Bremst YouTube kleine Kanäle?

  • Also von nichts kommt nichts. Wenn ich nichts biete, was ich selber nicht gucken würde, dann darf ich auch nichts erwarten. Von Daher ist die Qualität der Videos schonmal eine Grundvoraussetzung, weswegen ich mir sofort entsprechendes Equipment besorgt habe in Form von "Mikrofon, Grenscreen, Facecam".


    Meinen Kanal habe ich In der ersten Aprilwoche gestartet und ich bin mittlerweile schon bei 20 Abonennten (zugegebenermaßen hat das mein Ziel um Längen übertroffen in der kurzen Zeit), denn von diesen 20 sind gerade mal 6 Leute aus meinem Bekanntenkreis. Ausgebremst fühle ich mich da überhaupt nicht.


    Natürlich muss man heutzutage deutlich mehr Aufwand betreiben als früher. Als Gronkh beispielsweise angefangen hatte, war er quasi konkurenzlos. Heute musst du in der Menge auffallen. Sei es durch ein gutes Thumbnail, oder gute Keywords ("guter" Content mal vorausgesetzt).


    Es ist mit Sicherheit naiv zu glauben, man könnte jetzt mal eben einen Youtubeaccount machen und in einem Jahr habe ich 5000 Abonennten und verdiene damit meinen Lebensuntterhalt auf absehbarer Zeit (das ist quatsch), aber ich denke schon, dass sich ein gewisses Durchaltevermögen über die Jahre auszahlt. Das muss jeder für sich selber wissen. Ohne Spaß an der Sache, wirst du es definitiv nicht schaffen.


    Den Kopf in den Sand stecken würde ich deswegen aber nicht.


    LG
    Nanuki ;-)

  • Bei mir weiß ich das ich wohl nie viele über viele Abos haben werde aber ich Zocke gerne und möchte es Teilen. Natürlich hilft der Suchalgorythmus von Youtube den kleinen auch nicht. Ich hab Spaß und werde es weiter machen.


    Das ist wie gesagt: Das Wichtigste.
    Allerdings benötigt ein Video jenachdem auch sehr viel Zeit. Es ist ja nicht so, dass ich ne halbe Stunde Spiele und das Ganze dann hochlade.


    Es wird sich ein Titel ausgedacht, Keywörter geplant, ein Thumbnail designed, geschnitten, gerendert, aussortiert, stichprobenartige Qualitätskontrolle etc. Und am Ende dauert es ohne Rendern und Hochladen schon gut das dreifache der eigentlichen Spielzeit.


    Die Arbeit würde ich nicht machen, wenn ich mir nicht langfristig davon erhoffe, dass ich eines Tages mal die 1000 Abonenntengrenze überschreite. Aber das hängt natürlich auch ganz davon ab, welches Ziel man verfolgt und was man dafür bereit ist zu tun.

  • Ich denke mal es existieren mittlerweile genauso viele wenn nicht sogar weniger Leute die sich auf Youtube Lets Plays anschauen als welche die Lets Plays veröffentlichen. Wenn bestimmte Kanäle größer sind wirkt es auf die Masse interessanter. Frei nach dem Motto, den gucken so viele also muss er interessant sein. Kleinere Kanäle bleiben dann auf der Strecke, Weil die wenigsten Interesse daran haben einen Kanal mit wenig Abonnenten zu schauen. Warum das so ist kann ich schwer sagen, ich denke mal das hat was mit Rudelverhalten oder sowas zu tun da wir Menschen uns automatisch da gerne aufhalten wo sich viele andere gerne aufhalten.


    Wie gesagt das ist eine Theorie die ich habe, also sollte es nicht so gesehen werden, das das meine feste Meinung wäre. :)

    Ich glaube nicht, dass es schon so viele Creator gibt wie zuschauer ;)


    Meine Probleme bei kleineren Let's Playern sind.


