Warum geben so viele LPer einfach auf?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeige

      Ludovico von Spielenburg schrieb:

      Am Anfang finden sich die meisten Leute erstmal recht geil, weil man ja Progress macht.
      Das ist so die Frage, die jeder für sich klären muss. Oft sind die Erwartungen auch zu perfektionistisch. Thumbnails erfordern ein paar Kenntnisse der Bildbearbeitung, das Schnittprogramm muss zumindest soweit verstanden sein, dass man seinen In und Out setzen kann und das Rendern ist ebenfalls eine Wissenschaft für sich. Von Audio will ich gar nicht reden.

      Da sind viele mit sich wahrscheinlich auch zu kritisch, weil sie Leute wie PietSmiet, Gronkh und Co sehen, die natürlich oben mitspielen, was Audio- und Bildqualität angeht. Nur bezahlen die eben auch teilweise extra Leute dafür und können das alles nicht so weit selbst, um es selbst auf die Beine zu stellen. Und wenn sie es können, dann natürlich nicht in der Schlagzahl wie es ihr Uploadkalender verlangt. Ist ja auch in Ordnung, aber das sollte für einen selbst nicht der angepeilte Maßstab sein, sondern eher der Idealzustand.
    • VincentLP schrieb:

      Auch wenn ich kapiere, was du meinst, finde ich es nicht besonders... Ähmm... Geistreich/Emphatisch?
      Gut, das wollte ich auch nicht sein. Ich habe kein Interesse an Empathie - die Geißel der direkten Kommunikation.

      VincentLP schrieb:

      Wer bin ich darüber zu urteilen?
      Du bist Konsument, hast ne Meinung und darfst deine Bauchgefühle (noch) frei äußern - nicht mehr, nicht weniger.

      VincentLP schrieb:

      selten Menschen Talent ab zu sprechen
      Es geht mir nicht darum, jemandem sein Talent abzusprechen - ich weiß ja nicht, was er könnte, sondern sehe nur das Endprodukt.

      VincentLP schrieb:

      Wer seine Nische findet hat einfach recht.
      Ja, dafür müsste man diese Nische aber auch finden oder zumindest suchen. Mein Beitrag bezieht sich auf die Fraktion, die das nicht tut ... Die Leute, die metaphorisch gesehen ins Internet kacken und sich keine Mühe geben - warum auch immer sie das dann überhaupt machen. Mir schießt da immer ein Gedanke in den Kopf ...
      ... , wenn du dir noch weniger Mühe gibst, dann könntest du glatt Spitzenkandidat der CDU/CSU im Europawahlkampf sein.
      Java is to JavaScript what Fun is to Funeral

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von RealLiVe () aus folgendem Grund: Typo

    • RealLiVe schrieb:

      VincentLP schrieb:

      Auch wenn ich kapiere, was du meinst, finde ich es nicht besonders... Ähmm... Geistreich/Emphatisch?
      Gut, das wollte ich auch nicht sein. Ich habe kein Interesse an Empathie - die Geißel der direkten Kommunikation.

      VincentLP schrieb:

      Wer bin ich darüber zu urteilen?
      Du bist Konsument, hast ne Meinung und darfst deine Bauchgefühle (noch) frei äußern - nicht mehr, nicht weniger.

      VincentLP schrieb:

      selten Menschen Talent ab zu sprechen
      Es geht mir nicht darum, jemandem sein Talent abzusprechen - ich weiß ja nicht, was er könnte, sondern sehe nur das Endprodukt.

      VincentLP schrieb:

      Wer seine Nische findet hat einfach recht.
      Ja, dafür müsste man diese Nische aber auch finden oder zumindest suchen. Mein Beitrag bezieht sich auf die Fraktion, die das nicht tut ... Die Leute, die metaphorisch gesehen ins Internet kackt und sich keine Mühe gibt - warum auch immer sie das dann überhaupt machen. Mir schießt da immer ein Gedanke in den Kopf ... ... , wenn du dir noch weniger Mühe gibst, dann könntest du glatt Spitzenkandidat der CDU/CSU im Europawahlkampf sein.
      Danke für die Klarstellung... Macht es mir noch mal klarer.

