Warum ist Apple so verhasst?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anzeige
    sehe für mich persönlich keinen Sinn darin, mehr Geld für etwas auszugeben, das ich an anderer Stelle ähnlich bekomme, aber nur einen Bruchteil des Preises zahle.
    Ich suche meistens nach dem besten "Bang for the Buck" und das hat Apple für mich einfach nicht.

    Aber ich kann auch eine gewisse "Markenhörigkeit" (zumindest bis zu einem gewissen Grad) verstehen. Bin bei gewissen Dingen auch eine kleine Markenhure, allerdings nicht religiös fundamentalistisch.
  • Ich persönlich unterstütze keine Großkonzerne, wo ich wissentlich weiß, dass deren Produkte unter menschenunwürdigen Bedingungen BILLIGST produziert werden (siehe z.B. Foxconn), um sie dividenden- und börsentechnisch überteuert zu verkaufen.
    Steve Jobs, selber damaliger Guru mit Hang zum Sprituellen, verstand es damals schon seine Jünger in den Bann mit seinen Produkten zu ziehen, was bis heute noch das Fundament der Verkaufsstrategie von heute ist, - doch so langsam bröckelts...

    Was mich aber auch sehr ärgert, dass ich mit meinem Androiden belächelt werde, wenn ich frage, ob das gerade gemachte "Apfel"-Foto von mir mit Bluetooth zu übertragen! Da heißt es dann: "Ich schicke doch nicht mit meinen Eifon an ein Kinderhandy!"

    Grund sind einfach die Inkompatibilitäten! Die Äbbel-Welt ist eine Welt für sich, - ein properitäres in sich geschlossenes System mit der allseits bekannten Pauschalbegründung, dass sie unknackbar seien und alles nur für die Sicherheit ist!
    Totale Sicherheit gibt es nicht!
    Und dann dieses ewige Argument der "völlig einfachen Bedienung". Weil man nicht weiß oder wissen will, was eigentlich hinter solchen Maschinchen abläuft und es noch nicht mal kontrollieren kann.

    Am schlimmsten sind die Kollegen in der Musikproduktion: Gleiche Software und gleiche Dateiformate, aber immer Stirnrunzeln, wenn man die gleiche Software mit einem PC betreibt, untermalt mit oplatendünnes 1/16-Wissen mit dem Versuch sich um Kopf-und Kragen zu reden, dass sie besser seien, obwohl es schlichtweg um das Endergebnis geht.

    Kurzum in dieser "anderen" Welt gibt es auch andere Spezies, die mir meistens arrogant rüberkommen...
  • Anzeige

    DavidVanScouten schrieb:

    Ich persönlich unterstütze keine Großkonzerne, wo ich wissentlich weiß, dass deren Produkte unter menschenunwürdigen Bedingungen BILLIGST produziert werden (siehe z.B. Foxconn), um sie dividenden- und börsentechnisch überteuert zu verkaufen.
    da dürftest du keine Elektronik von keinem Hersteller kaufen. Das kommt mehr oder weniger alles aus den selben Schmieden in Fernost und wird dann nur unterschiedlich gelabelt.
  • Das FairPhone müsste dann das richtige sein ^^

    Nein Spaß. Ich weiß schon wie du es meinst. Apple ist nunmal der King in Sachen Billig produzieren mit maximaler Gewinnmarge.
    Ich weiß bis heute nicht was das iPhone bzw generell Apple Produkte so teuer macht gegenüber anderen Produkten.


    DavidVanScouten schrieb:

    Grund sind einfach die Inkompatibilitäten! Die Äbbel-Welt ist eine Welt für sich, - ein properitäres in sich geschlossenes System mit der allseits bekannten Pauschalbegründung, dass sie unknackbar seien und alles nur für die Sicherheit ist!
    Totale Sicherheit gibt es nicht!
    Stimmt. Man hört von Apple Produkten so gut wie nie das es Viren gäbe aber das verschleiert Apple teilweise sogar. Das Apple System ist so sicher wie ein Android Handy. Zumindest für Hacker. Für den Otto normal Verbraucher wirkt es auf den ersten Blick sicherer.

    Was ich die Härte finde das Apple hingeht und bewusst ältere iPhones bewusst langsamer machte um die Nutzer unterbewusst zu suggerieren das sie ein neues Handy bräuchten.
    Das ist nicht ausgedacht sondern tatsächlich so. Apple sagte mal "Damit die gewohnte Akkulaufzeit so bleibt müssten wir es drosseln". Für mich eine Scheinheilige Aussage.