    Monotone Stimme = nicht mutig sein in der Aussprache (Ist für mich nicht unterhaltsam genug)
    Immergleiche Thumbnails (wenn ersteres erfüllt ist, ist mir dies aber relativ egal, man erkennt aber schon daran wie sehr sie sich mühe mit dem Let's Play geben)
    Man weiß nie ob die ihr Projekt auch durchziehen...
    Habe letztens jemanden verfolgt, der beim Remake von secret of Mana beim letzten Boss verkackt hat und das Spiel dann abgebrochen hat aber dickfett ENDE in den Titel schreib sowie in den Tags "Credits" stand.
    Nachdem er lustlos den letzten Part 3 stunden lang let's playt hat und unterlevelt durchläuft...da habe ich mir nur gedacht "hey, den schaue ich nie wieder"

  • Wie sieht es denn ein paar Jahre später nun aus?
    Gibt es noch die Möglichkeit, langsam anzufangen und sich zu entwickeln, oder wäre ein "Testkanal" für die Entwicklung sinnvoller und danach startet man sofort auf einem neuen Kanal durch?


    Wobei eher generell Let's Plays auf YouTube inzwischen ausgebremst werden, hab ich hier letzt irgendwo gelesen.

  • Würde nicht sagen ausbremsen. SEO ist wichtiger denn je. Die etablierten sind etabliert und man muss gut gefunden werden, wenn Leute nach bestimmten Spielen suchen.

    Wie auch damals kann jeder einfach anfangen. Irgendwann hat jeder den Punkt erreicht bei dem er entweder aufhört oder sich die Qualität steigert. Kommt halt darauf an wie die Person zu seinen Videos/Kanal und dem ganzen drum herum steht.


    Ein Testkanal macht meiner Meinung nach kein Sinn, mit der Prämisse nur mal rum zu testen wird das nichts. Einfach anfangen und wenn es einem nicht liegt hört man mit dem Hobby einfach auf.


    Aber gut ausgegraben den Thread. Erschreckend zu sehen wie viele damals heute nicht mehr aktiv sind, ich erinnere mich noch wie ich damals bei einigen von denen reinschaute und mir dachte "ja das könnte was werden". Zu der Zeit war ich ja auch erst ein Frischling und hatte gerade mal ein PC bekommen, nachdem ich ein ganzes Jahr lang mit einem Billo-Laptop aufnahm.

  • Wir hauen seit 12 Jahren durchgängig Content raus und sind nie über das Minimum hinausgekommen und krebsen irgendwo bei 200 Subs rum, mit Klickzahlen zwischen 5 und 150 pro Video. Inzwischen laufen manche Formate etwas besser und LPs im klassischen Sinne haben wir komplett eingestellt. Auf einem Zweikanal gibt es die VODs aus den Twitch-Streams (gewissermaßen sind das ja auch LPs), auf dem Hauptkanal laufen Zusammenschnitte von früher und besondere Formate wie kleine Videoessays zu durchgespielten Spielen. Ein bisschen Klasse statt Masse. Das vergrößert den Kanal zwar nicht unbedingt, erzeugt aber immerhin mehr Views und Interaktion. Und es macht Spaß, diese Videos zu machen. Es macht immer noch Spaß, aber es gilt, was schon vor zehn Jahren galt: Es gibt gefühlt mehr YouTuber:innen als Zuschauer:innen :) (lustig, genau das wurde ein paar Posts weiter oben schon 2018 geschrieben...)

  • Ich weiß nicht wie das im deutschen Bereich so aussieht, aber im englischsprachigen Raum hat man ja immer wieder Kanäle, die rasant wachsen, auch mit nur so 20 - 50 Videos insgesamt. Meiner Meinung nach spielen damals wie heute 2 entscheidende Faktoren eine Rolle - Qualität (Bild, Ton, Schnitt, Format, Person an sich) und Glück. Glück ist so eine Sache - bei einigen Leuten denke ich mir so (z. B. bei Atlas7331 auf Youtube aber auch bei mir selbst) "wenn dieser Kanal ein mal richtig gut an die Leute gespült wird vom Algorithmus, dann würde der echt Anklang finden. Aber ich sehe auch - auch an meinem eigenen Viewverhalten - dass man einfach bei der Auswahl von 2 "gleichen" Videos zu 95% auf das klickt, wo halt 10.000 Views drauf sind statt sagen wir mal 50. So ist man einfach. Viele Views = das ist gut. Und das ist das Hauptproblem meiner Meinung nach für uns kleineren Kanäle. Man gibt uns (verständlicherweise) keine Chance. Oder nur selten. Und genau dann müssen wir überzeugen. Wir haben also a) viel weniger Chancen Leute zu erreichen und haben b) einen dadurch auch viel höheren Qualitätsanspruch von den Viewern - gefühlt. Was man da machen kann? Gut weiterarbeiten und beten oder hoffen. Werbung machen? Muss jeder selbst entscheiden. Ich GLAUBE das könnte schon etwas bringen - aber ich selbst nehme von sowas Abstand. "das wäre ja cheaten".

