Konzentration auf ein Genre ? Ich bin verwirrt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Konzentration auf ein Genre ? Ich bin verwirrt

      Anzeige
      Toller Titel, ich wollte Euch mal um Eure Meinung bitten da mir im Moment so viele Gedanken durch den Kopf gehen.

      Haltet Ihr es für sinnvoll sich auf ein Genre zu konzentrieren oder sollte man "offen" für alles sein?

      Ich mache das jetzt mal an meinem Kanal fest, aktuell gibt es ein Lets Play aus dem Football Manager 2019, das macht mir Spaß. Zusätzlich produziere ich gerade noch eine kleine Serie mit Fifa 19 und einen täglichen Vlog, ich habe leider eine Erkrankung und mir geht es besser wenn ich darüber spreche. Dann bin ich ja seit ein paar Tagen bei Twitch, ich habe sogar ein schnelleres Internet beantragt deswegen. Bei Twitch zocke ich auch einen Football Manager Spielstand und Fifa mit meinem Sohn, sein ausflippen ist immer geil.

      Aktuell wird also das was da oben steht aufgezeichnet und es macht Spaß. Aaaaaaaaber ein zweiter Gronk werde ich da nicht. Spaß beiseite, wenn ich mir die Fakten ansehe dann gibt es für Football Manager Lets Plays einen sehr eingeschränkten Personenkreis, auch bei Twitch sind Abends allerhöchstens 5 Leute online die in deutscher Sprache übertragen. Gerade jetzt schauen zum Beispiel nur 239 Menschen die aktuellen FM Übertragungen, FIFA immerhin 6.979 und PES Soccer sogar nur 42 =O
      Also alles in allem keine wirkliche Fangemeinde wo man groß was aufbauen kann.

      Früher habe ich ja neben den damals aktuellen FM Teilen noch Baseball, Basketball, Football und MMA bzw. was über einen Boxmanager aufgezeichnet. Interessanterweise sind die meistgesehenen Videos auf meinem Kanal die Boxing Lets Plays.
      Da es im Moment durch meinen schnelleren Rechner wieder voll Spaß macht tendiere ich schon wieder dazu weitere Lets Plays mit den neueren Versionen zu starten. Andererseits frage ich mich ob das Sinn macht? Also ich meine damit, macht es Sinn sich auf verschiedene Sachen zu konzentrieren und sich selber unter Druck zu setzen um nach einem Veröffentlichungsplan regelmäßig was zu bringen? Soll ich vielleicht auch noch ein AAA Game zusätzlich bringen, also was wo nicht aus dem Sportbereich kommt, also beispielsweise Fortnite nur um Besucher zu bekommen?

      Oder, das scheint mir aktuell die praktikabelste Lösung, den FM 19 weiter täglich bringen, das ist vom Aufwand wegen der kurzen Teile kein Problem und auch weitere Lets Plays beginnen aber bei diesen zusätzlichen Teilen schon im Vorfeld zu sagen dass man eben vielleicht ein bis maximal zwei Videos pro Woche bringen wird? Also sich nicht unter Zwang zu setzen.

      Mit Zwang meine ich jetzt nicht das mein Leben davon abhängt Abos zu bekommen und wirklichen Druck hab ich ja auch nicht, die oberen Sätze klingen vielleicht dramatischer als es wirklich ist. Es macht ja trotzdem Spaß.

      Dann noch eine letzte Frage, wir macht Ihr es mit Mitschnitten von Streams? In den Videos gibt es ja eine Interaktion mit möglichen Zusehern, könnte man sowas auch nachträglich als Lets Play bringen? Nachteil ist sicher dass man im nachhinein ohne den Chat Mitschnitt ja oft die Zusammenhänge des Kommentars nicht versteht.

