Neue Soundkarte (PCIe), externes Audiointerface oder doch direkt USB?

  • Hi,


    nachdem ich die Tage meinen PC nach Jahren wieder etwas auf den neusten Stand gebracht habe (neue CPU, Mobo, RAM), stellte ich im nachhinein mit etwas Erstaunen fest das meine alte ASUS Xonar DS gar nicht in mein neues Mobo passt. Hat halt keinen PCI slot mehr, nur noch PCIe slots. Hätte ich kommen sehen sollen, habe ich aber überhaupt nicht dran gedacht. Es gibt zwar eine Version meiner Soundkarte für PCIe slots, aber die wird genau wie die Xonar DS nicht mehr vertrieben. Zumindestens auf Amazon nicht mehr.


    Die Onboard Soundkarte kann man für Aufnahmen in wenigstens halbwegst vernünftiger Qualität (wie zu erwarten) komplett vergessen. Daher stellt sich für mich die Frage nach einer neuen Soundkarte. Tatsächlich wollte ich schon länger nach einer neuen suchen, weil die Xonar DS mir zwar grundsätzlich gut gefiel aber in Zusammenspiel mit meinem Beyerdynamics MMX2 leider immer nur sehr leise Aufnahmen lieferte. Ich hatte vor einiger Zeit mal ein Thema hier erstellt aber da wusste auch niemand so recht woran es am Ende liegt. Neuinstallieren der Audio Treiber und herumspielen mit jedem nur erdenklichen Stellrad in den Optionen änderte da leider auch nichts so das ich die Audio Spuren immer im Nachgang verstärken musste.


    Meine Frage wäre nun, ist es heutzutage noch zu empfehlen eine interne Soundkarte zu holen oder geht der Trend zu Mikros mit USB Anschluss und eigener Soundkarte (z.B. Blue Yeti), oder vielleicht doch direkt zum Mikro mit externen Audiointerface? Ich habe leider wenig Ahnung was aktuell empfohlen wird, von daher würden mich eure Meinungen interessieren! Wenns geht auch mit konkreten Produktempfehlungen.

    :)
  • Die Antwort ist ein bisschen abhängig davon, welche Ansprüche und welches Budget du hast.

    ;)


    Qualitativ wäre XLR natürlich am besten, dafür auch am teuersten. Mit reinen USB-Mikrofonen lassen sich mittlerweile auch recht hochwertige und preiswerte Aufnahmen erstellen. Von einer internen Soundkarte mit Klinkenanschluss würde ich mittlerweile wohl eher abraten.
    Und zu guter Letzt: Headset oder Standmikrofon?

  • MMX 2 als auch sogar MMX 300 haben auch nur ziemlich madige Mikrofone.
    Mein MMX 300 kennste ja noch von meinen alten Videos sicherlich.


    Ein gutes XLR Mikrofon wäre natürlich am besten.
    Bei Windows 10 würd ich kein USB Mikrofon nehmen, da Win10 ja diese Pegelprobleme hat. Ob das aktuell immer noch so ist weiß ich nicht. Wäre da aber vorsichtig.


    Für XLR würdest du dann ein Audiointerface benötigen. Hast mit XLR Mikrofonen aber sau geile Qualität, und das Audiointerface kann man auch als Soundkarte benutzen, wenn dir Stereo Sound ausreicht (was bei Kopfhörern sowieso am sinnvollsten ist)

  • Die Antwort ist ein bisschen abhängig davon, welche Ansprüche und welches Budget du hast.

    ;)


    Qualitativ wäre XLR natürlich am besten, dafür auch am teuersten. Mit reinen USB-Mikrofonen lassen sich mittlerweile auch recht hochwertige und preiswerte Aufnahmen erstellen. Von einer internen Soundkarte mit Klinkenanschluss würde ich mittlerweile wohl eher abraten.
    Und zu guter Letzt: Headset oder Standmikrofon?

    Aktuell nutze ich ein Headset (Beyerdynamics MMX2). Mit der Qualität bin ich relativ zufrieden, aber da komme ich nicht umhin mindestens mal mit nem Noise Gate rüberzugehen. In manch härteren Fällen auch mit leichter Rauschentfernung. Ideal ist das also nicht. Ich hätte also grundsätzlich auch kein Problem mir ein hochwertigeres Mikro zuzulegen. Mehr als maximal 200€ würde ich aktuell aber nicht ausgeben wollen. Ich habe ein wenig diesen utopischen Traum eines Tages keinerlei Audionachbearbeitung machen zu müssen, aber ich vermute das bleibt egel mit welchem Mikro nur ein Traum.

    :P


    MMX 2 als auch sogar MMX 300 haben auch nur ziemlich madige Mikrofone.
    Mein MMX 300 kennste ja noch von meinen alten Videos sicherlich.


    Ein gutes XLR Mikrofon wäre natürlich am besten.
    Bei Windows 10 würd ich kein USB Mikrofon nehmen, da Win10 ja diese Pegelprobleme hat. Ob das aktuell immer noch so ist weiß ich nicht. Wäre da aber vorsichtig.