      Und Emphatie verhindert nicht direkte Kommunikation (kann/muss aber nicht - bin selbst Pott-geprägt :D ) ansonsten bin ich mit dir auf einer Linie :thumbsup:
      Du findest mich auf YouTube! Beim Hochladen deiner Video hilft die Uploading Software batch. Wir sehen uns - bis dahin: Alles Liebe Vincent
    • Bei mir war es jetzt zb. so, dass ich in letzter Zeit Probleme beim aufnehmen hatte. Jetzt musste ich viele Letsplays von Sekiro neu spielen. (Neues Game beginnen usw. usw.)
      Wenn man dann sooo viel Zeit, Arbeit Nerven usw. investiert hat, ist es sehr deprimierend 0-5 views auf seinem Video zu haben :(

      Aber ich bleib dran und gebe nicht auf :thumbsup:
      Es macht trotz der ganzen Arbeit immer noch Spaß.
      Gamer aus Leidenschaft. :D

      Mein Youtube Kanal:

      Darovit Records "hier wird für dich gespielt"
    • Anzeige

      stbehre schrieb:


      Da sind viele mit sich wahrscheinlich auch zu kritisch, weil sie Leute wie PietSmiet, Gronkh und Co sehen, die natürlich oben mitspielen, was Audio- und Bildqualität angeht. Nur bezahlen die eben auch teilweise extra Leute dafür und können das alles nicht so weit selbst, um es selbst auf die Beine zu stellen. Und wenn sie es können, dann natürlich nicht in der Schlagzahl wie es ihr Uploadkalender verlangt. Ist ja auch in Ordnung, aber das sollte für einen selbst nicht der angepeilte Maßstab sein, sondern eher der Idealzustand.
      Aber ehrlich gesagt spielen die großen LetsPlayer gar nicht soweit oben mit, was die technische Qualität angeht. Klar sie bekommen automatisch VP9, aber das wars auch. Das Thema Technik wird auch von einigen überschätzt, der Masse ist das relativ unwichtig. Klar das Bild und Ton muss ordentlich sein, aber die letzten 10 oder 20% zu Pefektion rauszuholen ist gar nicht relevant. Wenn ein gewisser Standard erreicht wurde, ist halt Inhalt und der LetsPlayer selbst relevant. Ich möchte niemanden sein Streben nach Perfektion ausreden, wenn man es für sich selbst macht um seinen Ansprüchen zu genügen, alles fein. Aber für die Zuschauer ist es nicht relevant.

      Darovit schrieb:

      Bei mir war es jetzt zb. so, dass ich in letzter Zeit Probleme beim aufnehmen hatte. Jetzt musste ich viele Letsplays von Sekiro neu spielen. (Neues Game beginnen usw. usw.)
      Wenn man dann sooo viel Zeit, Arbeit Nerven usw. investiert hat, ist es sehr deprimierend 0-5 views auf seinem Video zu haben :(

      Aber ich bleib dran und gebe nicht auf :thumbsup:
      Es macht trotz der ganzen Arbeit immer noch Spaß.
      Mit storygetrieben Spielen scheint es mir als kleiner LetsPlayer eh schwieriger zu sein, auf Views und Watchtime zu kommen. Games, wo es mehr aufs Spielen an sich ankommt und man seine eigenen Abenteuer erlebt kommen da besser an, weil das bei jedem anders, als ein Spiel, wo die Regie relativ eng vorgegeben ist.
    • Drexel schrieb:

