Procaster kaufen oder auf PodMic warten?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Procaster kaufen oder auf PodMic warten?

    Anzeige
    Hallo,

    ich plane schon seit fast einem halben Jahr von meiner jährlichen Bonuszahlung für mich und meine Frau neue Mikrofone zu kaufen. Geplant war:

    2x Rode Procaster mit Spinne
    2x Triton FetHead
    1x Steinberg UR22 MK2

    Und natürlich passende Kabel. Arme und Popschutz haben wir noch von den alten Mikros.

    Nun ist das Procaster aber auf Thomann nicht mehr verfügbar. Am Telefon wurde ich auf den Nachfolger "Rode PodMic" verwiesen, was demnächst erscheint.

    Da es das noch nicht gibt, kann ich keine Testberichte, Vergleiche oder sonst etwas finden. Der Typ von Thomann konnte mir auch absolut nichts zum PodMic sagen.

    Auf dem Bild vom PodMic sieht es aus, als könne damit keine Spinne verwendet werden und der Frequenzbereich ist etwas tiefer (Procaster: 75 - 18000 Hz, PodMic: 50 - 13.000 Hz). Keine Ahnung ob das mit dem Frequenzbereich signifikante Unterschiede macht. Es gibt ja auch noch keine aussagekräftigen Hörproben. Das PodMic sieht optisch kleiner aus, ist aber scheinbar schwerer. Braucht das PodMic genau so viel Gain wie das Procaster? Also muss ich die FetHeads da auch mitbestellen? Wird es Umgebungsgeräusche genau so gut ignorieren wie das Procaster?

    Außerdem ist jetzt endlich nach einem halben Jahr der Moment gekommen, wo ich den Kram kaufen will und dann müsste ich plötzlich noch 3-4 Wochen warten, bis ich den Kram bekomme. Das ist echt schlimm bei so viel Vorfreude. Dafür ist das Podmic aber noch ein Stück günstiger.

    Nun weiß ich nicht was ich machen soll... Procaster woanders bestellen? Die Wochen warten und dann das PodMic nehmen? Bitte beratet Mich :(

    thomann.de/de/rode_procaster.htm
    thomann.de/de/rode_podmic.htm

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Baxitus ()

  • Hallo Baxitus,

    also zu dem Rode PodMic kann ich nichts sagen, aber ich habe seit einigen Wochen das Rode Procaster und bin sehr zufrieden. Zusammen mit dem Yamaha AG03 macht es sich sehr gut, wie ich finde, und meiner Meinung nach ist Preis/Leistung absolut in Ordnung.

    Also ohne das Rode PodMic zu kennen kann ich das Rode Procaster nur empfehlen. Allein wegen des von dir erwähnten geringeren Frequenzbereichs würde ich das Rode PodMic nicht in Erwägung ziehen.

    Aber ich bin auch erst relativ kurz dabei und keine Expertin, bestimmt haben die "üblichen Fach-Verdächtigen" ;) noch gute Anmerkungen zu deiner Frage :)

    Grüßle, Lyn
  • Spinne ist beim ProMic schon intern eingebaut, habe ich gelesen. Jetzt ist nur noch die Frage ob ich dann trotzdem noch den extra Fethead brauche wie beim Procaster und ob der Klang genau so gut ist...

    Wenn ich mir die beiden FetHeads sparen könnte, würde ich insgesamt knapp 260 Euro billiger weg kommen als bei dem Procaster... Aber das würde ich nur machen, wenn der Klang ähnlich gut ist wie vom Procaster und das kann ich nicht verifizieren :(
  • Also beim Procaster brauchst du zumindest mit dem Yamaha AG03 keinen Fethead: Gain auf 3 Uhr und dann passt das.

    Ob beim Procaster ein Fethead in Kombination mit dem Steinberg UR22 MK2 notwendig ist, weiß ich aber nicht.

    Also ich kann dir wie gesagt nur die Kombi Procaster mit AG03 empfehlen und würde schon aufgrund des geringeren Frequenzbereichs vom Kauf des Rode PodMics absehen. Nur meine Meinung :)
  • Anzeige

    Baxitus schrieb:

    Aber das würde ich nur machen, wenn der Klang ähnlich gut ist wie vom Procaster und das kann ich nicht verifizieren
    Kannst du noch ca. 4 Wochen (eher 8 wenn du auf eingehende Reviews warten willst) warten? Wenn ja - dann warte :D Sprich - ist dir die Differenz im Preis dieses Warten evtl. wert ? Alles andere kann dir hier keiner was zu sagen - so wie du müssen wir rätseln ob das PodMic "so gut" wie das Procaster klingt.

    Aber mal so - Skeptisch sollte man vlt. schon sein wenn ein Produkt vom selben Hersteller 20% günstiger auf dem Markt kommt und in diesem Fall einen geringen Frequenz Bereich hat :D Erwartest du das Rode die Herstellung vom Procaster so viel effizienter gestaltet hat das es nun bei gleicher Qualität die Ersparnisse an den Kunden weiter gibt? Vlt. bin ich da zu skeptisch ;)
  • Ich empfehle dir das Procaster zu kaufen. Es ist noch bei vielen anderen Händlern lieferbar.
    Im Vergleich zum PodMic, hat das Procaster einen größeren Übertragungsbereich (75 - 18000) und hat eine Unempfindlichkeit gegenüber HF- und anderer elektromagentischer Störfelder.
    Das PodMic wiegt über 900gr. Hält das dein jetziger Mikrofonarm?
  • Dr. Strangelove schrieb:

    Warum eigentlich immer Rode, wenn ich fragen darf?
    Keine Ahnung... die werden überall als Referenz genannt. Ich hatte bis jetzt ein Auna Mic 900 und wollte einfach upgraden und da war Rode das erste was mir in den Sinn kam. Die Testberichte vom Procaster sind durchweg positiv und da weiß ich auch (durch diverse berichte), dass Umgebungsgeräusche gut rausgefiltert werden. Außerdem ist das vom Preis her relativ attraktiv.