Kanal splitten / Kanal teilen? Wegen unterschiedlichen Formaten/Bereichen.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kanal splitten / Kanal teilen? Wegen unterschiedlichen Formaten/Bereichen.

      Anzeige
      Hallo ihr Lieben,

      meine Frage leitet sich eigentlich aus einem anderen Beitrag hier von mir ab, es geht darum ob ihr mir empfehlen würdet meinen Kanal aufzusplitten bzw. zu trennen oder nicht? Welche Argumente dafür und dagegen sprechen? Wie eure Meinung (auch als Zuschauer) dazu ist.

      Da ich hiermit nicht irgendwie Werbung für meinen Kanal machen möchte, es gibt auf meinem Kanal derzeit drei große Bereiche für mich, Politik/News - Videos, Let's Plays, YouTube Hilfe und Tipps, weiter gibt es noch den Bereich privatere Vlogs und mein Geographie Studium, letztere haben aber keine Priorität für mich. Mein Fokus liegt auf den Politikvideos und Let's Plays.
      Meine Frage an euch wäre eben, ob ihr den Kanal aufsplitten würdet oder eher nicht?
      Vielleicht würdet ihr auch eher noch abwarten und das "Größen/Abonnetenzahlen" abhängig machen? oder oder oder, eure Meinung dazu würde mich sehr interessieren.

      In den letzten Monaten dachte ich imemr wieder darüber nach, habe mich aus verschiedenen Gründen bisher imemr daegegen entschieden, da das Thema eben in einem anderen Beitrag hier von mir aufkam, würden mich eure meinungen dazus ehr interessieren.

      Beste Grüße
      Mein Kanal: pokerface
      Es würde mich sehr freuen wenn ihr einfach mal vorbei schaut und vielleicht ein Abo da lasst, dass wäre wirklich eine schöne Motivation und gerne antworte ich auch auf eure Kommentare und Fragen.
      Instagram
      facebook
    • Ich habe genau zu diesem Thema eine Geschichte die ich vor 3-4 Jahren erlebt hatte und zwar war mein erster Kontakt als Lets Player mit einem Kanal den ich und ein Kumpel betrieben haben. Es lief aber daraus hinaus das das alles über seinen Account lief und ich der einzige war der aktiv neue Folgen veröffentlicht habe. Die Abonnenten die dann kamen, sind durch meine Videos auf den Kanal gekommen. Dann gab es damals einen großen Streit. Da wir in einem mehr oder weniger Gaming Clan waren.

      Die meisten der Leute die aber dann auf den Servern immer mehr zu sagen bekamen konnte ich nicht ausstehen. Über die Wochen verlor ich erst meine Rechte auf allen Servern während die anderen immer mehr bekamen bis ich irgendwann ganz plötzlich permanent gebannt wurde von meinem Kollegen den ich seit 2 Jahren kannte. Der Kanal wurde aufgelöst und er und ich hatte ein Video gemacht wo er die Abonnenten zu sich weiterleiten wollte. Die sind aber alle zu meinem neuen Kanal gekommen. Ihn hatte von den alten Zuschauern wirklich nur maximal ein oder zwei Leute gefolgt.

      Seitdem bin ich der Meinung das man vorsichtig sein sollte mit wem man zusammen einen Kanal hochzieht. Den oft macht einer alles und der andere garnichts.
    • pokerface_lpforum schrieb:

      Hallo ihr Lieben,

      meine Frage leitet sich eigentlich aus einem anderen Beitrag hier von mir ab, es geht darum ob ihr mir empfehlen würdet meinen Kanal aufzusplitten bzw. zu trennen oder nicht? Welche Argumente dafür und dagegen sprechen? Wie eure Meinung (auch als Zuschauer) dazu ist.

      Da ich hiermit nicht irgendwie Werbung für meinen Kanal machen möchte, es gibt auf meinem Kanal derzeit drei große Bereiche für mich, Politik/News - Videos, Let's Plays, YouTube Hilfe und Tipps, weiter gibt es noch den Bereich privatere Vlogs und mein Geographie Studium, letztere haben aber keine Priorität für mich. Mein Fokus liegt auf den Politikvideos und Let's Plays.
      Meine Frage an euch wäre eben, ob ihr den Kanal aufsplitten würdet oder eher nicht?
      Vielleicht würdet ihr auch eher noch abwarten und das "Größen/Abonnetenzahlen" abhängig machen? oder oder oder, eure Meinung dazu würde mich sehr interessieren.