      So, ich bitte mal um Eure Erfahrungen und Meinungen.
      Ciao
      Marty

      Football Manager 2019 (die FC Augsburg Story) täglich eine neue Folge 16 Uhr
    • In meinen Augen gibt es einfach eine zu große Bandbreite an tollen Genres, ich würde mich da nie festlegen wollen. Das Problem bei Titeln wie Fußballmanager oder wie damals in meinem Fall der Motorsport Manager ist einfach das man damit nur wenig Leute ansprechen kann. Es müssen in der Regel welche sein die solche recht "langweiligen" Spiele lieben, wirklich Action passiert ja nicht, man macht ja im Grunde nur taktisches und schaut sich die Auswirkungen an. Titel wie Anno o. ä. haben auch wenig Action, aber hier ist mehr individuelles dabei was die Leute vielleicht eher zum Zuschauen oder dranbleiben reizen würde. Diese Manager sind in meinen Augen eher eine kleine Nische, allerdings ist bislang meine Erfahrung das man genau dort ein etwas reiferes Publikum antrifft.

      Ob man sich jetzt den Zwang machen sollte täglich was zu bringen und X Spiele gleichzeitig anzufangen kann dir jetzt keiner so wirklich beantworten. Wenn du Lust und Zeit hast spricht ja nichts dagegen, aber viele Managerspiele sind eben recht zeitintensiv bis das man einen Fortschritt erkennen kann. Ich für meinen Teil mache einfach das worauf ich Lust habe und orientiere mich nicht daran was andere machen oder gerade bringen. Allerdings muss ich auch nicht von YouTube leben sondern mache das einfach als Hobby nebenher. Viele andere gehen da ja mit anderen Ambitionen ran.
    • Ist eine schwierige Frage, hat eben beides seine Vor- und Nachteile. Ich denke, dass du dich fragst, wie viel du dafür tun willst, um mit deinem Kanal zu wachsen. Und wie viele Kompromisse du da eingehen willst. Seien es zusätzliche Projekte, die von deiner sonstigen Frei- und Familienzeit abgehen oder eben Spiele zu spielen, die du nicht so sehr magst, aber die eben eine größere Fanbase und damit mehr Aufmerksamkeit haben.

      Sich auf ein Genre zu spezialisieren kann natürlich die Vorteile haben, dass man je nach Nische weniger Konkurrenz hat und man evtl. sich damit einen Namen machen kann. Allerdings hat man meistens deswegen so wenig Konkurrenz, weil eben sich allgemein wenig Zuschauer für diese Nische interessieren. Bei den Hype-Spielen hat man natürlich deutlich mehr und größere Konkurrenz aber eben auch viel mehr potentielle Zuschauer, die sich mal auf einen kleineren Kanal verirren oder explizit danach suchen werden.

      Was die eigene Erfahrung angeht, ich hatte vor zwei Jahren einen kleinen Schub durch meine Skyrim-Streams auf Youtube gekriegt und innerhalb von ein paar Monaten meine Abonnenten verdoppelt. Damals wurden Livestreams aber wohl auch noch aktiv von Youtube gepushed und ich war scheinbar öfter auf der Startseite. Auch hat die Beliebtheit von Skyrim da nochmal sehr geholfen. In der Zeit hatte sich das auch auf die Let's Plays ausgewirkt und die Aufrufe da waren auch deutlich gestiegen. Aber die meisten neuen Zuschauer waren dann eben nur wegen Skyrim da. Und als das dann beendet wurde, wurden auch die Zuschauer insgesamt wieder deutlich weniger. Selbst bei Oblivion, was ich direkt danach gestreamt hatte, war nur noch ein Bruchteil der Zuschauer da. Nach einigen Monaten bin ich dann auch wieder von den Aufrufen wieder auf den Stand vor den Skyrim-Streams gefallen, was Abonnenten angeht, stagniert die Zahl seit rund einem Jahr: Für 10-15 neue Abonnenten im Monat deabonnieren auch wieder 10-15.

      Ich habe zwar auch meine Haupt-Genres mit Rollenspielen, Ego-Shootern und Adventures abgedeckt, ab und an kommt aber mal auch was aus dem Rennspiel- oder Strategie-Bereich, wenn ich da gerade mal Lust drauf habe. Und auch wenn ich ein paar aus meiner Community habe, die sich mehr oder weniger alle Videos anschauen, die meisten sind dann wirklich nur wegen einem Projekt da und danach wieder auf anderen Kanälen unterwegs. Mache ich allerdings auch so.

