Warum geben so viele LPer einfach auf?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeige
      Hey, finde es toll, dass schon ein paar Leute auf meine Frage (nach dem Mehrwert des LPs für den LPer) geantwortet haben!
      Das ist, finde ich, interessant zu lesen, dass auch nicht jeder das gleiche daran sieht!


      Stinktier schrieb:

      Ganz ehrlich? Ich finde, hier wird dem finanziellen Aspekt viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt.


      Ich hab mich vor ein paar Jahren als Let’s Player versucht, war damals auch hier im LPF unterwegs (weshalb ich immer noch ab und zu hier vorbeischaue) und habe damals natürlich immer brav betont, dass mein Kanal natüüürlich nur ein Hobby ist. ^^

      Insgeheim dachte ich anders. Ich habe Videos produziert, weil ich Geld verdienen wollte. Damals hatte ich meinen Job gekündigt und keine Lust, in meinem gelernten Beruf weiterzuarbeiten. So richtig ne Idee, was ich stattdessen machen könnte, hatte ich aber auch noch nicht. Also wuchs der Wunsch, Let’s Player zu werden. Also schwupps Kanal erstellt, mir hier ein paar Tipps geholt, ich hab sogar einen befreundeten Grafikdesigner darum gebeten, mir professionelle Thumbnails zu erstellen.

      Tja.

      Nach knapp sieben Monaten hatte ich keine 50 Abonnenten und eingesehen, dass es wirklich nichts bringt. Da half es dann auch nicht, mir einzureden, ich würde alles ja nur als Hobby machen. Für mich war es kein Hobby, sondern ein Geschäftsmodell und ich war einfach zu unerfahren und naiv, um von vornherein zu erkennen, wie mies dieses Geschäftsmodell tatsächlich ist.

      Nun kann man natürlich denken, dass ich da ein Einzelfall bin. Aber irgendwie glaube ich das nicht so recht. Schaut euch doch mal hier im Forum um. Da wird gebetsmühlenartig das Bild des Hobby-Let’s Players propagiert, aber wenn man einen kleineren Youtuber dann direkt fragt, ob er seine Videos monetarisieren würde, kommt sofort eine Antwort á la “Ja, ich hätte natürlich nichts dagegen, ein bisschen Geld damit zu verdienen”.

      Meiner Beobachtung und Erfahrung nach ist der Wunsch, mit Let’s Plays Geld zu verdienen bei sehr vielen sehr fest verankert ist. Und das Forum tut sich gewiss keinen Gefallen damit, nicht offen und vorurteilsfrei mit diesem Thema umzugehen.
      Ich habe anfangs ein Jahr lang gestreamt und dort auch etwas Geld verdient. Es war nicht wenig aber auch nicht nennenswert viel. Zu dem Zeitpunkt war das für mich sehr motivierend weiterzumachen, wenn ich durch den Support gemerkt habe, dass es Leuten etwas wert ist, dass ich 4x/Woche je 4 bis 8 Stunden live lets playt habe. Und obwohl ich mit meinem YT-Kanal nichts verdiene und mit Streams weiterhin etwas verdienen würde, habe ich das Streamen pausiert und mich YT zugewendet mit dem ganz klaren Hintergrundgedanken dabei es aus dem finanziellen Aspekt rauszuhalten. D.h. ich bin nochmal in mich gegangen, habe hinterfragt, was ich von all dem will und wie ich mit dem Thema Geld umgehen möchte. Für mich hat das kostenpflichtige Abonnieren in den Streams zwar erst ein gutes Gefühl erzeugt, aber auch immer mehr Druck aufgebaut, da sein zu müssen. Das Geld hat Erwartungen aufgebaut, die mir die Leichtigkeit genommen haben. Und als dann technische Probleme mir es schwierig machten, diesen Erwartungen immer gerecht zu werden, habe ich das Projekt gestoppt. Ich wollte kein Hamster im Hamsterrad sein. Und habe mich dann dem zwar zeitaufwendigeren, aber entspannteren LPs auf Youtube zugewandt mit der klaren, bisher unausgesprochenen Abmachung mit mir selbst, diesen Kanal niemals mit der nervigen Werbung zu bepflastern, die mich auf anderen Kanälen immer nervt. Ich habe einen Support-Account auf Ko-Fi, den ich einmal ins Leben gerufen und genutzt habe, weil das Geld zu knapp war für eine neue Festplatte und ich sonst hätte LPs löschen müssen, um weiter aufnehmen zu können. Habe dann also meine Zuschauer darüber aufgeklärt und wer Lust hatte, der hat mich dann unterstützt, damit es ohne Probleme weitergehen kann. Das haben ein paar wenige auch getan und es hat dann gereicht für die neue Festplatte. Ich habe dann ab dem Punkt aber keine weiteren Support-Ziele mehr aufgestellt, auch wenn ich sicherlich eine neue Grafikkarte sehr gut gebrauchen könnte. Aber die ist noch kein Notfall und der Support-Account bleibt von meiner Seite aus eine Notfall-Anlaufstelle. Natürlich freut man sich, wenn außerhalb eines Notfalls jmd supportet, aber ich lege meinen Kanal nicht darauf aus und passe ihn auch nicht so an, dass Geld der Antrieb wird. Mein YT-Kanal ist für mich das Projekt ohne Geld, wohingegend das Streamen damals die finanzielle Motivation hatte. D.h. ich bin von dem Thema abgerückt und das nicht ohne Grund. Mit der Zeit und der Härte des LP- und auch Streaming-Alltags lernt man einige Dinge über sich und andere Menschen und auch ein bisschen wie die heutige Welt funktioniert. Und ich habe erkannt, dass ich kein Mensch bin, der in der Lage dazu ist, alles für Geld zu tun. Ich trenne das also mittlerweile. Für Geld geh ich auf meine Arbeit. Für Entwicklung und soziales geh ich auf Youtube. So einfach ist das.

