Bezeichnest du dich selbst als Let's Player?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeige

      FawKes100 schrieb:

      Ich bin ein Mensch, der manchmal Videos veröffentlicht und manchmal streamt.. Aber das macht mich nicht automatisch zu was "besonderem", was eine besondere Bezeichnung verdient hat.
      Ist der Begriff Let's Player höher zu werten als YouTuber? Ich sehe darin gar keine Wertung, sondern einfach eine Beschreibung. Ein Sohn bin ich übrigens auch.
      Wie würdest du dich denn nun bezeichnen, oder kannst du dich nicht identifizieren?
      Ein guter Tag für ein Let's Play.
    • FawKes100 schrieb:

      [...]
      Ja, ich produzier(te) Videos über Gaming, aber macht einen das automatisch zu einem Let's Player?


      Ich finde irgendwie dass es in gewisser Art und Weise eingebildet klingt zu sagen: "Ich bin Let's Player!" Ich weiß nicht, aber irgendwie verbinde ich das Wort eher mit Leuten, die großen Erfolg mit ihren Videos haben und auch wirklich noch Let's Plays machen. [...]


      Von daher würde ich bei mir nie so eine Bezeichnung in Betracht ziehen. Ich bin ein Mensch, der manchmal Videos veröffentlicht und manchmal streamt.. Aber das macht mich nicht automatisch zu was "besonderem", was eine besondere Bezeichnung verdient hat.
      Ich finde nicht, dass Let's Player sein etwas besonderes ist. Wenn ich in Kontakt mit neuen Leuten im Inet komme, sind gefühlt 90% LPer. Natürlich haben meine social media Kanäle einen besonderen Focus darauf, weil ich ja auch eine bin. So zieh ich das natürlich auch an. Aber auch unabhängig davon wissen wir ja, dass es unglaublich viele LPer gibt. Du empfindest es als was Besonderes, weil du es am Erfolg festmachst, aber wie kam es dazu, dass du das untrennbar an dieses Kriterium geknüpft hast? Da LPer-sein ja von Anfang an kein Beruf war, sondern ein Hobby, aus dem erst später eine Berufsmöglichkeit wurde (die kaum bekannt ist - mit Influencer kann auch kaum einer was anfangen, wenn ich das irgendwem erzähle, der nicht selber einer ist oder LPs guckt). Die Voraussetzung sowas als Beruf ausüben zu können, von dem man leben kann, ist Erfolg. Aber da es ursprünglich gar kein Beruf war und das Ganze immernoch parallel als Hobby weiter-existiert, knüpfe ich die Bezeichnung LPer nicht an Erfolg. Woran ich es knüpfe ist die Zeitmenge und auch den Aufwand, die/den man reinsteckt. Also quasi das "Verdiene ich es, mich LPer zu nennen?" "Ja, denn ich stecke Herzblut, Nerven und nicht unerheblich Zeit rein.". @FawKes100 Wie kamst du zu er Überzeugung mit dem Erfolg und "besonderem"?
      ~ Relaxing LPs (no asmr) ★ Youtube-Kanal ~
    • Na klar! Das Argument "Erst musst du es zu was gebracht haben" gilt für mich nicht. Wann fängt das an? Wann hast Du es zu was gebracht? 100 Videos veröffentlicht? Nen Abonnenten bekommen? 100 Abonnenten bekommen? 1000 Abonnenten? Webvideopreis eingesackt? .... Quatsch! :D
      Da ich einen beträchtlichen Teil meiner Zeit mit der Produktion von LPs, der Kommunikation mit meiner kleinen aber feinen Community verbringe UND bereits zweimal auf der Strasse angesprochen wurde ob ich's bin (inklusive Foto mit mir), sehe ich mich schon als Let's Player. Als Hauptbezeichnung bin ich aber immernoch Musiker und Arschloch aus Leidenschaft ...wenn man so will :D :D :D

      @Hacuna im Lichterwald Doch, LPer sein ist schon was Besonderes, denn nicht Jeder kann es. ;)
    • Anzeige

      alionsonny schrieb:

      Das Argument "Erst musst du es zu was gebracht haben" gilt für mich nicht. Wann fängt das an? Wann hast Du es zu was gebracht? 100 Videos veröffentlicht? Nen Abonnenten bekommen? 100 Abonnenten bekommen? 1000 Abonnenten? Webvideopreis eingesackt? .... Quatsch! :D
      Nein, kein Quatsch sondern z. B. meine Haltung. Ich kann doch für mich definieren ab wann es Leute für mich zu etwas gebracht haben - und daran messe ich sie und mich daran. Dazu zählen neben Klicks bzw. den Videos auch andere Sachen die die Person betreffen und wie sie in meinen Augen so ist.
    • Game8 schrieb:

      alionsonny schrieb:

      Das Argument "Erst musst du es zu was gebracht haben" gilt für mich nicht. Wann fängt das an? Wann hast Du es zu was gebracht? 100 Videos veröffentlicht? Nen Abonnenten bekommen? 100 Abonnenten bekommen? 1000 Abonnenten? Webvideopreis eingesackt? .... Quatsch! :D
      Nein, kein Quatsch sondern z. B. meine Haltung. Ich kann doch für mich definieren ab wann es Leute für mich zu etwas gebracht haben - und daran messe ich sie und mich daran. Dazu zählen neben Klicks bzw. den Videos auch andere Sachen die die Person betreffen und wie sie in meinen Augen so ist.
      Das ist jetzt aber sehr schwammig formuliert ;) Und wenn ich Dich gerade richtig verstanden habe, misst Du "ob es eine Person zu was gebracht hat" daran, ob Du sie magst. Ich ziehe mal wie Spock die Augenbrauen hoch und sage "Faszinierend" :D
    • Ich mache Let's Plays, ich bin ein Let's Player. Vor allem da es auch noch ganz traditionell ungeschnittene sind. Klar halte ich mir auch mal anderen Content vor. Der Fokus ist aber ganz klar LP.
      RimWorld Mo | Mi | Fr | So 16 Uhr
      Two Point Hospital Di | Do | Sa 16 Uhr
      My Time at Portia Mo | Mi | Fr | So 17 Uhr
      Cities: Skylines Di | Do | Sa 17 Uhr
    • Game8 schrieb:

      Du hast nicht richtig verstanden. Du könntest, wenn es dir zu schwammig ist, ja einfach mal konkret was fragen statt falsch zu vermuten.
      Man KÖNNTE auch ausnahmsweise eindeutig seine Meinung schreiben. Das geht durchaus. Habe das schon öfter probiert. Für Frage und Antwortspiele ala "Ich meine was, das Du nicht weisst" fehlt mir als gut beschäftigtem Let's Player und Elite YouTuber schlichtweg die Zeit ;) :D
    • Meine Antwort steht da doch sehr eindeutig?! Wenn sie dir zu ungenau ist frag doch einfach. Ich denke nicht das hier jeden juckt wonach ich werte ob jemand es zu was gebracht hat oder nicht - daher bringt es dem Thema erstmal nichts weshalb ich es nicht schrieb. Wenn diesbezüglich nachfragen sind, würde ich sie beantworten.
    • Als Gründer des LPFs kann ich dazu nur sagen:

      Ich habe dieses Forum gegründet, da gab es nich nicht mal 10 deutsche LPer. Und wir haben uns alle von Minute 1 an Let's Player genannt. Da muss man (sich) nichts großartig verdienen. Man erstellt ein LP, dann ist man LPer. Man ist vielleicht auch Sohn oder Student oder Fußballer, aber in Funktion als der Typ, der da im LP-Video quatscht, ist man LPer.

      Ich (als alter Hase von damals) sehe es halt so: Du machst ein LP, du bist LPer. Du bist ja auch Schüler, wenn du zur Schule gehst. Und wenn man Abstufungen machen möchte, kann man auch kleiner oder großer LPer oder Hobby-LPer oder sonstewas sagen.