      In den letzten Monaten dachte ich imemr wieder darüber nach, habe mich aus verschiedenen Gründen bisher imemr daegegen entschieden, da das Thema eben in einem anderen Beitrag hier von mir aufkam, würden mich eure meinungen dazus ehr interessieren.

      Beste Grüße
      Ich würde persönlich die Kanäle trennen, da ich selber keinen Kanal abonnieren würde, der Politik und Let's Plays bedient. Für mich sind das zwei Sachen, die nicht zusammen gehören.

      SpodGamesTV schrieb:

      Ich habe genau zu diesem Thema eine Geschichte die ich vor 3-4 Jahren erlebt hatte und zwar war mein erster Kontakt als Lets Player mit einem Kanal den ich und ein Kumpel betrieben haben. Es lief aber daraus hinaus das das alles über seinen Account lief und ich der einzige war der aktiv neue Folgen veröffentlicht habe. Die Abonnenten die dann kamen, sind durch meine Videos auf den Kanal gekommen. Dann gab es damals einen großen Streit. Da wir in einem mehr oder weniger Gaming Clan waren.

      Die meisten der Leute die aber dann auf den Servern immer mehr zu sagen bekamen konnte ich nicht ausstehen. Über die Wochen verlor ich erst meine Rechte auf allen Servern während die anderen immer mehr bekamen bis ich irgendwann ganz plötzlich permanent gebannt wurde von meinem Kollegen den ich seit 2 Jahren kannte. Der Kanal wurde aufgelöst und er und ich hatte ein Video gemacht wo er die Abonnenten zu sich weiterleiten wollte. Die sind aber alle zu meinem neuen Kanal gekommen. Ihn hatte von den alten Zuschauern wirklich nur maximal ein oder zwei Leute gefolgt.

      Seitdem bin ich der Meinung das man vorsichtig sein sollte mit wem man zusammen einen Kanal hochzieht. Den oft macht einer alles und der andere garnichts.
      Kenne das Problem selber auch. Allerdings betreibt der Threadersteller den Kanal alleine, so dass hier das benannte Problem nicht auftritt.
      Twitch - Aktuell unterschiedliche Spiele, was gerade Spaß macht.

      YouTube - Aktuelle Frostpunk und Diablo 3 Hardcore

      Amazon Autorenseite
    • SpodGamesTV schrieb:

      Ich habe genau zu diesem Thema eine Geschichte die ich vor 3-4 Jahren erlebt hatte und zwar war mein erster Kontakt als Lets Player mit einem Kanal den ich und ein Kumpel betrieben haben. Es lief aber daraus hinaus das das alles über seinen Account lief und ich der einzige war der aktiv neue Folgen veröffentlicht habe. Die Abonnenten die dann kamen, sind durch meine Videos auf den Kanal gekommen. Dann gab es damals einen großen Streit. Da wir in einem mehr oder weniger Gaming Clan waren.

      Die meisten der Leute die aber dann auf den Servern immer mehr zu sagen bekamen konnte ich nicht ausstehen. Über die Wochen verlor ich erst meine Rechte auf allen Servern während die anderen immer mehr bekamen bis ich irgendwann ganz plötzlich permanent gebannt wurde von meinem Kollegen den ich seit 2 Jahren kannte. Der Kanal wurde aufgelöst und er und ich hatte ein Video gemacht wo er die Abonnenten zu sich weiterleiten wollte. Die sind aber alle zu meinem neuen Kanal gekommen. Ihn hatte von den alten Zuschauern wirklich nur maximal ein oder zwei Leute gefolgt.

      Seitdem bin ich der Meinung das man vorsichtig sein sollte mit wem man zusammen einen Kanal hochzieht. Den oft macht einer alles und der andere garnichts.
      Wirklich böse Geschichte und traurig das dies so gelaufen ist, tut mir leid für dich.

      Aber das ist ja bei mir absolut nicht der Fall. Ich betreibe meinen kanal ja vollständig alleine. Es geht ja nur darum das ich eben evrschiedene Dinge ausprobiert habe und ich sich den Kanal von selbst entwickeln lassen habe, so kommen nun mehre Themebereiche auf, nach meinen Analysen sind davon die, für meine Zuschauer, interessantesten der Politikvideo und Letsplay Bereich in etwa gleich auf. YouTube scheint jedoch deutlich mehr die (realen) Politikvideos zu pushen.
      dahingehend richtet sich eben meine Frage.