      Edit: Hab den letzten Absatz wieder rausgenommen, weil ich keinen Beef möchte. Hat man in Foren schon genug, hab mich hinreißen lassen.
      ~ Relaxing LPs (no asmr) ★ Youtube-Kanal ~

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hacuna im Lichterwald () aus folgendem Grund: Edit: Hab den letzten Absatz wieder rausgenommen, weil ich keinen Beef möchte. Hat man in Foren schon genug, hab mich hinreißen lassen.

    • @Stinktier mir gefällt dein Beitrag, weil er ehrlich ist. Es ist aber eben deine Meinung. Ich habe hier Leute kennengelernt, denen es ehrlich gesagt schnuppe ist. (zum Teil auch Teil ihres Erfolgs)

      Beispielsweise habe ich hier das YTC veröffentlicht, ohne zu wissen, dass man damit Geld verdienen könnte. Es war ein Hobby Projekt. So gesehen ist es das bis heute.

      Jedem zu unterstellen, er/sie sei mehr oder weniger einfach frustriert, ist glaube ich nicht der richtige Ansatz. Klar gibt es hier Menschen, die sich mehr erhoffen... Das ist natürlich. Wer will nicht mit dem was er tut seinen Unterhalt verdienen. Den wenigsten ist das aber geschenkt. (und da hat meine Wenigkeit noch sehr viel Glück, weil ich das darf!)

      Ein Hobby ist, und davon bin ich überzeugt, mehr als die Hoffnung auf ein Auskommen ;) ein Hobby eben.

      Das führt dazu, dass ich als Konsument mehr Auswahl beim Schauen habe. Das neue Resi habe ich nicht bei den etablierten Leuten geschaut, sondern bei jemanden, wo ich Lust zum schauen hatte :D .

      Mein Senf dazu.

      Liebsten Gruß
      Vincent
      Du findest mich auf YouTube! Beim Hochladen deiner Video hilft die Uploading Software batch. Wir sehen uns - bis dahin: Alles Liebe Vincent
    • alionsonny schrieb:

      Sicher: Veränderte Lebenssituationen, Schicksalsschläge, krankheit etc. können natürlich dazu führen, daß man einfach nicht mehr weitermachen kann oder will. Aber das war jetzt gefühlt der 50. LPer der einfach mal so verschwindet. Da kann doch nicht überall das Lebens-Armageddon losgebrochen sein.
      Veränderte Lebenssituationen sind aber oft Hauptgründe dafür.

      Wer über YT kein Haupteinkommen für sein Lebensunterhalt raus bekommt wird nach der Schulzeit oder dem Studium der Arbeit widmen. Und das kann durchaus zu unregelmäßigen Zeiten bei den meisten führen, da wirklich viele Firmen und Unternehmen auf Schichtarbeit basieren. Und irgendwo muss man ja auch schauen wo man im Leben bleibt.

      Let's Plays ist ein Hobby wo man spielt und Quasseln muss. Aber wenn die meisten von der Arbeit nach Hause kommen, wollen die meist entspannen und nicht gleich wieder in die vollen gehen. Zumal nicht jeder diese Priorität zu Spielen hat.

