Spiele, die jeder mag, aber ihr schlecht findet?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Drexel schrieb:

      Naja nicht alle, klar bieten sie auch viel Mainstream Kost, aber auf extrem hohen Niveau. Aber ich nehme Sony als einen der wenigen grossen Publisher war, der auch mal abseits des Mainstreams liefert, um ihre Marke breiter aufzustellen, zB mit Projekten wie Last Guardian oder Bloodborne. Im Gegensatz zu Ubi, Activision oder EA zB.
      Meine eher Spiele wie God of War, The Last of Us, Uncharted und konsorten.
      Bloodborne habe ich gerne auf Platin gespielt. :)
      Youtube-Kanal: Klick mich
    • Dark Souls ich verstehe diesen Hype nicht. Auch in meinem Freundeskreis sagen alle es wäre das geilste Spiel Ever. Ich hab den ersten Teil gespielt und es war sogar mein erstes Let's Play und ich hasse es.
      Es sah schon nicht gut aus für damalige Verhältnisse. Die Steuerung ist sooo träge. Und alle geilen sich über den Schwierigkeitsgrad auf oO OMG ich kann auch Tetris auf höchster Stufe spielen, dann ist das auch schwer. Was ist so besonderes daran. Und das allerschlimmste wenn du mal Stirbst musst du halt ne halbe Stunde wieder zu dem Boss laufen. Ja jetzt kommen alle mit ja dann darfst halt ned sterben und ja dann kannst auf den weg nochmal üben, uff üben kann ich auch so, und sterben passiert aber hab wenig lust dann 30 min wieder zu dem Boss hinzulaufen für mich ist das nur künstliche Spielzeitverlängerung.
      Mein Let´s Play Kanal: JUST INZANE
      Mein One Piece Kanal: FaceFaultTV
    • Anzeige
      Ich mag die Souls Spiele und Bloodborne auch sehr. Mir geht es aber weniger darum mich am Schwierigkeitsgrad aufzugeilen, sondern dass ich doch erfrischend finde, ab und an mal ein Spiel zu spielen, wo man nicht, dass die Entwickler einen für minderbemittelt halten. Bei dem meisten modernen Spielen denkst Du doch echt die halten Dich für blöd bei all den Einblendungen, Hinweisen, Schlauchleveln etc.

      Und der Anspruch zieht sich halt bei den Spielen durch alle Bereiche, Kampf, Levels, Story (ich finde die Erzählweise genial, wo man mehr erahnen muss was eigentlich los ist als dass es einem erzählt und die Welt dennoch eine komplexe Lore hat). Ich brauch das auch nicht ständig, ich setze mich auch gerne zurück und Relaxe, aber ab und an ist das schon ok.
    • Als wahnsinniger Zelda Fan muss ich zugeben dass ich mit Breath of the Wild überhaup nichts anfangen kann. Von den paar Stunden Spielzeit hab ich kaum was von der Geschichte mitbekommen, die Haltbarkeit der Waffen ist ein Witz dass Schwerter so schnell zerbrechen können aber am meisten vermisse ich das Dungeonfeeling (also wirklich komplexe Dungeons zu haben wobei die Prüfungen eine nette Idee sind) und die Dungeon Items wies in den klassischen vorigen Zelda-Teilen war.

      Positive Aspekte (die es natürlich auch gibt) des Spiels die mich ansprachen waren die riesige Welt und die Möglichkeiten wie man mit den Modulen umgehen konnte. Auch das Kampfsystem an sich war ganz gut.

      Doch insgesamt ist mein Bedürfnis nach schönen mit Liebe gemachten komplexen Dungeons höher als mein Erkundungsdrang. Ich verurteile keinen dem das Spiel gefällt, meiner Meinung nach wär Breath of the Wild aber besser als eigenständiger Titel und nicht als Teil der Zelda Reihe.
    • Minecraft - Klar ist hier der 'open world' Gedanke ganz stark, aber die Klötzchengrafik und die sauhässlichen Texturen des Originals schrecken mich schon weit von dem Game ab, bevor ich es überhaupt zu spielen anfangen kann. Und dann kommt noch das extremst repetitive Spielprinzip dazu - hacke auf Klötzchen ein, mache neue Klötzchen draus, und baue Klotziges. Uarghs.


