Interesse an einem neuen Spiel?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anzeige

    GLaDOS schrieb:

    wieso denn? Du hast doch geschrieben, bei nem "Full Steam Release" aka "Feature Complete 1.0 mit Day 0 Patch"-Release auf der Handelsplattform "Steam" kann man eine nicht-x64 Version erwarten
    Hier mal extra für dich übersetzt:

    If you have no x64 windows computer I recommend you to wait.
    Wenn du keinen x64 computer besitzt, empfehle ich dir zu warten.

    Lass es einfach gut sein, du willst es schienbar nicht kapieren^^



    GLaDOS schrieb:

    Wir releasen unsere Produkte auch nicht für Linux, weil der Markt zu klein ist und x64, wegen der Inkopatibilität der Unreal-Builds mit x64 Plattformen, wie Switch, PS4 und XBone.
    Lass das meine Sorge sein, ich hab nem Freund versprochen, dass ich es auf Linux raus bringe, also mach ich das auch irgendwann, ob es da Bugs gibt oder nicht, ist mir erstmal ziemlich Wurscht, wenigstens hab ich es versucht und nicht direkt von Anfang an wieder aufgegeben...
  • Foxhunter schrieb:

    Killerzwerg schrieb:

    Lass es einfach gut sein, du willst es schienbar nicht kapieren^^
    Ich aber auch nicht, da muss ich ihm zur Seite springen. Es las sich für mich genau so ^^ Hast du keine x64 Maschine, warte den Steam-Release ab, dann wirds auch x86 geben - so habe ich den Kontext verstanden.
    Genau so war es auch gemeint und nicht dass man auf den Steam-Release warten soll, damit es auch x64 gibt^^

    Aber egal, ich bin hier eigentlich um Feedback zu bekommen und nicht um mich zu streiten, weil einer x86 und x64 die ganze Zeit verwechselt...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Killerzwerg ()

  • Es ist jetzt endgültig aus und vorbei, ich dachte wirklich, das mit meinem Spiel könnte was werden, aber nein, Scheisse wars, 9 Tage ist das Spiel jetzt raus, in den ersten 2 Tage, 2 Verkäufe, seitdem kein einziger mehr...
    Ich dachte das Spiel kann mich vor der Obdachlosigkeit retten, aber das war wohl nur Wunschdenken.
    Der letzte Wohnungsbesitzer hat sich gerade eben zurück gemeldet, dass die Wohnung "anderweitig" vergeben wurde, somit stehe ich ab dem 01.11. auf der Straße.

    Wäre das mit meinem Spiel ein Erfolg geworden, hätte ich nach einer teureren Wohnung suchen können, aber was solls, Shit happens...
    Ich werde bis zum 01.11. noch weiter machen und auch noch eine neue Map veröffentlichen, das wars dann aber vorerst, falls bis dahin kein Wunder geschieht.


    Sollte ich irgendwann in der Zukunft wieder eine Wohnung finden, werde ich wieder weiter machen, aber derzeit sieht es verdammt schlecht aus.
  • Killerzwerg schrieb:

    Es ist jetzt endgültig aus und vorbei, ich dachte wirklich, das mit meinem Spiel könnte was werden, aber nein, Scheisse wars, 9 Tage ist das Spiel jetzt raus, in den ersten 2 Tage, 2 Verkäufe, seitdem kein einziger mehr...
    Ich dachte das Spiel kann mich vor der Obdachlosigkeit retten, aber das war wohl nur Wunschdenken.
    Der letzte Wohnungsbesitzer hat sich gerade eben zurück gemeldet, dass die Wohnung "anderweitig" vergeben wurde, somit stehe ich ab dem 01.11. auf der Straße.

    Wäre das mit meinem Spiel ein Erfolg geworden, hätte ich nach einer teureren Wohnung suchen können, aber was solls, Shit happens...
    Ich werde bis zum 01.11. noch weiter machen und auch noch eine neue Map veröffentlichen, das wars dann aber vorerst, falls bis dahin kein Wunder geschieht.