      Hinzu kommen Freunde und vllt. eine eigene Familie, wo man dann einfach dann noch weniger Zeit für sowas wie Let's Plays findet.

      Oft denken ja Leute das Let's Plays wie sie auf YT sind eine Spaßige Angelegenheit ist. Merken aber dann oft schnell das es in Arbeit ausatmet, weil sie meinen sie müssten jeden Tag oder jeden 2ten Tag ein Video bringen um so irgendwie Fuß fassen zu können und mit anderen mitzuhalten. Das ist oftmals Kerngedanke. Man setzt sich ein zu hohes Ziel oft das man eh nicht erreichen kann. Zu viel in zu wenig Zeit.
      Oft merkt man auch das sie einen Idol nachjagen, aber doch nicht erreichen werden.
      Andere geht es nur um Abos und versuchen alle Tricks um ihr Account zu pushen. Merken aber das es auch nur Schein ist.

      Aber viele sehen nicht das man das auch anders machen kann. Es gibt Youtuber, die bringen alle Woche nur 1 Video oder alle 2 Wochen. Je nachdem wie sie Zeit finden für.
      Youtube als Zweit-, oder Drittrangige Position zu sehen machen wenige wenn sie beginnen. Sprich das YT erst dann kommt, wenn alles andere Erledigt ist.
      Soll auch Menschen geben die YT an erster Position sehen und somit ihr Leben selbst langsam zerstören ohne es zu merken oder zu realisieren. Wo nix brauchbares raus kommt, hat nunmal kein Sinn. Halt das Angebot und Nachfrage Problem.

      Da aber viele beim Start schon hoch hinaus wollen, schmeißen sie meist auch schon das Handtuch.

      Gerade bei LPer die ihre Schule gerade beendet haben oder Studienabgängern ist oft die veränderte Lebenssituation dran schuld. Was man als Spaß und Jucks begonnen hat wird niedergelegt, weil halt der Ernst des Lebens los geht.
      Und wenn man dann noch einen Lebensgefährten hat der eh nicht auf diesen Let's Play Mist steht, dann ist es oft auch noch ein Grund dies nicht zu betreiben.

      Zudem besteht die Welt ja nicht nur aus YT ;D
    • Anzeige

      Octo schrieb:

      Weil ich teilweise für 60 Stunden an einem Video sitze nur um es zu schneiden und ich trotzdem auf dem großen Gaming Markt untergehe ¯\_(ツ)_/¯
      Öööhm... 60 Stunden? Wie geht das? Bei mir sind es ca. 20 Minuten durchgucken und ein paar Minuten höchstens um Unschönheiten auszublenden und den Endscreen reinzukloppen, evtl. musikalische Untermalung zu machen und das Ende vernünftig zu gestalten. Aber 60 (!!!) Stunden? Eindeutig zu viel.
    • So, dann will ich auch nochmal hier was schreiben. Fühle mich immer irgendwie schlecht, wenn ich nen Thread aufmache, zig Leute kommentieren und ich dann gar nichts mehr schreibe.

      Insgesamt sehr interessante Antworten hier. Aufgefallen ist mir während der letzten Antworten der Aspekt "Geld machen wollen". Natürlich will das irgendwie jeder. Genauso wie wohl fast jeder davon träumt, eines Tages mal den "grossen Wurf zu landen" und zumindest sorgenfrei leben zu können. Im Bereich Geld machen mit YouTube und im Internet allgemein, sollte allerdings jedes vernunftbegabte Wesen ganz klar wissen, daß das nicht nur einigermassen illusorisch ist. Wer tatsächlich HEUTZUTAGE einen YouTube Kanal eröffnet (speziell im Let's Play Sektor) und annimmt, er könne binnen absehbarer Zeit grosses Geld scheffeln, ist für mein empfinden ...nunja... ein wenig wunderlich ...oder halt sehr jung und unerfahren. Und dann tut es auch nicht schlecht auf diese Art zu lernen, daß das Leben kein Ponyhof ist und auch kein Wunschbrunnen. Ich kann ein lautes Liedchen davon singen, daß es durchaus rauhere Arten gibt, das zu lernen. Natürlich ist es IMMER möglich, daß man durch Zufall von den Richtigen gesehen und promotet wird. Denn ich sage immer: Du wirst nicht berühmt und reich durch harte Arbeit, sondern dadurch, daß die richtigen Leute zur richtigen Zeit auf Dich aufmerksam werden und ein Hype losbricht.

