Wie nehme ich lossless x264 auf, ohne danach Stuttering des Todes in Vegas Pro zu bekommen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie nehme ich lossless x264 auf, ohne danach Stuttering des Todes in Vegas Pro zu bekommen?

    Anzeige
    Hi Leute,

    folgendes Problem.

    Ich besitze ein Dual PC Streaming Setup.

    OBS streamt 900p60 in medium preset x264.

    das gleiche OBS nimmt aktuell auf in NVENC im lossless mode (CPU hat ja genügend mit streaming zu tun, also führt an NVENC glaub ich kein Weg vorbei).

    Keyframe-Intervall spielt ja glaub ich bei lossless keine Rolle, oder? Steht jedenfalls auf 1, also jeder Frame ist Keyframe.

    In Vegas PRO ruckelt das beim Bearbeiten ungeheuerlich. Festplatte ist eigentlich schnell genug (RAID 0 360mb/s).

    Habe das Problem auch mit anderen Settings, z.B. CQP 20, egal welcher preset.

    Vegas Pro kommt einfach nicht mit decodieren nach scheinbar.

    Was kann ich tun? :\
  • Anzeige
    hmm, um nvenc komm ich nicht herum. versuche gerade CQP 10, low latency hp, keyint 1.

    andere frage, kann man aus einem container die audiospur demuxen, ohne dass das gesamte file gelesen werden muss? auf diese weise könnte ich mir enorm viel zeit für den spitzenaufbau sparen.
  • risingSilence schrieb:

    [...]
    Keyframe-Intervall spielt ja glaub ich bei lossless keine Rolle, oder? Steht jedenfalls auf 1, also jeder Frame ist Keyframe.

    [...]
    In OBS sollte die Keyframe Einstellung nach Sekunden gehen und nicht nach Frames (Also Keframe=1=60frames bei 60fps)

    Zu deinem Problem: Das ist eigentlich ein sehr bekanntes Problem mit OBS und wurde im Sammler dazu auch mehrmals besprochen. Ob es bei Vegas am Ende hilft, ka., aber für TMPGenc z.B. sollte man vorher das Video in eine .mp4 muxen (In OBS selber geht das unter File-Remux Output). Oder am besser noch per FFmpeg und dann auch gleich die Tonspuren in einem Rutsch extrahieren.

    Wenn du für MKVExtract eine GUI haben willst, nimm am besten gMKVExtractGUI v2.2.0 - die meisten anderen GUIs sind schon recht alt.
  • Also mit low latency high Performance nvenc cqp 10 keyint=1 läuft das schon ganz gut im decoding! Kann ein halbstündiges file in vegas Skippen wie ich will, decoding kommt nicht ins stottern. Ist übrigens ein ryzen 7 2700x Prozessor und 1440p Auflösung, von denen ich rede.

    Einziges Problem ist halt die Bildung der Audio spitzen. Es wäre super wenn mir jemand verraten kann, wie ich die audiospur aus dem Container demuxt bekomme, ohne dass das jeweilige Tool dazu das gesamte file lesen muss! Das dauert bei halbstündigen Videos und der filesize dann seine 5 min und das geht mir gehörig auf den Zeiger :(
  • risingSilence schrieb:

    Es wäre super wenn mir jemand verraten kann, wie ich die audiospur aus dem Container demuxt bekomme, ohne dass das jeweilige Tool dazu das gesamte file lesen muss! Das dauert bei halbstündigen Videos und der filesize dann seine 5 min und das geht mir gehörig auf den Zeiger

    --->

    Julien schrieb:

    Ja, die Tonspuren solltest du mit MkvExtract oder My MP4 Box GUI extrahieren können.

    ---->

    MaxxPuzzles schrieb:

    Oder am besser noch per FFmpeg und dann auch gleich die Tonspuren in einem Rutsch extrahieren.

    Wenn du für MKVExtract eine GUI haben willst, nimm am besten gMKVExtractGUI v2.2.0 - die meisten anderen GUIs sind schon recht alt.

    Gibt dafür min. 2 Wege die schon empfohlen wurden ;) (Entweder per MKVExtract (meine Empfehlung gMKVExtractGUI v2.2.0) oder FFmpeg batch für das extrahieren der audio streams nehmen.
  • ok, ich weiß nicht warum, aber inzwischen checkt mein vegas pro, dass es vom mp4 container nur die audiospur braucht, um die audiospitzen zu berechnen. nach vielem hin und her habe ich jetzt das perfekte resultat für mich gefunden (außer dass es nicht lossless ist, aber sehr geringer unterschied):

    - obs studio (1440p60)
    - benutzerdefinierte ausgabe FFMPEG (normale ausgabe mp4 -> vegas pro liest ganzes file für audio peaks, deshalb ffmpeg lösung)
    - mp4 container
    - nvenc encoder
    - custom video encoder settings: rc=constqp global_quality=1 preset=llhp (also low latency high performance)
    - aac 192kbps

    also hab ich alles was ich will:

    - sehr gute quali, tauglich für re-encode (wenn auch nicht ganz lossless)
    - ich kann skippen wie ich will im video. da jeder frame ein keyframe ist und der low latency high performance preset wunder wirkt was decoding speed angeht
    - audio spitzen laden (halbe stunde dauert keine 8 sekunden)

    bin happy :)