      Mit storygetrieben Spielen scheint es mir als kleiner LetsPlayer eh schwieriger zu sein, auf Views und Watchtime zu kommen. Games, wo es mehr aufs Spielen an sich ankommt und man seine eigenen Abenteuer erlebt kommen da besser an, weil das bei jedem anders, als ein Spiel, wo die Regie relativ eng vorgegeben ist.
      Unterschreibe ich voll und ganz. Ni No Kuni 2 dümpelt so dahin und ich mache es letztlich nur, weil ich Spaß dran habe, aber der Anteil an meiner Gesamtwatchtime bzw. Views ist verschwindend gering. MP-Titel (wo es mehr auf Skill ankommt) oder eben sowas wie Stardew Valley, wo das Spielerlebnis ziemlich individuell ist, kommen da besser an.
    • Meiner Ansicht nach scheitern die meisten an dem Moment, an dem aus "ohhh YouTube macht Spaß/Videos basteln macht Laune" zum ersten Mal richtig Arbeit wird. Man hat Stress im RL, weniger Zeit, das letsplayte Spiel macht vielleicht gerade nicht so viel Spaß oder man steckt in einer Durststrecke, man muss viel nebenher bearbeiten und merkt erstmalig bewusster, wie viel Zeit man in ein paar Videos reinsteckt - und bäm, ein Letsplayer weniger.

      Solange das Ziel 'berühmt werden, schnell Geld verdienen' im Hintergrund ist, dürfte YT sehr schnell recht frustrierend sein, denn man wird nicht einfach über Nacht mal eben so berühmt und reich. In den meisten Fällen steckt dahinter jahrelanges Engagement mit viel Arbeit und Herzblut, eben eine gewisse Substanz. Die muss man auch bei YT erstmal bilden und finden, und man muss denke ich auch einen Plan haben, wie man das bewerkstelligen kann. Ohne Plan hat man auch keine selbstgesteckten, erreichbaren Ziele - wenn man mal von bloßen Zahlenspielereien absieht von wegen 'ich habe so und so viele Abos/Views per Video/etc.'

      Drexel schrieb:

      Mit storygetrieben Spielen scheint es mir als kleiner LetsPlayer eh schwieriger zu sein, auf Views und Watchtime zu kommen. Games, wo es mehr aufs Spielen an sich ankommt und man seine eigenen Abenteuer erlebt kommen da besser an, weil das bei jedem anders, als ein Spiel, wo die Regie relativ eng vorgegeben ist.
      Das ist auch mein Eindruck bisher - Storyspiele laufen bei mir extrem schlecht und liefen auch auf dem Weg zur ersten Tausend saumies, während gerade Survival und Aufbaustrategie viel geschaut werden, eben Dinge, in denen ich meinen eigenen Weg gehen kann und muss.
      Nerd-Gedanken: YouTube | Blog - schaut doch mal 'rein! ;)
    • @Nerd-Gedanken
      Da sagste was! Stress im RL und dann der Druck bloss trotzdem zu veröffentlichen oder gar aufzunehmen kann schon arg sein. Ich habe ja dieses kleine Depriproblem und wenn da mal wieder die dunklen Tage angesagt sind, ist es schon schwer dabei zu bleiben. Deshalb gab es auch schonmal kurzzeitige Ausfälle. Oder wenn die problematische Beziehung mal wieder bröckelt und die Freundin eine Nervattacke startet, möchte man auch am liebsten gar nichts machen. Ja, da kann man schon ans Aufgeben denken.

      Aber reich und berühmt will ich auch werden und es frustriert mich gar nicht, daß das nicht über Nacht passiert. Ich habe über Jahre als kleiner Musiker eine Strategie erlernt, kleine Erfolge als Grosse zu sehen und zu feiern.Das hilft ungemein. und vor allem sollte man sich öfter mal selbst belohnen. Als ich meine 100er Abomarke geknackt habe, habe ich mir die teuerste Flasche Single Malt Whiskey gegönnt, die in Hamburg zu erwerben war und eine kleine Fete gefeiert :D

      Ich träume immernoch davon Gronkh an Abonnenten zu übertreffen. und danach ist PewDiePie dran! :D
    • alionsonny schrieb:

      Ich träume immernoch davon Gronkh an Abonnenten zu übertreffen. und danach ist PewDiePie dran!
      Genau meine Vorstellung wieso man mit den LPs überhaupt anfängt... meine Videos mit 0-5 Views geben mir recht, ich bin definitiv knapp an Gronkh dran, laut SocialBlade brauche ich nur noch 58276 Jahre um ihn einzuholen wenn er ab heute kein Abo mehr dazu bekommt...
      ——⇥YouTube⇤—————————————————————————————————————————
      —⇥ ...Ohne Ende: Minecraft (SinglePlayer), Craft The World, Banished, Besiege, Defiance
      —⇥ durchgezockt: Leisure Suit Larry 6+7, Dishonored, Surface 2+3, Mirrors Edge, Dead Effect...
      —⇥ .... angezockt: The Tower, Fighting Is Magic, Euro Truck Simulator 2, Trauma...
      —⇥ ....Retro-Ecke: Day Of The Tentacle, Flight Of The Amazon Queen, NFS: HP2...
      -————————————————-—————————————————————————⇥TbMzockt.de⇤—
    • @TbMzockt
      Jetzt weissich nicht so recht, ob das sarkastisch, zynisch oder ernst gemeint war ;)
      Aber: ich habe gerade mal auf Deinem Kanal vorbeigeschaut. Da drängt sich mir folgende Frage auf: Wie schafft man es mit 1,3 K Abonnenten so wenige Aufrufe zu haben? Ich habe dann mal in ein zwei Videos reingeschaut und qualitativ ist alles super. Gute Stimme, gute Ausstrahlung, Video- und Tonquali ist top. Also ich bin einigermassen verdutzt.
    • Ich weiß, theoretisch bin ich nicht die Zielgruppe, da ich meinen Kanal über 5 Jahre betrieben habe (und es irgendwie immer noch tue), kein einziges Video gelöscht habe und nur einmal vom großen Erfolg geträumt habe und den schnell begraben habe, aber ich wollte trotzdem mal meine Erfahrungen darlegen:

      Ich hab meine LPs vor allem als Methode gesehen, meine Lieblingsspiele zu spielen und zu kommentieren oder meine Reaktionen auf neue Spiele festzuhalten.

      Aber über die Jahre hat es mir immer weniger Spaß gemacht. Es war harte Arbeit, die Videos nachzubearbeiten, Thumbnails zu erstellen... ich hab mich manchmal stundenlang hingehockt um die Videos zu bearbeiten und zu verbessern oder Fehler auszumerzen und es hat mich nur noch genervt. All diese Arbeit, aber trotzdem schaut kaum jemand zu.

      Und der letzte Strohhalm ist gebrochen, als ich mich hinsetzen wollte, um den nächsten Part Okami aufzunehmen. Eins meiner absoluten Lieblingsspiele. Und ich wollte es nicht. Es hat mich einfach so sehr angewidert, da jetzt wieder zwei Stunden sitzen zu müssen und mit mir selbst zu reden nur um dann die Videos 5 Stunden enkodieren zu lassen und die Stimme zu verbessern... Da hab ich mich entschieden "Es reicht."

      Andere Dinge, die sicher auch ausschlaggebend war... meine Leidenschaft hat sich verschoben.

      Als ich angefangen habe mit den LPs, da war ich da noch voll drin, konnte Aufnahmetage kaum erwarten und wollte sooo viele Projekte machen, das ging so weit, dass ich irgendwann drei Projekte auf einmal am Laufen hatte und mein Aufnahmetag immer voller wurde. Da hab ich mir schon gedacht, dass muss ich etwas eindämmen. Damals hab ich manchmal mehrere Videos am Tag hochgeladen.

      Aber dann hat mir mein Mann ein Grafiktablet geschenkt und ich wollte wieder mehr zeichnen. Und dann wurde mein Aufnahmetag oft der Zeichentag, an dem ich lieber ein Bild gemalt habe.

      2017 bin ich dann extrem in Soulsborne abgerutscht und hab die Welt der Fanfiction für mich entdeckt, so dass ich meine Kreativität lieber ins Schreiben stecken wollte. Also hab ich meine LPs stark reduziert und immer öfter übers Aufhören nachgedacht. Aber dann hab ich mir gedacht, irgendwie schade, das Projekt einfach so abzubrechen.