      Wolte jetzt hier gerade über die Folgen dessen schreiben, was passiert, wenn der Traum dennoch wahr wird, aber ich glaube, das verdient ein eigenes Thema.

      Ich mache mir keine Illusionen, jemals genug Geld mit YT zu verdienen, daß es für mehr als nen Kasten Bier monatlich reicht ;) Sollte es dennoch passieren, dann ist das so. Glaube ich aber, aus reiner Lebenserfahrung nicht. Da sprechen zuviele Aspekte dagegen. Ich nehme mal an, ich werde in ca. 2 Jahren die 1000 Abos und die Watchtime zum Monetarisieren haben. Und dann? Reicht immernoch nicht um mit dem Broterwerb aufzuhören. Lange nicht. Gut, nebenbei kommt etwas Geld durch Verkäufe und Streams von Musik rein. Das wurde durch die LPs schon gut gesteigert, ist aber auch nicht die Welt. Nee, so richtig wird das nichts mit der Superkarriere.

      Jetzt denke ich gerade an den grössten LPer Deutschlands und seine Aussagen in seinen frühen Minecraft Videos, wo er seinen Weg erheblich unterschätzte. Vielleicht werden eines Tages Zigtausende auf diesen Foreneintrag pilgern um mal gut darüber zu lachen, wie sehr der Irre aus Hamburg sich unterschätzt hat ...glaube ich nicht. Aber lustig ist es schon, sich das vorzustellen :D

      @Drexel Hab jetzt nur mal in eins reingeschaut. Ja, da ist ne Menge Action drinne. 60 Stunden sind mir trotzdem zuviel dafür. Mache selbst recht aufwändige Reisevideos mit unzähligen Schnitten, Überblendungen etc. und habe nie mehr als 3 Stunden für ein 20-30 minütiges Video gebraucht. Zu dem einzigen Video, in das ich gerade mal reingeschaut habe: ist mir zu hektisch. Da könnte ein bisschen weniger mehr sein. Ist aber mein Geschmack. Ich mag's eh lieber ruhig.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von alionsonny () aus folgendem Grund: Schlechtschreibung

    • Drexel schrieb:

      was in einem Creator Forum eh 0 bringt
      Das LPF ist kein reines "Creator Forum". Dazu verweise ich gerne auf diese Umfrage: letsplayforum.de/thread/176079-produzent-oder-zuschauer/


      Ich fand Hacunas letzten Abschnitt oben jetzt nicht so schlimm. Wer austeilt, muss auch einstecken können. Wichtig ist, dass der Respekt und Umgangston nicht verloren geht.
      Ein guter Tag für ein Let's Play.
    • sem schrieb:

      Das LPF ist kein reines "Creator Forum". Dazu verweise ich gerne auf diese Umfrage: letsplayforum.de/thread/176079-produzent-oder-zuschauer/
      Die Umfrage hinkt. Man kann mehrfach abstimmen und natürlich sind die meisten Creatoren auch irgendwo Konsumenten. Hier geht es aber wohl eher um Konsumenten im klassischen Sinne wie man sie über YouTube gewinnen möchte. Und davon werden sich in Foren wie diesem kaum welche tummeln - wozu auch, hier gibt es nichts interessantes für sie.
    • Ich hatte nie das Bedürfnis mit Youtube richtig gross zu werden und es als Haupteinkommen zu verwenden. Klar freut man sich, wenn nebenbei etwas dabei heraus springt, aber Hauptberuflich Youtuber wär mir viel zu anstrengend. Man siehts bei anderen Grossen, dass das Burnout nicht weit entfernt ist und täglich auf Teufel komm raus den Fröhlichen zu spielen auch wenns einem nicht gut geht, zerrt über die Zeit an den Nerven.

      Wer im Internet aktiv sein will und "es zu was bringen will", braucht ein sehr sehr hartes Fell. Damit können viele nicht umgehen.

      Ich habe aus zwei Gründen mit dem Let's Playen angefangen:

      1.) Weil es Spiele die ich selber gerne geschaut hätte (noch) nicht auf Youtube gab.
      2.) Weil das meine Art ist, Erinnerungen und ein Teil meiner Persönlichkeit aufzubewahren. Ich mache von allen LPs ein Backup auf externen Hard Disks und in 30 Jahren schau ich mir die dann wieder an. ;) Ein Youtube Video sagt einfach mehr als ein stilles Photo.