    Sollte ich irgendwann in der Zukunft wieder eine Wohnung finden, werde ich wieder weiter machen, aber derzeit sieht es verdammt schlecht aus.
    Und ich frag mich nur: Ernsthaft oder Troll?
  • Drexel schrieb:

    Und ich frag mich nur: Ernsthaft oder Troll?
    Wirst dann sehn, wenn ich ab 01.11. nirgends mehr was schreibe und in Steam auf unbestimmte Zeit offline bin^^

    Zurzeit hat man jedenfalls als Frührentner in BW verschissen, selbst Arbeiter werden nicht genommen, wenn man dem Vermieter nicht einen Bonus zahlt, letztens meinte ein Freund zu mir, dass er für die eine Wohnung die ihm gefallen hätte, ein Jahr Miete als Bonus zahlen müssen hätte, er ist dann in einer WG voller Alkis unter gekommen...
    Wenn man Richtung Norden guckt, ist es ganz anders, dort bekommt man teilweise sogar 3 Monate Mietfrei, wenn man einzieht.
  • Drexel schrieb:

    Mag ja alles sein, aber zu denken man kann ein Spiel machen und davon leben ist reichlich naiv, ähnlich wie zu sagen, ich werde Popstar, selbst wenn man gut singen kann. Evtl. wär ne Kickstarter Runde nicht schlecht gewesen, um überhaupt mal ein Gefühl dafür zu bekommen, ob Interesse an dem Spiel vorhanden ist...
    Und mal abgesehen davon dass das dann Geschäftskapital ist, und man sich selbst davon ein Gehalt zahlen muss. Nach der Versteuerung versteht sich. Wenn denn genug abfällt...

    Ohne genügend Kapital in der Hinterhand sollte man das heutzutage nicht mehr so einfach angehen. Und ja, Kickstarter wäre wohl ne gute Idee gewesen, auch wenn ich da oft nen faden Beigeschmack habe und oft(wahrscheinlich zo oft) skeptisch bin...
  • Drexel schrieb:

    Evtl. wär ne Kickstarter Runde nicht schlecht gewesen, um überhaupt mal ein Gefühl dafür zu bekommen, ob Interesse an dem Spiel vorhanden ist...
    So funktioniert Kickstarter leider normalerweise nicht. Die meisten Projekte, die auf Kickstarter erfolgreich sind, haben sich vorher eine Community aufgebaut.
    Grüße, GLaDOS

    "Do you know who I am? I'm the man whose gonna burn your house down - with the lemons! I'm gonna get my engineers to invent a combustible lemon that'll burn your house down!" - Cave Johnson, CEO of Aperture Science

    YouTube: Max Play

    Rechtschreibung und Grammatik sind eine Tugend, aber jeder macht mal Fehler...
  • Jein. Also ein Großteil des Umsatzes für Spiele passiert in den ersten paar Wochen. Steam, GoG, Humble Bundle und Co. helfen zwar mit Sales, was den Kundenstamm erhöht, aber daran verdient man normalerweise nicht viel. Sauce 1 Sauce 2 Es gibt ein paar Ausnahmen, wie bspw. Team Fortress 2, welches im Nachhinein mehr über den Ingame-Shop (kein Pay-2-Win!) eingenommen hat und deswegen F2P wurde, damit der Kundenstamm sich erhöht. Sauce 3
    Interessant ist die Release-Woche, deswegen ist es wichtig, dass Blockbuster nicht zur gleichen Zeit rauskommen, sonst kann eine Indie-Perle schonmal untergehen. Aber auch für die großen Entwickler ist es sehr wichtig, wann sie ihre Titel rausbringen, deswegen drücken die bösen, bösen Publisher immer so auf das Datum, damit das Spiel sich auch finanziert. Wie in der Filmbranche gelten Produkte, die ihre Produktionskosten einspielen, als Flop. Sogar bei doppelten Erlösen.
    Wenn man darauf aus ist, dass der Kundenstamm groß wird, sollte man das Spiel von vorne herein als F2P-Titel anlegen. Oder es so machen, wie bei vielen neueren MMOs: Der Einstieg ist gratis, danach musste Zahlen. Für viele reicht der gratis-Teil aus, bis sie zum nächsten Spiel ziehen. Aus denen, die den Kauf gerechtfertigt finden (oder abhängig sind), kann man dann Einnahmen generieren. Wenn ich aber den entscheidenden Schritt mit dem F2P nicht gegangen bin, hab ich 1. eine weitaus geringere Reichweite, da Paywall, und 2. ist die Chance, dass jemand, der sagt "ich würd's spielen, aber ich weiß nicht, ob's gut ist, daher lass ichs" zum Kauf gebracht wird, höher.