      Trotzdem sehr unschön was dir da passiert ist.
      Mein Kanal: pokerface
      Es würde mich sehr freuen wenn ihr einfach mal vorbei schaut und vielleicht ein Abo da lasst, dass wäre wirklich eine schöne Motivation und gerne antworte ich auch auf eure Kommentare und Fragen.
      Instagram
      facebook
    • Anzeige
      Früher dachte ich auch, dass es sicherlich nichts schadet, wenn man unterschiedlichen Content auf dem Kanal hat, bzw. dass man dann ja sogar von zwei Seiten Zulauf bekommt.
      Ich selbst habe zwar nur einen Kanal, aber über die Zeit habe ich trotzdem mitbekommen, dass verschiedene Kanäle für verschiedenen Content nicht schlecht sind.

      Zwar sagt man schnell "Ich bin ja noch klein, da macht es eh keinen Unterschied" - aber gerade in dieser "klein"-Phase, macht es umso mehr einen Unterschied ob jemand den Abobutton wegen der Content-Mischung meidet.
      Die Frage ist, in wie fern du eben selbst eine Community aufbauen willst, die sich mit beiden Inhalten identifiziert. Denn diese Wunschcommunity würdest du eher mit dem gemischten Content bekommen - Die Schnittmenge ist nur kleiner als die Einzelzielgruppen.
      Vielleicht ließe sich das ganze mit passenden Spielen (Civilization, Europa Universalis, Politik Simulator) sogar ein wenig verdrahten.

      Ich sehe aber auch ein allgemeines Problem bei deinem Let's Play-Sektor: Unregelmäßigkeit. Zwischen zwei Folgen eines Spieles ist manchmal eine sehr lange Zeit. Das verringert die Chancen, dass jemand eine Serie aktiv folgt extrem.
      Außerdem machst du zu viele neue Fässer auf. Ich habe 5 oder 6 Spiele gezählt die vermutlich noch bei dir laufen, die alle unter 10 Folgen haben. Das ist zu viel um sinnvoll zu wachsen und bringt dir keine Stammzuschauer.

      Die Fifa-Geschichte finde ich hingegen sehr clever, da es halt wirklich etwas ist, wonach manche auch speziell suchen.
      Aber auch hier wirst du ein Problem haben: Die Fifa-Zielgruppe ist zu Großteilen eine ganz andere, als für Aufbau/Strategiebrocken wie Frostpunk und Stellaris (Und teilweise eine ganz schwierige Zielgruppe. Habe im Forum schon von Kanälen gehört, wo die Leute meckern, wenn was anderes als Fifa kommt)

      Hoffentlich habe ich dich damit jetzt nicht zu sehr überrollt. Aber allein für einen Let's Play-Kanal gibt es halt schon enorm viel zu Bedenken. Bei einer Contenttrennung würde der Politikteil vermutlich stark profitieren, aber der Gamingcontent könnte zum Sorgenkind werden. Dabei hast du vom Kommentar her echt gute Anlagen ;)
      RimWorld täglich 16 Uhr
      My Time at Portia
      Mo | Mi | Fr | So 18 Uhr
      The Witcher 3 - Wild Hunt Di | Do | Sa 18 Uhr
    • Zunächst mal: Ich bin der festen Überzeugung, dass ein spezialisierter Kanal in der Regel schneller und einfacher wächst, als ein Kanal der alle möglichen Themen abdeckt. Denn je bunter die Mischung deiner Videos, desto eher musst du die Zuschauer mit deiner Persönlichkeit an deinen Kanal binden.

      Ein spezieller Fokus bringt einfach den ganz großen Vorteil einer klaren, geschlossenen Zielgruppe, was wiederum dazu führt, dass man seinen Content und sein Marketing/SEO auf genau diese Zielgruppe abstimmen kann.

      Angesichts dessen würde ich dir, lieber @pokerface_lpforum, also durchaus dazu raten, den Kanal zu splitten. Ich prophezeie aber sogleich, dass dein Politik-Kanal weiterhin gut vor sich hin wachsen wird, während dein Gaming-Kanal im Vergleich dazu stagnieren dürfte. Let's Plays sind auf Youtube einfach nicht mehr so gefragt, wie politische Diskussionen. Darauf solltest du dich im Vorfeld einstellen.

