Neues Intro: Fuerchterliche Qualitaet auf YouTube

Ich brauche deine Hilfe, um den Fortbestand des LetsPlayForums zu sichern: Mehr Informationen findest du hier!
  • Hi,


    ich hab mir mit Blender ein neues Intro gebastelt und dieses als Image gerendert.
    Seit gestern nutze ich nun Premiere Pro und habe dort die Bilder als Image Sequence importiert und mittels Voukoder Plugin (H.264, crf=0.0 preset=veryslow) mit 2560x1440p/60fps exportiert.
    Die exportierte Datei sieht im Nachgang natuerlich schon nicht mehr ganz so gut aus wie in Blender, aber dennoch voellig akzeptabel.
    Das Problem ist allerdings dass, was YouTube daraus dann macht:


    Ich hab diverse Exporteinstellungen mit und ohne Voukoder durchprobiert, komme aber zu keinem auch nur ansatzweise guten Ergebnis auf YouTube. Es kann doch nicht sein, dass die ganze Zeit, die in's Intro geflossen ist, jetzt fuer'n Ar*** ist, weil YouTube es zu Tode encodiert?


    Habt ihr Tipps fuer mich, was ich da tun kann? Danke vorab

  • Dass geht, ja. Aber einerseits waere das ein Bearbeitungsschritt mehr, was Qualiminderung mit sich bringt, andererseits ist nur bedingt das Ausgangsmaterial auf meinem Rechner das Problem, sondern vielmehr das, was YouTube damit macht :\

  • Soll das extra minimalistisch rüberkommen? In Blender geht doch erheblich mehr

    ;)

    Ansonsten ist das doch (für den vermute ich gewünschten Retrostil) gar nicht schlecht. Ich finde daran nichts auszusetzen. Bis auf, daß es halt minimalistisch ist

    :D
  • Das war einerseits mein erstes Mal mit Blender, ich bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden. Dass da wesentlich mehr geht, ist mir schon klar. Ansonsten such ich hier weniger Feedback zum Intro als mehr 'ne Loesung fuer mein Problem

    ;)
  • Youtube scheint generell ein Problem mit dem Seichten Licht zu haben. Schonmal überlegt die Beleuchtung etwas heller zu machen.
    Versuch auch mal das Video in 1800p hochzuladen, dann bekommste mehr Bitrate, kann sein, dass das sogar schon ausreicht.

  • Wo siehst du da denn fürchterliche Qualität?

    ?(

    Hast du auch 1440p60 ausgewählt?

    Ist dass so ein "Wir alle wissen, wie YouTube encodiert und dafuer sieht es gut aus"-Ding, oder siehst du was anderes als ich?

    ^^


    In 4K hatte ich es uebrigens bereits auch schon versucht. Ohne Erfolg

  • Ist dass so ein "Wir alle wissen, wie YouTube encodiert und dafuer sieht es gut aus"-Ding, oder siehst du was anderes als ich?

    Nein, das muss ich Julien zustimmen, das sieht auf 1440p ziemlich sauber aus. Stufenlos wird der Bloom nicht werden, das wird dir kaum ein Encoder bieten können. Aber selbst das wirkt auf 1440p nicht störend. Es ist wirklich sehr sauber und artefaktlos. Ich weiß wirklich nicht, was dein Problem ist.

  • Also bei mir sieht es in etwa so aus (ich hoffe, die Uploadseite hat den Encode nicht noch zusätzlich zerjpegt): https://ibb.co/rdDkPt5
    Ich find, da kann man eigentlich nicht meckern. Die paar Artefakte an den scharfen Kanten sind komplett verzeihbar und in der Bewegung eh nicht sichtbar. Das Video ist auf 1440p dargestellt auf einem 1080er Bildschirm, btw.

  • Er wird das Banding meinen. Aber das kriegst du nur mit 10Bit Codierung weg und wenn er sein lokales Video bereits nur in 8bit codiert hat (wovon ich extrem stark ausgehe) wird bereits dieses Banding haben, egal welcher CRF oder Bitrate benutzt wird.