      Wenn meine Videos geschaut und gemocht werden, dann freut mich das natürlich. Aber ich würde die Videos auch sonst für mich selbst machen.
      Mein Let's Play Channel

      Gute Musik gefällig? Hier gehts zu meinem Heavy Metal Channel. :evil:
    • Kann ich verstehen, aber nur für mich selbst wärs mir dann doch zu aufwendig, da kann ich's dann auch unbearbeitet lassen.

      Schon klar @sem, dass der ein oder andere Creator auch Konsument ist, aber die wenigsten hier die anfangs ein Abo dalassen aus Freundlichkeit schauen wirklich regelmäßig bei einem. Wie auch dann wär man ja nur am Schauen nach ner Zeit. :)
    • Drexel schrieb:

      Kann ich verstehen, aber nur für mich selbst wärs mir dann doch zu aufwendig, da kann ich's dann auch unbearbeitet lassen.
      Ich muss ehrlich zugeben, dass ich nicht viel Zeit in die Bearbeitung stecke. Vielleicht 30min pro Woche. Ich schaue zum Beispiel meine Videos nicht mehr durch, nur die jeweils ersten eines neuen LPs.
      Mein Let's Play Channel

      Gute Musik gefällig? Hier gehts zu meinem Heavy Metal Channel. :evil:
    • Moin! :D

      Ich für meinen Teil habe es auf YouTube sein gelassen mit den LP's, da mir der direkte Kontakt fehlte zu den Zuschauern.
      War vorher schon mal auf Twitch aktiv gewesen und bin nun auch wieder zurück beim Livestreamen. :D

      Der Zeitaufwand bzw. der allgemeine Aufwand ist aber keinesfalls geringer als bei YouTube, zumindest nicht dann, wenn man es vernünftig machen will.
    • Ich schließe mich mal dem Großteil der Meinungen hier an und gehe auch davon aus, dass die meisten neuen Kanalbetreiber unterschätzen, wie wenig Aufmerksamkeit ihrem Kanal geschenkt werden wird. Und wenn dann nach einigen Wochen oder Monaten die Videos eben mit 0-3 Aufrufen dahin dümpeln, kein Feedback reinkommt und der Kanal auch aufgrund des Überangebots nicht gefunden wird, ist es verständlich, dass dann die Motivation flöten geht. Wenn ich mir dann dazu noch die diversen Threads hier im Forum anschaue, wo sich über Dislikes aufgeregt wird, bestärkt mich das in meinem Eindruck, dass sich einige das Betreiben eines Kanals wohl deutlich einfacher und ertragreicher vorgestellt werden. Irgendwann platzt dann auch die Illusionsblase, dass die Youtube-Community dann doch nicht auf die Videos von einem gewartet haben und das alles mit Kusshand aufnehmen. Und es reicht eben nicht, sich mal ein paar Stunden am Tag hinzusetzen und zu zocken, um damit dann nach ein paar Monaten seinen Lebensunterhalt verdienen zu können. Obwohl ich glaube, dass die wenigsten mittlerweile noch so naiv sind.

      Und dass viele auf Livestreams umsteigen, kann ich auch nachvollziehen. Natürlich geht man auch da erst mal unter, aber ich habe den Eindruck, dass man da zumindest auf Monetarisierungsbasis deutlich schneller was erreichen kann. Die Anforderungen für Affiliate sind echt nicht hoch und ist meiner Meinung nach auch relativ schnell zu schaffen, wenn man das einigermaßen regelmäßig verfolgt und nicht ganz unbekannte Spiele raussucht. Und beim Livestream sind die Zuschauer eben auch eher bereit, mal Geld springen zu lassen, da sie im Gegenzug dann direkt Aufmerksamkeit bekommen. Ebenso durch die Beteiligung im Chat. So hat man es auch als Streamer dann leichter, mal langwierige Passagen im Spiel zu überbrücken, wenn man gerade mit den Zuschauern live eine Diskussion führen kann. Und was den Aufwand angeht, ist das Streamen im Normalfall deutlich weniger Aufwand, als Videos für Youtube zu erstellen. Du musst einmal die Sachen einstellen und dann für das jeweilige Spiel anpassen. Evlt. noch ein Overlay entwerfen, aber das lassen sich auch einige mittlerweile von Grafikern erledigen. Und Nachbereitung hast du da keine mehr. Die Streams werden ja eh nach einer gewissen Zeit wieder gelöscht, daher lohnt es sich auch meiner Meinung nach nicht, die Aufzeichnungen auf Twitch noch irgendwie aufzuhübschen mit Thumbnail, Beschreibung ect. Das Encodieren, Schneiden, Effekte einbauen und Hochladen, was man alles für Youtube noch (mehr oder weniger ausführlich) machen müsste, fällt beim Streamen alles weg. Da braucht man eigentlich nur einen einigermaßen Potenten PC und eben einen stabilen Upload von zumindest 5-6 Mbit, dass das Bild nicht absolut katastrophal aussieht.