      Eine andere Möglichkeit wäre, deine beiden Hauptthemen noch enger miteinander zu verknüpfen und so eine Nische zu finden, die deine Interessen abdeckt, eine definiertere Zielgruppe anspricht und vielleicht sogar weniger Konkurrenz bietet als die beiden Oberthemen "Politik" und "Gaming". Ein paar Formate, die mir spontan dazu einfallen:
      • Berichte und/oder erstelle Let's Plays zu Spielen, die eine starke politische oder sogar gesellschaftskritische Botschaft vermitteln. Mir bekannte Beispiele hierfür wären "Papers, Please" und "Orwell". Es gibt sicherlich noch zig weitere Spiele, die in die gleiche Kerbe schlagen und da viele davon eher kleinere Indie-Produktionen sein dürften, besteht sogar eine gute Chance, dass diese noch nicht von den ganz Großen bedient wurden.
      • Analysiere politische / gesellschaftskritische Aspekte aus bekannten Spielen (spontanes Beispiel: der Rassismus der Thalmor in Skyrim) und schau, welche Parallelen es zu unserer Welt gibt.
      • Abrunden kannst du das alles, indem du über aktuelle News berichtest und dabei vorrangig analysierst, wie diese sich auf Videospiele / die Spieleindustrie / Gamingtuber und Streamer / etc. pp. auswirken. Auch politisch kontroverse Aussagen von Spieleentwicklern wären gutes Diskussionsmaterial.
      Noch ein Wort zu den anderen Thematiken, die du laut deinem Post auf deinem Kanal bringst: Prinzipiell spricht nichts dagegen, gelegentlich mal einen persönlichen Vlog zu bringen, wenn dir irgendetwas auf dem Herzen liegt. In der Regel fördert sowas sogar die Zuschauerbindung, weil du eben einen Teil deines Privatleben mit ihnen teilst.

      Wovon ich dir aber abraten würde sind deine Youtube-Tipps. Es mag sein, dass du dir wahnsinnig viel Wissen angeeignet hast und ich glaube dir auch, dass du anderen Youtubern damit helfen könntest und möchtest. Aber erstens sind andere Youtuber nicht deine Zielgruppe und zweitens ist dein Kanal noch so klein, dass Tipps von dir weit weniger attraktiv wirken als Tipps von einem Kanal mit mehreren tausend Abonnenten.
    • DaddelZeit! schrieb:

      Zwar sagt man schnell "Ich bin ja noch klein, da macht es eh keinen Unterschied" - aber gerade in dieser "klein"-Phase, macht es umso mehr einen Unterschied ob jemand den Abobutton wegen der Content-Mischung meidet.Die Frage ist, in wie fern du eben selbst eine Community aufbauen willst, die sich mit beiden Inhalten identifiziert. Denn diese Wunschcommunity würdest du eher mit dem gemischten Content bekommen - Die Schnittmenge ist nur kleiner als die Einzelzielgruppen.
      Vielleicht ließe sich das ganze mit passenden Spielen (Civilization, Europa Universalis, Politik Simulator) sogar ein wenig verdrahten.

      Ich sehe aber auch ein allgemeines Problem bei deinem Let's Play-Sektor: Unregelmäßigkeit. Zwischen zwei Folgen eines Spieles ist manchmal eine sehr lange Zeit. Das verringert die Chancen, dass jemand eine Serie aktiv folgt extrem.
      Außerdem machst du zu viele neue Fässer auf. Ich habe 5 oder 6 Spiele gezählt die vermutlich noch bei dir laufen, die alle unter 10 Folgen haben. Das ist zu viel um sinnvoll zu wachsen und bringt dir keine Stammzuschauer.

      Die Fifa-Geschichte finde ich hingegen sehr clever, da es halt wirklich etwas ist, wonach manche auch speziell suchen.
      Aber auch hier wirst du ein Problem haben: Die Fifa-Zielgruppe ist zu Großteilen eine ganz andere, als für Aufbau/Strategiebrocken wie Frostpunk und Stellaris (Und teilweise eine ganz schwierige Zielgruppe. Habe im Forum schon von Kanälen gehört, wo die Leute meckern, wenn was anderes als Fifa kommt)

      Hoffentlich habe ich dich damit jetzt nicht zu sehr überrollt. Aber allein für einen Let's Play-Kanal gibt es halt schon enorm viel zu Bedenken. Bei einer Contenttrennung würde der Politikteil vermutlich stark profitieren, aber der Gamingcontent könnte zum Sorgenkind werden. Dabei hast du vom Kommentar her echt gute Anlagen ;)
      Hey vielen Dank @DaddelZeit! für deine Antwort. Nein du hast mich ganz und gar nicht damit überollt :-), deine Antwort ist sehr gut für mich und ich habe mir ein paar Notizen dazu gemacht, worüber ich mal in Ruhe nachdenken muss.
      Hätte aber auch noch ein paar Rückfragen, Anmerkungen... (wie kann man hier eigentlich in Zitate hinein antworten?)