    DavidVanScouten schrieb:

    Und dann dieses ewige Argument der "völlig einfachen Bedienung". Weil man nicht weiß oder wissen will, was eigentlich hinter solchen Maschinchen abläuft und es noch nicht mal kontrollieren kann.
    Jup. Damals war ein Android Handy tatsächlich komplizierter. Mittlerweile kann aber selbst meine 3 jährige Tochter ein Tablet bedienen. (Wenn ich duschen bin und verpennt habe das Tablet wegzulegen mopst sie es sich und spielt dadrauf oder malt innerhalb der Apps.)


    DavidVanScouten schrieb:

    Steve Jobs, selber damaliger Guru mit Hang zum Sprituellen, verstand es damals schon seine Jünger in den Bann mit seinen Produkten zu ziehen, was bis heute noch das Fundament der Verkaufsstrategie von heute ist, - doch so langsam bröckelts...
    Die hardcore Fanboys werden Apple immer die treue schwören. Den kannste sogar ein iPhone 3gs als iPhone 11 verkaufen wenn es Apple so darstellen würde.
    Mit Steve Jobs tot geht die Firma wegen fehlender Innovationen immer mehr den Bach runter.
  • Julien schrieb:

    Wer Apple nicht leiden kann, kann es sich nur nicht leisten. 8)

    (Ja, wir gießen heute mal ein bisschen Öl ins Feuer! Muahaha!)

    gib ihm hart! :saint: :saint: :saint: :evil:

    W00tkaeppi schrieb:

    Kommentare gibt es hier, daraus könnte man eine Compilation machen :D
    ich finde nur interessant was andere in ihren köpfen so damit verbinden, wieso weshalb warum ect :rolleyes:
  • Ich mag Apple in der Regel nicht, weil sie in erster Linie utopische Preise für ihre Produkte verlangen von denen man glatt weg was besseres bekommen würde.

    (Ironie on) Aber ich finde es Super das Apple seine Arbeiter auch entsprechend entlohnt in China (Ironie off)

    Will damit nur sagen das die Kluft zwischen Gewinn der Produkte und der Auszahlung der Arbeiter so enorm ist, das Firmen wie Microschrott besser darstehen.
  • Achja, da gibt es sogar einen Hollywood-Film über die "Erfolgsstory von Jobs"! ;)
    Interessant, wie Jobs seine eigenen Mitarbeiter gegeneinander ausspielt und so ein "Macintosh"-Team generiert.
    Auch die Firmen-T-Shirts mit den meisten Überstunden drauf als gegenseites hochpushen unter den Arbeitnehmern!....

    Der Film ist gut recherchiert. ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DavidVanScouten ()

  • Sagaras schrieb:

    Ich mag Apple in der Regel nicht, weil sie in erster Linie utopische Preise für ihre Produkte verlangen von denen man glatt weg was besseres bekommen würde.

    (Ironie on) Aber ich finde es Super das Apple seine Arbeiter auch entsprechend entlohnt in China (Ironie off)

    Will damit nur sagen das die Kluft zwischen Gewinn der Produkte und der Auszahlung der Arbeiter so enorm ist, das Firmen wie Microschrott besser darstehen.
    naja also geht es dir in erster Linie also doch ums geld? oder besser gesagt und das preis Leistungsfähigkeit Verhältnis? :whistling:
    würde es also ein top aktuelles iPhone für 600€ geben wäre es für dich kein Problem? 8|
  • Die Frage bleibt halt immernoch
    Was rechtfertigt den preis von 1000-1700€ (je nach Gerät) gegenüber der Konkurrenz?
    Würden die iPhones bzw generell Apple mal mit dem preis runtergehen hätten sie nicht das Image der überteuersten Sachen.
    Für meiner einer
    Wäre Apple bereit mal sich mit der Konkurrenz anzupassen vom preis her würde ich dort mal wieder gucken. Ich kaufe aber nix wovon ich schon fast ein Auto kaufen kann und bei anderen Herstellern günstiger kriege. Mit der selben (evt. sogar besseren) Leistung
  • Noba schrieb:

    ja sicher ist auch verständlich, nur hat die Konkurrenz kein iOS bzw Mac OS. Man kann sagen was man will aber im vergleich zu windows ist es viel simpler zu bedienen und es läuft und läuft und läuft ohne Probleme
    Die gleichen Argumente die jeder Apple user sagt.
    Android ist mittlerweile genauso simpel wie ein Apple zu bedienen.
    Windows 10 macht auch 90% der Arbeit von selbst bei der Installation und ist dann ready to use.