      Battle Royale-Krams - Wenn 99 sterben, freut sich ein Gewinner, unterstützt von Mods, Cheats und sonstwas - für Leute wie mich, die in einem wilden Gelände Gegner nicht gut sehen, ist sowas einfach nur nervig. Ganz zu schweigen von der Community, die sich um solche PvP-Spiele herum bildet und wenig Hemmungen hat, sich auch abseits des Spiels verbal auf den Kopf zu geben ... nicht wirklich meins.

      Black Desert Online
      - Schicke Charaktererstellung, die ich mir auch bei anderen Games wünschen würde, ansonsten ein generischer, langweilig und uninspiriert aufgezogener Grinder im Manga/Asialook. Ich werde nie verstehen, wie Leute davon so extrem begeistert sein können, ich hab's jetzt zweimal wegen Freunden versucht und gebe es offiziell auf, dieses Spiel mögen zu wollen.
      Nerd-Gedanken: YouTube | Blog - schaut doch mal 'rein! ;)
    • Ich bin wohl einer von ganz wenigen der Minecraft in diesen Kreisen nicht schlecht findet... Alle Herausforderungen, alle Unterhaltung musst du selbst machen. Und die Grafik kann man ja in Gegensatz zu cielen anderen Spielen mit Recource Packs und Shadern verbessern. Sofern der eigene PC stark genug ist... Klar, mit den Klötzchen muss man klar kommen, es ist eben wie LEGO...
      Und was das repititive angeht, das ist wohl dem Survival geschuldet, ich kenne keinen Vertreter der das anders macht.

      Aber ich fange mal an:
      - Dark Souls / Demon Souls, ich bin niemand der Hardcore Spiele spielt um dann anzugeben das ich Hardcore Spiele spiele um bei jeden Boss X Anläufe zu brauchen und ich schon lange keinen Spaß mehr an der Geschichte habe.

      - Fortnite, alles was ich da sehe ist wie sich irgendwelche Comic-Typen/Tanten auf eine Insel begeben (vor allen mit irgendwelchen Albernen Skins) alles mögliche abbauen um dann irgendwelche komischen Gebilde zu zimmern um sich gegenseitig abzuknallen. Gähn.

      - Final Fantasy XIII, an sich hat mir die Idee gefallen eine starke Frau in der Hauptrolle zu sehen. Bis sie dann zur Barbie der Reihe degradiert wurde die mit irgendwelchen bescheuerten Kostümchen rumlaufen musste. Und die dann noch andere Spiele unsicher gemacht hat.

      - Final Fantasy XV, das ist alles für mich, nur kein Final Fantasy mehr. Total Fantasy oder Shining Fantasy wäre passender.

      - Final Fantasy VII Remake, das ist schon aus dem Fenster gelehnt und ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber was ich bisher weiß schwant mir nichts gutes. Neues Kampfsystem das mir in den Demos viel zu hecktisch wirkt. Die Grafik wirkt stimmig und selbstverständlich sieht es gut aus, aber wird man das "Ah, das ist doch Kalm, ab ins Wirtshaus!" Gefühl bekommen wenn man es spielt? Wird die Atmosphäre eingefangen oder wird sie im Klo herunter gespült? Und die Sache das die Kapitel alle nach und nach erscheinen stößt mir auch übel auf.