      Nun ich habe, wie ich finde, vergleichsweise viele Abonneten die meinen Kanal wieder deabonnieren. Gefühlt immer dann wenn ich ein Video heraus bringe was nicht zu Content der letzten Tage passt. Also z.B. ein Politikvideo nach drei letsplay Videos bringe oder umgekehrt. ...
      Deswegen ist diese Frage auch so wichtig für mich.

      Diese Schnittgruppen - Spiele habe ich mir auch schon überlegt, leider etwas ungünstig mit Reihen, ja eben unüberlegt begonnen. Mich haben Freunde / Bekannte die zum Teil politisch selbst aktiv sind, schon genau auf diesen Punkt angesprochen. Das ich genau diese Spiele anpacken sollte und sie interessieren würde. Also Spiele mit "Politik". Was denkst du konkret nochmal wie gut das funktionieren könnte? Politik Simulatoren? Also eigentlich spielte ich privat imemr genau solche Spiele, aber da gibt es kaum welche oder welche sind dir da so speziell bekannt? Hast du da noch ein paar Spielevorschläge, für meinen Notizzettel ^^?

      Nun es sind 4 mit Fifa jetzt 5 Spiele und JA das ist zuviel, es wären zwei weniger deutlich besser. Aber ich weiß nicht mehr wie ich "sauber" aus der Nummer rauskomme...? Zudem schaffe ich es leider nicht Spiele realtiv schnell abzuschließen, was mich auch stört. Das HauptPROBLEM ist bei diesen Abständen eben, dass ich z.b. für Politikvideos deutlich mehr "Produktionszeit" benötige, dadurch habe ichd ann wiederum keine Zeit für LetsPlays umgekehrt ist es dann ähnlich. Das heißt mehr oder weniger blockiert der eine Content den Anderen. Was für mich die Frage in den Raum stellt (die ich mir eigentlich niemals stellen bzw. beantworten möchte) muss ich mich für einen Content entscheiden?
      Natürlich spielt private Zeit hier auch noch mit rein.

      Wie viel Spiele würdest du maximal empfehlen? Wie regelmäßig sollte es mind. sein? Was der maximal Abstand zwischen zwei Folgen? (Haber dzau hier im Forum auch schon viel gelesen, ist aber wegen dem oben beschrieben Problem nicht so einfach umzusetzen bei mir)

      Danke für das kleine Fifa Kompliment ;-), zieht aber garde auch total Ressourcen - Zeit, macht mir nur unheimlichen Spaß. Aber auch hier mache ich mir die Sorge das ich Zuschauer/Abonnenten, die mich eigentlich wegen anderem Content abonniert habe, sehr lang dadurch nichts neues liefern kann ...!? Ich habe an diesem Projekt der Weltmeisterschaft aber eben grade soviel Spaß und will das jetzt auch gerne durchziehen. Aber wenn ich dafür nichts/kaum anderes noch mache... aber es läuft auch "sehr gut" (besser als zum Teil Politikvideos :O) an...

      Habe ich vom Kommentar her gute "Anlagen", ja? Was meinst du genauer damit :-)? Du meinstd as würde für Lets Pays sprechen? Hach ch trage mich so lang mit der Entscheidung schon rum und würde so gerne irgendwie eine gute Kompromisslösung finden, wie ich beides als Lets Plays und den Politikteil auf meinem Kanal souverän festigen könnte...

      Aquana schrieb:

      Ein spezieller Fokus bringt einfach den ganz großen Vorteil einer klaren, geschlossenen Zielgruppe, was wiederum dazu führt, dass man seinen Content und sein Marketing/SEO auf genau diese Zielgruppe abstimmen kann.

      Let's Plays sind auf Youtube einfach nicht mehr so gefragt, wie politische Diskussionen. Darauf solltest du dich im Vorfeld einstellen.