    Ergo: Hau das Ding in's Humble Bundle. Wenn die es gut finden, haste Sales ohne Ende, mit geringen Erlösen, aber großer Spielerschaft.
    Grüße, GLaDOS

    "Do you know who I am? I'm the man whose gonna burn your house down - with the lemons! I'm gonna get my engineers to invent a combustible lemon that'll burn your house down!" - Cave Johnson, CEO of Aperture Science

    YouTube: Max Play

    Rechtschreibung und Grammatik sind eine Tugend, aber jeder macht mal Fehler...
  • Ich hatte das Spiel auf Indiegogo, wollte es eigentlich auf Kickstarter bringen, aber da braucht man natürlich wieder eine Kreditkarte (wieso auch immer), die ich nicht habe...
    Dort lief es auch nicht wirklich gut, was aber daran lag, dass es außer ein paar Freunden keiner gesehn hatte (habs selbst auch nicht auf indiegogo über die Suche gefunden).

    GLaDOS schrieb:

    "ich würd's spielen, aber ich weiß nicht, ob's gut ist, daher lass ichs"
    Für was gibts eine Demo?
  • Killerzwerg schrieb:

    Für was gibts eine Demo?
    Wie viele Spiele, die in den letzten 10 Jahren rausgekommen sind, kennst du, die eine Demo haben? Ansonsten: Mein Beitrag zu dem Thema diesen Sommer.
    Wenn du dir die Mühe machst ne Demo zu basteln, dann bitte. Aber das machen viele Entwickler zum Glück nicht.

    Killerzwerg schrieb:

    aber da braucht man natürlich wieder eine Kreditkarte (wieso auch immer)
    Na und? Ist doch vollkommen legitim. Kreditkarten kriegt man teils ohne Aufpreis zu einem Bankkonto. Überall auf der Welt sind Kreditkarten gängiges Zahlungsmittel, nur halt in Deutschland nicht. Das kann Kickstarter aber egal sein.

    Killerzwerg schrieb:

    außer ein paar Freunden keiner gesehn hatte
    Genau das meine ich ja: Community. Fanbase. Diese Leute geben einem Geld. Das Geld meiner Freunde will ich nicht. Wenn du keine Community hast, dann fang gar nicht erst mit Crowdfunding an.
    Grüße, GLaDOS

    "Do you know who I am? I'm the man whose gonna burn your house down - with the lemons! I'm gonna get my engineers to invent a combustible lemon that'll burn your house down!" - Cave Johnson, CEO of Aperture Science

    YouTube: Max Play

    Rechtschreibung und Grammatik sind eine Tugend, aber jeder macht mal Fehler...
  • GLaDOS schrieb:

    Wenn du dir die Mühe machst ne Demo zu basteln, dann bitte. Aber das machen viele Entwickler zum Glück nicht.
    So extrem schwer ist das gar nicht, einfach ein paar Buttons entfernen wie z.B. fürs nächste Level, so dass man nur eins Spielen kann, in 10min ist das fertig^^
    Also eigentlich ist der komplette Content vorhanden, kann nur keiner spielen, hehe


    GLaDOS schrieb:

    Na und? Ist doch vollkommen legitim. Kreditkarten kriegt man teils ohne Aufpreis zu einem Bankkonto. Überall auf der Welt sind Kreditkarten gängiges Zahlungsmittel, nur halt in Deutschland nicht. Das kann Kickstarter aber egal sein.
    Ich frage mich nur, wieso wollen die Geld von mir, Kickstarter ist dafür da, dass ich von denen Geld bekomme und nicht andersrum^^
    Außerdem krieg ich keine Kreditkarte, hab vor 10 Jahren ne Kaufsucht gehabt, die Schulden sind zwar schon längst weg, die Einträge in der Schufa aber nicht...
    Ich hätte ne Prepaid-Kreditkarte, aber die funzt natürlich auf Kickstarter nicht (ebenso wenig auf Twitter und Facebook zum Werbung machen).


    GLaDOS schrieb:

    Das Geld meiner Freunde will ich nicht.
    Ich auch nicht, hab jedem einen Key geschickt, 2 haben den Key abgelehnt, sie wollen sich das Spiel dann selber kaufen wenn es auf Steam raus ist...


    Ich hätte auch noch einige Streamer, denen ich nen Key schicken könnte, wobei ich das erst mache, sobald das Spiel auf Steam raus ist, was eigentlich fürn 02.02.2020 geplant war.
    Ein Freund hat vor 2,5 Jahren sein Spiel auf Steam raus gebracht, außer 200 Keys zu verschicken hat er keine Werbung gemacht, sein Spiel hat sich im ersten Jahr 150.000 mal verkauft, laut steamdb hat es jetzt 500k-1mio Besitzer...