. Möglichkeit ein oder aber es wird ein reines Grindfest. Ein + Punkt sind allerdings die Storys der Charaktere die man sich am Anfang ausarbeiten kann und die Vertonung und Zwischensequenzen doch wer weiss schon wie groß die Rolle ist die die Story spielt, es wird zwar gesagt das man es spürt was man gewählt hat, dennoch bezweifle ich es sehr stark, denn es ist ja nicht das erste mal der Fall, dass so etwas behauptet wird.
    Selbst wenn das Spiel seit 2007 in Arbeit ist heißt es ja nicht direkt etwas positives, klar, die Grafik sieht schön aus für ein MMO und es wird auch viel versprochen, meine Prognose für GW2 bleibt dennoch: Guild Wars 2 wird vom Hype leben wie WoW damals und heute (Das Spiel ist echt bescheiden geworden, ganz ehrlich, zu Vanilla Zeiten war es auch nur gut weil es was neues war, MMOs waren nun nicht immer so Populär wie heute, erst durch WoW wurde es eben so wie es jetzt ist zum großen Teil.) oder Rift momentan. Die falsche Kommatasetzung und Rechtschreibung tut mir leid, ich bin Müde und werde jetzt auch schlafen gehen. Vielleicht editiere ich noch ein paar Sachen rein die mir morgen bei klarem Verstand wieder bewusst werden, gute Nacht an alle.