      Eine andere Möglichkeit wäre, deine beiden Hauptthemen noch enger miteinander zu verknüpfen und so eine Nische zu finden, die deine Interessen abdeckt, eine definiertere Zielgruppe anspricht und vielleicht sogar weniger Konkurrenz bietet als die beiden Oberthemen "Politik" und "Gaming". Ein paar Formate, die mir spontan dazu einfallen:
      • Berichte und/oder erstelle Let's Plays zu Spielen, die eine starke politische oder sogar gesellschaftskritische Botschaft vermitteln. Mir bekannte Beispiele hierfür wären "Papers, Please" und "Orwell". Es gibt sicherlich noch zig weitere Spiele, die in die gleiche Kerbe schlagen und da viele davon eher kleinere Indie-Produktionen sein dürften, besteht sogar eine gute Chance, dass diese noch nicht von den ganz Großen bedient wurden.
      • Analysiere politische / gesellschaftskritische Aspekte aus bekannten Spielen (spontanes Beispiel: der Rassismus der Thalmor in Skyrim) und schau, welche Parallelen es zu unserer Welt gibt.
      • Abrunden kannst du das alles, indem du über aktuelle News berichtest und dabei vorrangig analysierst, wie diese sich auf Videospiele / die Spieleindustrie / Gamingtuber und Streamer / etc. pp. auswirken. Auch politisch kontroverse Aussagen von Spieleentwicklern wären gutes Diskussionsmaterial.
      Noch ein Wort zu den anderen Thematiken, die du laut deinem Post auf deinem Kanal bringst: Prinzipiell spricht nichts dagegen, gelegentlich mal einen persönlichen Vlog zu bringen, wenn dir irgendetwas auf dem Herzen liegt. In der Regel fördert sowas sogar die Zuschauerbindung, weil du eben einen Teil deines Privatleben mit ihnen teilst.

      Wovon ich dir aber abraten würde sind deine Youtube-Tipps. Es mag sein, dass du dir wahnsinnig viel Wissen angeeignet hast und ich glaube dir auch, dass du anderen Youtubern damit helfen könntest und möchtest. Aber erstens sind andere Youtuber nicht deine Zielgruppe und zweitens ist dein Kanal noch so klein, dass Tipps von dir weit weniger attraktiv wirken als Tipps von einem Kanal mit mehreren tausend Abonnenten.
      @Aquana auch dir vielen dank erstmal für deine ausführliche Antwort. Vor allem aber für deine konkreten Vorschläge und Ideen, welche mich zum Teil wirklich sehr ansprechen und meine Notizen hier auf meinem Schreibtisch bereichen ;-).

      Der Reihe nach, das Problem erkenne ich ejtzt schon das die SEO sehr schwierig ist da viele evrshciedene Begriffe und Dinge für meinen Kanal in extrem unetrschiedliche Richtungen gehen. So das es schwer ist hier gezielt "Marketing" für eine bestimmte Zielgruppe zu machen. Auch der in etwa geschätze Altersdurchshcnitt von 34 Jahren für meinen Kanal finde ich - für Lets Plays - ungewöhnlich hoch.

      Das mit den Lets Plays war mir bekannt bevor ich überhaupt meinen Kanal gründete, aber ich würde mich eben schon freuen, wenn mehr als die 10 Freunde meine Spiele schauen, da habe ich die Befürchtung vor... meinst du politisches ist wirklich so richtig gefragt auf YouTube? ich sehe diesen Politikcontent auch immer als schwierig an... (wobei glaubt man den Analytics z.B. Impressionen pusht YouTube verdammt stark diese Politikvideos)

      Deine Ideen sind ja richtig klasse! Danke!
      Zu dem ersten Punkt du meinst also Spiele mit starken politischen Bezug und Entscheidungen? Ging deswegen Frostpunk bei mir anfangs deutlich besser (Abonnenten dadurch) als alle anderen Lets Plays zusammen... wobei Frostpunk ja nicht extrem politisch ist...
      Was hättest du da noch so für Gaming Beispiele?
      Zu dem zweiten Punkt verdammt geile und gute Idee, müsste ich mal überlegen wie das umzsuetezn (ob mit Spielszenen oder nicht) aber sehr interessant...
      Über Punkt drei hatte ich für meine Politikschiene sowieso schon länger persönlich nachgedacht... also eher politische Diskussionen zum Gaming Bereich zu führen, denkst du das würde deutlich besser passen/interessieren?

      Okay, dass mit dem Privatleben will ich nicht zu sehr ausbauen, aber gern schon etwas begleitend mit bringen...

      Das mit den YouTube "Tipps" ist notiert. Ich meinte es einfach nur gut und wollte damit echt nur anderen (kleinen) YouTubern helfen, hm . Zudem gab es immer viel Reaktionen/Kommentare und wenn auch Prozentual zu den anderen Themen wenige aber ein paar Abonnenten. Überlege aber auch schon seit längerem diesen dritten Bereich wieder raus zu nehmen, da es ja nur noch mehr mischt statt speziallisiert und es für mich eigentlich nur noch schwieriger macht ausgeglichen viel Content zu bringen. Aber dachte mir auch schon deine Argumentation.
      Also du persönlich meinst, die Schiene schonmal klar weg, damit ich mich mindestens schonmal auf zwei Dinge spezialliesiere?