      Deswegen meinte ich, dass du für dich entscheiden musst, wo du deine Prioritäten setzt. Willst du versuchen, möglichst viele Leute zu erreichen und läufst dann evtl. Gefahr, dass du trotz der Versuche immer noch keinen Erfolg hast oder die Spaß am Spielen selber verlierst? Oder bleibst du bei den Spielen, die du magst und riskierst damit, keine großen Sprünge machen zu können.

      Klar, es gibt da auch immer noch einen Mittelweg zwischen den Extremen. Verschiedene Spiele, die du magst zur Auswahl stellen, und die Zuschauer dann über das nächste Projekt abstimmen lassen zum Beispiel.

      Ich für mich habe damals entschieden, mich auf die Projekte zu fokussieren, auf die ich Lust habe und die dann durchzuziehen. Ungeachtet der Abos und Aufrufzahlen. Mir war von Anfang an klar, dass ich auf Youtube mit meinem Kanal nix reißen werde und ich hätte noch nicht mal gedacht, dass ich überhaupt mal über 50 oder 100 Abonnenten und regelmäßige Zuschauer habe. Wäre ich mit dem Kanal auf Erfolg ausgewesen, hätte ich den entweder schon längst eingestellt oder mich wahrscheinlich in SEO und Spiele einfuchsen müssen, auf die ich eigentlich keine Lust habe. Und das war mir dann als Hobby doch zu schade.
      AKTUELLE PROJEKTE
      12 Uhr: Call of Duty: Black Ops III [BLIND]
      15 Uhr: Mad Max [BLIND]
      18 Uhr: Batman - Arkham City [BLIND]

      Folge der Ziege
    • Peacemaker zockt schrieb:



      Ich für mich habe damals entschieden, mich auf die Projekte zu fokussieren, auf die ich Lust habe und die dann durchzuziehen. Ungeachtet der Abos und Aufrufzahlen. Mir war von Anfang an klar, dass ich auf Youtube mit meinem Kanal nix reißen werde und ich hätte noch nicht mal gedacht, dass ich überhaupt mal über 50 oder 100 Abonnenten und regelmäßige Zuschauer habe. Wäre ich mit dem Kanal auf Erfolg ausgewesen, hätte ich den entweder schon längst eingestellt oder mich wahrscheinlich in SEO und Spiele einfuchsen müssen, auf die ich eigentlich keine Lust habe. Und das war mir dann als Hobby doch zu schade.
      @Peacemaker zockt hat's mir leicht gemacht - das kann ich einfach mal so unterschreiben, und so bringt mir das auch Spaß! :)
      BROOK|LYN – Nordisch entschleunigtes Gameplay :D

      Aktuell am Start:
      Outlast 2
      7 Days to Die - Death Challenge
      Thief Simulator
      Tropico 6
    • Anzeige
      Hey Marty,

      ich finde, sich auf ein Genre zu spezialisieren hat eine Menge Vorteile. Erstens hat ja jeder meistens ein Lieblingsgenre an Spielen und dass man sich da dann spezialisiert, wo man am meisten Spaß dran hat, das ist doch schonmal an sich was Gutes. Außerdem bietet jedes Genre an sich ja noch mehrere Spiele, die man spielen kann. Wenn ich da jetzt mal alleine an Shooter Kanäle denke, da kann man ja absolut alles spielen, CoD, BF, Apex, Fortnite, ... Genau so wie in deinem Fall Sportspiele.