  • Dass suckt alles gerade irgendwie gewaltig.
    Angenommen ich render mein Material zukuenftig komplett in 10bit und 3200x1800, dann komm ich doch auch in Dateigroeßen, die nicht mehr feierlich sind. Ich weiss gerade nicht mehr wirklich, was ich tun soll bzw. kann. Das Intro ist sicherlich minimal und fern ab von professionell, aber da floss Zeit rein und irgendwie gefaellts mir auch ganz gut. Was ein abfuck

  • 10Bit lässt sich kleiner komprimieren als 8bit und zugleich wird das Banding behoben. Das Encoding braucht halt bloß dann bisschen länger.
    Hilft dir aber auch nur für die lokale Datei, weil Youtube wird den Transcode in 8bit machen. Einzig mit HDR könntest du es lösen, da HDR bedeutet das das Video in einer bt.2020 Farbmatrix kommt als auch eben 10bit Quantisierung.
    Die HDR Videos wird Youtube aber nur abspielen, wenn ein HDR fähiger Monitor verwendet wird. Bei Geräten die nicht HDR fähig sind die Videos sonst falsch dargestellt (geringere Helligkeit oder falsche Farben) Auch muss für die bt.709 Varianten entsprechend eine transfermatrix in deiner Datei sein, so das das HDR fehlerfrei zu 709 konvertiert werden kann.
    Also demnach auch nicht so ideal, weil kaum einer HDR Geräte besitzt oder für Youtube benutzt.


    Eine andere Hintergrundfarbe die nicht so bandinganfällig ist, würde auch helfen. Das sind eher so hellere Farben.

  • Ist dass so ein "Wir alle wissen, wie YouTube encodiert und dafuer sieht es gut aus"-Ding


    Ja, das ist es doch irgendwie immer.

    :D



    Ich weiss gerade nicht mehr wirklich, was ich tun soll bzw. kann.


    Ich finde, du machst dir zu viele Gedanken darüber. Es sieht doch völlig in Ordnung aus, viel besser wird es mit dieser Art von Intro nicht werden. Und wenn man bedenkt, dass das eh nur ein paar Sekunden sind und von den meisten Zuschauern eh nicht beachtet wird, würde ich an deiner Stelle versuchen, damit zu leben.

    :saint:
  • Entweder mehr Bits pro Pixel oder du nutzt Dithering was früher zB. in GIFs benutzt wurde wo man zB. nur 256 Farben zur Verfügung hatte...


    Zumindest hab ich mal irgendwo gelesen das ein leichtes Rauschen auf den Einfarbigen Flächen schon deutlich bessere Qualität liefern soll als eben diese "blanken" Abstufungen die im sogenannten "Banding" enden bei h264/h265

  • So, ich glaube, ich kann jetzt verstehen, warum einige hier meine Aufregung nicht verstehen koennen.
    Ich hab mir das heute mal auf zwei anderen Bildschirmen, respektive anderen Rechnern angeschaut, und dort geht das Intro voll klar. Allerdings wird der leicht belichtete Hintergrund komplett ausgeblendet.
    Auf meinem Rechner ist das nicht der Fall, aber dafuer bekomm ich extreme Fragmente. Da ich nicht weiss, ob das "nur" irgendwas mit meiner Monitoreinstellung zu tun hat, oder andere Gruende hat, hab ich's jetzt mal abfotografiert: https://abload.de/img/photo_2019-10-28_18-3vzjq0.jpg


    Das Clouding sei mal dahingestellt. Mir geht's um weißen, eckigen Fragmente.
    Wie kann dass sein, dass ich die auf meinem Rechner so hart sehe und auf anderen das Intro gut wirkt, aber der leicht beleuchtete Hintergrund da verschwindet?

  • Ich habe 2 Bildschirme an meinem PC, beide haben unterschiedliche Helligkeitsstufen und allgemein andere Settings. Bei meinem Hauptbildschirm sehe ich auch diese "Fragmente" nur nicht so krass wie bei dir, bei meinem zweiten gar nicht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!