Europawahl 2019 - Wen wählst du?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Europawahl 2019 - Wen wählst du?

      Wen wählst du bei der Europawahl 2019? 68
      1.  
        Die PARTEI (18) 26%
      2.  
        PIRATEN (12) 18%
      3.  
        AfD (8) 12%
      4.  
        SPD (5) 7%
      5.  
        Andere (5) 7%
      6.  
        FDP (4) 6%
      7.  
        GRÜNE (4) 6%
      8.  
        DIE LINKE (3) 4%
      9.  
        CDU / CSU (2) 3%
      10.  
        ÖDP (2) 3%
      11.  
        Ungültige Stimme (2) 3%
      12.  
        Wahlverweigerung (2) 3%
      13.  
        NPD (1) 1%
      14.  
        FAMILIE (0) 0%
      15.  
        Tierschutzpartei (0) 0%
      16.  
        FREIE WÄHLER (0) 0%
      Anzeige
      Nach der Artikel 13-Entscheidung stehen am 26. Mai Europawahlen an.
      Anders als im Bundestag dauert hier eine Periode 5 Jahre lang.

      Jeder EU-Bürger, der mindestens 18 Jahre alt ist, darf bei der Europawahl 2019 seine Stimme abgeben. Einzige Ausnahme: Österreich. Hier dürfen bereits 16-Jährige an der Europawahl teilnehmen. Für Deutschland gilt: Wer hier wählen will, muss seinen Hauptwohnsitz seit mindestens drei Monaten hier haben und in einem Wählerverzeichnis geführt sein. Für die Europawahl 2019 sind etwa 400 Millionen EU-Bürger wahlberechtigt.

      merkur.de/politik/europawahl-2…n-fakten-zr-11750013.html

      Hier die Sitzverteiltung seit 2014: politische-bildung-brandenburg…pawahlgrafik_sitze_99.png

      Wirst du wählen gehen?
    • Anzeige
      Ich habe lange gesucht und das ist das beste Video was die aktuelle Situation beschreibt ( auch mit Beispielen ) Urheberrechtsreform Artikel 11, 12, 13 - Wohin fließt das Geld? Lobbyarbeit in Reinform. - Horst Lüning Ich müsste eine Partei wählen die die aktuelle Lage der EU kontraproduktiv entgegensteht...
    • Oh Gott, Whisky-Horsti :D Seine Weltanschauung ist oft auch sehr speziell :D

      Ich weiß noch nicht wen ich wählen werde, aber wohl eher keine der "üblichen" Verdächtigen so wie es aussieht. Warte noch auf den Wahl-O-Mat um mal einen gröberen Überblick zu bekommen wer für was steht ohne mir jetzt tausend Parteiprogramme durchlesen zu müssen um eintscheiden zu können, wer mich am besten anflunkern kann :D
    • Anscheinend gibt's Trolle bei der Umfrage ... wie sonst kann man sich die Stimme bei CDU / CSU erklären? "Verwählt"? Dieser Anschluss ist nicht für die Belange von Bürgern vorgesehen.

      -

      Für mich nehmen Internet-Themen einen großen Bestandteil bei meiner Entscheidung ein und ich mache meine Wahl abhängig von der Urheberrechtsreform und anderer Filterthematiken. Nicht nur basierend auf den Inhalten, sondern auch auf persönlicher Ebene. Dementsprechend schließe ich CDU/CSU aus. Ich halte diese Partei mittlerweile für das schlimmere Übel unter den rechts orientierten Parteien.