      So blöd das jetzt klingt: Das Wichtigste ist, dass du Spaß an dem hast, was du spielst. Denn den Spaß, den du hast, bringst du auch deinen Zuschauern rüber und du willst ja, dass deine Zuschauer Spaß haben :D

      Ich würde nur aufpassen, mich nicht nur auf ein Spiel, bzw. eine Spieleserie zu beschränken. Das geht meist nicht gut. Weiß ich aus eigener Erfahrung. Ich war früher auf YouTube nur im Bereich der Monster Hunter Reihe unterwegs, zwar sehr erfolgreich, aber irgendwann hat mich einfach die Lust daran verlassen, immer nur das Gleiche zu spielen und als ich dann anderen Content gebracht habe, wollten es viele nicht sehen. Klar, ist verständlich. Die Leute waren ja wegen Monster Hunter da und nicht wegen Crysis. Deswegen mein Tip: Ja, wenn du ein Lieblingsgenre hast, absolut legitim, dich daruf zu spezialisieren, aber nicht nur auf ein einziges Spiel.

      hoffe, ich konnte dir etwas weiter helfen.

      mfg

      Blacky ;)
    • Ahoi!

      Ganz ehrlich: Mach das was dir Spaß macht. Wenn dir die Streams/Videos mit dem Football Manager Spaß machen: Gib Gas. Wenn du Bock auf Fifa hast: hau raus. Die Frage ist an sich simpel. Schwierig wirds nur wenn die Frage nach der Motivation kommt. Willst du berühmt werden, oder was tun woran du Spaß hast und das mit anderen teilen? Ich meine klar: jeder von uns würde die 2. Variante in ner Diskussion sagen, aber ich glaub auch in jedem von uns steckt jemand, der berühmt werden will und deswegen überlegt, was besser ankommt.

      Mach das woran du Spaß hast und es werden Leute sehen die sich dafür interessieren. Wenn du auf zu vielen Hochzeiten gleichzeitig tanzt, kann es sein das du zu 08/15 bist, weil immer alle versuchen alles zu machen.

      Ich wünsche dir, wie auch immer deine Entscheidung aussehen mag, viel Erfolg und vor allem: Verlier niemals den Spaß an dem was du tust ;)
    • Wie alles auf YouTube: Pass dein Verhalten deinen Zielen an.

      Willst du /stark/ wachsen und/oder Geld verdienen, professionalisiere dich, besetze aktiv eine hoffnungsvolle Nische, gehe Trends mit, passe dich den Marktgewohnheiten nicht.
      Und wenn nicht, dann nicht.

      Beides kann Spaß machen, beides ist nicht per se besser als das andere, aber DU sollst dich damit wohl fühlen.
    • Hallo. Also ich habe auch mal versucht mehr Zuschauer zu ziehen in dem ich die auf Twitch angesagten Spiele probiert hab. Das genaue Gegenteil ist passiert. Ich habe APEX gespielt und solch merkwürdiges Spiel fanden meine treuen Zuschauer überhaupt nicht gut weil sie eben andere Spiele von mir gewohnt sind. Und APEX sowie FORTNITE und der ganze Quatsch hat ja auch null Unterhaltungswert und will irgendwie auch keiner sehen (außer vielleicht sehr junges Publikum). Und die die es doch sehen wollen, schauen sich natürlich die "ganz großen" Streamer und Let's Player an. Die würden doch nicht auf die Idee kommen und bei Leuten reinschauen die im Schnitt 20 Zuschauer haben.
      Mach das was dir Spaß macht und spezialisiere dich darauf, irgendwann kommen schon die Leute nach und nach auf dein Kanal.

      Ich wünsche dir viel Erfolg dabei und einen schönen Abend noch.

    • Ich würde mich auch den anderen hier anschließen und sagen: Mach, worauf Du Bock hast! Wenn es gut ist, dann kommen die Leute schon.

      Ich persönlich spiele viele RPGs und Strategie-Titel. Ist eher suboptimal, da sich nur die wenigsten ein 40 Stunden RPG (welches in der Regel 0 Wiedersehenswert hat) anschauen. Das heutige Publikum ist da eher actionlastig unterwegs und es muss immer was passieren.

      Aber hey.... egal, es bockt :D
    • Von der Erfolgsaussicht ist es immer besser sich kompakt zu halten. Je ähnlicher sich die Spiele sind, umso wahrscheinlicher, dass der einzelne Zuschauer mehrere Serien bei dir schauen mag. Wobei es hier sogar je mach Spiel Fans gibt, die schon meckern wenn überhaupt was anderes als ihr Lieblingsspiel kommt.

