Ist das klassische Let's Play tot?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • stbehre schrieb:

      (...) Aber es gibt sie ja immer wieder, die Erfolgsstories. Ninja & Co. waren auch plötzlich groß, obwohl deren Nischen ebenfalls schon verteilt waren. Man muss nur nüchtern sein und sich eingestehen: Es ist wie Lotto spielen. Die Chance, dass man ausgerechnet selbst der neue Shootingstar am YT- oder Twitch-Himmel ist, ist SEHR SEHR SEHR gering.
      In diesem Thread geht's aber nicht um Twitch-Streams oder andere Sub-Genres der YouTube/Social-Media-Welt oder was auch immer, sondern um klassische Let's Plays. Und ein klassisches Let's Play ist fuer mich ein erster Linie ein kommentiertes, ungeschnittenes Gameplayvideo.

      stbehre schrieb:

      Das gilt im Prinzip für alles. Dann müsstest Du überhaupt nichts mehr anfangen, es sei denn, es ist etwas, dass es so am Markt noch gar nicht gibt. Und das ist schwer
      Klar, kann man Sachen, am besten noch neue, frisches, anfangen. Dann hat es aber nichts mehr mit dem klassischen Let's Play zu tun.
    • Player w0n schrieb:


      Klar, kann man Sachen, am besten noch neue, frisches, anfangen. Dann hat es aber nichts mehr mit dem klassischen Let's Play zu tun.
      Man mag es kaum glauben, aber auch das "klassische" Let's Play ist in seiner jetzigen Form nicht vom Himmel gefallen. Alles fing damit an, dass Leute haufenweise Screenshots von ihrem Bildschirm hochgeladen haben (noch so mit der Kamera fotografiert) und das dann per Text kommentiert haben. Laut Deiner Logik wäre das das "klassiche" Let's Play. Videos kamen erst später. Entwicklung ist immer noch innerhalb des gleichen Genres möglich, aber siehe meinen Post oben: Ist wie Lotto spielen. Man selbst wird wahrscheinlich eher nicht gewinnen.

      Außerdem habe ich Beispiele genannt. Dass es hier um LPs geht, war mir schon klar. Trotzdem bleibt mein Punkt valide.
    • stbehre schrieb:

      Alles fing damit an, dass Leute haufenweise Screenshots von ihrem Bildschirm hochgeladen haben (noch so mit der Kamera fotografiert) und das dann per Text kommentiert haben.
      Da hieß es aber noch nicht "Let's Play" oder?
      sonst müsstest du ja auch sagen, Australopithecinen seien der klassische Mensch.
    • Game8 schrieb:

      Ich meine schon, es wurde dann in die Runde gefragt wie weitergemacht werden soll.
      Ich meine mich an beides zu erinnern. Zum einen also den eigenen Playthrough zu dokumentieren und zum anderen wurde gefragt, wie jetzt weitergemacht werden soll. Kommt natürlich auch sehr auf das Spiel an.

      Von Wikipedia:
      Der Begriff „Let Us Play“ kam 2006 erstmals auf der Website Something Awful auf. Hierbei wurden Forenthreads erstellt, in denen der Spieler mit seinen Kommentaren versehene Screenshots des Spielverlaufs postete. Die anderen Forenmitglieder konnten direkt darauf antworten und etwa anregen, was der Spieler als nächstes tun sollte. Das erste bekannte Let’s Play in Videoform mit Livekommentar wurde am 5. Januar 2007 vom Something-Awful-User Michael Sawyer gestartet.
    • Tot ist das klassische Let's Play sicherlich nicht. Sonst würde das ja keiner mehr machen.

      Damit allerdings erfolgreich zu werden und eine große Reichweite zu erzielen, ist sehr, sehr unwahrscheinlich. Was halt daran liegt, dass das Angebot hier meist größer ist als die Nachfrage, der Fokus eher auf die zusammengeschnittenen Gameplayaufnahmen und Livestreams geht und eben die meisten jetzt schon ihren Lieblings-Let's-Player gefunden haben.
      AKTUELLE PROJEKTE
      12 Uhr: Call of Duty: Black Ops II [BLIND]
      15 Uhr: Hellblade: Senua's Sacrifice [BLIND]
      18 Uhr: Batman - Arkham City [BLIND]

      Folge der Ziege
    • Vollnekose schrieb:

      Dann ist die Antwort auch klar: Das ist tot!
      Die Modebranche lehrt uns: Es ist nie zu spät (oder zu früh) für ein Revival! Jetzt wäre Deine Chance, DER Trendsetter zu werden. Screenshots in einem Video aneinandergeschnitten mit Deinem Kommentar dahinter und einem "Was machen wir jetzt?"-Cliffhanger am Ende jeder Folge. Quasi Classic Let's Play 2.0

      Wenn das nicht nach Fame, Koks und Nutten schreit, dann weiß ich auch nicht... :D
    • Man kann sich jetzt natuerlich an Begrifflichkeiten festfahren oder man sieht "klassisches Let's Play" als das, wie OP es in seinem, und auch ich es in meinem Post definiert haben.

      Kann ja auch jeder halten wie er es will, ich hab meinen Standpunkt geaeußert und wollte eigentlich primaer auch nur auf die hinkende Logik hinsichtlich des Rammstein-Beispiels aufmerksam machen.

      Ob nun jemand - vergleichbar mit den Chancen eines dicken Lottogewinns - Musik macht, um Popstar zu werden, Mode macht, um der naechste Lagerfeld zu werden, oder Let's Plays macht, um der naechste Gronkh zu machen, ist vollkommen egal.
      Man muss jetzt auch kein Wissenschaftler sein, um die Entwicklung ueber die letzten Jahre ableiten zu koennen. Die Klicks sahen mal deutlich besser aus, Stream-Aufzeichnungen, geschnittenes Gameplay, Compilations und was auch immer sind gefragter denje, der Kuchen ist zudem verteilt - so empfinde ich die Situation. Ganz nuechtern und rational.

