EA Origin Access Basic/Premier

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • EA Origin Access Basic/Premier

      Anzeige
      Hallo liebes Forum,

      was haltet ihr von Origin Access Basic/Premium?
      Basic kostet glaub nur paar Euro im Monat und ist jederzeit kündbar.
      Sprich, wenn ich einen Monat Basic Mitglied bin, und ein Spiel in dem Monat durchzocke, habe ich theoretisch nur 3,99€ für das Game gezahlt :D
      Klingt erstmal ganz gut.
      Premier ist schon deutlich teurer. Bietet aber weitere Vorteile. Früherer Zugang zu spielen. Eventuell interessant für manche Let´s Player ;)
      Bin am überlegen ob ich die Basic Mitgliedschaft mache.
      Hat jemand Erfahrungen damit? :)
      Gerne auch andere Meinungen dazu.

      o7
      euer Pommesgeneral
    • Spiele als Abo spielen? Ist mir persönlich nichts. Lieber einmal bezahlen und dann immer und so oft spielen, wie man will. Es gibt für mich so viele interessante Spiele und die kann ich gar nicht alle auf einmal spielen. Spiele landen auch ziemlich schnell in irgendwelchen Sales. Mirror's Edge Catalyst oder NFS Payback sind zum Beispiel auch keine uralten Krücken, sind aber auch schon für anderthalb Döner zu haben.
    • Bei Uplay gibts ja aktuell auch noch bis 30. kostenlosen Test... da sind etwas über 100 Spiele inkl. und danach kostet es eben 15€ im Monat und man kann dafür aber auch aktuelle UbiSoft-Titel spielen...
      ——⇥YouTube⇤—————————————————————————————————————————
      —⇥ ...Ohne Ende: Minecraft (SinglePlayer), Craft The World, Banished, Besiege, Defiance
      —⇥ durchgezockt: Leisure Suit Larry 6+7, Dishonored, Surface 2+3, Mirrors Edge, Dead Effect...
      —⇥ .... angezockt: The Tower, Fighting Is Magic, Euro Truck Simulator 2, Trauma...
      —⇥ ....Retro-Ecke: Day Of The Tentacle, Flight Of The Amazon Queen, NFS: HP2...
      -————————————————-—————————————————————————⇥TbMzockt.de⇤—
    • Anzeige
      Vom 2015er NFS war ich nicht sonderlich angetan, da es leider zu viel Potential verschenkt hat. Spaß hat der Teil schon gemacht, aber ich hatte ständig das Gefühl, dass man es nicht fertig entwickelt hat. Von bescheuerten Design-Entscheidungen mal abgesehen - Onlinezwang für den Einzelspieler, verzögerte Steuerung, man fällt während des Rennens durch die Karte, weil das Spiel es nicht schafft die Strecke vor einem zu laden ... :P Der Nachfolger Payback ist da schon ein deutlich besseres Spiel, obwohl es dem Vorgänger sehr ähnelt.

      //

      TbMzockt schrieb:

      Bei Uplay gibts ja aktuell auch noch bis 30. kostenlosen Test... da sind etwas über 100 Spiele inkl. und danach kostet es eben 15€ im Monat und man kann dafür aber auch aktuelle UbiSoft-Titel spielen...
      15€ mal 12 Monate sind 180 Euro im Jahr nur für Uplay-Spiele. So viel gebe ich im Jahr nicht für alle Spiele aus. Für welche, die gerne mal die neuesten Spiele nur mal an- und nicht durchspielen wollen, ist das sicher interessant, aber für Durchspieler ist das eher ein Verlustgeschäft und Ubisoft freut sich.
    • Ob das was mit diesem Urteil zu tun hat?
      Valve hatte argumentiert, dass Steam ein Abo-Dienst ist und die gekauften Spiele darunter fielen, diese Meinung teilte das Pariser Gericht allerdings nicht.
      winfuture.de/news,111347.html

      Für Vielspieler kann sich so ein Abo-Modell bestimmt auszahlen. Also nicht für mich.
      Ich habe gar keinen "Launcher"; dafür irgendwo noch hier mein Diskettenlaufwerk.
    • sem schrieb:

      Ob das was mit diesem Urteil zu tun hat?
      Glaube kaum. Abos sind der nächste logische Schritt in der Branche. Netflix und Co. haben es vorgemacht. Aber auch hier wird es so laufen, dass zu viele Einzelangebote nicht wirklich Fuß fassen können, da niemand genügend Games von nur einem Publisher spielen wird, damit es sich für breite Massen lohnt. Mir zumindest würde so einiges fehlen, wenn ich mich nur auf EA, Ubi oder auch Stadia beschränken müsste. Das kompletteste Paket ist da noch der Xbox Game Pass. Als Schüler/Student hätte ich sowas genial gefunden, aber jetzt fehlt mir einfach die Zeit, um sowas "gewinnbringend" nutzen zu können.
    • ist im Endeffekt wie mit allen Abo-Services. Lohnt sich bei entsprechender Nutzung. Und das gilt unabhängig vom Angebot.
      Wenn du kaum Musik hörst, ist ein Streaming-Dienst nix für dich, bei wenig Filmen/Serien ein VOD-Service unsinnig und bei Gelegenheitszockern ein Spiele-Abo.
      Nutzt man es aber ausgiebig, rentiert es sich eigentlich immer.
    • The Goeppi Show schrieb:

      Nutzt man es aber ausgiebig, rentiert es sich eigentlich immer.
      Es kommt auch immer aufs Kaufverhalten an.

      Einfaches Beispiel: Ich will Ghost Recon: Breakpoint zocken und kaufe mir für 70€ (Neu UVP) zum Release das Spiel. Habs nach 2 Wochen durch. Mit UPlay+ bezahle ich 15 Euro und habe sogar die Deluxeedition.

      Wenn man den Titel wirklich durchzockt und dann das Abo Kündigt lohnt sich das auch zwischendurch für einzelne Titel. Wer da aber das Abo behält der macht ein Verlust damit.

      Aber bei den ganzen kommenden Abos wird man sich das Abo holen "müssen" wenn ein Spiel dabei ist was man wirklich zocken will.Ansonsten schmeißt man das Geld dem Publisherin den Rachen.
      Gekonnt ungekonnt am daddeln was man halt so findet und worauf man lust hat... No Game? No Life! :D

      Aktuelle Projekte:
      Yoku's Island Express
      Luigis Mansion 3

      Letztes Projekt:
      Gris
    • SerrazPlays schrieb:

      Es kommt auch immer aufs Kaufverhalten an.
      Wenn Du die Zeit hast, ein so großes Spiel wie Breakpoint wirklich in nur 2 Wochen durchzuspielen (also nicht nur Story, sondern auch die ganzen Nebensachen), dann auf jeden Fall. Aber wer hat die Zeit schon? Ich habe Wildlands mit allen DLCs etc. echt lange gespielt, aber nur, weil ich eben nicht jeden Tag 6 Stunden Zocken kann. Ich denke mal, das betrifft hier einige - vor allem, wenn man Familie und Vollzeitjob hat.

      Und selbst wenn Du es in 2 Wochen schaffst, die DLCs hast Du dann immer noch nicht gespielt, da hilft auch die Deluxe Edition nichts.
    • stbehre schrieb:

      Wenn Du die Zeit hast, ein so großes Spiel wie Breakpoint wirklich in nur 2 Wochen durchzuspielen (also nicht nur Story, sondern auch die ganzen Nebensachen), dann auf jeden Fall. Aber wer hat die Zeit schon? Ich habe Wildlands mit allen DLCs etc. echt lange gespielt, aber nur, weil ich eben nicht jeden Tag 6 Stunden Zocken kann. Ich denke mal, das betrifft hier einige - vor allem, wenn man Familie und Vollzeitjob hat.

      Und selbst wenn Du es in 2 Wochen schaffst, die DLCs hast Du dann immer noch nicht gespielt, da hilft auch die Deluxe Edition nichts.
      Es war ja auch nur ein Beispiel. :)

      Breakpoints habe ich gewählt weil es eben der erste Titel war der mir gerade in den Sinn kam. Und selbst wenn du 2 Monate brauchst bist du bei 30€ im vergleich zu 70€. Also selbst dann hat es sich rechnerisch gelohnt bei nur einem Titel.

      Das Thema kann man nun aber unter allen Gesichtspunkten endlos lange weiter führen. Der Konsens ist es kommt auf einen selbst an, wie man es nutzen kann/möchte/wird. Wenn man das mal für einen Titel macht und man am Ende weniger ausgibt als beim Kauf, dann hat es sich gelohnt.Wenn man naürlich 4,5 oder 6 Moante Zahlt und nur ein Titelspielt war es Sinnlos.

      Im Fall von Anthem wäre es schwachsinnig gewesen. Den Aspekt "Erfolg des Spiels", der durchaus ein Faktor des Preissturzes ist, lässt sich zum beispiel nicht vorhersehen.
      Gekonnt ungekonnt am daddeln was man halt so findet und worauf man lust hat... No Game? No Life! :D

      Aktuelle Projekte:
      Yoku's Island Express
      Luigis Mansion 3

      Letztes Projekt:
      Gris