      Zu der Zeit hab ich immer öfter Streams geschaut, auch und vor allem von Freunden und das hat mir einfach so gefallen, in den Chat zu schreiben und blöde Witze zu machen und zu hören wie sich der Streamer live darüber beömmelt. Und das wollte ich auch mal ausprobieren.

      Also bin ich aufs Streamen umgestiegen.

      Keine Verpflichtungen, niemanden stört es, wenn die Qualität scheiße ist und da ich nun auf Englisch rede hab ich auch ein größeres Publikum (und kann gleichzeitig mein freies Englisch und meinen Akzent verbessern).

      Die fertigen Streams lade ich trotzdem auf Youtube hoch und obwohl ich nicht mehr Abos bekomme, gehen sie auch nicht weg, halten sich also schön die Waage. Und die Stream-Videos kriegen auch Aufrufe und wenn es nur dieselbe Person ist, die 10mal drauf klickt, um es zu sehen...

      Ich hab mich beim Aufnehmen lange nicht mehr so entspannt gefühlt, auch wenn ich beim Stream manchmal allein bleibe, weil ich auch gern mal unter der Woche loslege und nicht nur am WE, so ist einfach das Wissen, dass ich weder Nachbearbeiten noch schneiden muss einfach schön. Einfach streamen, fertiges Video hochladen für alle, die es interessiert, fertig.

      Allerdings denke ich darüber nach, wieder individuelle Thumbnails zu machen ^^
    • Zu dem Thema ist eigentlich schon alles gesagt worden, aber als jemand der vor kurzem seinen Kanal "pausiert" hat, fühle ich mich einfach zu angesprochen, als das ich dem Thread meinen Senf vorenthalten könnte.

      Ich hatte immer schon irgendwie Lust auf Youtube und hab das damals eben auch als kleinen "Test" gesehen, ob mir das ganze denn zusagt. Das macht schon alles Spaß.. - aufnehmen, Thumbnails kreieren, gucken, wie das Video ankommt.. dazu noch die ganzen Kontakte, die man über die Zeit geknüpft hat. Ich hab auf jeden Fall viel Gutes mitgenommen und mich auch jeden Tag auf die Leute gefreut.
      Nur konnte ich eben das ganze Leben drumherum nicht mit Youtube unter einen Hut bringen. Es ist nur ein Hobby - aber, wenn es dann mal Stress mit der Freundin gibt, oder der Familie, oder den Freunden, oder beruflich, .. dann nimmt das schon einen großen Teil der Zeit in Anspruch, den ich dann nicht mehr in meine Videos stecken kann.

      Ich hab den Kanal jetzt erstmal auf Eis gelegt - nicht für immer. Ich mache mir nebenbei Gedanken darüber, was ich für den zweiten Anlauf ändern würde/werde (Konzept, Uploadplan, etc.).
      Jetzt habe ich mehr Zeit für meine Freundin - sonst hatte ich Aufnahmetermine und meine Freundin musste gucken, was sie in der Zeit macht. Mit meinen Freunden verbringe ich mehr Zeit - ich hab vorletzten Mittwoch das erste mal wieder mit meiner alten Jungstruppe Fußball gespielt.. nach 6Jahren Pause :D und nachher gehe ich wieder kicken.

      Insgeheim hofft doch jeder irgendwie, dass man besser als erwartet beim Online-Publikum ankommt. Unzufrieden mit dem Zuspruch war ich auch nicht - hab in der Zeit meine 30-40 Abos gesammelt, hatte (wie mir gesagt wurde) erstaunlich viele Klicks auf die Videos .. das gibt einem schon ein gutes Gefühl. Aber ein noch besseres Gefühl ist es, wenn man sich von dem Zwang aufzunehmen (es war teilweise ein Zwang) löst und das gute Wetter draußen genießt und mal nicht an Youtube denkt. Im Zuge dessen, hab ich mit der Kanalpause auch direkt einen Digital-Detox eingeläutet. Instagram komplett gelöscht und meinen Kanal pausiert / auf Facebook das komplette Profil gesäubert (alle Einträge und Fotos gelöscht) / alle Handyspiele gelöscht / nur noch wenig den PC benutzt / usw.
      --> kann ich nur empfehlen. Wie viel Zeit man verschwendet, weil man sich wieder in einem Internet-Treibsand-Strudel-Gedöns befindet .. wenn man bemerkt, dass man gerade 2Stunden lang ein Video angeguckt hat, in dem alle Soundeffekte von Diablo 2 abgespielt werden ....dann muss sich was ändern :D