      Danke für eure Antworten.
      Mein Kanal: pokerface
      Es würde mich sehr freuen wenn ihr einfach mal vorbei schaut und vielleicht ein Abo da lasst, dass wäre wirklich eine schöne Motivation und gerne antworte ich auch auf eure Kommentare und Fragen.
      Instagram
      facebook

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pokerface_lpforum ()

    • @Politikspiele: Bin selbst kein Experte in diesem Genre. Vielleicht kann Steam da ja etwas weiterhelfen, weil bei Spielen "ähnliche Spiele" angezeigt werden.

      @Spielezahl: 2-3 Folgen eines Spiels pro Woche sollten es am besten schon sein. Ich selbst hatte letztens bei 14 Wochenfolgen 4 Spiele, würde aber nach und nach gerne auf 2 Spiele kommen (derzeit bei 3). Ist immer leichter gesagt als getan, weil dann doch ein Spiel kommt, das man uuuunbedingt LPn will, am besten zu Release. Und dann ist die ganze Planung dahin xD
      Dass die anderen Videos ordentlich Zeit fressen kann ich mir gut vorstellen. Hatte bei der letzten Game of Thrones-Staffel Folgenreviews gemacht, die pro Video mindestens so viel Zeit fraßen, wie 10 LP-Folgen.

      @"Aus der Sache rauskommen": Bei dir noch nicht so sehr das Problem, weil es da noch nicht viele gibt, denen du damit vor den Kopf stößt. Ich habe aber sogar das Spiel abgebrochen, dass mir den bislang heftigsten Aboschub zu Release einbrachte. Hatte da aber auch ein extra Video gemacht, wo ich meine Entscheidung begründete. Wurde erstaunlich positiv aufgenommen.
      Was einen plagt sollte man lieber früh loswerden, als es mit sich rumzuschleppen. Tut dem eigenen Spaß nicht gut und das abscheniden der Zöpfe fällt einem auch immer schwerer.

      @Anlagen: Du hast einen angenehmen Kommentarstil. Aber nicht nur auf LP bezogen. Gut reden zu können, hilft einem in vielen Formaten ;)

      Man muss ja auch nicht immer alles machen, was aus Wachstumssicht gut für den Kanal wäre. Ich habe auch schon auf meinem Kanal Folgenreviews und Unboxings gebracht und plane für die nächste NFL-Saison eine Fantasy Football-Liga, die sicherlich bei meinem Spielfokus auch keine so große Schnittmenge haben wird.
      Es ist aber immer hilfreich zu wissen, welche Stellschrauben es gibt. Dann kann man noch immer entscheiden, an welcher Stelle man sich mehr für Wachstum entscheidet und an welcher einem der Content wie er ist wichtiger ist - und auch welche Zielgruppe man ansprechen will. Denn mit jeder Änderung am Content, kann sich auch die angesprochene Zielgruppe ändern.

      Youtube braucht aber so oder so Zeit. Ausdauer und ein stetig neue Videos sind das wichtigste, um den Kanal ins rollen zu bekommen. Ein Großteil der Kanäle streicht die Segel schon sehr früh - was dann dene zu Gute kommt, die durchhalten. Je größer man wird, desto kleiner wird die Zahl gleichgroßer Kanäle.
      RimWorld täglich 16 Uhr
      My Time at Portia
      Mo | Mi | Fr | So 18 Uhr
      The Witcher 3 - Wild Hunt Di | Do | Sa 18 Uhr
    • Ich selbst habe zur Zeit zwei Kanäle. Auf dem einen bringe ich random formate und einzelvideos zu Spielen, also allgemein Zeug, was man sich zwischendurch mal geben kann, ohne zuvor irgendwas anderes kennen zu müssen.
      Auf dem anderen mache ich Let's Plays. Die Trennung macht in sofern Sinn, dass die Let's Plays natürlich einfach viel regelmäßiger kommen und die anderen Video, die ja tatsächlich sogar beliebter bei meinen zuschauern zu sein scheinen, sonst unter der Flut an Let's Plays versinken würden.
      Zumal es einige schon demotivierend finden, deine Videos zu gucken, beziwhungweise dein abo aktiv zu halten, wenn sie dich beispielsweise für politikvideos abonniert haben, aber dann ständig Let's Plays in ihrer Abobox haben.
    • DaddelZeit! schrieb:

      @Politikspiele: Bin selbst kein Experte in diesem Genre. Vielleicht kann Steam da ja etwas weiterhelfen, weil bei Spielen "ähnliche Spiele" angezeigt werden.