      Entschieden habe ich mich noch nicht - die Partei, die FDP, die Partei, die Piraten und die SPD wären im Topf bei mir, wobei letztere nicht wegen der Inhalte im Topf ist, sondern nur wegen Tiemo Wölken. Ich habe noch nie einen Politiker gehört, der eine derart offene Einstellung zu Transparenz hat. Es ist aber die SPD - die Umfallerpartei, der "Steigbügelhalter der Union" mit Führungsschwäche und fragwürdiger Prioritätensetzung. Deshalb tu' ich mich da schwer.
      Java is to JavaScript what Fun is to Funeral

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

    • RealLiVe schrieb:

      Es ist aber die SPD - die Umfallerpartei, der "Steigbügelhalter der Union" mit Führungsschwäche und fragwürdiger Prioritätensetzung. Deshalb tu' ich mich da schwer.
      ist bei mir ähnlich. Eigentlich mag ich die SPD sehr, und finde auch, wir brauchen soziale Parteien dringend, aber die letzten Jahre und deren Entscheidungen waren doch sehr ernüchternd. Außerdem fand ich die "späte Besinnung " gegen Art. 13 doch zu kurz vor knapp.
    • Die SPD disqualifiziert sich bei mir immer zu 90% dadurch, dass sie komische Leute aufstellen (nicht alle, aber viele) und die sich dann teils wie im Kindergarten benehmen. Siehe Nahles, da schäme ich mich immer fremd. Den Schulz finde ich ja irgendwie noch ganz sympathisch, Wölken auch. Was die ganze Sache mit Reda angeht, ich weiß nicht, irgendwie ist das auch komisch. Soweit ich mitbekommen habe will sie ja gar keiner Partei mehr zugehören und damit aufhören. Irgendwie ist das alles so "Ok, Artikel 13 kommt, wir habens verkackt, jetzt sag ich allen wie scheiße es bei den Piraten ist, empfehle was anderes zu wählen und haue schnell ab sodass mir keiner mehr was kann." Mag sein das ich das alles falsch sehe, aber der gewählte Zeitpunkt ist irgendwie extrem unglücklich gewählt. Aber da sie nirgendwo mehr dabei sein möchte, fällt sie ja eh raus - wie die Piraten bei mir unabhängig von ihr. Im Moment trenden die Humanisten ja groß auf. Muss man sich vielleicht auch mal ansehen wer das ist und was die wollen. CDU/CSU gehen bei mir seit Jahren gar nicht, die Grünen sagten mir auch nie groß zu.
      FDP war mal, Fipsi hats dann für mich aber verkackt. Lindner halte ich für einen überragenden Redner (würde ihn diesbezüglich schon fast mit Gysi auf eine Stufe stellen), aber irgendwie traue ich dem Laden auch nicht zu groß was zu verbessern. Und die Linken sind mir auch suspekt. AfD lehne ich aus Protest grundsätzlich ab, da laufen für mich einige schwer am Leben vorbei. Außerdem glaube ich nach wie vor das es eine vom Neo Magazin Royal und Jan Böhmermann ins Leben gerufene Bewegung ist, so wie Varoufake oder Verafake. Da laufen solche "Komiker" rum, dass kann eigentlich nicht echt sein. Irgendwann wird das aufgelöst, ganz bestimmt.

      Wen ich wähle mache ich letztlich nicht nur davon ab wie das Thema Netz behandelt wird, das ist zu kurz gedacht. Das ist ein Problem welches wir haben, aber wir haben auch viele andere die mindestens genau so groß sind. Aber da den richtigen Kompromiss finden, puh.

      Insgesamt fehlen mir Persönlichkeiten in der Politik die auch mal zu was stehen und sich nicht kaufen, schmieren oder unterbuttern lassen. Im Moment streiten sich ja die EU und England eifrig darüber, wer das größere Theater macht, generell gesagt finde ich das was sich in den letzten Jahren Politik genannt hat einfach nur lächerlich. Nicht wählen ist und bleibt in meinen Augen trotzdem die schlechteste aller möglichen Optionen.

      EDIT:
      Gerade gesehen, wie überaus passend:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Game8 ()

    • Game8 schrieb:

      Die SPD disqualifiziert sich bei mir immer zu 90% dadurch, dass sie komische Leute aufstellen (nicht alle, aber viele) und die sich dann teils wie im Kindergarten benehmen. Siehe Nahles, da schäme ich mich immer fremd.
      Ich mach mir die Welt wie de wie se wie sie mir gefällt. Keinen Plan, was die SPD sich dabei denkt.