      Hier in dem Thread gibt's viele valide Punkte. Fraglich ist hier eigentlich nur, in wie fern diese Punkte das Thema treffen oder vom eigentlichen Thema abweichen.
    • Player w0n schrieb:



      Ob nun jemand - vergleichbar mit den Chancen eines dicken Lottogewinns - Musik macht, um Popstar zu werden, Mode macht, um der naechste Lagerfeld zu werden, oder Let's Plays macht, um der naechste Gronkh zu machen, ist vollkommen egal.
      Bei mir ist's GANZ schlimm. Ich bin 50, mache Musik um ein grosser Star zu werden UND habe mir vorgenommen Gronkh, und später sogar PewDiePie in Sachen Abos zu übertrumpfen. Wer keine verrückten Träume mehr hat ist WIRKLICH alt und bald tot :D
    • alionsonny schrieb:

      Player w0n schrieb:

      Ob nun jemand - vergleichbar mit den Chancen eines dicken Lottogewinns - Musik macht, um Popstar zu werden, Mode macht, um der naechste Lagerfeld zu werden, oder Let's Plays macht, um der naechste Gronkh zu machen, ist vollkommen egal.
      Bei mir ist's GANZ schlimm. Ich bin 50, mache Musik um ein grosser Star zu werden UND habe mir vorgenommen Gronkh, und später sogar PewDiePie in Sachen Abos zu übertrumpfen. Wer keine verrückten Träume mehr hat ist WIRKLICH alt und bald tot :D
      I know that feel. Ich kann zwar bei dem Alter nicht mithalten, mache nun aber auch schon zwei Jahre Twitch, fuenf Jahre YouTube, nur der Musik widme ich mich noch laenger und auch ich mache es vorallem, weil ich Traeume habe und an diesen festhalte und diese fuer mich Eckpfeiler meines Lebens bedeuten.
      Hat eben nur alles - und ja, ich wiederhole mich - nix mit dem Thema zu tun ^^

      EDIT: Hab im Rahmen meiner Reflektion vor kurzem auch spontan n paar Zeilen geschrieben und live damit 'nen Twitchstream eroeffnet. Wer zwischen den Zeilen liest, erkennt vllt. den ein oder anderen Absatz, den ich hier auch verfasst habe.

    • Die Chance, dass man ausgerechnet selbst der neue Shootingstar am YT- oder Twitch-Himmel ist, ist SEHR SEHR SEHR gering.

      Die Chance lässt sich aber deutlich erhöhen bzw. auch auf null senken.
      Es wird jedenfalls (wenn sich die Sehgewohnheiten nicht wieder deutlich ändern) keinen klassischen-Lets-Play-Ohne-Facecam-diesdas-Kanal mehr geben, der durch die Decke geht.
    • Je mehr Zusatzaufwand (Kamera, Schnitt, etc.) man betreibt oder je zielgerichteter die Videos sind (z.B Tutorials), desto höher die Wahrscheinlichkeit, sich von der Masse abzuheben.
      Denn:
      • Let's Plays sind noch immer stark nachgefragt
      • Die meisten Zuschauer folgen schon vorwiegend den großen Kanälen
      • Es gibt abertausende kleine bis mittelgroße Kanäle als Konkurrenz und man wird zur Nadel im Heuhaufen.


      Trotzdem bin ich noch immer der Meinung, dass man es auch mit klassischen Let's Plays zumindest die 10.000 knacken kann. Und wer die 10.000 knacken kann, der kann auch die 100.000 schaffen.
      Aber das passiert eher durch stete Arbeit und einen guten Plan. In einem Jahr von 0 auf 100.000 oder gar 1.000.000 wird man es mit klassischem Gedaddel vermutlich nicht mehr schaffen. Da braucht es dann doch DEN Glücksgriff oder einen massiven Push von außen.

      Und dass man naturgemäß auch mit Facecam in vielen Fällen mehr Zuschauer erreicht sollte auch klar sein. Die Zuschauer folgen Persönlichkeiten und ein Gesicht ist nochmal persönlicher als die Stimme allein. Dem darf man sich gerne verweigern (tu ich ja auch), aber nicht ständig rummeckern weil man selbst nicht die möglichkeiten nutzt oder eben nicht der geborene Kamera-Entertainer ist. Andere haben das Talent dafür, nutzen es womöglich auch und haben dann eben mehr Zuschauer. Muss man mit leben. Andere gehen auch an festen Tagen live, interagieren mit Community und haben damit eine bessere Zuschauerbindung. Muss man mit leben. Andere Let's Playen spiele, die Zuschauer langfristiger halten als bspw. textlastige Rollenspiele. Muss man mit Leben.

      Unzufriedenheit kommt meistens durch ein mangelhaftes Verständnis für die Let's Play-Szene. Habe in Foren schon diverse Male Let's Player gesehen, die fragten, warum ihr Kanal seit kurzem nicht mehr so gut läuft und es kostete nur einen kurzen Blick in den Kanal um zu sehen, dass einfach das Zugpferd beendet wurde. Kennt euren Kanal, wisst welche Stellschrauben euch zur Verfügung stehen und entscheidet welche Schrauben ihr drehen mögt und welche nicht.
      RimWorld Mo | Mi | Fr | So 16 Uhr
      Two Point Hospital Di | Do | Sa 16 Uhr
      My Time at Portia Mo | Mi | Fr | So 17 Uhr
      Cities: Skylines Di | Do | Sa 17 Uhr