Europawahl 2019 - Wen wählst du?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeige

      Luzi schrieb:

      Was spricht gegen die AFD?
      abseits davon, dass es ein Sammelbecken für den braunen Sumpf ist, ist das AfD Wahlprogramm dem der CDU sehr ähnlich. Im Grunde ist die AfD der sehr rechte Flügel der CDU.
      Die selbe Politik für Unternehmen, Reiche auf Kosten des Bürgers. Plus eine ordentliche Prise Neonazismus.
    • selbst im Wahlprogramm sind einige "fragliche" Passagen enthalten.

      Die AfD lehnt die Pariser Klimavereinbarung ab, die als unverbindliche Absichtserklärung ohne Sanktionen eine Verschiebung von Geldmitteln der hochindustrialisierten Länder hin zu unterentwickelten Ländern vorsieht. Ferner lehnt die AfD alle EU-Maßnahmen ab, welche die Reduzierung von CO2-Emissionen mit dem Schutz des Klimas begründen. Der Handel mit CO2-Zertifikaten ist einzustellen, denn er bewirkt nur einen weiteren Anstieg der Energiepreise.
      Andere Formen des Zusammenlebens als die Ehe zwischen Mann und Frau sind zu respektieren, damit aber weder gleichzusetzen noch zu fördern.
      Die AfD erkennt die Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit uneingeschränkt an [...]


      Minarette sind als islamische Herrschaftszeichen ebenso zu verbieten wie der Muezzin-Ruf, nach dem es außer Allah keinen anderen Gott gibt. Öffentliche Freitagsgebete sollen als religiöse Machtdemonstrationen nicht gestattet sein.[...]
      Burka und Niqab sind als Hindernis für die soziale Kommunikation gemäß einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte zu untersagen. [...]
      Die AfD ist überzeugt, dass nur ein entschlossenes gemeinsames Handeln aller europäischen Staaten die drohende Islamisierung Europas verhindern kann. Denn noch nie in der Geschichte Europas war diese Gefahr so groß wie heute, auch wenn dies viele nicht erkennen wollen.
      Bildungseinrichtungen dürfen kein Ort der politischen Indoktrination sein. An deutschen Schulen und Universitäten wird oft nicht die Bildung einer eigenen Meinung gefördert, sondern die unkritische Übernahme ideologischer Vorgaben. Leitbild der Bildung muss jedoch der selbstständig denkende Bürger sein. Wir lehnen die Ökonomisierung und Ideologisierung von Bildung strikt ab und fordern die Rückkehr zum humanistischen Bildungsideal. Wir bekennen uns zur umfassenden Bildung, die zur Entfaltung der Persönlichkeit sowie zur Wahrnehmung der demokratischen staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten notwendig ist.
      Als Sofortmaßnahme, noch vor einem „Dexit“, fordert die AfD darum die Bundesregierung und die Deutsche Bundesbank auf, die bislang geduldete Überbeanspruchung des Verrechnungskontos
      „TARGET2“ zu beenden. Die hoch ausbuchungsgefährdeten TARGET2 – Forderungen der Deutschen Bundesbank sind abzuschmelzen, angemessen zu verzinsen und mit Sicherheiten (Gold, Devisenreserven oder anderer Staatsbesitz) zu unterlegen.
      gibt noch mehr Blödsinn, aber ich bin jetzt zu faul, alles rauszusuchen.
    • Luzi schrieb:

      D.h das Wahlprogramm ist im Prinzip also nicht so verkehrt für euch?
      Ich muss hier teilweise passen, weil ich die Partei nicht direkt auf dem Schirm habe, solange sie das angesprochene Problem nicht im Griff haben. Aber so vom ersten Blick würde ich auf die Frage mit ja und nein antworten wollen. Für mich steht nicht genug Mist im Wahlprogramm, um die Partei alleine deshalb zu verteufeln. Ich stimme mit einigem zu und mit vielem nicht, was aber nicht unbedingt heißt, dass die Punke falsch sind.

      Es stehen allerdings auch einige fragwürdige Punkte drin, die umso kritischer werden, wenn man da etwas recherchiert und schaut, wie die Leute dort dazu stehen. Der Punkt mit der Klimapolitik, den @The Goeppi Show angeschnitten hat, ist deutlich fragwürdiger als es der Text vermuten lässt. Einige Punkte, die er nennt, kann man aber auch etwas aufdröseln und als weniger kritisch ansehen. Habe ich das letzte mal gemacht, diesmal ist mir das den Aufwand nicht wert :D

      Für mich kommt die Partei derzeit nicht in Frage - weder inhaltlich, noch personell. Wenn sich die EU aber weiter in die Richtung entwickelt, dann will ich nicht explizit ausschließen, dass ich einer EU-Skeptischen Partei in der übernächsten Wahl meine Stimme geben könnte und über die Kritikpunkte hinweg sehe.
      Java is to JavaScript what Fun is to Funeral

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

    • Ich habe mich noch nicht entschieden, wen ich wähle, aber ich wunder mich, dass hier einige die Partei wählen wollen. Ich habe mir letztens mal deren Website angesehen, um das wahlprogramm zu lesen und empfand das alles als einen einzigen Witz. Die gesamte Website wirkt wie eine Satire. Ich meine, vielleicht bin ich ja, ausversehen auf einer falschen Seite gelandet, aber irgendwie is da deren Logo drauf. Die werben mit Sprüchen wie, "die endgültige Teilung Deutschlands, das ist unser Auftrag" und die ausdrucksweise...