      Game8 schrieb:

      Was die ganze Sache mit Reda angeht, ich weiß nicht, irgendwie ist das auch komisch. Soweit ich mitbekommen habe will sie ja gar keiner Partei mehr zugehören und damit aufhören. Irgendwie ist das alles so "Ok, Artikel 13 kommt, wir habens verkackt, jetzt sag ich allen wie scheiße es bei den Piraten ist, empfehle was anderes zu wählen und haue schnell ab sodass mir keiner mehr was kann." Mag sein das ich das alles falsch sehe, aber der gewählte Zeitpunkt ist irgendwie extrem unglücklich gewählt.
      Ich glaube, dass du das etwas falsch siehst und dir / uns allen etwas Hintergrundinformationen zu der Story fehlen, um das zu beurteilen. Leider nicht interessant genug, um sie zu recherchieren. Ich glaube zwar nicht, dass sie der Partei gezielt schaden wollte, halte aber auch die Art und Weise und den Zeitpunkt für fragwürdig.

      Game8 schrieb:

      Wen ich wähle mache ich letztlich nicht nur davon ab wie das Thema Netz behandelt wird, das ist zu kurz gedacht. Das ist ein Problem welches wir haben, aber wir haben auch viele andere die mindestens genau so groß sind. Aber da den richtigen Kompromiss finden, puh.
      Ein relativ großes Problem, wenn man sich die Ausmaße ausmalt. Es wird bei mir nicht der alleinige Entscheidungsgrund sein, aber ein sehr gewichtiger - und es reicht, um Parteien auszuschließen.

      Game8 schrieb:

      Insgesamt fehlen mir Persönlichkeiten in der Politik die auch mal zu was stehen und sich nicht kaufen, schmieren oder unterbuttern lassen. Im Moment streiten sich ja die EU und England eifrig darüber, wer das größere Theater macht, generell gesagt finde ich das was sich in den letzten Jahren Politik genannt hat einfach nur lächerlich.
      Same :(
      Java is to JavaScript what Fun is to Funeral
    • Ich bin mittlerweile völlig politikverdrossen und desillusioniert; es sind über die Jahre einfach zu viele Dinge passiert, die mich in meiner Ansicht geprägt haben, dass "das System", so wie es aktuell ist, von Grund auf kaputt ist. Lobbyismus, Korruption, Scheinheiligkeit, Machtgier wohin man schaut.

      Trotzdem ist mir meine Stimme zu schade zum Wegwerfen, und der Willen zur Veränderung ist da. Ich bin gegen Bologna / Studiengebühren auf die Straße gegangen, genauso wie gegen SOPA und zuletzt gegen Art. 13.
      Ich werde DIE PARTEI wählen. Das stellt für mich tatsächlich die einzig sinnvolle Wahl da, denn dann wird den selbstgerechten Bonzen zumindest ein kleiner Spiegel vorgehalten.
      I´m selling these fine leather jackets.
    • CDU Wähler bitte outen. Keine Angst wir werden dir nicht weh tun.
      Nur in Beton verewigen mit der Überschrift "Ist FÜR Artikel 13"

      Wen ich wählen werde ist tatsächlich schwer.

      CDU schonmal nicht (oh Wunder ^^)
      SPD ist keine schlechte Wahl (solang sie weiter gegen CDU ist)
      Partei und Piraten hatten für mich sowieso schon immer recht interessant da sie eher mein Interesse vertreten als die anderen.

      Achso die AfD
      Könnte ich auch wählen. Wurde letztens ja als Rassist beschimpft ohne Grund. Damit würde dann die Behauptung stimmen wenigstens xD
    • Ich will's nicht nochmal hinkotzen - ich glaube, das haben wir damals im Bundestagswahl-Thema bis zum Erbrechen durchgekaut, der aber derzeit leider nicht öffentlich einsehbar ist.

      Kurzfassung war, dass die AfD schriftlich oft seriöser wirkt als es die Mitglieder in hohen Positionen sind.
      Java is to JavaScript what Fun is to Funeral