      Gibt aber auch Genres, die allgemein schwierig sind. Dazu zählt fast alles was storylastig ist oder bereits am Releasetag die Suche nur große Kanäle anzeigt.

      Trotzdem liegt die Wahrheit immer im Kompromiss zwischen dem optimierten und dem was einen Spaß macht. Im Optimalfall kommt beides zusammen ;)
      RimWorld Mo | Mi | Fr | So 16 Uhr
      Two Point Hospital Di | Do | Sa 16 Uhr
      My Time at Portia Mo | Mi | Fr | So 17 Uhr
      Cities: Skylines Di | Do | Sa 17 Uhr
    • DerBoitel schrieb:

      Und APEX sowie FORTNITE und der ganze Quatsch hat ja auch null Unterhaltungswert
      Apex mit Fortnite vergleichen ist sehr sehr mutig, die beiden Games haben KOMPLETT andere Playerbases und Fans :D

      Aber ist doch logisch, vorallem bei Apex will kein Zuschauer Jemandem zusehen der nicht 10+ kills on a regular basis schafft, es ist halt ein competetive-orientiertes Game und da wollen die Leute halt lernen/skill sehen. Man schaut auch keinem Silber-Streamer bei Rocket League oder CS:GO zu :D


      Julien schrieb:

      Mutant Colossus From Outer Space!
      Du enttäuscht nie!
      weowwwww


      euer owen
    • Also ich halte das ganze so das ich lets plays zu Spiele mach die mir persönlich gefallen und da ist mir das Genre nicht so Wichtig.
      Weil eines ist klar ich werd sowieso kein lets play von nem Spiel machen welches mir nicht gefällt zb. ich fang nichts mit LoL an von daher mach ich das auch nicht.

      Für die Zuschauer ist es sicher Interessanter wenn sie merken he der macht das gerne und nicht weil das Game gerade das meist gesehene ist.
      So viele zocken Fortnite auf YouTube aber wirklich kennen tust nur eine Hand voll YouTuber der Rest versucht halt auf der Erfolgswelle mit zu schwimmen obwohl das Game für sie vielleicht gar nichts ist.

      Denk das ist gut vergleichbar mit denn Tags, wenn du unter dein Video Tags einfügst die nix mit dem Video zu tun haben hast du vielleicht im ersten Moment mehr Vews aber am schluss sind die Leute sauer weil sie nicht das bekommen was sie gesucht haben und wandern ab.
    • AGCTaurus schrieb:

      Also ich halte das ganze so das ich lets plays zu Spiele mach die mir persönlich gefallen und da ist mir das Genre nicht so Wichtig.
      Weil eines ist klar ich werd sowieso kein lets play von nem Spiel machen welches mir nicht gefällt zb. ich fang nichts mit LoL an von daher mach ich das auch nicht.

      Für die Zuschauer ist es sicher Interessanter wenn sie merken he der macht das gerne und nicht weil das Game gerade das meist gesehene ist.
      So viele zocken Fortnite auf YouTube aber wirklich kennen tust nur eine Hand voll YouTuber der Rest versucht halt auf der Erfolgswelle mit zu schwimmen obwohl das Game für sie vielleicht gar nichts ist.

      Denk das ist gut vergleichbar mit denn Tags, wenn du unter dein Video Tags einfügst die nix mit dem Video zu tun haben hast du vielleicht im ersten Moment mehr Vews aber am schluss sind die Leute sauer weil sie nicht das bekommen was sie gesucht haben und wandern ab.
      Das sehe ich genau so; Nur wegen dem Hype ein Spiel zu streamen/zu spielen ist relativ sinnfrei.
      Mach was Dir Spaß macht und wofür du brennst, sonnst sieht man dass es dir nicht gefällt. Außerdem ist Fortnite ein sehr wettkampf orientiertes spiel --> du musst gut sein.