  • Ich bin jetzt kein Youtube "Kenner" in Sachen Algo, aber würde schon sagen, dass einem Youtube regelmäßig mal mit neuen Videos eine Chance gibt zu wachsen.

    Das seh ich häufiger daran, dass frische Videos mal einen initialen Impressionspush bekommen. Und dann hängts halt davon ab wie gut die Thumbnails, Titel, allgemein das Thema des Videos ist damit sich überhaupt mal Leute bei dir verirren. Meine Interpretation aktuell ist, dass wenn der initiale Push an Impressionen zündet, also durch Watchtime, Likes, usw. man auch immer weiter verbreitet wird, bis halt irgendwann die nächste Schallmauer an "Return of Invest" seitens Youtube nicht mehr erreicht wird (also im Verhältnis nicht mehr genug Aufmerksamkeit zurückkommt).


    Und da das Lets Play Format ehrlicherweise eben auch enorm geflutet ist, und zwar seit Jahren schon, ists halt schwierig da heraus zu stechen. Es gibt immer wieder neue Trends und Optimierungen die man anwenden kann, aber wenn man da nicht gerade Trendsetter ist, ist man ja zumeist auch wieder nur hinten dran und macht nichts, was nicht andere auch schon vor einem gemacht haben. Daher wird das auch mit dem Wachstum auf den allermeisten Kanälen in dieser Sparte etwas schwierig sein. Natürlich ist das dann ein Henne-Ei Problem, wie Podderich schreibt, hast du keine Zuschauer, bekommst du von YT keine weitere Aufmerksamkeit spendiert und umgekehrt.


    Tatsächlich hab ich aber auch erst kürzlich in einem Podcast zum Thema Lets Plays gehört, dass YT schon vor langer Zeit den Algo so verändert hat, dass das Lets Play Format deutlich weniger Relevanz beigemessen wird. Ob da jedoch faktisch was dran ist, kann ich nicht beurteilen.


    Mein Fazit daher: man kann das alles als Hobby betreiben, es macht ja auch durchaus Spaß, aber die Erwartungshaltung "mit ein bisschen Gameplay aufnehmen und nebenher quatschen" auf YT noch groß oder bekannt zu werden ist nicht unbedingt realistisch. Zumindest wenn man nicht in irgendeiner Form Dinge deutlich besser oder innovativer macht als die große Masse. Dazu zähle ich mich persönlich aber nicht.

  • In letzter Zeit habe ich in meiner Startansicht von YouTube bei den 12-er Kacheln IMMER 9 normale videos, 2 sponsored videos und 1 video von einem kleinen youtuber - gerade eben eins mit 71 Aufrufen nach 20h - von daher macht YouTube scheinbar schon ein bisschen was für die kleinen YouTuber. Könnt ihr ja mal drauf achten ob das bei euch mittlerweile auch so ist ^^ und nein, von diesem YouTuber habe ich nie etwas gesehen und auch das Genre seines LP contents ist absolut nicht meins

  • Glaube auch nicht, dass der YouTube Algo bewusst kleine Kanäle direkt benachteiligt. Geht es nicht ums reine Zuschauerverhalten? Also Watchtime, Likes usw? Dass da dann die "Major-Channels" von profitieren ist dann ja eigentlich logisch.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!