      So!
      Euch noch viel Erfolg - ich schaue natürlich immer mal wieder ins Forum. Und bald bin ich dann vermutlich auch wieder "zurück" ;)
      Mein Kanal: Soup?
    • Gerade wenn das als Hobby läuft muss man halt die richtige Balance finden. Ich würde auch gerne mehr machen, aber mehr als ein Video pro Tag ist auf gar keinen Fall drin. Familie, Hobbys und diese lästige Arbeit. Das muss ja auch alles noch sein. =)
    • Ich haue ja derzeit 2 Videos pro Tag bei 5 Projekten raus und überlege seit einigen Tagen noch ne Schippe draufzulegen. Drin wäre das durchaus, da der Workflow inzwischen recht gut optimiert ist. Mein grosses Vorbild haut ja auch pro Tag 5 Videos raus und streamt auch noch. Und die 4 Mio Abos kommen nicht von selbst. Die will ich auf jeden Fall! :D :D :D :D :D
    • alionsonny schrieb:

      [...] der eigentlich vielversprechend startete. Qualitativ gut gemachte Videos, angenehme Stimme, angenehmer Humor, kein blödes Rumgekreische und gemütlicher Spielstil. Ich dachte: Den musst Du Dir merken. Und nun: Alle Videos down, Kanal tot. An Strikes kann es nicht liegen. Und er ist bei Weitem nicht der Einzige. [...]

      Hey Alionsonny,
      ein interessantes Thema!
      Finde es gut, dass sich hier auch viele zu Wort melden, die selbst als LPer aufgehört oder zumindest ihr Pensum stark reduziert haben (Pausiert gilt auch, finde ich!).

      Was mir bei diesem Part deines Posts direkt in den Kopf kam ist die scheinbare Tatsache (?), dass eben gerade die geschillteren, nicht aufgedrehten LPer es besonders schwer haben (und da zähle ich mich selbst mal dazu), während man sagen muss, dass die erfolgreichen LP wohl auch so ein Verhältnis von 1:2 haben bezügl. gechillt vs. aufgedreht u laut. Ich habe schon gedankliche Mutmaßungen darüber angestellt, wie das Ganze zustandekommt.
      Zum Einen könnte es daran liegen, dass (aber das habe ich nicht überprüft) evtl. mehr sehr junge Menschen Youtube-LPs gucken im Verhältnis zu Erwachsenen. Und die sind selbst (viell. auch hormonell bedingt xD) eher aufgedreht und langweilen sich schnell, habe noch keine Geduld gelernt, weil zu wenig Lebensjahre u.s.w und stehen halt mehr auf laut, schrill, schnell, viel Infos und Action in wenig Zeit. Und auf der anderen Seite stehen die erwachsenen Zuschauer bis Rentner, die es ruhiger mögen, aber vielleicht nicht so vertraut mit den Suchmöglichkeiten auf YT sind, oder einfach nicht so viele sind, sodass dieses Publikum eben immer geringer ausfällt auf das jeweilige Video.

