Ist das klassische Let's Play tot?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeige

      alionsonny schrieb:

      Komponieren im STREAM? *KREISCH* Kann ich mir als Musiker schlecht vorstellen. Wenn es nicht blosses "Eyy Diggah isch mach' Beat in 5 Minuten" -Hiphop Gedöhns ist, und das ist dann kein Komponieren, und ich wirklich komponiere und arrangiere, will ich nicht, daß mir irgendwer dabei zuschaut und ich vielleicht gar mit dem Chat kommunizieren muss. Meine Meinung.
      Es gibt dutzende Leute die in ihren Streams komponieren, und dabei nicht auf Loopstations schnell was zusammenkloppen, wobei selbst das, siehe Marti Fischer (wenn auch nicht im Stream), ziemlich genial sein kann:
    • Ich bin der Meinung, dass nicht LPs tot sind, sondern bestimmte Genres / Spieltypen.

      Sandbox / Survival Games gehen immer.
      Minecraft, Eco, Subnautica, The Forest und viele mehr.

      Das sind Spiele die man zum einen bei mehren Lets Playern schauen kann, weil es einfach mit jedem New Game eine andere Erfahrung wird.
      Oder aber auch mehrere Staffeln bei einer Person (Gronkh - Minecraft, Forest)
      Neue Map, man baut diesmal kein Haus, sondern eine Mine oder was auch immer.

      Man sieht im Regelfall nie zweimal dasselbe.

      Horror LPs mit Facecam kann man sich auch gut angucken, sofern da kein Clown vor der Kamera sitzt der das ganze Spiel ins Lächerliche zieht.
      Das Spiel selber ist dabei sogar uninteressant, da es mehr auf die Reaktionen des Spielers ankommt über die man sich dann lustig macht^^

      Dann wären da noch die "competitive games" wie Fortnite…, PUBG, LoL, Dota 2 usw.
      Gründe sowas zu gucken sind halt die selben warum man auch eine Fußball Weltmeisterschaft guckt. Man will sein favorisiertes Team, in diesem Fall seinen favorisierten Spieler siegen sehen.

      Grundsätzlich stagnieren aber auch bei den jetzt genannten Genres die Zuschauerzahlen. Der Grund dafür ist offensichtlich der, dass auf einen Lets Player im Jahr 2011 gefühlt 50.000 im Jahr 2018 kommen.

      Naja, Genres die wie ich finde nicht so gut laufen sind klassische RPGs, bzw. JRPGs und Action-Adventure.
      2018 bietet hier gute Beispiele. God of War, Tomb Raider, Red Dead Redemption 2.
      Alles geile Spiele aber wenn man sich ein LP dazu ansieht dann maximal bei einem Spieler.
      Wenn überhaupt!!! Denn diese Spiele leben natürlich zu einem großen Teil von ihrer Story und die wollen viele Leute lieber selbst erleben und sich das von niemandem spoilern lassen.
      Wie oft liest man unter der ersten Folge eines neuen Projekts bei Gronkh beispielsweise, dass man sich freut, wenn Erik ein LP dazu macht aber man selber sich das Projekt nicht ansieht, weil man das Spiel selber spielen will.

      Im Gegensatz zum Sandbox / Survival Game hast du hier außerdem, egal bei wem du es guckst, immer das selbe Spiel vor Augen.
      Kein Mensch guckt sich 5-mal an wie Arthur und Lenny (RDR2) besoffen in der Kneipe rumhampeln. OK, diese Stelle vielleicht schon aber ihr wisst was ich meine^^

      Also zusammengefasst:
      Offene Spiele, in denen der Spieler entscheidet was, wie, wann und wo passiert leben, ja SIE LEBEN!
      Spiele die vorrangig einer Story folgen und wenig bis keine Abweichungen von dieser zulassen sind untot. Sie krepeln halt so vor sich hin xD
    • Keine so schlechte Betrachtungweise.

      Dass heute so viel mehr LPer als 2011 existieren, habe ich nicht im Gefühl. 2011 gabs LPs auch schon 3 Jahre in Deutschland und die meisten LPer bleiben nie sehr lange dabei.
      Aus meiner Sicht, und das sieht man auch im Forum, sind es eher weniger LPer geworden, weil LPs an sich (ob YouTube oder Twitch) ihren Reiz des Hypes verloren haben.