      @Spielezahl: 2-3 Folgen eines Spiels pro Woche sollten es am besten schon sein. Ich selbst hatte letztens bei 14 Wochenfolgen 4 Spiele, würde aber nach und nach gerne auf 2 Spiele kommen (derzeit bei 3). Ist immer leichter gesagt als getan, weil dann doch ein Spiel kommt, das man uuuunbedingt LPn will, am besten zu Release. Und dann ist die ganze Planung dahin xD
      Dass die anderen Videos ordentlich Zeit fressen kann ich mir gut vorstellen. Hatte bei der letzten Game of Thrones-Staffel Folgenreviews gemacht, die pro Video mindestens so viel Zeit fraßen, wie 10 LP-Folgen.

      @Anlagen: Du hast einen angenehmen Kommentarstil. Aber nicht nur auf LP bezogen. Gut reden zu können, hilft einem in vielen Formaten ;)

      Youtube braucht aber so oder so Zeit. Ausdauer und ein stetig neue Videos sind das wichtigste, um den Kanal ins rollen zu bekommen. Ein Großteil der Kanäle streicht die Segel schon sehr früh - was dann dene zu Gute kommt, die durchhalten. Je größer man wird, desto kleiner wird die Zahl gleichgroßer Kanäle.
      Hey @DaddelZeit! vielen Dank nochmal für deine ausführliche Antwort hier ;-).

      Ich habe darüber ingesamt etwas nachgedacht und nach meinem großen FIFA WM Projekt derzeit auf meinem Kanal, werde ich mir einen kompakten und klaren Sendeplan vornehmen. Wobei ich noch nicht ganz entschieden bin wie dieser aussehen wird...

      Politikspiele habe ich einige in den letzten Tagen herausgefunden, allerdings ob diese so Let's Play fähig sind...? Halte ich für fragwürdig. Zudem muss ich da auch genau hinsehen, zu kleine Indie Projekte könnten auch total schwer gefunden werden oder auf Interesse stoßen...

      Meine bisherigen Vorstellungen gehen dahin, dass ich nach der WM. zwei Spiele "nur noch" auf meinem Kanal lets playn werde, dafür diese mit je zwei Folgen pro Woche also ingesamt vier Lets Play Folgen pro Woche auf meinem Kanal. Dazu ein Politikvideo pro Woche und evtl. ein weiteres "privates/Vlog" Video. Bin mir da aber noch nicht abschließend sicher, vor allem ob ich das dauerhaft so durchhalten kann (wie ich es im Augenblick mache)... was hälst du von dieser Aufteilung?
      Meinst du auch nur ein einziges Let's Paly mit zwei oder drei Folgen pro Woche wäre auch machbar?
      Es werden vermutlich zwei komplett neue Spiele sein... eben "Politikspiele" wie hier vorgeschlagen. Evtl. ist Frostpunk noch nicht ganz raus und auch das FIFA Projekt läuft halt ganz gut...

      Vielen Dank für das Kompliment mit dem Kommentarstil ;-). Wobei ich selbst finde das dieser immer noch ausbaufähig ist.

      Das mit der Zielgruppe ist auf meinem Kanal durch die Mischug wirklich so eine (schwierige) Sache... aber es sollen ja auch dinge sein die MIR Spaß machen ;-).

      Das durchhalten wird man bei mir noch sehen und abwarten müssen, es sind jetzt über 3 1/2 Monate, ich habe es eigentlich zu einem festen und großen Bestandteil als Hobby in meinem Leben gemacht. Aber es kommt auch immer auf das Interesse an, meine Videos sollten schon von angeschaut werden, "einige" Aufrufe erzielen. Zudem lege ich derzeit doch sehr viel Zeit in meinen Kanal, dass ist schwierig. Schauen wir mal wie es sich in Zukunft entwickelt... meinst du wirklich umso mehr Abonnenten man hat umso weniger gleicher Kanäle werden es? Und das wirklich soviele die Segel streichen und man "einfach nur" lang genug dabei bleiben muss? Und es dann "automatisch" etwas wird?

      Danke Dir und beste Grüße ;-).
      Mein Kanal: pokerface
      Es würde mich sehr freuen wenn ihr einfach mal vorbei schaut und vielleicht ein Abo da lasst, dass wäre wirklich eine schöne Motivation und gerne antworte ich auch auf eure Kommentare und Fragen.
      Instagram
      facebook