      Wenn man sich erfolgreiche LPer anschaut, sind da ja durchaus ruhigere Typen dabei. Gronkh z.B. ist meistens ein ruhiger LPer. Nur wenn er LPTsmit quirligen Leuten macht, frustriert oder unter Zeitdruck ist, wird er zum Stressmuggle. Sonst aber ist eher einer von den Gechillten, er passt also überhaupt nicht ins Bild der scheinbar aktuell angesagten Typen und er ist damit nicht allein erfolgreich. Könnte das daran liegen, dass er groß wurde zu einer Zeit, als dieser Typ gerade gefragt war /bzw. LPs ja gerade gerade erfunden worden sind, es also keine Alternative gab? Und würde heute ein Gronkh ohne Namen mit 0 Abonnenten mit seinem Typ und seiner Art noch was reißen? Vermutlich würde nur noch seine Professionalität - Projekte durchziehen und genug Projekte bringen und das richtige Timing haben in der Spiele-Auswahl u.s.w. - ihm dabei einiges bringen, aber er hätte es schwer und es würde dauern (wobei er mal erwähnte, dass es bei ihm am Anfang auch extrem gedauert hat, bis er bekannter wurde!).

      Was jetzt massiv seit doch schon einigen Jahren der Fall ist - ich glaube 2010 war der LP-Hype schon im Gange, aber nicht viel eher -, also seit sagen wir mal 10 Jahren, ist dass der Markt an LPern und LPs halt einfach gesättigt ist. Ich weiß, nix neues, aber das ist, denke ich, der Hauptgrund, warum du nur noch schnell Erfolgt bekommen kannst - also die Aufgebe-Rate verringert ist - wenn du ein Alleinstellungsmerkmal aufweist (Stichwort Gaming-Oma u.a.) oder das aktuelle Bedürfnis befriedigst (Timing+Können -> Experte Tutorials, Pro-Gamer schwere Spiele, InfoHirn für alles, und immer der Erste etc.).

      Btw. ich habe gerade dem Forum gedankt für seine automatische Speicherfunktion des Post-Entwurfs,
      da ich gerade ausversehen mich verklickt hatte und dachte, alles wär futsch! *uff*


      _MikuXC schrieb:

      Ihr schreibt hier ziemlich offensichtliches ;)
      Kommt immer auf den Menschen an, der es liest. ;)
      Für mich war viel an neuen, interessanten Infos dabei, die mir so vorher entweder nicht bekannt oder nicht so sehr bewusst waren. Und es ist auch schön zu lesen, wenn man einfach im eigenen Denken bestätigt wird!

      Nerd-Gedanken schrieb:



      [...] Solange das Ziel 'berühmt werden, schnell Geld verdienen' im Hintergrund ist, dürfte YT sehr schnell recht frustrierend sein [...]
      Denke ich auch. Damals, als alles anfing, musste man die Fähigkeit mitbringen, nicht nur auf Geld oder Fame zu schauen, einfach weil keiner LPs kannte und man diese Niesche erstmal bekannt machen musste, bevor etwas daraus zu einem zurückkommt. Und heute ist es nicht anders, nur aus anderen Gründen. LPs sind bekannt, aber es gibt zu viele. Man muss sich abheben oder geduldig sein. Und mit geduldig sind nicht mehr "nur" 5 Jahre gemeint (was auch schon lang ist), sondern ich denke das beläuft sich mittlerweile auf mind. 10 Jahre, dass man eine nennenswerte Größe erreichen kann, wenn man nichts Besonderes ist.

      alionsonny schrieb:

      @Nerd-Gedanken
      [...] Oder wenn die problematische Beziehung mal wieder bröckelt und die Freundin eine Nervattacke startet, möchte man auch am liebsten gar nichts machen. Ja, da kann man schon ans Aufgeben denken. [...]
      Da bin ich mal persönlich und muss eingestehen, dass gerade das Thema Beziehung bei mir oft dazu geführt hat, dass ich wg. schlechter Stimmung nicht aufnehmen konnte, weil die sich auf die gesamten Videos negativ ausgewirkt hätten. Es kam nur ein paar mal vor, dass ich es dann doch gewagt habe und mir das sogar die Stimmung gebessert hat. Aber man es trotzdem rausgehört und das fand ich nicht gut.

      Drexel schrieb:

      Gerade wenn das als Hobby läuft muss man halt die richtige Balance finden. Ich würde auch gerne mehr machen, aber mehr als ein Video pro Tag ist auf gar keinen Fall drin. Familie, Hobbys und diese lästige Arbeit. Das muss ja auch alles noch sein. =)
      Ich wollte immer so zwischen 2 - 3 Videos / Tag bringen, aber habe mich auf 1 Video beschränkt aus deinen genannten Gründen.