      Und da klingt es für mich durchaus schlüssig, da vor allem die neuesten Spiele LPt werden, dort die Zuschauer abwandern wegen dem Wandel der Spiele von reinen Games zu interaktiven Filmen in diversen Genres.
      Sowas wie Minecraft hingegen dürfte auch heute noch für das Klientel genug Unterhaltung im LP bringen; wobei ich nicht weiß, ob es da mehr ums Spiel oder um den Spieler geht.
      Ein guter Tag für ein Let's Play.
    • Anzeige

      Naoya schrieb:

      Ich bin der Meinung, dass nicht LPs tot sind, sondern bestimmte Genres / Spieltypen.
      Was nach Deiner Logik, die ich auch teile, auch noch gehen sollte, sind RNG heavy Games, wo jeder Run anders ist. Also z.B. Roguelikes/-likes, wo die Mechanismen natürlich schnell jedem bekannt sind, aber jeder Run, jede Map anders ist und jeder Spieler da anders ran geht.

      Ich merke das gerade mit Strafe. Ich bin kein wirklicher Roguelike-Fan, auch weil ich nicht immer das erste Level durchspielen will, aber irgendwo macht es doch Spaß, vor allem mit den unterschiedlichen Mutators, die man freischalten kann.
    • stbehre schrieb:

      Naoya schrieb:

      Ich bin der Meinung, dass nicht LPs tot sind, sondern bestimmte Genres / Spieltypen.
      Was nach Deiner Logik, die ich auch teile, auch noch gehen sollte, sind RNG heavy Games, wo jeder Run anders ist. Also z.B. Roguelikes/-likes, wo die Mechanismen natürlich schnell jedem bekannt sind, aber jeder Run, jede Map anders ist und jeder Spieler da anders ran geht.
      Ich merke das gerade mit Strafe. Ich bin kein wirklicher Roguelike-Fan, auch weil ich nicht immer das erste Level durchspielen will, aber irgendwo macht es doch Spaß, vor allem mit den unterschiedlichen Mutators, die man freischalten kann.
      Ich verstehe was Naoya meint, aber kann ich so nicht wiederspiegeln. Früher, so cr. 2011-2013 war es auch schon so, dass ältere Spiele nie so wirklich oft gesehen wurden, wie im Vergleich zu den neusten Spielen. Natürlich haben wir früher immer die Games gezockt auf die wir bock hatten und waren im Vergleich zu heute auch sehr gut geklickt worden, aber trotzdem gab es früher schon immer LP's die "tot" waren.
    • Also ich habe festgestellt (Ja, ich habe mal ein bisschen in Analytics herum gestöbert), dass meine Videos, die länger, als 10 oder 20 Minuten gehen, kaum bis zu Ende geschaut werden und genau das ist für den Youtube-Algorhytmus wahrscheinlich wichtig.
      Wenn die User die Videos nach einigen Minuten wieder beenden, merkt youtube sich das und denkt, dass meine Videos nicht interessant sind (und ich hoffe nicht, dass meine Videos langweilig sind ^^).
      Dann wird man eben schlechter gerankt.

      Deswegen mache ich in letzter Zeit so gut wie garkeine richtigen Lets Play's mehr (auch aus Zeitgründen zwecks Arbeit), sondern eher kurze Angespielt-Videos, die ich dann auch noch zurecht schneide, was mir doch irgendwie unverhofft viel Spaß macht.
      Dessen Klickzahlen sind dann schon höher geworden, als ein normales Let's Play. Ich denke, dass die meisten Leute schon ihre Youtuber gefunden haben, die sie schauen und die Wenigsten offen für neue sind, es sei denn, es sind eben kurze Videos, die nicht viel Lebenszeit in Anspruch nehmen.
      Für jene Auserwählten Leute, die es interessiert:
      Dat is mein Kanal
    • Youtube sagt zwar dass Watchtime das wichtigste ist, aber tatsächlich ist das quatsch.
      Wenn ich eine Serie von mehreren Folgen machen werden die Klicks mit jeder Folge weniger, die watchtime nimmt aber mit jeder folge zu.

      die länge der Videos ist dabei egal.

      Was hier passiert: ab folge 4 sind vermutlich nur noch Leute dabei die das Video fast ganz sehen - vorher schauen einige mal rein.
      Mit jeder weiteren Folge verlieren sich aber ein paar.

      So starte ich meist mit einer % Watchtime von 30-50% und am ende bin ich bei 85%
      die erse Folge hat dann 3000 views und Folge 10 ist dann bei 300 oder so
    • Merowynger Gaming schrieb:

      Also ich habe festgestellt (Ja, ich habe mal ein bisschen in Analytics herum gestöbert), dass meine Videos, die länger, als 10 oder 20 Minuten gehen, kaum bis zu Ende geschaut werden und genau das ist für den Youtube-Algorhytmus wahrscheinlich wichtig.
      Wenn die User die Videos nach einigen Minuten wieder beenden, merkt youtube sich das und denkt, dass meine Videos nicht interessant sind (und ich hoffe nicht, dass meine Videos langweilig sind ^^).
      Dann wird man eben schlechter gerankt.