    Dann fragen wir anders
    Warum verlangt Apple für den doppelten Speicher 200€ mehr?
  • Noba schrieb:

    ja sicher ist auch verständlich, nur hat die Konkurrenz kein iOS bzw Mac OS. Man kann sagen was man will aber im vergleich zu windows ist es viel simpler zu bedienen und es läuft und läuft und läuft ohne Probleme :rolleyes:
    Da schau an, ein Fanboy. Die Erde ist eine Scheibe und das Universum besteht nur aus Apple, Microsoft ist die Hölle und alle die sich keine Apple-Sachen kaufen sind arm.

    Zumindest ist das die Quintessenz deiner letzten Beiträge :D
  • Noba schrieb:

    naja also geht es dir in erster Linie also doch ums geld? oder besser gesagt und das preis Leistungsfähigkeit Verhältnis?
    würde es also ein top aktuelles iPhone für 600€ geben wäre es für dich kein Problem?
    Gegenfrage: Würde es ein top aktuelles iPhone für 1600€ geben, wäre es für dich kein Problem? Auch wenn du wüsstest das die Leute die die Teile produzieren so gut wie kaum was von dem Geld sehen? Sehe den Ausgleich nicht darin. Viel Geld kommt rein, aber kaum ein Arbeiter der die Dinger baut in China bekommt was davon. Wo man sich einfach fragt: Wo geht das ganze Geld hin?

    Im Gegensatz wie Microschrott sind die Preise besser. Da würde man eher verstehen das man nicht viel an die Arbeiter zahlen kann.

    Nix desto Trotz.... Apple kann dir die Rechtschreibung auch nicht besser beibringen als andere Hersteller. ^^
    Und Apple war und ist immer irgendwo das System mit dem man nie großartig was anfangen kann. Es ist heute immer noch das System was Softwaremäßig total limitiert ist. Aber das haben andere hier auch schon gesagt. Warum sich was teures holen, wenn man mit preiswerten Produkten der Konkurrenz gleiches geboten bekommt?

    Wer also keine Ansprüche hat und ordentlich Geld verprassen möchte, der kauft sich halt ein Apple Produkt und darf sich drauf was einbilden.


    Kleiner Spaß so am Rande (Der aber schon fast erst zunehmend ist) [Bitte den ganzen Restlichen Abschnitt nicht so ernst nehmen, hab vllt. 2% übertrieben]:

    Stupidedia schrieb:

    Apple ist bekannt für seine kundenfreundliche Preispolitik. So kostet ein halber Meter Macbook zum Beispiel nur geldbeutelfreundliche 15.999,- € (excl. Ladekabel, Bildschirm, CPU und sonstiger Peripherie), während man ein iPad (Verpackung, excl. iPad) schon für eine seiner Nieren bekommt.


    Ein Normalsterblicher mit einem normalen Beruf der nur Mindestlohn beträgt, würde nur unter Gehirnwäsche ein Apple Produkt kaufen, weil die Preise für so ein Produkt schon so ziemlich dem Brutto Monatseinkommen nahe kommen.

    Die meisten Leute, die sich Apple Produkte leisten können, haben folgendes:
    - Reiche Verwandte
    - Kein Auto und kein Haus, keine eigene Familie und wohnen noch bei Mutti. Dann wäre der Lohn mit Mindesteinkommen ausreichend.
    - Kleine Hobbieganoven aus der Vorstadt die andere das Geld aus der Tasche ziehen
    - Man hat ne eigene Firma
    - Man arbeitet beim Arbeitsamt
  • Rayxin schrieb:

    Game8 schrieb:

    Da schau an, ein Fanboy. Die Erde ist eine Scheibe und das Universum besteht nur aus Apple, Microsoft ist die Hölle und alle die sich keine Apple-Sachen kaufen sind arm.
    Du kannst doch keinen Fanboy als Fanboy betiteln. Die gehen dann gleich auf die Barrikaden. :)

    Das wird die Quadratur des Kreises! Ich bringe Fanboys zusammen, notfalls mit sich selbst! Es wird nach Harmonie durften :D


    Sagaras schrieb:

    Man arbeitet beim Arbeitsamt
    Der war nicht schlecht 8o
  • Sagaras schrieb:

    - Reiche Verwandte
    - Kein Auto und kein Haus, keine eigene Familie und wohnen noch bei Mutti. Dann wäre der Lohn mit Mindesteinkommen ausreichend.
    - Kleine Hobbieganoven aus der Vorstadt die andere das Geld aus der Tasche ziehen
    - Man hat ne eigene Firma
    - Man arbeitet beim Arbeitsamt
    Du hast eine Gruppe vergessen
    Kaufen sich das iPhone auf Raten oder über einen Handyvertrag.