      Und das Thema "sich klar machen, dass es nur ein Hobby ist" war auch für mich - oder ist noch etwas - akkut und wichtig. Eine ganze Zeit lang habe ich das so verbissen ins Professionelle treiben wollen, dass ich zwar schnell Fortschritte (damals noch hauptsächl. Streaming) gemacht habe, aber irgendwann mein Partner ankam und sich beschwert hat, dass ich nichts anderes mehr kennen würde als LPs und Streams. Und als ich selbst merkte, dass es mir in dem Stil nicht mehr gut tat (zu verbissen, zu perfektionistisch, kein Ausgleich mehr - sprich es war kein Hobby mehr), da habe ich mich behutsam zurückgeschraubt und aber auch manch Hoffnung aufgegeben.
      Jetzt bin ich an dem Punkt, wo ich noch rätsele, wie das Ganze möglichst gut zu bewerkstelligen ist, aber es sich nicht mehr alles darum dreht. Etwas entspannter, wenn auch noch verbesserungswürdig.

      Ich könnte noch mehr schreiben, aber das ist ja jetzt schon ein halber Roman.
      Wer bis hierhin gelesen hat: Good job! :))
      ~ Relaxing LPs (no asmr) ★ Youtube-Kanal ~
    • @Hacuna im Lichterwald
      Danke für den sehr ausführlichen und auch persönlichen Post. Kann dir nur vollkommen zustimmen. Mach Dir keinen Kopf wegen der Länge des Posts. Ich hatte kein Problem ihn bis zum Ende zu lesen. Zum Thema "Freund beschwert sich" kann ich nur sagen, daß ich mir schon im Bezug auf meine anderen Beschäftigungen frühzeitig angewöhnt habe, daß das Wochenende mir und meiner Liebsten gehört. Da schalte ich oftmals das Netz komplett ab, weil ich dann einfach meine Ruhe haben will. Derzeit wird wie irre vorproduziert um rund um den kommenden Urlaub Ruhe zu haben. Durch einen Burnout (Anfang meines Depriproblems) habe ich sehr gut gelernt zwischen Arbeit und Freizeit zu trennen. Und da LPen durchaus Arbeit ist, wenn man es ernsthaft betreibt (genauso wie übrigens auch Musik machen), ist es wichtig Grenzen zu setzen und diese auch konsequent einzuhalten. Du hast schon Recht: Die "gechillten Leute" schaffen es eher dran zu bleiben und nicht aufzugeben. Nach meiner Erfahrung hat das aber etwas damit zu tun, daß "gechillte Leute" nicht von Ungefähr gechillt sind. Die haben meist schon einiges hinter sich und wissen sich Grenzen und Ziele zu setzen. Gechillt sein will gelernt sein und ist meist Folge eines rauhen und ziemlich schmerzhaften Lernprozesses. Meistens reden sie aber nicht viel darüber und deshalb denken die meisten, sie wären schon so auf die Welt gekommen ;)

      Kompliment übrigens für Deine Videos. Habe schon vor längerer Zeit vorbeigeschaut und abonniert. Alles sehr sympathisch und übrigens gechillt ;)
    • @alionsonny Danke dir! :)

      alionsonny schrieb:

      @Hacuna im Lichterwald
      [...] Nach meiner Erfahrung hat das aber etwas damit zu tun, daß "gechillte Leute" nicht von Ungefähr gechillt sind. Die haben meist schon einiges hinter sich und wissen sich Grenzen und Ziele zu setzen. Gechillt sein will gelernt sein und ist meist Folge eines rauhen und ziemlich schmerzhaften Lernprozesses. Meistens reden sie aber nicht viel darüber und deshalb denken die meisten, sie wären schon so auf die Welt gekommen ;)
      Stimme ich dir aus dem Herzen zu!
      ~ Relaxing LPs (no asmr) ★ Youtube-Kanal ~