      Deswegen mache ich in letzter Zeit so gut wie garkeine richtigen Lets Play's mehr (auch aus Zeitgründen zwecks Arbeit), sondern eher kurze Angespielt-Videos, die ich dann auch noch zurecht schneide, was mir doch irgendwie unverhofft viel Spaß macht.
      Dessen Klickzahlen sind dann schon höher geworden, als ein normales Let's Play. Ich denke, dass die meisten Leute schon ihre Youtuber gefunden haben, die sie schauen und die Wenigsten offen für neue sind, es sei denn, es sind eben kurze Videos, die nicht viel Lebenszeit in Anspruch nehmen.
      Rein logisch würden aus Deiner Behauptung zwei Dinge folgen:
      1. Kurze Videos werden mehr und vollständiger gesehen (das stimmt meiner Erfahrung nach). LPs mit 10min Folgen halte ich für sehr anstrengend, sowohl für mich zu produzieren als auch für mich als Zuschauer. Und für die meisten Spiele ist das auch zu wenig, um ein "Angespielt"-Video zu machen - zumindest wenn man vor hat, sich ein etwas umfassenderes Bild zu machen und nicht nur das Hauptmenü zu sehen.
      Da bin ich ganz bei @Schauerland, denn nach ein paar Folgen gucken sowieso nur noch die Leute, die es interessiert. Außerdem ist es immer der Usersituation geschuldet, wie viel geschaut wird (vorausgesetzt, Spiel und YouTuber findet er interessant und sind kein Grund, abzuschalten): Wo schaut er? Mal eben kurz in der Mittagspause oder in der Bahn hat man einfach nicht so viel Zeit. Abends zum Entspannen schon eher. Wie schaut er? Wirklich die ganze Zeit aktiv oder läuft es nebenher oder spult er nur oberflächlich durch zu den für ihn interessanten Parts? Auch ich schaue nie ein Video wirklich zuende, weder im Sinne von "Bis zum Ende des Videos", da mich die ganzen Endcards alle nicht interessieren, noch in der Bedeutung "die ganze Länge des Videos" - zumindest bei LPs gibt es immer Stellen, die mich nicht interessieren und Füller sind.

      2. Es gibt keine neuen Usern mehr auf YouTube und alle existierenden haben ihre Abos schon verteilt und werden diese nie mehr ändern. Dem ist natürlich nicht so.
    • Schauerland schrieb:

      Youtube sagt zwar dass Watchtime das wichtigste ist, aber tatsächlich ist das quatsch.
      Wenn ich eine Serie von mehreren Folgen machen werden die Klicks mit jeder Folge weniger, die watchtime nimmt aber mit jeder folge zu.

      die länge der Videos ist dabei egal.

      Was hier passiert: ab folge 4 sind vermutlich nur noch Leute dabei die das Video fast ganz sehen - vorher schauen einige mal rein.
      Mit jeder weiteren Folge verlieren sich aber ein paar.

      So starte ich meist mit einer % Watchtime von 30-50% und am ende bin ich bei 85%
      die erse Folge hat dann 3000 views und Folge 10 ist dann bei 300 oder so
      Die erste hat aber, glaube ich, auch immer mehr Klicks wegen der Playlist oder? Wenn ich zB angefangen habe ein LP zu gucken und dann jedes mal nach der Playlist suche, dann spielt er ja immer automatisch das erste Video der Playlist ab bzw. wenn man das letzte eingestellt hat, würde er wahrscheinlich das abspielen. Aber wenn ich die erste Folge schon gesehen habe, dann suche ich ja in der Playlist nach der Folge, wo ich eigentlich weiter gucken wollte. Das passiert mir jedenfalls oft. Wahrscheinlich hinterlasse ich 100 klicks auf die erste Folge, nur weil ich immer die Playlist aufrufe.


      EDIT: Also das mit dem zu Ende schauen mag wohl bei der Mehrheit so sein. Aber ich persönlich verstehe das überhaupt nicht. Ich gucke auch 30 oder 60 Minuten LP's bis zum Ende, wenn ich nicht durch irgendwas dringendes unterbrochen werde. Mich schrecken kurze Videos eher ab. Die guck ich vielleicht mal morgens zum wach werden im Bett, aber abends, wenn ich gechillt ein LP gucke, dann will ich nicht alle 10 oder 20 Minuten ein neues Video raussuchen (sofern ich nicht gerade eine Playlist gucke) Wobei 20 Minuten ja noch geht, aber manche die ihre LP's schneiden, haben dann teilweise nur so 8 Minuten oder so... Hallo? ich brauch zum Abendessen etwas mehr Zeit. In 8 Minuten kann ich mein Essen nicht runter schlingen lol also lass ich solche Videos des Öfteren auch einfach ganz aus und such dann lieber was anderes, was länger geht. ich spule da auch nicht vor oder so, selbst an langweiligeren Stellen, das gehört für mich dazu. Mein Kopf schaltet auch zwischendurch ab und ist nicht die ganzen 30 Minuten zu 100% auf das LP konzentriert. also passt das für mich, wenn da mal langweiligere Szenen bei sind. Wenn ich ein Video vorspule, dann nur weil ich nach etwas ganz bestimmten suche (z.B. eine Funktion in einem Tutorial) oder weil es mich nicht wirklich interessiert. Aber naja, ich denke die Jugend tickt da etwas anders.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von NoSkillGrill ()