      Auf der anderen Seite finde ich es schon sehr merkwürdig, wenn man LPs erstellt, aber kein LPer ist. Das funktioniert als Schüler mit der Schule ja auch nicht. Gleichzeitig ist doch auch jeder, der ein YT-Video erstellt ein YouTuber. Ob jetzt klein oder groß spielt doch erst mal keine Rolle.
    • Das liegt halt daran wie man Lets Player definiert. Ich sehe mich nicht als solcher, auch viele andere nicht. Ich setze Lets Player eher mit einem Beruf gleich, ich kann übrigens auch so zur Schule gehen ohne Schüler zu sein ;) Oder Fußball spielen ohne Fußballer zu sein. Ich kann sogar Backen ohne Bäcker zus ein :)
    • Game8 schrieb:

      Das liegt halt daran wie man Lets Player definiert. Ich sehe mich nicht als solcher, auch viele andere nicht. Ich setze Lets Player eher mit einem Beruf gleich, ich kann übrigens auch so zur Schule gehen ohne Schüler zu sein ;) Oder Fußball spielen ohne Fußballer zu sein. Ich kann sogar Backen ohne Bäcker zus ein :)
      Das mag sein. Ist für mich absurd, da Let's Player zum Zeitpunkt der Gründung des LPF noch meilenweit von einem Berufsbild entfernt war. Und wenn du LPs auf YouTube hochlädst und das dein Hauptcontent ist, wirst du auch Besitzer eines Let's Play-Kanals sein. Wenn man dann kein Let's Player ist, weiß ich auch nicht weiter.
    • Ja, aber es ist nun mal nicht mehr so wie vor 10 Jahren ;) Wenn du noch so denkst, dann weiß ich nicht weiter ;)
      Ich präzisiere: Spätestens als jedes Mädel angefangen hat sich Model zu nennen und Fotos zu machen sowie jeder Hans und Franz sich Influencer nennt weil er eine eigene Meinung hat, habe ich angefangen, diese ganzen Sachen sehr zu differenzieren und weniger über einen Kamm zu scheren.
    • Naja, wir bleiben ja auch Gamer, auch wenn es heute Esports gibt. Und die Leute, die noch immer zu kleinen Turnieren fahren sind doch trotzdem Esportler, auch wenn es heute viel größere Turniere gibt.

      Der Model-Analogie kann ich nicht folgen. Den Modelberuf gab es bei den Sternchen und dann kamen die kleinen Mädchen. Bei den LPern war es genau andersherum. Das hat sich von unten nach oben entwickelt.
    • k4Zz schrieb:

      Der Model-Analogie kann ich nicht folgen. Den Modelberuf gab es bei den Sternchen und dann kamen die kleinen Mädchen. Bei den LPern war es genau andersherum. Das hat sich von unten nach oben entwickelt.
      Die Entwicklung spielt keine Rolle. Die Mädels machen drei Fotoso auf Insta und sind direkt Model. Irgendjemand Macht kurze Videos, sagt seine Meinung und ist Influencer. Und die Gesellschaft nimmt das so hin, wenn ich heute so durch die Gazetten gehe und mich frage wer das ist, über den da berichtet wird, sehe ich ganz oft als Bildunterschrift "XYZ, Instagram-Model" oder "Influencer XYZ". Ich finde diesen Trend und dieses denken nicht nur fragwürdig sondern brutalst bescheuert. Durch Sendungen wie Klums next Lieblingsmädchen wird das seit Jahren gefördert. Deshalb differenziere ich, und jemand der einfach nur Spiele spielt und sie auf YouTube stellt ist für mich in erster Linie eine Person die versucht mich zu unterhalten. Ein Lets Player ist für mich jemand der davon lebt, der etwas vorzuweisen hat an Erfolgen und nicht vorgibt jemand zu sein der er gar nicht ist.
    • Ich verstehe deine Beispiele, nur war es ja bei den Let's Playern andersherum. Ich habe damals LPs gemacht, es stand nie in Aussicht, dass man damit jemals Geld verdienen wird. Ich war damals LPer und jeder andere auch. Nur die Entwicklung hat dazu geführt, dass manche damit einen Haufen Geld verdienen. Bei deinen Beispielen und den Begriffen war es eben andersherum.

      Der Begriff Instagram-Model oder Influencer kam ja erst mit der Zeit auf, als Leute Erfolg hatten. LPer hießen auch die weniger erfolgreichen, kleinen Leute von Anfang an. Erst dann hat sich das nach und nach entwickelt.