      8. Umgang mit Erdogan
      Der Irre vom Bosporus, Erdogan, wird nach Deutschland gelockt, festgenommen, eingekerkert und dann gegen Deniz Yücel ausgetauscht. Sollte Yücel sich bereits wieder auf freiem Fuß befinden, entfällt der letzte Punkt. Die Nato-Besatzungstruppen in der Türkei werden verstärkt.

      9 Med. Versorgung auf dem Land
      Angesichts einer genetischen Übereinstimmung zwischen Schweinen und Menschen auf dem Land von über 90 % liegt es nur nahe, die ärztliche Versorgung im Güllegürtel Deutschlands den Tierärzten zu übertragen.

      16. Der Russe ist an allem schuld

      Die PARTEI fordert, dass von deutschen Gerichten die Rechtfertigung „Es war Putin“ auch bei Mietrückständen, Zugverspätungen, Auffahrunfällen, schadhaften Handy-Displays etc. als schuldbefreiend anerkannt wird.


      Ich hab kA wie sowas in die Politik gehen kann. Ich hoffe immer noch, dass ich auf der falschen Website bin. Das steht nur so komisches zeug.

      So oder so, wen auch immer ihr wählt, denkt bitte nicht nur an Artikel 13. Es gibt noch andere Themen, die auch wichtig sind und nun eine Partei zu wählen, weil die gegen Artikel 13 war, ohne sich mit den anderen punkten ihres programmes auseinanderzusetzen, halte ich für genauso kurzsichtig wie die Leute, die aus trotz die afd wählen.

      Ich werde mir die parteien noch in ruhe ansehen, irgendwas passt einem ja immer nicht. Die perfekte Partei gibt's wohl nicht Lol mal gucken.
    • NoSkillGrill schrieb:

      hmm danke für den Hinweis, aber ich verstehe nicht, warum man eine satire-partei wählen sollte. Und warum es sowas überhaupt in die Politik schafft
      Das Problem hat man bei einer wachsenden Anzahl an Parteien.
      • Die CDU, eine Partei der komischen Tragödie. Oder der tragischen Komödie.
      • Die SPD, eine Spaßpartei ohne eigenem Profil mit Clowns in der Führung, die entweder nicht mehr den Nerv der Leute trifft, oder die Leute nervt.
      • Die FDP, eine Partei mit dem YouTube-Syndrom - dem gesteigerten Bedürfnis der Selbstinszenierung.
      • Die CSU, Kruzefix no amoi, Himme, Oarsch und Zwirn!
      • Die Grünen, eine Partei, die mit radikaler Kompromisslosigkeit einen Kreuzzug gegen die Mobilität billigt, dabei selbst auf Fliegern angeritten kommt und keine Antworten gibt, wohin die Scheiße der Pferde des Pöbels zu verfrachten ist.
      • Die AfD, die in der Schule bei jeder Rechenaufgabe die Antwort "Der Flüchtling ist schuld, dass ich den Mist hier machen muss" als richtig ansehen würden.
      • Die Piraten, die versehentlich einen Idioten auf Listenplatz 2 gewählt haben und abseits ihres Kernthemas mehr wie ein schweizer Käse wirken?
      • Die anderen Parteien, zu denen ich mir gerade nichts aus den Fingern saugen will?
      Und ja, ich vermische hier bewusst die Zuständigkeiten - Partei ist Partei ist Partei. Die Partei ist eine Wahl, die eine Alternative für Protestwähler bietet und der Politik gnadenlos die Arschbacken zeigt. Wenn nach dem Ausschlussverfahren - und machen wir uns nichts vor, man hat immer das Gefühl, nur zwischen Übeln wählen zu müssen - nichts übrig bleibt, mit dem man sich identifizieren kann, oder man schlicht die Nase voll hat, dann ist das eine valide Alternative. Insbesondere, wenn man sich das Stimmverhalten anschaut.

      NoSkillGrill schrieb:

      Die afd is doch auch schon Satire genug.
      Ha, haha, hahaha.

      NoSkillGrill schrieb:

      So oder so, wen auch immer ihr wählt, denkt bitte nicht nur an Artikel 13. Es gibt noch andere Themen, die auch wichtig sind und nun eine Partei zu wählen, weil die gegen Artikel 13 war, ohne sich mit den anderen punkten ihres programmes auseinanderzusetzen, halte ich für genauso kurzsichtig wie die Leute, die aus trotz die afd wählen.
      Korrekt, und dennoch wird keine Partei meine Stimme erhalten, die Artikel 13 gebilligt hat. Mit billigen meine ich zustimmen oder nicht konsequent genug ablehnen.
      Java is to JavaScript what Fun is to Funeral

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

    • NoSkillGrill schrieb:

      ich verstehe nicht, warum man eine satire-partei wählen sollte. Und warum es sowas überhaupt in die Politik schafft.
      Die Antwort ist (für mich) recht einfach: Genau deswegen (eben weil es Satire ist).