    • Drexel schrieb:

      Was ich in den letzten tagen vermehrt feststelle: Stream oder Stream Aufnahme geht für mich gar nicht, da die Video Qualität dabei meist so gruselig ist, dass man fast nichts mehr richtig erkennen kann.
      Hier ist echt die Auflösung entscheidend mit der man streamt. Seit ich mit 1440p streame, habe ich das Gefühl, dass die Qualität nach dem Stream besser aussieht. Danke nochmal an @De-M-oN für den Tipp.
      Hier ein Vergleich, vielleicht sieht es der Profi :D
      1080p60: youtube.com/watch?v=Xy9hJoDjLtE
      1440p60: youtube.com/watch?v=ZpJXyabKtHU
    • Das ist ein sehr Interessantes Thema wo ich ebenfalls sehr gern mein Senf abgeben möchte.

      Ich persönlich bin nicht in der Meinung das die Klassischen Let´s Plays gestorben sind, nur die Ansprüche bei denn Zuschauern werden höher. Es haben viele Recht, klar es gibt viele Let´s Player und jeder hat vielleicht seine ABonnenten die immer wieder kehren, aber die aussage zu treffen das man keine Chance mehr hat weil eben jeder schon sein Liebling hat ist Quatsch und total sinnlos...

      Ich vergleiche das jetzt mal mit der Musik, wenn jemand Rammstein hört und das die absolute Lieblingsband ist, haben wohl andere keine Chance mehr? Das ist Falsch wenn es dann eine Band gibt die mit Rammstein mitthalten kann haben sie genau soviele Chancen genau so viele Fans zu erhalten wie Rammstein, die neue Band muss dann nur die gleiche oder bessere Qualität erreichen und von denn Zuhörern die Ansprüche erfüllen.

      und genau dieses Konzept ist es auch hier, mann muss nur genau so gut oder besser wie der rest sein, dann bekommt man seine Fans... Daher würde ich sagen Kopf hoch und kämpfen...
      Palgrozar auf Youtube:
      Aktuelles Projekt: Haunted Horror 3 - Asylum
    • Rammstein gut
      Fivefingerdeathpunsh besser.

      Ich muss mich da nochmal wiederholen. Ich sage klar nein.
      Es verlagert sich nur alles etwas.

      User die on demand etwas sehen wollen also YouTube
      und user die eher auf Live stehen um mitzumachen und mit zu chatten.

      Das LP ist so lange nicht Tot solange es User gibt die Zusehen.

      Ich für meinen Teil mache so lange weiter, solange ich Spaß daran habe.
      Scheiß drauf ob man Geld damit verdienen könnte oder nicht.
      Es ist mein Hobby und das soll es auch bleiben.
      Solange ich es schaffe täglich, 1-2 Menschen ein Lächeln durch meine Grotten schlechte und unsagbar unansehnliche Spielweise ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, habe ich mein Ziel erfüllt.

      Advo out :)

      <3 Mein Kanal KLICK ich freu mich auf dich :) <3
    • AdvocatusDei schrieb:

      Rammstein gut
      Fivefingerdeathpunsh besser.

      Ich muss mich da nochmal wiederholen. Ich sage klar nein.
      Es verlagert sich nur alles etwas.

      User die on demand etwas sehen wollen also YouTube
      und user die eher auf Live stehen um mitzumachen und mit zu chatten.

      Das LP ist so lange nicht Tot solange es User gibt die Zusehen.

      Ich für meinen Teil mache so lange weiter, solange ich Spaß daran habe.
      Scheiß drauf ob man Geld damit verdienen könnte oder nicht.
      Es ist mein Hobby und das soll es auch bleiben.
      Solange ich es schaffe täglich, 1-2 Menschen ein Lächeln durch meine Grotten schlechte und unsagbar unansehnliche Spielweise ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, habe ich mein Ziel erfüllt.

      Advo out :)
      Ob FFDP besser als Rammstein ist, das würde ich bezweifeln :P

      Dem Rest deines Postes kann ich aber guten Gewissens zustimmen! Solange man nur einer Person einen gute Zeit bereitet, dann hat es sich ja schon praktisch gelohnt :)