      Also um das nochmal abzuschließen, ich gehe, wie die meisten hier, auch davon aus, dass sich die Kanäle, die nach kurzer Zeit wieder dicht machen, eben mehr Aufmerksamkeit erhofft hätten und unterschätzt haben, wie überfüllt die Let's Player-Szene mittlerweile ist. Und evlt. auch den Aufwand dahinter unterschätzt haben. Sei es von der Nachbereitung, die in die Videos gesteckt wird, bzw. die technischen Sachen, die man sich evtl. noch aneignen muss. Oder eben die Arbeit, irgendwie auf den Kanal aufmerksam zu machen, damit die Videos auch geschaut werden.
      AKTUELLE PROJEKTE
      12 Uhr: Sam & Max - Beyond Space and Time
      15 Uhr: Icewind Dale [BLIND]
      18 Uhr: Drakan: Order of the Flame [BLIND]


      Folge der Ziege
    • alionsonny schrieb:

      Octo schrieb:

      Weil ich teilweise für 60 Stunden an einem Video sitze nur um es zu schneiden und ich trotzdem auf dem großen Gaming Markt untergehe ¯\_(ツ)_/¯
      Öööhm... 60 Stunden? Wie geht das? Bei mir sind es ca. 20 Minuten durchgucken und ein paar Minuten höchstens um Unschönheiten auszublenden und den Endscreen reinzukloppen, evtl. musikalische Untermalung zu machen und das Ende vernünftig zu gestalten. Aber 60 (!!!) Stunden? Eindeutig zu viel.
      Bei dem Wrongworld Video waren es keine 60 Stunden sondern eher 5. Manche Menschen schneiden ihre Videos halt lieber als herzlos und ohne Aufwand ihre Longplays hochzuladen.

      Ich schiebe die Differenz die hier allerdings entsteht auf unseren Generationsunterschied. Demnach ist es auch nicht deine Schuld, dass ich bei deiner Kritik die ganze Zeit schmunzeln musste.

      Was die Outlast, Whistleblower und Outlast 2 Parts angeht sitze ich über Wochen hinweg mehrere Stunden an einem Clip und so kommt man nunmal auf die 60 Stunden. Besonders schlimm ist es wenn das Videoprojekt zerschossen wird oder man neue Ideen hat.
    • @Octo Tut mir leid, daß ich so rabiat kritisieren MUSSTE. du hast da ein Spiel, das eigentlich saugut gemacht ist, auf eine Art und Weise verrissen, die einfach zum Erbrechen ist. Ich weiss: Du fährst auf der. heutzutage bei vielen seltsamerweise beliebte. Unsympathenschiene. Das zeigt auch Deine letzte Vorstellung. "Is mir latte, macht doch watt ihr wollt, ich scheiss auf euch". Und man kann ja gerne den Badboy mimen, und gerade wenn man noch jünger ist, ist das auch normal Aber FAKTISCH sollte es schon richtig sein, was man da abliefert. Ein Spiel zu verreissen, das technisch gut gemacht und bugfreier ist, als so mancher AAA Titel, ist faktisch eben nicht in Ordnung. Und das konntest Du ja nur machen, weil Du halt nicht das Spiel längere zeit gezeigt hast. DANN hätten die Zuschauer nämlich u.U. ganz klar gefragt "Und wo ist das jetzt Trash?".

      "Herzlos und ohne Aufwand Longplays hinrotzen" bringt MICH jetzt zum Schmunzeln. Du weisst, was Persönlichkeit ist, und was es heisst, diese rüberzubringen? gar nicht so einfach. Bei ungeschnittenen LPs wärst Du mit Deinem Stil absolut verloren. Sorry, sag ich jetzt einfach mal so. Ausserdem muss man sich bei ungeschnittenen LPs an einen plan halten und diesen auch ausarbeiten.

      Aber lass es gut sein: Geschmäcker sind verschieden. Aber, und das betone ich nochmal, nur wegen eines vermeintlichen Coolheitsfaktors die Wahrheit / fakten zu vergewaltigen, ist keine Geschmackssache.

      Live long & prosper :)