      Ich habe bereits meine Politikverdrossenheit erwähnt, und Satire stellt für mich ein sehr geeignetes Mittel dar, um die herrschenden Missstände aufzuzeigen. Sie ist idealerweise - trotz aller Übertreibungen, die als stilistisches Mittel bewusst eingesetzt werden - trotzdem im Kern Etwas, was ernste Umstände aufgreift und thematisiert.
      Der große Diktator, Life of Brian, Idiocracy, Die Simpsons, Southpark, oder eben auch DIE PARTEI - alles Beispiele für meiner Ansicht nach gelungene Satire, sei es nun in Bezug auf politische oder auch generell gesellschaftliche Themen.
      I´m selling these fine leather jackets.
    • hmm ich habe mich vorhin mit Freunden über die Partei unterhalten und da konnte mir jemand gute Beispiele nennen, wie die Partei Satire einsetzt. Ich habe mich bisher nie damit beschäftigt und daher überhaupt nichts davon mitbekommen. Als "neueinsteiger" finde ich es sehr irritierend, wie die Partei sich zumindest auf der Website präsentiert, weil ich allein darauf gar keine Entscheidung für die Partei treffen konnte. Nun weiß ich etwas mehr und verstehe es besser. Grundsätzlich finde ich den Weg der Satire in solch einem Fall sehr interessant, nur schade, dass man die Partei eben schon eine weile verfolgen muss, um zu verstehen, welche Werte sie vertreten.
    • Das stimmt schon - ich war jetzt davon ausgegangen, dass dieser Umstand bekannt ist ;)

      Anno 2009 ist Martin Sonneborn (Bundesvorsitzender der PARTEI, ehemaliger Chefredakteuer des Titanic-Satiremagazins, aktuell fraktionsloses Mitglied im EU-Parlament) in der N3 Talkshow aufgetreten, wo ein weiblicher Gast extrem irritiert war, obwohl das Ganze wohl im Voraus als satirischer Beitrag angekündigt war:
      - ab 5:07

      Ich mag diesen Beitrag sehr gern, auch weil man, immer mal wieder zwischendurch, so herrlich seine Mundwinkel zucken sieht :P
      I´m selling these fine leather jackets.
    • Aufgrund des näher rückenden Wahltages, des beginnenden Wahlkrampfes und weil sowohl die "Inhalte" - wenn man das im Fall des Vorzeigephrasenschweins namens SPD überhaupt sagen kann - als auch die Spots fertig sind, denke ich, dass man hier das Thema noch mal nach oben holen kann.

      Ich denke, ich habe meine Entscheidung getroffen und werde meine Stimme den Piraten gegeben. Ich habe in den letzten Wochen die Ereignisse nochmal überdacht und möchte meinen Kommentar zu den Piraten etwas anpassen ...

      RealLiVe schrieb:

      Die Piraten, die versehentlich einen Idioten auf Listenplatz 2 gewählt haben und abseits ihres Kernthemas mehr wie ein schweizer Käse wirken?
      ... weil mir die Details nicht bekannt sind und die Art, wie Reda ausgestiegen ist, zweifelhaft war. Es gibt Indizien, dass Reda schon länger aussteigen und mit der Partei selbst nicht mehr zu viel zu tun haben wollte. Was richtig und was falsch ist kann ich nicht beurteilen. Allerdings, selbst wenn die Vorwürfe stimmen, wäre mir der 2. Listenplatz immer noch lieber als viele Vertreter anderer Parteien. Gerade die Sache mit Artikel 13 zeigte, dass wir da Leute drin brauchen.
      Java is to JavaScript what Fun is to Funeral
    • Game8 schrieb:

      Der Wah-O-Mat hat mir die CDU nahegelegt
      Es gibt mehrere solcher Tools.
      • Wahl-O-Mat
      • yourvotematters.eu
      • WahlSwiper
      • deinwal.de
      ... wobei alle natürlich nur einen Teil abdecken und nicht zwingend die "richtige" Partei ausspucken.

      Game8 schrieb:

      In den nächsten Tagen viel lesen und viele Gedanken zu einzelnen Themen machen
      Und wenn immer noch CDU rauskommt, dann die Partei DIE PARTEI wählen. Sie ist sehr gut :D
      Java is to JavaScript what Fun is to Funeral
    • Der Wahl-O-Mat meinte bei mir Piraten, gefolgt von CSU und der Linken.

      Game8 schrieb:

      Fürchte ich habe zu oft "neutral" angeklickt.
      Ging mir aber auch so. Bei vielen Themen weiß ich nicht genug über mögliche Folgen einer solchen Entscheidung, um zu einer guten Meinung kommen zu können.

      RealLiVe schrieb:

      .. weil mir die Details nicht bekannt sind und die Art, wie Reda ausgestiegen ist, zweifelhaft war.
      Die ganze Sache kam mir auch sehr... merkwürdig vor. Aber auch schade, Reda war extrem engagiert bei der Urheberrechtsreform.