      - Ratchet & Clank 2016, zusammen mit dem Film ist das ein kräftiger Schlag in mein Gesicht und ein Tritt in meinen Magen. Ich habe alle wichtigen Teile auf PS2 und PS3 gespielt (PS2 Ports der PSP Version und All 4 One oder Q Force zählen nicht). Jaja, die Grafik ist toll, aber das ist das MINDESTE was man erwarten kann. Ratchet hat seinen Charakter verloren und ist einer der 0815 "Ich bin ein Niemand und will ein Held sein" Typen geworden der keinerlei echte Enwicklung mehr hat. Und Clank... Er ist da. Das wars auch schon. Mir stößt es übel auf das man unbedingt die Waffen der Future Saga in Teil 1 wieder haben musste, nur weil man deren Modelle in entsprechender Auflösung parat hatte. Lahm! Und das bedeutet das wieder dieser nervtötende Mr. Zurkon dabei ist! Ich kann das Ding nicht mehr sehen! Und dann fehlen noch etliche Planeten! Das alles dann schön und glattpoliert aussehen muss und nicht im Gegensatz zum Oriuginal wo vieles zusammengepfuscht und verschraubt war erwähne ich auch nur am Rande.
      Das ist mein Kanal:
      KLICK MICH

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Phuindrad ()

    • Phuindrad schrieb:

      - Final Fantasy XIII, an sich hat mir die Idee gefallen eine starke Frau in der Hauptrolle zu sehen. Bis sie dann zur Barbie der Reihe degradiert wurde die mit irgendwelchen bescheuerten Kostümchen rumlaufen musste. Und die dann noch andere Spiele unsicher gemacht hat.
      Ich kenne niemanden, der das Spiel mag xD
      Ich dachte mir, als das Spiel auf Steam im Angebot war, dass ich ihm nochmal ne Chance geben könnte. Aber es ist einfach mal richtig Scheiße geportet worden. Es dauerlaggt bei mir quasi, obwohl mein Gerät die empfohlenen Systemvorraussetzungen bei weitem übersteigt. Spiele mit höheren Anforderungen laufen dagegen flüssig. Es gibt keine Möglichkeit, die Tastenbelegungen zu ändern, was ziemlich Kacke ist, denn man würde erwarten, dass man das hauptmenü mit der ESC-Taste öffnet. Tut man aber nicht. Diese taste beendet das Spiel. Sofort. Ohne zu fragen, ob man das Spiel beenden will. Was ist das für ein Kack? Und Controller werden auch nur Teilweise unterstützt.
    • Spiele die jeder mag außer ich ? Da gibt es eine Menge.

      Ich bin nunmal in der Alten Gaming zeit aufgewachsen zu SNES Zeiten und bin dort auch Stecken geblieben. Deswegen könnte ich eine Liste aufstellen die Länger ist als das Alte Thestament.(Außnahmen bestätigen die Regel) Zb.

      Call of Duty, Minecraft, Counter Strike, Dota2, PubG, jeglicher Weltkriegs shooter (Ich finde es aus mentalitäts gründen eh Falsch daraus Spiele zu machen), LoL, WoW (Seit Cata gehts da nur noch bergab) usw. ich könnte die Liste ewig weiter führen.
      Die neuen Games sind zwar gut aber du sehnst dich nach den guten alten Zeiten ?
      Du findest den schwierigkeitsgrad zu low von den heutigen Spielen ?
      Du willst wieder in erinnerungen schwelgen ?

      Dann klick sofort auf den unteren Link !!!

      Retro Power Pur
    • Vollnekose schrieb:

      Phuindrad schrieb:

      - Final Fantasy XIII, an sich hat mir die Idee gefallen eine starke Frau in der Hauptrolle zu sehen. Bis sie dann zur Barbie der Reihe degradiert wurde die mit irgendwelchen bescheuerten Kostümchen rumlaufen musste. Und die dann noch andere Spiele unsicher gemacht hat.
      Ich kenne niemanden, der das Spiel mag xD
      Kein Spieler, aber die Verantwortlichen von Square Enix. Sonst hätte es XIII-2 nie gegeben. :|
      Für mich war mit Final Fantasy X das Ende erreicht. Teil XII spielt sich wie ein MMO mit besserer Story und der selben fehlenden Charakterbindung...
      Das ist mein Kanal:
      KLICK MICH
    • Vollnekose schrieb:

      Ich kenne niemanden, der das Spiel mag xD
      Ich mochte XIII, allerdings die Nachfolger nicht. XIII war stimmig, hatte Charackter mit Persönlichkeit, Musik war top.
      Leider war es nur schlauch und die Welt öffnete sich gegen ende erst leicht, Kampfsystem war nur im Ansatz gut und es wurde stark mit Fremdwörter wie Fal'Cie, Cieth und L'Cie um sich geschmissen, sodass neue Spieler damit überfordert waren. Die Welt wurde nicht gut dem Spieler vermittelt, großer Fehler, zudem fehlte ein richtiger Antagonist, der aber leider erst im Nachfolger auftrat, was die Reihe aber nicht rettete sondern verschlimmbesserte.
      Youtube-Kanal: Klick mich
    • Minecraft: - an sich nichts zu sagen. :D

      COD Black Ops 1 - 800: Wie bei NFS: jedes Jahr aufs Neue. Da waren COD 1+2 inkl. Erweiterungen und COD5, alles im 2. WK, die schönsten Teile. Wird Zeit diese mal wieder zu zocken.

      Far Cry 4+: Ich würde meinen, fast eine 1:1-Kopie des Vorgängers, nur mit anderen Einstellungen. Bei Blood Dragon wurde aber der Vogel abgeschossen. Wie kann man ein solches Laser-Peng-Peng-Augenkrebs-Spiel nur toll finden? Also... echt... jetzt?

      World Of Warcraft/LOL: Nicht mein Ding.
      "Jetzt gehts rund!" sprach der Wellensittich und flog in den Ventilator.

      - Moderne Retrospiele!
      - Hammer Editor Tutorials und Portal 2!
    • Fifa/PES (sowie die meisten anderen "realistischen" Sportspiele), Fortine, PUBG, CoD, Minecraft, Uncharted, The Last of Us, Asassins Creed, die neuen Tomb Raider, ALLE Tell-Tale-Games, WoW (eigentlich MMORPGs an sich), Zelda OoT & MM, ...

      und ich würde gern einwerfen, dass ich alle Mario-Spiele extrem overhyped finde. Ich mag die Mario-Spiele gern, aber die meisten Konkurrenten der jeweiligen Spiele finde ich besser!
      -- Jump'n'Run: ---- Crash Bandicoot N. Sane Trilogy #61
      ---- Horror: ---------- Silent Hill Downpour #15
      ------ & mehr: -------- Podcast (mitwirkend) - Gaming Merchandise
    • (Fast) Alle Bethesda Rollenspiele. Sei es nun Fallout 3/New Vegas, Skyrim oder Oblivian. Das Problem ist, dass die Entwickler fantastische Welten aufbauen kann, die abwechslungsreich und organisch wirken, doch ihnen fehlt das Welt eine gute, spannende Geschichte zu erzählen. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Kampfsysteme meist unfertig wirken. Fallout 3 Schusswaffen spielen sich so schlecht, dass Resident Evil 1 auf der Ps1 sich dafür geschähmt hätte. Die TES Spiele haben die selben Probleme. Das Kämpfen sieht nicht gut aus und besteht aus einem Knopf drücken und hin und wieder mal einen Skill zu benutzten. Hallo? Habt ihr mal Wow gespielt und gesehen wie dynamisch und umfangreich ein Kampf sein kann?

      Trotz meiner Abneigung muss ich sagen, dass die Spiele konstant besser werden und in Fallout 4 haben wir einen fast schon gut funktionierenden Kampf. Hoffen wir mal, dass es mit TES 6 noch besser wird
    • Zwiebelpeter schrieb:

      Final Fantasy... egal welcher Teil, haben mich alle weder geflasht noch irgendwie nachhaltig beeinflusst.
      Habe es zwar auch mal gespielt, aber der Funke ist nie wirklich übergesprungen.
      Ich fand Final Fantasy früher ziemlich cool... bis ich auch mal andere JRPGs gespielt habe. So ziemlich jedes JRPG, das ich bisher gespielt habe, fand ich besser als Final fantasy. Ich mag Final fantasy immer noch, aber mein Favorit ist es ganz sicher nicht.