    Für XLR würdest du dann ein Audiointerface benötigen. Hast mit XLR Mikrofonen aber sau geile Qualität, und das Audiointerface kann man auch als Soundkarte benutzen, wenn dir Stereo Sound ausreicht (was bei Kopfhörern sowieso am sinnvollsten ist)

    Hättest du eine Empfehlung für ein XLR Mikro und Audiointerface? Ich vermute mal das ganze bewegt sich dann aber eher im 200€+ Bereich oder?

    ^^


    Welche Pegelprobleme meinst du? Ich hatte davon bisher noch nichts gehört, aber das muss nix heißen. Hatte mich auch nicht groß informiert davor.

  • Du kannst jede Menge Mikrofone schon ohne Nachbearbeitung nehmen, aber um das letzte Quäntchen Klang rauszuholen, wird das vermutlich immer nötig sein.

    ;)


    Für 200€ ist das Rode NT-USB eine beliebte Empfehlung, allerdings muss dafür die Aufnahmeumgebung stimmen – Großmembraner sind was ganz anderes als Headset-Mikrofone. Deswegen fragte ich auch, ob dir das wichtig ist.

  • Du kannst jede Menge Mikrofone schon ohne Nachbearbeitung nehmen, aber um das letzte Quäntchen Klang rauszuholen, wird das vermutlich immer nötig sein.

    ;)


    Für 200€ ist das Rode NT-USB eine beliebte Empfehlung, allerdings muss dafür die Aufnahmeumgebung stimmen – Großmembraner sind was ganz anderes als Headset-Mikrofone. Deswegen fragte ich auch, ob dir das wichtig ist.

    Grundsätzlich habe ich kein Problem in ein Großmembran Mikro zu sprechen im Vergleich zu nem Headset. Für Voicechat mit Freunden würde ich der Bequemlichkeit halber wohl beim Headset bleiben, aber das ist ja was anderes.

    ^^

    Die Aufnahmeumgebung ist aber ein guter Punkt. Soweit ich weiß sind die relativ empfindlich was Umgebungsgeräusche angeht (bitte korrigieren wenn ich da falsch liege). Mein PC ist jetzt nicht der allerleiseste (habe leider keine genauen dB Werte, im idle ist er aber leise) und Geräusche im Haus kommen wohl mal vor. Zur Not müsste ich es mir mal bestellen und wenn ich merke mein Zimmer wird dem nicht gerecht wieder zurückschicken.

  • Ich bin bei vielen Dingen sehr perfektionistisch, in der Vergangenheit habe ich aber gemerkt das ich mir dadurch aber gerade bei Videos häufig selbst den Wind aus den Segeln nehme. Ich wollte jetzt nach ner langen Pause mal wieder anfangen und ich weiß wenn ich erst anfange Videos aufzunehmen wenn mir alles absolut und kompromisslos 100% gefällt habe ich am Ende ein Setup was ich nicht nutzen werde weil mir die Lust nach der ersten Woche rumprobieren vergangen ist.
    Aber der Neugier halber. Was für ein Mikro und Interface benutzt du?

    :)


    /EDIT: Nur um sicherzugehen. Beim Rode NT-USB reden wir von diesem hier, korrekt?
    https://www.amazon.de/Rode-Stu…v-Popschutz/dp/B00KQPGRRE
    Bevor ich noch das falsche bestelle :p

  • Richtig, das ist das Rode NT-USB, ein sehr geniales Mikrofon wenn man sich ein bisschen damit auseinandersetzt.

    :thumbup:

    Ich hatte die etwas professionellere Version davon, das NT2-A, an einer Presonus Audiobox angeschlossen. Ist aber mittlerweile schon wieder verkauft.

  • Ich hab das NT-2A und das braucht Nachbearbeitung.


    Kann man gut anhand meiner Videos mit livestreams vs normale Videos vergleichen.


    Wobei vllt ein paar Videos vorher nehmen, weil die letzten - ich habe neuen PC und mir war nicht aufgefallen das das Audiointerface (sprich mein Mikrofon) nur auf 59% Pegel standardmäßig eingestellt war -.-
    In Windows 7 war es ja standardmäßig immer alles direkt schon 100%. War mir daher neu mit der 59%.
    Hab mich gewundert, wieso das interface nur so leise aufnimmt und bei -8db hardcapt. Bis ich dann den übeltäter gefunden habe..
    Bissl nervig, weil ich dadurch das von windows runtergeregelte Signal wieder lauter machen musste und da war die Mikrofonqualität im letzten doom 2016 video zb nicht ganz so wie ich sie eig. haben möchte xd

  • Danke an euch beide für die schnelle Beratung!

    ^^


    Ich probiere das mal aus. Sollte sich mein Raum so gar nicht dafür eignen/Nebengeräusche einfach zu stark sein müsste ich mich nach ner Alternative umgucken. Aber erstmal gucken wie es sich so schlägt.

    :)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!